09.06.2020 - 15:19

Chinas Elektroauto-Markt erholt sich nur langsam

tesla-model-3-china-2019-001-min

In China sind im Mai genau 55.829 batterieelektrische Autos und 14.370 Plug-in-Hybride aus lokaler Produktion abgesetzt worden. Die Verkaufszahlen der sogenannten New Energy Vehicles lagen damit um 25,8 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat, aber um 19,5 Prozent über denen im April 2020.

Das geht aus statistischen Daten der China Passenger Car Association (CPCA) hervor. Der rückläufige Absatz bei elektrifizierten Fahrzeugen ist im Kontext eines durch die Pandemie bedingten, generellen Rückgangs von Pkw-Verkäufen in China zu sehen. Von den im Mai verkauften BEVs entfielen 54 Prozent auf Chinas eigene Marken, die restlichen 46 Prozent auf ausländische Marken und Joint Ventures. Bei PHEVs lag der chinesische Eigenanteil am Markt bei rund 30 Prozent.

Das im Mai meistverkaufte elektrifizierte Modell war das Tesla Model 3: Die Statistik der CPCA weist 11.095 in China abgesetzte Einheiten der lokal gefertigten amerikanischen E-Limousine aus. Das sind gut dreimal so viele wie im April (3.635). Allerdings war der Absatz des Model 3 im April gegenüber März (10.160) auch stark eingebrochen. Tesla dürfte mit einer Ende April angekündigten Preissenkung für das Model 3 Standard Range selbst zu dem neuerlichen Hoch beigetragen haben. Nach einer Novellierung der NEV-Fördersätze wäre das Model 3 bei seinem ursprünglichen Preis ab 323.800 Yuan von der chinesischen Subventionsliste gestrichen worden. Durch die Senkung des Preises unter die neu definierte Grenze von 300.000 Yuan bleibt die E-Limousine in ihrer Standardausführung nun aber förderfähig. Auch bei der Long-Range-Version des Model 3 hat Tesla beim Preis übrigens 20.000 Yuan abgespeckt.

– ANZEIGE –



Bei Chinas großen Elektrofahrzeugherstellern macht sich die Gesundheitskrise aus dem Frühjahr derweil weiter bemerkbar: Lokalmatador BYD hat im vergangenen Monat in China 11.325 E-Autos und Plug-in-Hybride verkauft, satte 48,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat und auch 12,9 Prozent weniger als im April. Geely setzte im gleichen Zeitraum 6.101 elektrifizierte Fahrzeuge ab – ohne Vergleichswert aus dem Vorjahr. Fakt ist aber, dass die Geely-Gruppe aufgrund des Coronavirus mit einem 25-prozentigen Rückgang der Gesamtautoverkäufe zwischen Januar und Mai konfrontiert ist.

Gute Nachrichten kommen derweil von Nio: Der chinesische Elektroautobauer hat auf seinem Heimmarkt im Mai 3.436 Elektroautos ausgeliefert, so viele wie in noch keinem Monat zuvor. Nach eigenen Angaben entspricht dies einem Wachstum von 215,5 Prozent im Jahresvergleich. Konkret übergab Nio 2.685 Exemplare des ES6 und 751 Exemplare des ES8.
autonews.gasgoo.com (Verkaufszahlen), caixinglobal.com (Tesla Model 3), autonews.gasgoo.com (BYD), autonews.gasgoo.com (Geely), ir.nio.com (Nio)

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior / Junior Produktmanager e-Charging (m/w/d)

Zum Angebot

B2B Sales Consultant (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager (m/w/d) Innovation für Landesprojekte für die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/06/09/chinas-elektroauto-markt-erholt-sich-nur-langsam/
09.06.2020 15:01