08.10.2020 - 19:58

284.482 Umweltbonus-Anträge bis Ende September

tesla-model-3-symbolbild-2019-001-min

Genau 27.436 Anträge auf den Umweltbonus verzeichnete das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) im September – ein neuer Rekordwert. Denn in keinem anderen Monat sind seit der Einführung des Umweltbonus im Juni 2016 so viele Anträge gestellt worden.

Zum Vergleich: Im August dieses Jahres waren es 22.241 Anträge. Insgesamt gingen beim BAFA seit Jahresbeginn 119.903 Anträge auf die Kaufprämie ein. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Steigerung um 140,1 Prozent.

Bis zum Stichtag 30. September 2020 sind bei der Behörde seit der Einführung des Umweltbonus insgesamt 284.482 Anträge auf die Kaufprämie eingegangen, davon 176.298 für Batterie-elektrische Fahrzeuge, 108.015 für Plug-in-Hybride und 169 für Brennstoffzellen-Fahrzeuge.

Wie im August bekannt wurde, darf der Umweltbonus inzwischen nicht mehr mit anderen Förderungen vom Bund oder den Ländern kombiniert werden. Aktuell dürfte für viele Antragsteller der Umweltbonus mit der Innovationsprämie die attraktivere Förderung sein – das Kumulierungsverbot dürfte also vorerst vor allem Auswirkungen auf andere Förderprojekte haben.

Immerhin: Die Bearbeitung der Anträge soll künftig dank zweier neuer Verfahren schneller gehen. Zum einen kann für Unternehmen und Flotten künftig ein Sammelantrag für bis zu 500 gleiche Fahrzeuge eingereicht werden. Zum anderen tauschen das KBA und das BAFA künftig Daten direkt aus. Somit reicht im Antrag die Fahrzeugidentifikationsnummer, Dokumente wie der Fahrzeugbrief müssen nicht mehr gesondert beim BAFA eingereicht werden. So soll das Verfahren unter anderem für Leasingnehmer vereinfacht werden.

Im September dieses Jahres konnte Mercedes-Benz den größten Zuwachs bei den Anträgen verzeichnen. Insgesamt gingen für den deutschen Autobauer 3.809 Anträge beim BAFA ein. Auf dem zweiten Rang landete Volkswagen mit 3.233 neuen Anträgen. Renault landete auf dem dritten Rang. Die Franzosen kamen im September auf 2.594 Anträge.

– ANZEIGE –



Mit Blick auf die einzelnen Modelle steht jedoch Tesla an der Spitze. Das BAFA verzeichnete für das Model 3 insgesamt 2.558 neue Anträge. Renault konnte mit dem Zoe den zweiten Platz erreichen. Für das Modell der Franzosen gingen insgesamt 2.428 neue Anträge ein. Auf dem dritten Rang landete Mercedes-Benz mit dem A 250 e. Für den Plug-in-Hybrid waren es 1.533 Anträge.

Anträge nach Hersteller und Modell

Hersteller Modell Anzahl
Renault ZOE (BEV) 32.043
BMW i3 & i3s (BEV) 18.384
Volkswagen e-Golf (BEV) 17.963
Tesla Model 3 (BEV) 16.929
Mitsubishi Outlander (PHEV) 16.443
Smart Fortwo (BEV) 14.976
StreetScooter Work + Work L (BEV) 12.288
Audi A3 e-tron (PHEV) 10.022
Hyundai Kona Elektro (BEV) 8.484
BMW 225xe (PHEV) 7.685
Volkswagen e-up! (BEV) 7.079
Smart Forfour (BEV) 6.966
Nissan Leaf (BEV) 6.809
Mercedes-Benz E 300 de & E 300 e (PHEV) 6.717
Volkswagen Passat GTE (PHEV) 5.869
Hyundai Ioniq Elektro (BEV) 5.476
Kia Niro (PHEV) 5.057
Mercedes-Benz A 250 e (PHEV) 4.532
BMW 530e (PHEV) 4.349
Ford Kuga (PHEV) 3.852
Mercedes-Benz C 300 de & C 300 e (PHEV) 3.570
Audi Q5 TFSI e (PHEV) 3.294
Volkswagen Golf GTE (PHEV) 3.147
Kia Soul EV/e-Soul (BEV) 3.044
BMW 330e (PHEV) 2.886
Mini Cooper S E Countryman (PHEV) 2.846
Kia e-Niro (BEV) 2.821
Skoda Citigo e iV (BEV) 2.705
Volvo V60 (PHEV) 2.471
Hyundai Ioniq (PHEV) 2.397
Tesla Model S (BEV) 2.383
Nissan e-NV200 (BEV) 2.200
Skoda Superb iV (PHEV) 2.078
Mini Cooper SE (BEV) 1.907
Mercedes-Benz E 350 e (PHEV) 1.822
Renault Kangoo Z.E. (BEV) 1.788
Mercedes-Benz C 350 e (PHEV) 1.728
Opel Corsa-e (BEV) 1.536
Toyota Prius (PHEV) 1.505
Opel Grandland X Hybrid4 (PHEV) 1.456
Mercedes-Benz GLC 300 e & 300 de (PHEV) 1.361
Kia Ceed (PHEV) 1.197
BMW X1 (PHEV) 1.193
BMW X3 (PHEV) 1.135
Audi A6 TFSI e (PHEV) 1.048
Kia XCeed (PHEV) 1.040
Volvo XC40 (PHEV) 1.015
Opel Ampera-e (BEV) 972
Kia Optima (PHEV) 925
Seat Mii electric (BEV) 903
Peugeot iOn (BEV) 885
Mercedes-Benz EQC (BEV) 866
Volkswagen ID.3 (BEV) 698
Peugeot 3008 Hybrid4 (PHEV) 655
Audi e-tron 50 quattro (BEV) 649
e.GO Life (BEV) 623
Peugeot e-208 (BEV) 607
Citroën C-Zero (BEV) 606
Volvo XC60 (PHEV) 574
BMW X5 (PHEV) 565
Mercedes-Benz eVito (BEV) 547
Mercedes-Benz B 250 e (BEV) 452
Ford Explorer (PHEV) 414
Mercedes-Benz CLA 250 e (PHEV) 368
Citroën Berlingo (BEV) 362
Peugeot 508 (PHEV) 358
Mazda MX-30 (BEV) 333
Peugeot Partner (BEV) 308
DS DS 7 Crossback E-Tense 4×4 (PHEV) 276
Mercedes-Benz B 250 e Sportstourer (PHEV) 260
Maxus EV80 Panel van (BEV) 217
Honda E (BEV) 196
Mercedes-Benz GLE 350 de (PHEV) 156
Hyundai Nexo (FCEV) 150
Polestar Polestar 2 (BEV) 147
Audi A7 TFSI e (PHEV) 129
Volvo V90 (PHEV) 129
Audi e-tron Sportback 50 (BEV) 123
Renault Captur (PHEV) 118
Mercedes-Benz GLA 250 e (PHEV) 112
Jeep Renegade (PHEV) 110
Jeep Compass (PHEV) 108
Goupil G4 (BEV) 101
Audi Q7 TFSI e (PHEV) 94
Volvo S60 (PHEV) 82
Jaguar I-Pace EV400 S (BEV) 81
Peugeot e-2008 (BEV) 79
DS DS 3 Crossback E-Tense (BEV) 69
Mitsubishi EV (BEV) 66
Volvo XC90 (PHEV) 66
Volvo S90 (PHEV) 49
Ford Transit Custom (PHEV) 42
Citroën E-Mehari (BEV) 39
Citroën C5 Aircross (PHEV) 30
Ford Focus (BEV) 25
Volkswagen e-Crafter (BEV) 21
BMW X2 (PHEV) 19
Hyundai ix35 Fuel Cell (FCEV) 19
MAN eTGE (BEV) 17
Piaggio Porter (BEV) 17
Renault Mégane (PHEV) 17
Renault Master Z.E. (BEV) 15
Ford Tourneo Custom (PHEV) 11
Toyota RAV4 (PHEV) 11
LEVC TX (PHEV) 9
Mercedes-Benz eSprinter (BEV) 9
Volkswagen Abt e-Caddy (BEV) 6
Ford C-Max (PHEV) 5
Aiways U5 (BEV) 1
Zhidou D2S (BEV) 1
Opel Mokka-e 1

Top 10 Anträge nach Hersteller

Rang Hersteller Anzahl
1 BMW 36.216
2 Volkswagen 34.783
3 Renault 33.981
4 Mercedes-Benz 22.597
5 Smart 21.942
6 Tesla 19.312
7 Hyundai 17.473
8 Mitsubishi 16.509
9 Audi 15.376
10 Kia 14.084

Anträge nach Art des Antragstellers

Antragsteller Anzahl
Unternehmen 159.784
Privatperson 118.253
Körperschaft 1.759
Kommunale Betriebe 1.221
Verein 820
Unternehmen mit kommunaler Beteiligung 746
Eingetragener Verein, gemeinnütziger Investor 424
Kommunaler Zweckverband 204
Stiftung 170
Einzelunternehmer/in 2
Eingetragene Genossenschaften 1

Anträge nach Bundesland

Bundesland BEV PHEV FCEV Gesamt
Nordrhein-Westfalen 47.908 26.103 29 74.040
Bayern 33.414 18.956 27 52.397
Baden-Württemberg 27.745 17.718 20 45.483
Niedersachsen 14.503 9.370 14 23.887
Hessen 12.586 9.758 9 22.353
Rheinland-Pfalz 7.704 5.068 5 12.777
Schleswig-Holstein 6.808 3.217 5 10.030
Berlin 5.834 3.315 30 9.179
Sachsen 4.242 3.303 5 7.550
Hamburg 3.100 2.473 0 5.573
Brandenburg 3.323 2.241 8 5.572
Thüringen 3.339 1.991 3 5.333
Sachsen-Anhalt 2.016 1.555 10 3.581
Saarland 1.537 1.173 0 2.710
Mecklenburg-Vorpommern 1.382 1.040 2 2.424
Bremen 818 711 2 1.531
Sonstiges (Ausland) 39 23 0 62

bafa.de (PDF)

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Analyst Elektromobilität (w/m/d)

Zum Angebot

Vertriebsmitarbeiter Außendienst (m/w/d) Energy & Power Solution

Zum Angebot

Partner Manager externe Services & Installationen (m/w/d)

Zum Angebot

8 Kommentare zu “284.482 Umweltbonus-Anträge bis Ende September

  1. Bernhard

    Jetzt wäre noch interssant, wann bei diesem spunghaftem Anstieg der Fördertopf von 25 Mrd. € leer ist. Die ersten Spekulationen gehen schon von Mitte nächsten Jahres aus. Wenn dann die Politik wegen, der Corona-Kosten nicht reagiert, werden so manche Besteller ganz schön dumm aussehen, wenn plötzlich die 9570,. € (mit 19%) nicht mehr zu haben sind.

    • Dennis

      2,09 statt 25 Milliarden hält doch der Topf nur bereit,wenn ich mich nicht irre.

  2. Heiner

    Bei 2.09 Milliarden wäre schon fast Feierabend.
    Grobe Rechnung 6000 x 284000 = 1.7 Millarden

    • Fabian

      “Für die Förderung sind ab dem Jahr 2020 Bundesmittel in Höhe von 2,09 Milliarden Euro vorgesehen. ” Von der Seite der Bundesregierung. Allerdings dürfte dann trotzdem Mitte 2021 Ende sein. Ich bin gespannt wer sich dann noch ein Auto auf gut Glück kauft, ohne genau zu wissen ob er/sie die Förderung noch erhält. Allein die Lieferzeit z.B. Der A klasse als Plug-in-Hybrid dürfte jetzt schon zum Problem werden, wenn man mit dem Geld rechnet und man darauf angewiesen ist.

    • Rudi

      Nun, es ist auch überhaupt nicht zu verstehen warum ein Benzin oder Diesel fressender SUV mit riesigen PS Zahlen gefördert wird, zumal wenn er doch ohnehin nur mit Fossilen Brennstoffen betrieben wird.
      Ich sehe viele dieser Fahrzeuge, aber immer ist nur der Verbrenner zu hören.
      Was macht das für einen Sinn?
      Hier sollte die EU mal einschreiten, das ist eine Steuerliche Förderung von Verbrenner Technologie, die mit Emissions Reduction nichts zu tun hat.
      Jedes Kleinkind weiß das zu viel Gewicht auf dem Fahrrad Kraft kostet.

      Ja, jedes Kind, nur die Deutschen Stan Laurel (Altmaier) & Oliver Hardy (Andi), scheinen das nicht zu verstehen.
      Vielleicht hat aber auch die Wirtschaft in den beiden wirklich gute Mitarbeiter gefunden.

      Es ist Beschämend für ein Land wie Deutschland und erklärt vielleicht auch warum wir in Sachen Transparenz international so weit hinten liegen.

  3. Karl 0097

    Warte seit 8 Wochen auf das Geld, keiner am Telefon erreichbar, keine Emails werden beantwortet

    • Norbert Schüpferling

      Ich habe mehrmals versucht anzurufen, email geschrieben – nach 2 Monaten bekam ich einen Ablehnungsbescheid da die Kaufrechnung vom Händler fehlerhaft war (Angabe von Basismodell, Netto-Listenpreis, Herstelleranteil zum Umweltbonus fehlte angeblich). Habe sofort neue Rechnung beantragt und Widerspruch eingelegt – jetzt warfte ich insgesamt mehr als 3 Monate auf die Auszahlung. Telefonisch kommt man nicht durch und auf emails antwortet niemand > Vielen Dank an die Bundesregierung und Ihre Hiwis

  4. Detlev

    Bei der BAFA eine telefonische Auskunft zu bekommen ist schon wie ein 6er im Lotto.
    Auf email s bekommt man auch keine Antwort
    Die Listen der aufgeführten Fahrzeuge sind nicht aktuell.
    Wie lange gibt es die Fördermittel noch ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/10/08/284-482-umweltbonus-antraege-bis-ende-september/
08.10.2020 19:20