26.02.2020 - 11:06

Tier Mobility kauft E-Roller von Coup & plant Sharing-Dienst

Tier Mobility hat die rund 5.000 Elektroroller inklusive der Ladeinfrastruktur des eingestellten Sharing-Dienstes Coup von Bosch erworben. Ab Mai sollen die E-Roller zunächst in Berlin an den Start gehen – weitere Städte sind geplant.

Bis dahin will Tier Mobility die technischen Voraussetzungen schaffen, um die Ausleihe der ehemaligen Coup-Roller zusätzlich zu seinen vorhandenen E-Tretrollern in der Tier-App zu ermöglichen. Nach dem Start in Berlin soll der neue Dienst auch in anderen Städten angeboten werden, wie Tier in einer Mitteilung schreibt. Dort ist von dem Aufbau eines multimodalen Angebots die Rede – Tier will also seinen Nutzern über die bekannten E-Tretroller hinaus weitere Mobilitätsformen (in diesem Fall für etwas längere Strecken ) anbieten.

Was Tier Mobility für die 5.000 E-Roller zahlt und wie viele davon in Berlin eingesetzt werden sollen, ist nicht bekannt. Allerdings hatte Tier erst vor wenigen Tagen angekündigt, die aktuelle Finanzierungsrunde um fast 40 Millionen Euro aufzustocken.

Der von Bosch finanzierte Dienst Coup hatte Ende November 2019 sein Aus verkündet, nachdem selbst mit einem neuen Preismodell mit teils deutlich höheren Preisen ein „langfristig wirtschaftlicher Betrieb“ nicht möglich gewesen sei. Bis Ende des Jahres bestand die Flotte aus den besagten 5.000 Fahrzeugen – in Berlin, Paris, Madrid und Tübingen.

– ANZEIGE –

AMEDIO - Der Profi unter den Ladesäulen

Tier Mobility sieht sich selbst laut der Mitteilung in der Lage, die Flotte wirtschaftlich zu betreiben – etwa wegen der bestehenden Kundenbasis oder Synergien bei der Ladelogisitk. „Wir haben wertvolle Erfahrung bei den E-Tretrollern gesammelt und können diese nun auch im Bereich der E-Mopeds effektiv einsetzen“, sagt Lawrence Leuschner, CEO und Mitgründer von Tier Mobility. „Viele Kunden wünschen sich ein etwas schnelleres Fahrzeug für Mittelstrecken von 4 bis 10 Kilometern – diesen Menschen können wir jetzt ein sehr gutes Angebot mit hochwertigen Fahrzeugen machen.“

Für den wirtschaftlichen Betrieb könnte auch eine andere Übernahme eine wichtige Rolle spielen: Nach Informationen des „Business Insider“ hat Tier im Januar das britische Startup Pushme übernommen, das austauschbare Batterien und ein Netz an Wechselstationen entwickelt. Coup hatte zuletzt besonders die Instandhaltung und den Aufwand für den Batterietausch als „zu kostenintensiv“ bezeichnet. Auch ein Versuch, über spezielle Angebote die Nutzer selbst zum Akku-Tausch zu bewegen, hat bei Coup offenbar nicht die Wende gebracht.

Wie die „WirtschaftsWoche“ schreibt, soll auf Grundlage der Übernahme-Vereinbarung keiner der zuletzt 120 Coup-Mitarbeiter zu Tier Mobility wechseln – es geht also offenbar ausschließlich um die Fahrzeuge. Laut dem Bericht kommt Tier auf aktuell 450 Mitarbeiter. Zu der Größe der eigenen E-Tretroller-Flotte macht Tier keine Angaben, laut der Strategieberatung Civity dürften es bei Tier Mobility aber rund 25.000 Fahrzeuge sein.

Update 05.05.2020: Wie angekündigt hat Tier Mobility im Mai die Elektroroller des eingestellten Sharing-Dienstes Coup von Bosch in Berlin in seine Flotte aufgenommen. In der Hauptstadt werden aber nicht alle 5.000 ehemalige Coup-Roller ausgebracht, Tier will diese auch in zwei weiteren Städten anbieten.
wiwo.de, businessinsider.de, dgap.de

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Referentin/Referenten (m/w/d) (Master) (20200836_9346)

Zum Angebot

Senior HR Business Partner (m/w/d) Geschäftsbereich Elektromobilität

Zum Angebot

Sales Development Manager (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/02/26/tier-mobility-kauft-e-roller-von-coup-plant-sharing-dienst/
26.02.2020 11:09