27.10.2021 - 10:08

Neuer Range Rover kommt mit zwei PHEV-Antrieben

Land Rover hat die fünfte Generation des Range Rover präsentiert. Diese wird zum Marktstart im kommenden Jahr zwei Plug-in-Hybrid-Varianten mit 324 bzw. 375 kW und einer rein elektrischen WLTP-Reichweite von bis zu 100 Kilometern erhalten. Einen rein elektrischen Range Rover kündigt der Hersteller für 2024 an.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Der neue Range Rover basiert auf der MLA-Flex, der modularen Längs-Architektur von Jaguar Land Rover. Auf dieser Plattform soll auch der rein elektrische Nachfolger des Jaguar XJ aufbauen – dieser war für 2020 angekündigt, wurde aber bis heute nicht vorgestellt. Die E-Limousine dürfte aber noch vor dem rein elektrischen Range Rover auf den Markt kommen, schließlich soll Jaguar ab 2025 zur reinen E-Marke werden.

Für Land Rover ist der Wechsel zu ausschließlich elektrischen Antrieben bislang für 2036 geplant. Die fünfte Range-Rover-Generation, die erstmals auch mit sieben Sitzen angeboten werden soll, wird bis dahin wohl durch die Generation 6 abgelöst sein. Mit der BEV-Version der Generation 5 ab 2024 dürfte der Range Rover zu den ersten E-Modellen von Land Rover gehören – diese sind wie berichtet für 2024 angekündigt. Beim E-Range-Rover dürfte es sich aber nicht um die angekündigte 800-Volt-Technologie handeln: Diese soll für die Electrified Modular Architecture (EMA) vorgesehen sein, zu der MLA gibt es noch keine Angaben.

Zu den Plug-in-Hybriden nennt die britische Marke außer der Systemleistung noch keine weiteren Daten – außer dass die WLTP-Reichweite von über 100 Kilometern in der Praxis rund 80 Kilometern elektrischer Fahrleistung entsprechen soll. Laut der „Auto, Motor und Sport“ gibt es bei den PHEV-Antrieben P440e und P510e (angelehnt an die Systemleistung in PS) eine Neuerung: Im Vorgänger nutzte der P400e-PHEV einen zwei Liter großen Vierzylinder. Im neuen Range Rover wird der ins Getriebegehäuse integrierte E-Motor mit 105 kW jedoch mit dem drei Liter großen Sechszylinder kombiniert. Der Akku erreicht mit 38 kWh brutto und 32 kWh netto die Ausmaße des HV-Speichers eines E-Kleinwagens.

Bestellbar sind die PHEV-Varianten noch nicht, im Konfigurator sind nur drei Diesel-Mildhybride, ein Benzin-Mildhybrid mit 3,0 Liter großem Reihensechszylinder und ein 4,4 Liter großer V8 ohne jegliche Elektrifizierung.

– ANZEIGE –


Optisch ist auch die fünfte Generation leicht als Range Rover zu erkennen. Die Front wurde nur moderat angepasst und könnte beinahe nur als Facelift durchgehen. Die LED-Signatur ist jetzt eckiger gehalten, wie es zum Beispiel bereits beim kleineren Range Rover Evoque der Fall ist. Neu gestaltet wurde jedoch das Heck: Die schmalen LED-Rückleichten sind jetzt so in die Karosserie integriert, dass sie kaum auffallen.

Preise für die PHEV-Versionen sind noch nicht bekannt. Der Fünfsitzer mit normalem Radstand startet bei 121.000 Euro für den 183 kW starken Diesel. Optional gibt es eine Version mit langem Radstand, diese ist auch als Siebensitzer erhältlich. Je nach Ausstattung werden aber auch nur zwei komfortablere Einzelsitze im Fond anstelle der Sitzbank verbaut, womit der Range Rover zum Viersitzer wird.

Mit den großen Geländewagen und SUV (derzeit ohne E-Variante) kommt Jaguar Land Rover meist auf einen hohen Flottenverbrauch bzw. CO2-Ausstoß. Wie Schmidt Automotive Research berichtet, will Jaguar Land Rover dem CO2-Pool von Tesla für 2021 beitreten. Weiteres Mitglied dieses Pools ist bereits Honda. Laut den Daten hat JLR von Januar bis August rund ein Viertel seines Absatzes mit PHEV-Antrieben erzielt – angesichts der CO2-Werte der restlichen drei Viertel aber nicht genug, um das JLR-Flottenziel von 131,8 g/km CO2 zu erreichen.

Update 31.01.2022: Das gesamte Modellportfolio der im vergangenen Herbst präsentierten fünften Generation des Range Rover ist ab sofort bestellbar – inklusive der Plug-in Hybridantriebe mit größerer Reichweite, die nach WLTP-Messung (kombiniert) bis zu 113 Kilometer rein elektrisches Fahren ermöglichen.

Die neuen Plug-in Hybride sind im neuen Range Rover in zwei Ausführungen erhältlich, als P510e und P440e. Letzterer startet zu Preisen ab 132.500 Euro, der P510e ist ab 148.600 Euro erhältlich. Beides sind die Basis-Preise in der HSE-Ausstattung. Mit höheren Ausstattungslinien oder dem langen Radstand werden beide PHEV-Versionen deutlich teurer. In der „First Edition“ mit langem Radstand kostet der P440e zum Beispiel 166.900 Euro, als Siebensitzer sind jedoch beide Varianten derzeit nicht im Konfigurator geführt.
landrover.com, auto-motor-und-sport.de, landrover.com (Update)

– ANZEIGE –


Stellenanzeigen

Partner Manager:in Roaming - E-Mobility (w/m/d)

Zum Angebot

Produktmanager E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Leiter/in alternative Tank- und Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/10/27/neuer-range-rover-kommt-mit-zwei-phev-antrieben/
27.10.2021 10:46