14.09.2021 - 07:29

Pappas bündelt Service-Kompetenzen für E-Lkw-Ära

Die österreichische Automobil-Handelsgruppe Pappas erweitert bis Ende des Jahres sieben ihrer Standorte zu Kompetenzzentren für Elektro-Nutzfahrzeuge. Damit will das Traditionsunternehmen die großflächige Servicebetreuung für künftige BEV- und Wasserstoff-Lkw vorbereiten.

Im Pkw- und Transporterbereich importiert Pappas bereits E-Fahrzeuge nach Österreich, Ungarn und Bulgarien. Nun laufen die Vorbereitungen an, um auch E-Nutzfahrzeuge an die Kunden zu bringen – und ergänzend ein passendes Dienstleistungspaket zu schnüren. Bis Ende des Jahres sollen zunächst sieben Standorte in Österreich für zur Betreuung von Batterie- und Wasserstoff-betriebenen Lkw befähigt werden. Im Einzelnen sind dies die Niederlassungen in Wiener Neudorf, Wien Nord, Linz, Eugendorf, Hall, Premstätten und St. Johann im Pongau. Anschließend strebt Pappas die Ausweitung des Konzepts auf alle seine Nutzfahrzeug-Standorte an.

Pappas ist ein Mehrmarken-Händler und -Dienstleister, der aus seiner bis in die 1950er Jahre zurückreichenden Geschichte heraus bis heute eng mit Mercedes-Benz verbunden ist. Die Ausweitung seiner Servicekompetenzen auf E-Lkw hängt insofern stark mit dem Launch des Mercedes eActros zusammen: „Pappas bereitet sich gemeinsam mit Mercedes-Benz Trucks Österreich auf die Einführung der Mercedes-Benz E-Truck-Mobilität vor“, heißt es in einer begleitenden Mitteilung des Unternehmens. Die Serienproduktion des eActros läuft bekanntlich im Oktober 2021 in Wörth an und wird in den darauf folgenden Monaten um weitere Achskonfigurationen, Radstände und Ausstattungen erweitert. Der Mercedes eEconic steht für 2022 in den Startlöchern.

Laut Günter Graf, COO der Pappas Holding, wird an den sieben genannten Standorten vor allem in die Schulung der Mitarbeiter und in die technische Ausstattung – unter anderem in den Servicewerkstätten des Unternehmens – investiert. Diese Anstrengung unternehme die Gruppe, „um für die neue E-Ära im Nutzfahrzeug-Bereich gerüstet zu sein“. Als Ziel formuliert Graf, „für unsere ersten E-Truck-Kunden eine perfekte Gebietsabdeckung und -betreuung sicherzustellen.“

Das sich abzeichnende Henne-Ei-Problem im E-Nutzfahrzeugmarkt will der österreichische Händler durch seine Initiative gar nicht erst aufkommen lassen. „Die rechtzeitige Servicenetzabdeckung für neue Produkte ist Grundvoraussetzung, um eine hohe Akzeptanz, Sicherheit und Vertrauen bei potenziellen Kunden und Interessenten sowie maßgeblichen Entscheidungsträgern zu erreichen“, ist Graf überzeugt.

– ANZEIGE –
EA Elektro-Automatik

Unabhängig vom Engagement im E-Lkw-Bereich geht die steigende Nachfrage nach emissionsfreien Fahrzeugen sämtlicher Pkw- und Transporter-Klassen an den Pappas-Stützpunkten in Österreich und Ungarn bereits mit einem „intensiven Ausbau der Ladeinfrastruktur“ einher. Zurzeit werden an Niederlassungen der Handelsgruppe zudem drei große Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von über 850 kWp errichtet.

Mit der steigenden Verfügbarkeit von Elektrofahrzeugen und Hybriden wächst nach Angaben des Unternehmens auch das Interesse der Pappas-Kunden an den neuen Antriebstechnologien. Ein Beispiel dafür ist der Mercedes eVito. Zu den Kunden, die sich über Pappas in letzter Zeit bereits für den Elektro-Transporter entschieden haben, gehören unter anderem das Elektrizitätswerk Fernitz, die Flachgauer Gemeinde Eugendorf als auch das Gut Aiderbichl in Henndorf.

Die Pappas-Gruppe gehört nach eigenen Angaben zu den größten Automobilhandelsbetrieben Mitteleuropas. Seit der Gründung durch die Brüder Georg und Dimitri Pappas in der Nachkriegszeit im Jahr 1948 befindet sich der Konzern in Familienbesitz. An den aktuell gut 40 Standorten in Österreich, Ungarn und Bulgarien beschäftigt die Gruppe 2.943 Mitarbeiter, darunter 377 Auszubildende. Zu der Gruppe zählen u.a. die Georg Pappas Automobil GmbH mit Sitz in Salzburg (sechs Standorte), die Pappas Automobilvertriebs GmbH in Oberösterreich (fünf Standorte) oder auch die Pappas Auto GmbH in Wien/NÖ (fünf Standorte). Im Sortiment hat der Handelskonzern neun Fahrzeug- sowie vier Performance- und Tuning-Marken, ferner Gebrauchtwagen und Umrüstungen.
pappas.at

– ANZEIGE –

ZF

Letzter Beitrag

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/09/14/pappas-buendelt-service-kompetenzen-fuer-e-lkw-aera/
14.09.2021 07:05