02.03.2021 - 11:59

Xpeng liefert 2.223 Fahrzeuge im Februar aus

Der chinesische E-Autobauer Xpeng hat im Februar 2.223 Fahrzeuge ausgeliefert. Im laufenden Jahr soll der Zuwachs bei 577 Prozent liegen. Zudem wollen die Chinesen für ihre beiden Modelle G3 und P7 künftig als Option auch LFP-Akkus anbieten.

Zunächst noch kurz zu den Zahlen: Die 2.223 Auslieferungen teilen sich auf 1.409 Exemplare der Elektro-Limousine P7 und 814 Einheiten des kleineren SUV G3 auf. Wegen der chinesischen Neujahrsfeiertage seien die Auslieferungen von einem „erwarteten saisonalen Rückgang“ betroffen. Besonders mit dem P7 zeigt sich Xpeng zufrieden: Seit dem Auslieferungsbeginn im zweiten Quartal 2020 seien 20.181 Fahrzeuge an Kunden übergeben worden.

Zudem plant das Unternehmen mit Sitz in Guangzhou, seine beiden Baureihen künftig auch mit LFP-Akkus anzubieten – den Entwurf der Mitteilung konnte unser internationales Schwester-Portal electrive.com einsehen. Die derzeitigen prismatischen Zellen mit NMC-Kathode von CATL sollen weiter im Angebot bleiben – für jene Kunden, die eine höhere Reichweite wünschen. Mit den LFP-Akkus soll zulasten der Reichweite aber ein deutlich geringerer Preis möglich sein.

Preise nennt Xpeng noch nicht, wohl aber die Reichweite. Der P7, der mit den NMC-Akkus auf eine NEFZ-Reichweite von 706 Kilometern kommt, wird von dem Hersteller mit den LFP-Akkus noch mit 480 NEFZ-Kilometern angegeben. Der LFP-Akku soll dabei auf einen Energiegehalt von 60,2 kWh kommen, der NMC-Akku liegt bei 70,8 kWh. Der G3 mit LFP-Akkus soll wohl auf 460 Kilometer Reichweite kommen – mit den NMC-Akkus sind im G3 bis zu 520 Kilometer nach NEFZ-Norm möglich. Eine Kapazität nennt Xpeng hier noch nicht.

– ANZEIGE –



„Aus Sicht der Kundennachfrage gibt es in China eine beträchtliche Anzahl von Verbrauchern, die ihre Fahrzeuge hauptsächlich zum Fahren in der Stadt verwenden“, begründet Xpeng die Entscheidung. „Viele Kunden fahren normalerweise ungefähr 20 Kilometer pro Tag mit einer wöchentlichen Reichweite von ungefähr 200 bis 300 Kilometern, insbesondere in Tier-2- und Tier-3-Städten.“

Die Auslieferung der LFP-Modelle soll laut Xpeng im zweiten Quartal 2021 starten. Spätestens dann wird es auch Infos zu den Preisen geben. Ob die LFP-Modelle auch in dem europäischen Test-Markt Norwegen angeboten werden sollen, geht aus der Mitteilung nicht hervor. In Norwegen hat Xpeng im Dezember 2020 die ersten G3 ausgeliefert. Eine Entscheidung über eine groß angelegte Europa-Expansion soll in einigen Monaten fallen.
xiaopeng.com (Auslieferungen), electrive.com (LFP-Akkus)




Stellenanzeigen

Technischer Produktmanager (m/w/d)

Zum Angebot

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Cloud Architekt Elektromobilität (w/m/d)

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Xpeng liefert 2.223 Fahrzeuge im Februar aus

  1. Gerd

    20 km am Tag. Der Reichweitenwahn findet langsam sein Ende??
    und reicht gar eine einfache Steckdose als Infrastruktur?

  2. M.

    “„Viele Kunden fahren normalerweise ungefähr 20 Kilometer pro Tag mit einer wöchentlichen Reichweite von ungefähr 200 bis 300 Kilometern”

    Wie viele Tage hat in China denn eine Woche?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/03/02/xpeng-liefert-2-223-fahrzeuge-im-februar-aus/
02.03.2021 11:38