Schlagwort:

10.10.2018 - 10:26

Gescheitert: Batteriezell-Konsortium TerraE vor dem Aus

Das vor rund anderthalb Jahren mit großen Ambitionen gestartete Konsortium TerraE zum Aufbau einer Giga-Fabrik für die Produktion von Lithium-Ionen-Zellen ist laut „Tagesspiegel“ gescheitert. TerraE löse sich auf, da keine der beteiligten Firmen das für die Großserienproduktion nötige Geld in die Hand nehmen wolle.

Weiterlesen

– ANZEIGE –

innogy Whitelabel Angebot

24.01.2018 - 14:35

Fab4Lib für deutsche Großserien-Zellfertigung gestartet

Das Forschungsprojekt Fab4Lib zum Aufbau einer deutschen Großserienfertigung für Lithium-Ionen-Batteriezellen ist nun mit 19 Partnern offiziell gestartet. Das Projekt hat zum Ziel, innovative Lösungen entlang der Wertschöpfungskette der Lithium-Ionen-Technologie zu erforschen und diese in Demonstratoren zu validieren. 

Weiterlesen

– ANZEIGE –



15.05.2017 - 15:25

TerraE soll Akku-Zellen in Deutschland produzieren

Rund 50 Firmen und Forschungseinrichtungen befinden sich im Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen-Batterien (Klib), dessen Hauptziel eine wettbewerbsfähige Großserienproduktion von Zellen in Deutschland ist. Sechs der Klib-Firmen haben sich jetzt mit der TerraE Holding GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main zusammengetan. 

Weiterlesen
26.01.2017 - 10:16

Firmen-Allianz plant Batteriezellproduktion in Deutschland

Wie der Berliner „Tagesspiegel“ berichtet, werden sich die Anlagenbauer ThyssenKrupp, M+W und Manz mit den Zellverarbeitern Litarion, BMZ und StreetScooter zusammenschließen, um in den kommenden Jahren eine Großserienfertigung für Batteriezellen in Deutschland aufzubauen. 

Weiterlesen
18.08.2016 - 07:08

Torqeedo, Hochschule Mittweida, Romeo Power, Litarion.

Scheinfreies E-Bootsvergnügen: Torqueedo hat für die Interboot seinen E-Motor Cruise 10.0 R im Gepäck. Mit 12 kW Spitzenleistung sei er „einer der stärksten führerscheinfreien Bootsmotoren Deutschlands“, wirbt der Hersteller. Abgasfrei und flüsterleise ist er obendrein.
lifepr.de

Testfeld für Elektromobilität: Die Hochschule Mittweida bekommt bis Ende 2017 ein neues 814 Quadratmeter großes Forschungsgebäude. Mit von der Partie ist dann auch ein modernes Prüffeld für die Technik der Elektromobilität.
blick.de

— Stellenanzeige —
BRUSA-Logo-200BRUSA sucht Kundenprojektleiter DC/DC-Wandler (m/w): Beschleunigen Sie Ihre Karriere! Von null auf hundert in wenigen Sekunden und das ganz ohne Abgas. Verstärken Sie unsere Produktgruppe DC/DC-Wandler und übernehmen Sie die Projektleitung und Ressourcenplanung. Elektromobilität ist die Zukunft – seien Sie ganz vorn mit dabei. Mehr Infos: www.brusa.biz (PDF)

Romeo Power sucht Standort: Der neue Player auf dem Markt für E-Autobatterien (wir berichteten) steht offenbar mit Nevada und Kalifornien in Verhandlungen für ein Werk. Viel Zeit bleibt nicht mehr, schon Anfang 2017 soll der Marktstart erfolgen. Auch stationäre Speicher sollen dann im Angebot sein.
greencarcongress.com

Stärkere Akkuzellen: Die Electrovaya-Tochter Litarion hat die Kapazität ihrer Akkuzellen namens Litacell um zehn Prozent auf 44 Ah bei gleicher Größe gesteigert. Ab Ende 2016 sollen die neuen Power-Zellen für Hersteller von Batteriepaketen erhältlich sein.
greencarcongress.com

17.06.2016 - 08:50

ElectRoad, Local Motors, UQM, Litarion, Hydrogenics.

Tel Aviv testet Elektro-Straße: Das israelische Startup ElectRoad hat eine Technik entwickelt, mit der E-Fahrzeuge während des Fahrens über in die Straße eingelassene Kupferleitungen geladen werden können. Die Lösung wird derzeit in Tel Aviv auf einer entsprechend präparierten Strecke getestet. Der Einbau der Technologie in bestehende Straßen soll etwa einen Tag pro Kilometer dauern.
israelheute.com, israelbetweenthelines.com (mit Video)

Stromern mit Olli und Watson: Local Motors hat zusammen mit IBM einen selbstfahrenden Elektrobus namens Olli für bis zu 12 Personen entwickelt. Dank des integrierten Computersystems Watson von IBM können Passagiere auch Fragen stellen und bekommen Antworten geliefert. Elektro-Olli kann ab sofort in Washington D.C. genutzt werden und soll später auch in Miami und Las Vegas Station machen.
popularmechanics.com

— Stellenanzeige —
KienbaumKienbaum sucht für ein Automobilunternehmen im Raum Stuttgart eine/n Fachreferent/in (Hardware) Bedieneinheit zur Unterstützung der Entwicklung für die E-Mobilität. In dieser Position übernehmen Sie übergreifend die fachliche Verantwortung für Entwicklung und technische Betreuung von Baugruppen im Bereich Hochvoltkomponenten von Konzeptideen bis hin zur Serienreife.
Alle Infos unter: kienbaum.com

Neuer UQM-Antrieb: UQM Technologies kündigt einen neuen E-Antrieb für Nutzfahrzeuge namens UQM PowerPhaseDT an, der ab Herbst dieses Jahres angeboten werden soll. Als Zulieferer für den neuen Antrieb wurden Eaton (Getriebe) und Pi Innovo (Getriebesteuerung) ausgewählt.
greencarcongress.com

Litarion-Zellen für E-Busse: Electrovaya-Tochter Litarion hat eine Vereinbarung mit einem namentlich nicht genannten europäischen Hersteller von Batteriesystemen zur Lieferung seiner Zellen für den Einsatz in Akkus für E-Busse unterzeichnet. Die Auslieferungen sollen im vierten Quartal 2016 starten.
greencarcongress.com, electrovaya.com

Bündnis für H2-Nutzfahrzeuge: Hydrogenics und SinoHytec haben eine strategische Partnerschaft zur Entwicklung von Brennstoffzellen-Systemen für den chinesischen Markt geschlossen. Die BZ-Systeme sollen in Bussen und Lastwagen zum Einsatz kommen.
gasworld.com

07.12.2015 - 08:04

ISO/IEC 15118, Kreisel Electric, Litarion, Tohoku University.

Härtetest für CCS: Auf Einladung der TU Dortmund brachten kürzlich rund 45 internationale Unternehmen – darunter BMW, Ford, Honda, Hyundai, Toyota, VW sowie RWE, Siemens und mehrere Zulieferer – Autos, Ladeeinrichtungen und Test-Equipment zum „Conformance & Interoperability Testival“ mit, um die Interoperabilität des implementierten ISO/IEC 15118-Standards zu testen.
tu-dortmund.de

Kreisel wächst: Der eMobility-Entwickler Kreisel Electric investiert mehr als sieben Millionen Euro in einen Werksneubau im oberösterreichischen Apfoltern und schafft dort 30 bis 40 zusätzliche Arbeitsplätze. Kreisel wurde mit Umbauten u.a. des Mercedes Sprinter bekannt.
volksblatt.at

— Textanzeige —
Jobs in der Elektromobilität: In Zeiten wie diesen, wo Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien wichtiger als je zuvor sind, bieten neue Herausforderungen in diesen Themenfeldern die besten Karriere-Perspektiven. Klicken Sie hier, um sich spannende Jobangebote in einem internationalen Umfeld in der Elektromobilität anzusehen. Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Dünnerer keramischer Separator: Litarion, die Tochter von Electrovaya, stellt einen neuen, nur 21 Mikrometer dicken keramischen Separator namens Separion P20 für Lithium-Ionen-Akkus vor.
greencarcongress.com

Hochleistungsmagnet ohne Seltene Erden: Forschern der japanischen Tohoku University ist es gelungen, einen leistungsstarken Magneten aus Eisen und Nickel herzustellen, der komplett ohne Seltene Erden auskommt. Letztere belasten die Umwelt- und Kostenbilanz von E-Motoren erheblich.
chargedevs.com, greencarcongress.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Freitag war der Meinungsbeitrag von Prof. Dr. Eckard Helmers von der Hochschule Trier zur Frage: Weniger Diesel – mehr Elektro? Eine deutsche Standortbestimmung.
electrive.net

15.07.2015 - 08:56

VW, Kuka, Electrovaya, Genovation Cars, Strom erzeugende Reifen.

VW-eSmartConnect-KukaSchnelllade-Roboter: Volkswagen arbeitet für die Kombination mit dem automatisierten Parken von E-Fahrzeugen (Projekt V-Charge) an einer automatisierten DC-Ladestation namens „e-smartConnect“, für die ein Roboter der neuesten Generation von Kuka zum Einsatz kommt. Er soll den schweren Combo-Stecker automatisch einstecken und nach dem Ladevorgang über ein Fördersystem (z.B. im Parkhaus) weiterfahren, um anschließend weitere Fahrzeuge zu bedienen. Hat gestern in Amsterdam schon mal gut funktioniert.
car-it.com, volkswagen-media-services.com, youtube.com (Video vom Roboter im Einsatz)

Kanadische Kampfansage: Electrovaya will seine patentierten Batterie-Technologien mit denen der kürzlich übernommenen ehemaligen Evonik-Tochter Litarion kombinieren, um sichere und langlebige Li-Ion-Akkus u.a. für E-Fahrzeuge zu einem marktfähigen Preis zu produzieren. Bis Ende 2016 soll die Produktion im sächsischen Kamenz komplett auf die neue Technologie umgestellt werden.
iwr.de, pv-magazine.de

Corvette unter Starkstrom: Genovation Cars kündigt für Ende Juli den Prototyp einer rein elektrischen Corvette an. Der Genovation Extreme Electric (kurz GXE) basiert auf der Corvette Z06 und soll 515 kW und ein Drehmoment von über 800 Nm liefern. Avisierte Höchstgeschwindigkeit: Mindestens 320 km/h.
autoblog.com, greencarcongress.com

Reifen als Stromspender: Forscher der University of Wisconsin-Madison arbeitet an Strom erzeugenden Reifen, die künftig die Reichweite von E-Autos verlängern könnten. Möglich machen soll das die Umwandlung von kinetischer in elektrische Energie mittels eines sogenannten triboelektrischen Nanogenerators. Auch Goodyear erforscht Strom produzierende Pneus der Zukunft (wir berichteten).
ecomento.com, popsci.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Dienstag war unser Video-Interview mit Stefan Juraschek von BMW über zukünftige Reichweiten des i3 und die Trends der Elektromobilität von Plug-in-Hybrid bis Brennstoffzelle.
electrive.net (Video in bester Qualität), youtube.com (mobile Version)

11.05.2015 - 08:33

DFKI, Solmove, VisIC Technologies, Litarion & Leclanché.

Flexibler Mikro-Stromer: Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz zeigt einen neuen Prototyp seines erstmals 2012 vorgestellten und vom BMVI geförderten faltbaren E-Autos „EO smart connecting car“, das autonom fahren, auf der Stelle wenden und seitlich einparken kann. Es wird von vier Radnabenmotoren angetrieben und soll auch automatisch an Ladesäulen andocken können.
cnn.com, robotik.dfki-bremen.de

Eine Strom erzeugende Solarstraße hat das bayerische Startup Solmove entwickelt. Die Vision: Würden alle geeigneten Flächen in Deutschland genutzt, ließen sich bis zu 20 Mio E-Autos während der Fahrt über Induktionsschleifen mit Solarstrom versorgen. Für die Weiterentwicklung der Technik sind bereits zwei Fraunhofer-Institute, die RWTH Aachen, die Bundesanstalt für Straßenwesen und das FZ Jülich an Bord. Zudem sucht Solmove nach Investoren für die Kommerzialisierung der Technik.
green.wiwo.de

— Stellenanzeige —
Bombardier Transportation GmbH - Account Manager Automotive (m/w)Das PRIMOVE-System von Bombardier ist eine bahnbrechende Technologie, die das drahtlose Aufladen elektrischer Fahrzeuge ermöglicht. Basierend auf automatischer induktiver Energieübertragung befreit das PRIMOVE-System Elektrofahrzeuge aller Art von den Beschränkungen durch Kabel, Drähte und Stecker – für eine E-Mobility, die flexibler und bequemer als je zuvor ist. Wir suchen für unseren Standort Mannheim ab sofort einen Account Manager (m/w). Alle Infos hier!

Selbstsperrender GaN-Transistor: Die israelische Firma VisIC Technologies bringt ihren ersten selbstsperrenden GaN-Leistungsschalter auf den Markt. Der „All-Switch“ bietet eine Sperrspannung von 650 Volt und eignet sich u.a. für den Einsatz in Elektro- und Hybridfahrzeugen.
compoundsemiconductor.net, semiconductor-today.com

Li-Ion-Bündnis: Die erst kürzlich von Electrovaya übernommene ehemalige Evonik-Tochter Litarion kooperiert mit dem Schweizer Batteriehersteller Leclanché. Die Firmen unterzeichneten jetzt eine Liefervereinbarung für die Herstellung und Vermarktung von Li-Ion-Akkus mit Elektroden von Litarion.
greencarcongress.com

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/10/10/gescheitert-batteriezell-konsortium-terrae-vor-dem-aus/
10.10.2018 10:26