13.12.2019 - 10:53

VW plant elektrische Performance-Modelle als GTX

volkswagen-id-crozz-concept-2019-001-min

Aus GTI wird wohl GTX: VW plant offenbar unter dem Zusatz GTX eine Reihe von Performance-Varianten seiner ID.-Elektromodelle. Laut einem britischen Medienbericht könnte die Serienversion des ID. Crozz als erstes MEB-Modell einen Performance-Ableger erhalten.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Das will das britische Magazin Autocar von „hochrangigen Quellen“ des Autobauers erfahren haben. Volkswagen soll sich dem Bericht zufolge bereits die Namensrechte für entsprechende Fahrzeuge gesichert haben. Die neue Nomenklatur, die bei VW die Bezeichnungen GTI, GTD und GTE für besonders leistungsorientierte Benzin-, Diesel- und Plug-in-Hybrid-Modelle in der Elektro-Ära ergänzen soll, sei unter anderem für die Serienversion des ID. Crozz geplant, die als Performance-Variante laut dem Magazin wahrscheinlich den Namen ID.5 GTX tragen werde.

Offen ist aber noch, welche Bezeichnung die Serienversion des ID. Crozz überhaupt tragen wird. Autocar nennt das Modell jetzt ID.5 bzw. ID.5 GTX. Auf der IAA im September wollen einige Medien noch erfahren haben, dass das SUV als ID.4 in Serie gehen soll. Anfang 2020 – eventuell auf dem Autosalon in Genf – soll die Serienversion vorgestellt werden. Spätestens dann wird es über die Modellbezeichnung Gewissheit geben.

Zurück zum GTX: Der Performance-Ableger werde von Volkswagen bereits in Braunschweig entwickelt und könnte Anfang 2021 vorgestellt werden. Das X im Namen GTX stehe für den Allradantrieb. Die Performance-Versionen dürften also von je einem E-Motor für die Vorder- und Hinterachse angetrieben werden. Potenzielle Leistungsdaten werden in dem Bericht aber nicht genannt. Bislang kommt der ID.3 mit einem Heckmotor auf 150 kW Leistung, die MEB-Studie des Audi Q4 e-tron kam mit einem zusätzlichen 75-kW-Motor an der Vorderachse auf eine Systemleistung von 225 kW.

Allzu stark dürfen die GTX-Modelle aber auch nicht werden: Wie Autocar ebenfalls schreibt (dieses Mal aber ohne eine Angabe von Quellen) erwäge Volkswagen zudem eine „größere Auswahl an ID.-Modellen“ auch unter seinem „R Performance“-Label herauszubringen. Und zumindest bei den Verbrennern sind die R-Versionen nochmals leistungsstärker als die GTI-Modelle.

Eine wesentliche Differenzierung der GTX- (und potenziell R-) Modelle von den Basisfahrzeugen der ID.-Reihe dürfte aber auch über die Optik stattfinden. Die Logik „tiefer und breiter“ gilt wohl auch im Elektro-Zeitalter weiterhin. Ein von Autocar erstelltes Rendering des ID.5 GTX zeigt das Elektroauto auf größeren Felgen mit breiten Reifen, vergrößerte und aggressiver gezeichnete Kühleröffnungen an der Front sowie eine grün akzentuierte Leuchtengrafik.

Update 27.03.2020: Der Plan von VW, unter dem Zusatz GTX eine Reihe von Performance-Varianten seiner ID.-Elektromodelle anzubieten, wird etwas konkreter. Matthias Rabe, CTO der Marke Volkswagen Pkw, bestätigte gegenüber dem Magazin Autocar, dass das erste Performance-Modell auf dem ID.4 basieren wird. Rabe gab jedoch an, dass es „eine Version eines der beiden SUV“ sein wird, die aus dem ID. Crozz Concept hervorgehen werden – also entweder das „klassische“ SUV oder das SUV-Coupé.

Zu der GTX-Bezeichnung selbst machte Rabe aber keine Aussagen, wohl aber zum Antriebs-Layout: Wenig überraschend nutzt die Performance-Version einen zweiten E-Motor. „Im Moment brauchen wir Allradantrieb für die Performance-Version“, sagte Rabe gegenüber „Autocar“. „Ich bin kürzlich ein Komponententestauto gefahren. Man erhält eine fantastische Resonanz. Es ist leicht zu kontrollieren und macht genau das, was man will.“
autocar.co.uk, autocar.co.uk (Update)

– ANZEIGE –

EcoG

Stellenanzeigen

Procurement Specialist (m/f/d)

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Application Manager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

2 Kommentare zu “VW plant elektrische Performance-Modelle als GTX

  1. ID.alist

    Laut EUIPO hat VW die Marken ID.1-9 sowie GTX zur Patent angemeldet. Man hat gemunkelt, dass einen 2-Motor ID. einen X im Namen bekommen konnte, aber so was wie “ID.3 X” ist von VW nicht als Marke angemeldet worden, von daher ist es möglich, dass die 2-Motorenvarianten GTX heißen werden.

    von der Größe her sieht der CROZZ eher wie ein ID.4 als ein ID.5 .

  2. CJuser

    Also nach älteren Meldungen, hat VW ja ID.1 bis ID.9 und ID.2 X bis ID.6 X registriert, wobei ich letztere genauso wenig bei EUIPO finden konnte, wie GTX.
    Ich halte die Interpretation der Bezeichnung jedoch für falsch, da bisher eher der elektrische Passat für die Bezeichnung ID.5 und das große SUV (Studie ID. ROOMZZ) für ID.6 X gehandelt wird. Ich vermute, dass mit dem ID.5 X eher die Coupéversion des ID.4 X gemeint ist und GTX eher eine Kombination aus GT und X-Modell ist. Hier an anderen Beispielen erklärt:
    – ID.5 -> ID.5 GT
    – ID.5 X -> ID.5 GTX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/12/13/vw-plant-elektrische-performance-modelle-als-gtx/
13.12.2019 10:02