13.07.2021 - 11:53

Erste eCitaro G in Aachen im Linienbetrieb

Die Aachener Straßenbahn und Energieversorgungs-AG (ASEAG) hat die ersten beiden von 15 in diesem Jahr geplanten elektrischen Gelenkbussen in den Linienbetrieb geschickt. Es handelt sich um zwei Mercedes-Benz eCitaro G.

Neun elektrische Solobusse sind schon im Einsatz. Drei weitere elektrische Solobusse werden ebenfalls noch erwartet. Dann werden 27 der zurzeit 240 Busse der ASEAG elektrisch unterwegs sein. Die 27 Fahrzeuge stammen aus einer Bestellung, welche die ASEAG bereits 2019 aufgegeben hatte.

Wie die Aachener mitteilen, kommen die beiden eCitaro G auf eine Batteriekapazität von 441 kWh. Damit ist klar, dass es sich um die Variante mit Feststoffbatterie handelt, die vom französischen Unternehmen Blue Solutions zugeliefert wird. Denn mit NMC-Technologie kommen die Akkus des E-Gelenkbusses von Daimler nur auf maximal 396 kWh.

Da die Feststoffbatterien nur bedingt schnellladefähig sind, fällt das sogenannte Opportunity Charging mit extrem hohen Ladeleistungen entlang der Strecke weg. Die Fahrzeuge werden über Nacht Nacht per Kabel im Depot an der Neuköllner Straße geladen – wie die ASEAG betont mit zertifiziertem Ökostrom.

ZF

Die 18 Meter langen Gelenkbusse können bis zu 100 Fahrgäste transportieren. Angetrieben werden sie von insgesamt vier Elektromotoren mit je 125 kW Leistung, von denen jeweils zwei Einheiten die mittlere und hintere Achse antreiben.

Der Kauf der elektrischen Gelenkbusse wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit rund 5,4 Millionen Euro aus dem Programm „Saubere Luft“ gefördert. Fördermittel gibt es auch vom Aachener Verkehrsverbund (AVV). Für die neue Ladeinfrastruktur hat der Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) 960.000 Euro dazugegeben.
aseag.de

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/07/13/erste-ecitaro-g-in-aachen-im-linienbetrieb/
13.07.2021 11:44