31.03.2020 - 12:04

Hyundai überarbeitet Elektro-Gabelstapler der U-Serie

Hyundai Material Handling hat die U-Serie seiner elektrisch angetriebenen Drei- und Vierrad-Gabelstapler überarbeitet. Im Fokus standen Komfort, Leistung und Stromverbrauch. Zudem arbeitet der Hyundai-Konzern an wasserstoffbetriebenen Baggern.

Zunächst aber zu den Gabelstaplern: Bei den Drei-Rad-Staplern, der in drei Ausführungen erhältlich ist, wird unter anderem ab sofort eine Steuerung von Zapi aus der ACE-Baureihe verwendet, neu sind auch die Antriebsmotoren von Schabmüller und der Antriebsstrang von ZF. Die neuen Motoren sollen der Mitteilung des Unternehmens zufolge stärker sein (Antriebsmotoren 2 x 5,4 kW, Hubmotor 14,9 kW), über die Zapi-Steuerung sollen diese aber schonender und effizienter betrieben werden können. Trotz der Mehrleistung soll der Energieverbrauch so insgesamt niedriger sein.

Neu sind auch Funktionen wie eine automatische Parkfunktion, die verhindert, dass der Stapler im Leerlauf rollt. Zudem wird bei den 3-Rad-Modellen 15BT-9U, 18BT-9U und 20BT-9U (jeweils für eine Tragkraft von 1.500, 1.800 oder 2.000 Kilogramm ausgelegt) eine elektrische Lenkung verbaut, die bis zu 33 Prozent der Energie sparen soll – der Servomotor zieht nur Strom, wenn auch wirklich gelenkt wird.

Zudem gibt es mehrere Batterie-Optionen: Standardmäßig werden Blei-Säure-Batterien verbaut, im 20BT-9U mit bis zu 750 Ah Kapazität. Aber auch bei Gabelstaplern setzen sich zunehmend Lithium-Ionen-Batterien durch. Die neuen Modelle sind ab Werk Li-Ion-fähig, hier liegt die maximale Kapazität aber bei 470 Ah.

Ähnlich sieht es bei den größeren Vier-Rad-Modellen für einen Lastbereich von 2.500 bis 3.500 Kilogramm aus: Für den 25B-9U sind maximal 720 Ah mit Blei-Säure-Batterien möglich, bei den beiden größeren Varianten 30B-9U und 35B-9U sind es maximal 900 Ah. Alle drei Varianten können auch mit einem 564-Ah-Li-Ion-Akku bestellt werden. Im Gegensatz zu den Drei-Rad-Gabelstaplern haben die Vier-Rad-Modelle übrigens noch eine elektrohydraulische Servolenkung.

Alle Modelle eint aber die Möglichkeit, die Batterien zu entnehmen und gegen volle zu tauschen. Alternativ können die Batterien auch im Fahrzeug geladen werden. Alle Gabelstapler können mit beheizten Kabinen geliefert werden, einschließlich Einzel- und/oder Doppeltüren. Die maximale Hub-Höhe liegt bei der 9U-Serie bei sieben Metern.

Innerhalb des Hyundai-Konzerns arbeitet Hyundai Material Handling seit kurzem gemeinsam mit Hyundai Construction Equipment, der Auto-Sparte Hyundai Motors und dem eigenen Zulieferer Hyundai Mobis an der Entwicklung wasserstoffbetriebener Baumaschinen. Konkret soll es dabei zuerst um einen mittleren bis großen Bagger gehen, der noch dieses Jahr erprobt und ab 2023 in Serie gebaut werden soll. Wie auch andere Nutzfahrzeug-Hersteller erwartet auch Hyundai, dass die Nachfrage nach umweltfreundlichen und leisen Elektro-Baumaschinen in Zukunft stark ansteigen wird.
hyundai-mh.eu (Gabelstapler), hyundai-mh.eu (Wasserstoff-Bagger)

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior / Junior Produktmanager e-Charging (m/w/d)

Zum Angebot

B2B Sales Consultant (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager (m/w/d) Innovation für Landesprojekte für die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Hyundai überarbeitet Elektro-Gabelstapler der U-Serie

  1. Simon Maier

    Die H2 Bagger sind interessant, allerdings frage ich mich wie da die Betankung aussehen wird, Dieselbagger werden bisher idr über Kanister (Minibagger) oder über einen mobilen Tank mit Pumpe (größere Bagger) betankt, und nicht wie andere Fahrzeuge an einer ortsfesten Tankstelle. Mit H2 wird das ein wenig schwieriger, eine mobile H2 Säule mit Tank wäre schon ziemlich aufwändig und wahrscheinlich auch teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/03/31/hyundai-ueberarbeitet-elektro-gabelstapler-der-u-serie/
31.03.2020 12:32