27.04.2021 - 14:36

Ladenetz.de bindet Ionity-Ladeparks ein

Smartlab hat ein Roaming-Abkommen mit Ionity geschlossen. Europaweit stehen den Kunden von ladenetz.de damit ab sofort 340 Ionity-Schnellladeparks mit über 1.600 Ladepunkten zur Verfügung.

„Wir freuen uns, dass wir durch das Roaming mit Ionity viele Lücken in Deutschland und Europa schließen können“, sagt Mark Steffen Walcher, CEO von Smartlab und der e-clearing.net GmbH. „Damit sind wir unserem Ziel der lückenlosen Mobilität in Deutschland wieder einen entscheidenden Schritt näher gekommen.“

Die Konditionen für die Ionity-Ladevorgänge über ladenetz.de nennt Smartlab in der Mitteilung nicht. Aus gutem Grund: Die Konditionen für ihren jeweiligen Ladedienst legen die über ladenetz.de zusammengeschlossenen Stadtwerke selbst fest – meist in Form von AC- und DC-Preisen für die eigenen Ladesäulen und für Ladepunkte, die per Roaming angebunden sind.

Gesellschafter der Smartlab GmbH sind Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, erdgas schwaben, Stadtwerke Düsseldorf, Stadtwerke Osnabrück, STAWAG und Thüga. Die Tarife können dabei stark variieren. Während die STAWAG zum Beispiel nach Kilowattstunden abrechnet (0,49 €/kWh AC, 0,59 €/kWh DC, STAWAG-Stromkunden zahlen 0,10 €/kWh weniger), setzen die Stadtwerke Düsseldorf noch auf Pauschaltarife. Im Tarif „Düsselstrom mobil flex“ kostet ein AC-Ladevorgang 3,50 Euro (6,00 Euro im Roaming), ein DC-Ladevorgang kostet 8,50 Euro pauschal bzw. 11 Euro im Roaming. Letztgenanntes wäre dann auch der Ionity-Tarif, sofern die Stadtwerke Düsseldorf nicht einen gesonderten Tarif dafür einführen. Diese zwei Beispiele zeigen, dass die Kosten für die Nutzung von Ionity-Ladepunkten über ladenetz.de stark voneinander abweichen können.

– ANZEIGE –

Zulieferertag e-mobil BW

Bei Ionity selbst kostet die Kilowattstunde 0,79 Euro. Seit der Preiserhöhung Anfang 2020 haben zahlreiche Anbieter ihre Tarife so angepasst, dass die Konditionen für das Laden bei Ionity an die Kunden weitergegeben werden. EnBW hatte damals die Ionity-Ladepunkte aus seinem „HyperNetz“ entfernt. Inzwischen sind sie dort wieder verfügbar, jedoch zum Ionity-Preis von 0,79 €/kWh. Bei den Ladediensten der an Ionity beteiligten Autobauer gibt es oft günstigere kWh-Preise, jedoch in Verbindung mit monatlichen Gebühren.

Neben den Roamingpartnern von Smartlab steuern laut der Mitteilung auch ladenetz.de und ladenetz.de Business-Partner mehrere hundert Schnelladepunkte für die Nutzer bei, betrieben durch die Stadtwerke bzw. die Business-Partner selbst.
Quelle: Info per E-Mail

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Consultant New Mobility Business (w/m/d)

Zum Angebot

Technische*r Produktmanager*in Elektromobilität

Zum Angebot

Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Ladenetz.de bindet Ionity-Ladeparks ein

  1. Herbert Wettengel

    Für jede Art von Elektrogeräten ,Anlagen,deren Nutzung gibt es Errichtungsvorschriften.(VDE) Nur für Ladesäulen macht (außer Stecker !!! )jeder was er will.Welch ein Chaos hat der Verkehrsminister da zugelassen.Ich war vor 3 Jahren in Island.An jedem Eisstand ,jeden Kiosk konnte ich kontaktlos bezahlen.Davon haben unsere Eliten noch nichts gehört. Der Markt wird das schon richten,wieviel unnütze Kosten und Zeit wird da verschwendet ???
    Mit freundlichen Grüßen Wettengel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/04/27/ladenetz-de-bindet-ionity-ladeparks-ein/
27.04.2021 14:33