14.01.2022 - 15:17

Shell eröffnet Ladehub an ehemaliger Londoner Tankstelle

Shell hat im Londoner Stadtbezirk Fulham nun offiziell einen Schnellladepark der besonderen Art eröffnet. Es handelt sich um eine ehemalige Tankstelle, die umgebaut wurde und nun ausschließlich Ladestrom anbietet.

An der Tankstelle Shell Fulham sind neun 175-kW-Ladepunkte installiert worden. Für die Fahrerinnen und Fahrer gibt es zum Aufenthalt während des Ladevorgangs einen Sitzbereich, kostenloses WLAN, ein Café und einen Shop.

Bei den Ladesäulen handelt es sich laut Fotos um Produkte des australischen Herstellers Tritium. Erst Mitte Dezember wurde bekannt, dass Shell und Tritium eine neue globale Rahmenvereinbarung für die Belieferung mit DC-Ladern geschlossen haben. Damals hieß es, die DC-Säulen von Tritium für Shell sollen in Europa, Südafrika, Asien, dem Nahen Osten und Nordamerika zum Einsatz kommen.

An dem Standort wurden allerdings nicht die Zapfsäulen durch die Schnelllader ersetzt, sondern aufwändigere Umbauarbeiten vorgenommen. Für das „nachhaltige Design“ hat Shell etwa das alte Tankstellen-Dach durch eine moderne Holzkonstruktion ersetzt und auf dem Dach Sonnenkollektoren verbaut. Die Schaufenster des Shops verfügen über eine Doppelverglasung mit hohen Isoliereigenschaften.

– ANZEIGE –



„EV-Fahrer suchen nach einem Ladeerlebnis, das so schnell, bequem und komfortabel wie möglich ist. Genau das will Shell Fulham bieten“, sagt István Kapitány, Global Executive Vice President for Mobility bei Shell. Verkehrsministerin Trudy Harrison sagte anlässlich der Eröffnung: „Da mehr Menschen als je zuvor auf Elektrofahrzeuge umsteigen, ist dies genau der Typ von Einrichtungen, die wir brauchen, um den Umstieg für Fahrer im ganzen Land so einfach wie möglich zu gestalten.“

Im April hatte der Mineralölkonzern verkündet, dass in Großbritannien bis 2025 insgesamt 5.000 Ladestationen installiert werden sollen, vorrangig an bestehenden Tankstellen, aber auch an neuen Standorten – aktuell sind es nur 119 Ladepunkte an britischen Tankstellen. Durch die Übernahme von Ubitricity hatte Shell auf einen Schlag rund 2.700 AC-Ladepunkte in Großbritannien erhalten. Rechnet man diese Straßen-Ladepunkte ein, sollen bis 2025 50.000 Shell-Ladepunkte in Großbritannien entstehen.
shell.co.uk (Mitteilung), shell.co.uk (Projektseite), twitter.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Leiter Netzentwicklung für öffentliche Ladeparks (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Manager:in Corporate Clients (m/w/d)

Zum Angebot

Projektleiter Ladeinfrastruktur E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot

3 Kommentare zu “Shell eröffnet Ladehub an ehemaliger Londoner Tankstelle

  1. Djebasch

    Ui Shell scheint ja richtig loszulegen, mal schauen was am Ende des Jahres von den Vorgaben erledigt ist.

  2. Sebastian

    Sinniges Konzept. Ich muss immer den Kopf schütteln, wenn man am Ladehub alles neu baut, alles zubetoniert, alles komplett neu macht (und dann stellt man einen blöde Automaten für Kaffee und Zuckerfresszeugs hin), aber gegenüber soll dann die Tankstelle verschwinden die alle Annehmlichkeiten zu bieten hat (ich meine im Shop). Auch die üblichen 24h Tankstellen sollten vermehrt 2 oder 4 Ladesäulen hinstellen, die Infrastruktur steht und auf lange Sicht ist es besser Wechselkunden doch zu binden.

    • TeslaJoe

      Wir wissen nicht wie alt die Tankstelle war die abgerissen wurde.
      Generell ist der Aufbau von Ladeinfrastruktur incl. Solardach zu begrüßen.
      Shell und BP / Aral sind da weiter als die deutsche Autoindustrie.
      Die aufgezeigten Alternative unterm Tankstellendach nach und nach mehr Ladesäulen und weniger Tanksäulen anzubieten gibt es in Deutschland immer mehr. Man muss die positive Entwicklung auch sehen wollen.
      In diesem Sinne LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/01/14/shell-eroeffnet-ladehub-an-ehemaliger-londoner-tankstelle/
14.01.2022 15:38