17.03.2022 - 14:02

Shell ergänzt E-Auto-Abo um Lade-Flatrate

Shell bietet für sein im Juni 2021 eingeführtes Auto-Abo nun eine Ladestrom-Flatrate an. Damit sind auf Wunsch auch die Stromkosten in der Monatsrate inkludiert, die bisher noch on top kamen. Außerhalb des Auto-Abos wird die Lade-Flat aber nicht angeboten.

Der Ladedienst basiert wenig überraschend auf dem Ladenetz von Shell Recharge, welches über 250.000 Ladepunkte in 35 Ländern umfasst. Selbst innerhalb des Shell Recharge Auto Abos ist die Strom-Flatrate aber noch nicht für alle E-Fahrzeuge verfügbar. Zunächst gilt das Angebot für die Modelle Hyundai Kona Elektro, Renault Zoe Intens, Tesla Model 3 sowie Mercedes-Benz EQA.

Die Preise für die Lade-Flat variieren zwischen den Modellen und der vereinbarten Laufleistung. „Die Inklusiv-Strommenge orientiert sich an der im Abo-Vertrag vereinbarten Kilometerleistung sowie dem durchschnittlichen Verbrauch nach dem WLTP-Messverfahren, wobei abweichende tatsächliche Verbrauchswerte berücksichtigt werden“, teilt Shell hierzu mit. „Selbstverständlich können Shell Recharge-Kund*innen auch jederzeit auf eigene Kosten Ladestrom von anderen Anbietern beziehen – beispielsweise über die Wallbox zuhause oder am Arbeitsplatz.“

Zwei Beispiele: Für einen Zoe für 36 Monaten und 30.000 Freikilometer werden für die Ladestrom-Flat 70 Euro pro Monat fällig, bei 24 Monaten und 30.000 Kilometern (das Fahrzeug kostet dann 399 Euro im Monat) liegt die Lade-Flat bei 120 Euro.

Beim Tesla Model 3 (von Shell noch als SR+ bezeichnet) liegen die Lade-Kosten bei 70 Euro pro Monat, wenn man den Tesla für 24 Monate mit 20.000 Freikilometern bucht (599 Euro). Bei 12 Monaten und 10.000 Kilometern sind es sogar nur 60 Euro (dafür kostet das Fahrzeug 639 Euro). Bei 12 Monaten und 30.000 Kilometern werden jeden Monat nicht nur 839 Euro für das Fahrzeug fällig, sondern auch 210 Euro für den Strom.

– ANZEIGE –

GP Joule

Die Lade-Flatrate ist aber immer optional, es gibt auch alle vier genannten Modelle ohne die Ladestrom-Flat, der Kunde zahlt dann über eine Ladekarte seiner Wahl einfach den Verbrauch. Noch nicht verfügbar ist die Lade-Flat für andere E-Fahrzeuge aus dem Abo wie den Peugeot e-208 GT, den Hyundai Ioniq 5, den Polestar 2 und die Long-Range-Versionen von Tesla Model 3 und Tesla Model Y.

„Elektromobilität trägt zur Vermeidung von CO2-Emissionen im Straßenverkehr bei“, sagt Linda von Schaik, Chefin des Shell Tankstellen- und Mobilitätsgeschäftes in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Die Ladestrom Flatrate für Shell Recharge Auto Abo ist ein Rundum-Sorglos-Paket für den Einstieg in die Elektromobilität.“

Abgewickelt wird das Auto-Abo von Shell über die Fleetpool Group von der Bestellung im Webshop über die Kundenbetreuung bis zur Zulassung und Auslieferung. „Das Shell Recharge Auto Abo ist inklusive der neuen Ladestrom-Flatrate schon ab 429 Euro monatlich verfügbar – damit setzen wir erneut einen Meilenstein für Auto-Abos“, sagt Alexander Kaiser, Deputy CEO von Fleetpool. „Die Ladestrom-Flatrate macht die monatlichen Kosten jetzt noch transparenter.“
fleetpool.de (Mitteilung als PDF), shell-recharge-auto-abo.de

– ANZEIGE –

CampusForum

Stellenanzeigen

Manager (m/w/d) Kommunikation

Zum Angebot

Projekt Koordinator (m/w/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität

Zum Angebot

Systemtechniker Mercedes Benz 80 - 100% für E-LKW’s (m,w,d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/03/17/shell-ergaenzt-e-auto-abo-um-lade-flatrate/
17.03.2022 14:00