06.08.2021 - 10:17

Bezieht Tesla bald auch LFP-Zellen von BYD?

Tesla will laut Gerüchten aus China ab dem zweiten Quartal 2022 Blade-Batterien von BYD mit LFP-Zellen nutzen. E-Autos von Tesla mit den BYD-Akkus seien bereits in der „C-sample test phase“.

Die Gerüchte stammen von dem Portal „cls.cn“, das auf Informationen von „Financial Associated Press“ verweist. In einer kurzen Meldung heißt es unter Berufung auf „eine Reihe mit der Angelegenheit vertrauten Personen“, BYD werde Tesla „im zweiten Quartal nächsten Jahres mit Blade-Batterien beliefern“. BYD wollte die Informationen gegenüber dem Portal nicht kommentieren.

Weitere Informationen – außer der Aussage, dass die mit Balde-Batterien ausgestatteten Teslas in die „C-Muster-Testphase“ eingetreten seien – enthält die Kurzmeldung nicht. Offen ist somit, in welchen Modellen die BYD-Batterien eingesetzt werden sollen. Für die in China produzierten Standard-Range-Versionen des Model 3 und Model Y setzt Tesla bekanntlich auf LFP-Zellen von CATL.

Entweder will Tesla hier einen alternativen Lieferanten für die Standard-Range-Modelle testen und aufbauen, oder es könnte sich um das geplante neue Einstiegsmodell handeln. Dieses oft das „Model 2“ bezeichnete Modell wird in China entwickelt und soll Angaben aus dem Januar zufolge zwischen 150.000 bis 200.000 Yuan kosten (umgerechnet circa 19.000 bis 25.000 Euro).

Zu diesem Fahrzeug gab es Anfang der Woche das Gerücht, dass Tesla den ersten Prototypen fertiggestellt habe. Die Testproduktion sei für Ende 2021 geplant, die Lieferkette werde aufgebaut. Die Information geht auf den gut informierten Twitter-User @Ray4Tesla zurück.

– ANZEIGE –



BYD hatte die Blade-Batterie im März 2020 vorgestellt. Die LFP-Batterie soll im Vergleich zu anderen Batterien mit dieser Zellchemie einen höhere Energiedichte aufweisen und sicherer sein. Später gab BYD in einer weiteren Mitteilung an, dass die Batterie 1,2 Millionen Kilometer oder 3.000 Ladezyklen halten soll.

Genaue Zahlen zu der angeblich höheren Energiedichte hat BYD nie genannt. Laut „PushEVs“ soll BYD auf Pack-Ebene 140 Wh/kg erreichen. Mit den LFP-Zellen, die CATL an Tesla liefert, sollen hingegen nur 125 Wh/kg möglich sein. Auf Zell-Ebene erreichen die Blade-Batterien, die wegen ihrer ungewöhnlich großen und langen Zellen diesen Namen erhalten haben, bis zu 166 Wh/kg erreichen. Die Zellen sind 905 Millimeter lang, 118 Millimeter hoch und 13,5 Millimeter breit.

BYD setzt die Blade-Batterie unter anderem in seiner E-Limousine Han EV und den E-SUV Tang EV ein – es war aber von Anfang an angekündigt, dass auch externe Kunden beliefert werden sollen. Im März 2021 gab es Gerüchte, wonach BYD in Gesprächen mit Hyundai über die Versorgung mit den LFP-Zellen für seine China-Modelle sei.
cls.cn (auf Chinesisch), cnevpost.com, teslamag.de, pushevs.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Marketing Manager (m/w/x)

Zum Angebot

Leiter (m/w/d) Sales Elektrogroßhandel Deutschland

Zum Angebot

Teamleiter Auftragsabwicklung Charging Solutions (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/08/06/bezieht-tesla-bald-auch-lfp-zellen-von-byd/
06.08.2021 10:32