28.06.2021 - 09:53

Facelift des Audi e-tron soll Technik-Updates beinhalten

audi-e-tron-sportback-2019-015-min

Audis Elektromodelle e-tron und e-tron Sportback sollen im zweiten Halbjahr 2022 ein Facelift inklusive einiger technischer Upgrades erhalten. Dazu wird laut einem Medienbericht eine neue Batteriegeneration gehören, die die Reichweite in beiden Modellen auf mehr als 600 Kilometer steigert.

Wie das britische Portal „Autocar“ unter Berufung auf namentlich nicht genannten Quellen aus dem Unternehmen berichtet, sind zudem effizientere E-Motoren und eine verbesserte Elektronik geplant, die unter anderem eine bessere Rekuperation ermöglicht. Durch die Upgrades sollen e-tron und e-tron Sportback fit gemacht werden für die Zeit bis mindestens 2025. Ins Detail geht der Bericht bei den technischen Aspekten kaum. Es heißt lediglich, dass der verbesserte Antriebsstrang die Reichweite auf 373 Meilen (600 Kilometer) anheben soll – von derzeit 249 Meilen (400 Kilometer, 95-kWh-Batterie).

Ab 2026 ist wie berichtet mit dem Q8 e-tron ein größerer Nachfolger geplant, der wie die Vorgänger in Brüssel gebaut werden soll. Offiziell beschlossen werden dürfte der Bau des neuen E-SUV in Brüssel im Zuge der nächsten Planungsrunde des Konzerns im November. Zum Modell selbst hieß es jüngst in der „Automobilwoche“, dass der Q8 e-tron größer ausfallen dürfte als der e-tron und dass er auf der neuen PPE-Plattform basieren werde, die Audi und Porsche zusammen entwickeln. Schon in diesem Bericht hieß es, dass der e-tron „2023 noch einmal ein Facelift erhalten und 2026 auslaufen soll“.

Im eingangs genannten Artikel von „Autocar“ wird unabhängig davon noch erwähnt, dass Audi noch vor dem Q6 e-tron als ersten Stromer auf Basis der PPE-Plattform (für 2023 avisiert) ein Elektro-SUV nur für China plant. Bei diesem SUV auf Basis der MEB-Plattform soll es sich um den Audi-Ableger des siebensitzigen VW ID.6 handeln, der ebenfalls nur im Reich der Mitte vertrieben wird. Das Audi-Pendant wird laut „Autocar“ zunächst im Werk des Joint Ventures Audi-SAIC in Shanghai und frühestens ab 2023 auch am Standort des Joint Ventures Audi-FAW in Changchun produziert werden. Das passt zu einem früheren Bericht, wonach in Changchun bis 2025 insgesamt sechs neue E-Modelle von Audi anlaufen sollen. Der Zeitplan ist insofern ambitioniert, da die Produktion dort erst 2024 anlaufen soll. Somit müsste Audi innerhalb weniger Monate sechs Produktionsanläufe meistern.
autocar.co.uk

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/06/28/facelift-des-audi-e-tron-soll-technik-updates-beinhalten/
28.06.2021 09:00