Schlagwort: Norbert Reithofer

18.05.2015 - 08:10

Martin Winter, Norbert Reithofer, Thilo Koslowski.

Martin-Winter“Wir haben alle Technologiemöglichkeiten, um noch mitzuhalten. Wir haben die Ingenieure und die Chemieindustrie. Ich sehe noch ein offenes Entwicklungsfenster von zwei Jahren.”

Prof. Martin Winter, Leiter des Batterieforschungszentrums MEET an der Uni Münster, sieht den Zug für eine Zellfertigung in Deutschland noch nicht abgefahren. Allerdings dränge die Zeit und erlaube kein weiteres Abwarten: “Der Staat und die Automobilhersteller müssen jetzt eng kooperieren”, fordert Winter.
auto-motor-und-sport.de

Norbert-Reithofer“Jetzt ist die Politik am Zug. Sie hat es selbst in der Hand, wie schnell E-Mobilität vorankommt.”

Sagte Norbert Reithofer bei seiner Abschiedsrede als BMW-Vorstandsvorsitzender, bei der er auch auf die bisherigen Erfolge der i-Submarke verwies. Die sei inzwischen in 32 Ländern präsent und habe bis dato mehr als 27.000 Fahrzeuge verkauft.
bimmertoday.de

Thilo-Koslowski“Google macht klar, dass Technologieunternehmen in der Lage sind, ganze Fahrzeuge zu bauen. Und sie werden es auch machen.”

Thilo Koslowski vom IT-Marktforscher Gartner sieht den Straßeneinsatz für die von Google entwickelten Elektroautos ab diesem Sommer als “historischen Moment” – und als Herausforderung für die etablierte Autoindustrie.
handelsblatt.com

20.03.2015 - 09:02

Volkmar Denner, Norbert Reithofer, Hiroyuki Yanagi, Richard Branson.

Volkmar-Denner“Schon in zehn Jahren werden über 15 Prozent aller Neufahrzeuge weltweit elektrifiziert sein.”

Prognostiziert Bosch-Chef Volkmar Denner und rechnet damit, dass die Batteriekosten für Elektroautos in den nächsten zehn Jahren auf ein Viertel des heutigen Niveaus fallen können.
autogazette.de

Norbert-Reithofer“Die Politik macht den Unterschied zwischen Märkten.”

BMW-Chef Norbert Reithofer appelliert erneut an die Bundesregierung, Elektroautos mit Kaufanreizen aus den Kinderschuhen zu helfen. Als Positivbeispiel für wirksame Förderpolitik führt Reithofer – wie könnte es anders sein – Norwegen an.
schwaebische-post.de

Hiroyuki-Yanagi“Es gibt einen wachsenden Bedarf nach effizienten, kleinen Autos, um durch die engen Straßen von Berlin, London, Paris oder anderen europäischen Städten zu fahren, in denen die Umweltbestimmungen immer schärfer werden.“

Yamaha-Chef Hiroyuki Yanagi zum geplanten Einstieg in den europäischen Automarkt mit kleinen elektrischen Zweisitzern (wir berichteten).
wiwo.de

Richard-Branson“Wir haben Teams, die an Elektroautos arbeiten. Man kann nie wissen – vielleicht wird Virgin im Pkw-Geschäft Tesla Konkurrenz machen. Wir werden sehen, was passiert.”

So lautet frei übersetzt und leicht verkürzt eine interessante Aussage von Richard Branson, Chef der Virgin-Gruppe, die neben vielen anderen Bereichen auch in der Formel E aktiv ist. Kommt bald noch mehr?
bloomberg.com

19.03.2015 - 08:42

Matthias Müller, Norbert Reithofer.

Matthias-Mueller“Heute kostet ein Akkupack immer noch sehr viel – und keiner wird damit so recht glücklich. Die Kunden nicht, weil die Reichweite zu gering ist und der Wiederverkaufswert nicht akzeptabel ist. Und wir nicht, weil wir damit kein Geld verdienen. Wir müssen uns aber mit dem Thema E-Auto beschäftigen, um für jede Eventualität gewappnet zu sein.”

Sagt Porsche-Chef Matthias Müller, den in punkto Elektro-Porsche derzeit noch die Unsicherheit umtreibt, was Batterien in einigen Jahren kosten und leisten werden.
wiwo.de

Norbert-Reithofer“Eine der mutigsten Entscheidungen war es sicher, innovative Elektrofahrzeuge wie den BMW i3 und i8 zu bauen.”

BMW-Chef Norbert Reithofer wechselt im Mai nach acht Jahren an der Konzernspitze in den Aufsichtsrat und klopft sich für die Schaffung der Elektro-Submarke BMW i vorher selbst auf die Schulter. Sicherlich zurecht.
welt.de

– ANZEIGE –

ETech Academy

06.03.2015 - 08:49

Steffen Bilger, Norbert Reithofer, Carlos Ghosn, Christoph Schwarzer.

Steffen-Bilger“Wir brauchen ein flächendeckendes Ladenetz in ganz Deutschland.”

Für den Bundestagsabgeordneten Steffen Bilger (CDU/CSU) ist das gestern verabschiedete Elektromobilitätsgestz nur der Anfang. Gewerbliche Anwendung sieht er vorerst im Fokus.
bundestag.de (mit Video)

Norbert-Reithofer“Die Schreibmaschine wurde vom PC abgelöst und viele Leute haben das unterschätzt. Die Automobilindustrie ist nicht vor neuen Marktteilnehmern gefeit, die das Know-how für Software und vernetzte Autos mitbringen.”

BMW-Chef Norbert Reithofer nimmt “Quereinsteiger” aus der IT-Branche wie Apple oder Google nach eigenem Bekunden “sehr ernst”. Heute ein etablierter Hersteller zu sein, sei keine Erfolgsgarantie für die Zukunft.
autonews.com

Carlos-Ghosn“Wir halten andere Hersteller von Elektroautos nicht für Konkurrenten – wir betrachten sie als Verbündete.”

Nach Ansicht von Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn geht es nicht darum, wer den größten Marktanteil bei den E-Fahrzeugen verbuchen kann; sondern darum, möglichst viele “Verbündete” für die Elektrifizierung des Verkehrs der Zukunft zu finden.
automotive-business-review.com

Heise-Icon“Der Toyota Yaris Hybrid ist nicht König, sondern Kaiser der Knauser.”

Auto-Journalist Christoph M. Schwarzer in seinem Testbericht zum “spürbar verbesserten” Toyota Yaris Hybrid.
heise.de

04.03.2015 - 08:58

N. Reithofer, M. Winterkorn, M. Wissmann, U. Hackenberg.

Norbert-Reithofer“Wir müssen uns darauf einstellen, dass Wettbewerber Autos bauen, die bisher nicht am Markt waren. Das haben wir bereits mit Tesla erlebt.”

BMW-Chef Norbert Reithofer hält einen möglichen Einstieg von Apple oder Google in die Autobranche für eine Herausforderung, die es ernst zu nehmen gilt. Auch in anderen Industrien habe es bereits grundlegende Veränderungen gegeben.
heise.de

martin-winterkorn“Wenn die beiden vorhaben, Elektrofahrzeuge zu bauen, kann das schnell gehen.”

Sagt Volkswagen-Chef Martin Winterkorn und “begrüßt ausdrücklich” das Engagement von Apple und Google. Dies könne dazu beitragen, dass das Auto wieder stärker von jungen Menschen akzeptiert werde.
manager-magazin.de

Matthias-Wissmann“Wir wissen genau, dass wir unabhängiger werden müssen von fossilen Brennstoffen, und wissen auch, dass es keinen kurzfristigen Return on Investment gibt.”

VDA-Präsident Matthias Wissmann betont erneut, dass es für den Durchbruch der Elektromobilität den schon fast sprichwörtlichen langen Atem braucht. “Das ist den meisten von uns immer klar gewesen”, so Wissmann.
reuters.com

Ulrich-Hackenberg“Wir haben ein rein elektrisches Fahrzeug in Arbeit, mit dem man auch Reichweiten über 500 Kilometer darstellen kann.”

Kündigt Audi-Entwicklungschef Ulrich Hackenberg an. Die Ingolstädter wollen angeblich noch in diesem Jahr einen Elektro-Offroader vorstellen.
finanznachrichten.de

06.11.2014 - 09:09

Paul Willcox, Norbert Reithofer, Wolfgang Schäfer.

Paul-Willcox“Die Stärke der Marke Toyota ist meiner Ansicht nach auf zwei Säulen aufgebaut: Vertrauen und die Investitionen in Hybrid.”

Sagt Nissan-Europachef Paul Willcox, dem ein ähnlicher Weg mit rein elektrischen Modellen vorschwebt. Er bestätigt, dass es nach Leaf und e-NV200 weitere Elektro-Modelle von Nissan geben wird, die man aber erst “zu gegebener Zeit ankündigen” wolle.
automobil-produktion.de

Norbert-Reithofer“Wenn wir mehr produzieren könnten, würden wir auch mehr verkaufen.”

Laut BMW-Chef Norbert Reithofer wurden in den ersten neun Monaten knapp 10.200 BMW i3 ausgeliefert und die Kundenanfragen seien “unverändert hoch” – ebenso wie die Lieferzeiten: Kunden müssen immer noch vier bis sechs Monate warten.
automobilwoche.de

Wolfgang-Schaefer“Es ist überhaupt keine Frage: Die Erwartungen, die wir da hatten, sind immer wieder nicht erfüllt worden.”

Sagt Continental-Finanzvorstand Wolfgang Schäfer zum drohenden Ende des Batterie-Joint-Ventures mit SK Innovation. Es zeige sich, “dass sich das gesamte elektrische und Hybridfahrzeuge-Geschäft noch einmal weiter nach hinten verschiebt”.
automobilwoche.de, reuters.com

– ANZEIGE –

e-mobil BW

06.08.2014 - 08:07

Norbert Reithofer, Andreas Knie.

Norbert-Reithofer“Die Politik in Europa setzt die schärfsten CO2-Anforderungen für Automobile weltweit. Gleichzeitig gibt sie – im Vergleich zu anderen großen Wirtschaftsnationen – nur geringe Anreize, um die nachhaltige Mobilität voranzubringen.”

BMW-Chef Norbert Reithofer beklagt erneut die mangelnde Förderung alternativer Antriebe in Europa. Einen klaren politischen Willen, diese wie in den USA und China mit Subventionen voranzubringen, könne er nicht erkennen.
automobilwoche.de

andreas-knie“Sie müssen dringend ganz schnell umgesetzt werden, denn erste Unternehmen, die sich für ihren Fuhrpark E-Autos zugelegt haben, signalisieren inzwischen, dass sie wieder aussteigen wollen.”

Andreas Knie, Geschäftsführer des Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ), mahnt in punkto Privilegien für E-Autos eindringlich zur Eile.
sueddeutsche.de

13.06.2014 - 08:09

Norbert Reithofer, Helmuth Ritzer, Chris Paine.

Norbert-Reithofer“Wer zukünftig vorne liegen wird, wird aus meiner Sicht insbesondere durch Innovationen entschieden.”

Bei den Innovationen sieht BMW-Chef Norbert Reithofer seine Truppen freilich bestens aufgestellt. Man wolle den Marktstart des i3 und i8 bis zum Jahresende beobachten und dann über die nächsten Schritte entscheiden.
automobil-produktion.de

Helmuth-Ritzer“Unser Traum hier bei Moovel ist, dass wir das Amazon der Mobilität werden.”

Helmuth Ritzer, CTO bei Daimler Mobility Services, hat mit der App Moovel noch Großes vor und will Kunden die ultimative Vernetzung sämtlicher Mobilitätsformen bieten.
sueddeutsche.de

Chris-Paine“The industry will not let it die again.”

Sagt der amerikanische Filmemacher Chris Paine in einem exklusiven Interview für unsere internationale electrive-Ausgabe. Paine hat die Dokumentationen “Who Killed the Electric Car” (2006) und “The Revenge of the Electric Car” (2011) produziert, ist inzwischen vom Durchbruch der E-Mobilität überzeugt – und lobt die deutschen OEMs.
electrive.com

02.06.2014 - 08:12

Norbert Reithofer, Gernot Lobenberg, Dieter Zetsche.

Norbert-Reithofer“Es wird uns sehr viel Geld kosten, die ganzen CO2-Regularien weltweit einhalten zu können. Wir haben unsere CO2-Emissionen seit 1995 um über 30 Prozent reduziert und liegen jetzt bei 133 Gramm. Aber die letzten 33 Gramm werden die teuersten.”

BMW-Chef Norbert Reithofer klagt über sinkende Renditen aufgrund der verordneten CO2-Grenzwerte und begründet im Interview mit der “Automobilwoche” auch die anhaltend langen Wartezeiten für Käufer von i3 und i8.
automobilwoche.de

Gernot-Lobenberg1“Es kann ja nicht sein, dass in Peking oder Berlin verschiedene Ladeinfrastrukturen aufgebaut werden müssen, um verschiedene Fahrzeuge bedienen zu können.”

Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO, sprach sich im Zuge der jetzt verkündeten E-Mobility-Partnerschaft zwischen Berlin und Peking für den Aufbau einer diskriminierungsfreien Ladeinfrastruktur in beiden Städten aus.
tagesspiegel.de

Dieter-Zetsche“Insbesondere bei Geländewagen setzen wir auf Plug-in-Hybride.”

Daimler-Chef Dieter Zetsche sieht in der Ausdehnung des SUV-Angebots der Schwaben und verschärften CO-Grenzwerten keinen Zielkonflikt. Der Plug-in-Hybrid soll’s richten.
auto-motor-und-sport.de

08.05.2014 - 08:06

Norbert Reithofer, Siemens, Annegret Kramp-Karrenbauer.

Norbert-Reithofer“Es werden sicher noch zehn Jahre ins Land gehen, bis der Elektroantrieb auf richtig hohe Stückzahlen kommt.”

Gut Ding will laut Norbert Reithofer Weile haben. Der BMW-Chef erklärte außerdem, dass der gemeinschaftlich mit Toyota entwickelte Sportwagen keinen Hybridantrieb bekommen wird.
auto-motor-und-sport.de

anonym“Die Siemens AG wird sich künftig entlang der Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung aufstellen.”

Diese neuen Kernbereiche gibt der Elektronik-Riese jetzt für seine Umstrukturierung unter Führung von Vorstandschef Joe Kaeser aus. Was genau die Neuausrichtung in Sachen Elektrifizierung bedeutet, wurde bisher noch nicht konkretisiert.
spiegel.de

Annegret-Kramp-Karrenbauer“Sollte dies sportlich zu ambitioniert sein, können wir alternativ auf Elektro-Fahrräder umsteigen.”

Mit diesen Worten hat Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer ihren bayerischen Amtskollegen Horst Seehofer zu einer gemeinsamen Radtour durchs Saarland eingeladen, nachdem dieser sich abfällig über die Größe des Bundeslandes geäußert hatte.
saarbruecker-zeitung.de

07.05.2014 - 08:09

Norbert Reithofer, Michael May, Christoph M. Schwarzer.

Norbert-Reithofer“Kalifornien ist der Trendmarkt.”

BMW-Chef Norbert Reithofer will und muss mit dem i3 in dem elektro-freundlichen US-Sonnenstaat punkten. Eine Entscheidung für ein weiteres i-Modell sei noch nicht gefallen, sagte er in einer Telefon-Pressekonferenz.
“Frankfurter Allgemeine Zeitung” vom 07.05.2014 Seite 21

Michael-May“Nach der ersten Euphorie rund um die Markteinführung des i3 beginnt für uns nun die richtige Arbeit. Jetzt gilt es, die Probefahrten in konkrete Kaufabschlüsse umzumünzen.”

Michael May zählt mit seinem Autohaus May & Olde zu den BMW-i-Agenten in Schleswig-Holstein. Lediglich drei Exemplare des BMW i3 wurden dort laut Unternehmen bisher im Schnitt pro Monat verkauft.
kfz-betrieb.vogel.de

Zeit-Icon-100“Das Elektroauto muss sich durch seine Qualitäten durchsetzen, nicht durch Subventionen. Es muss einfach besser sein als die traditionelle Konkurrenz. Das Potenzial dazu hat es fraglos.”

Christoph M. Schwarzer hinterfragt in einem lesenswerten Artikel die Sinnhaftigkeit der massiven Subventionierung von E-Autos in einigen Ländern wie Norwegen und Holland. Die Entwicklung wie in Deutschland dem freien Markt zu überlassen, könne sich noch als “gute Strategie” erweisen.
zeit.de

22.04.2014 - 08:16

Norbert Reithofer, Hubertus Troska.

Norbert-Reithofer“Niemand kann derzeit sagen, welche Technologie sich zukünftig durchsetzen wird. Wenn die Brennstoffzelle kommt, müssen wir die Technik beherrschen.”

BMW-Chef Norbert Reithofer lässt keinen Zweifel aufkommen, dass die Bayern trotz der momentanen Konzentration auf i3 und i8 an der Erforschung der Brennstoffzelle gemeinsam mit Toyota festhalten wollen.
auto-motor-und-sport.de

Hubertus-Troska“China hat das Potenzial, der größte Markt für Elektroautos zu werden.”

Laut China-Vorstand Hubertus Troska will Daimler “ordentliche Stückzahlen” des zusammen mit BYD entwickelten Denza EV produzieren und absetzen. Dabei setzt Troska besonders auf den politischen Willen in China, der “extrem ausgeprägt” sei.
kfz-betrieb.vogel.de

07.03.2014 - 09:10

Norbert Reithofer, Nunzio La Vecchia.

Norbert-Reithofer“Ich nehme Tesla ernst. Aus meiner Sicht ist es positiv, wenn ein Hersteller das Thema Elektromobilität vorantreibt. Davon werden wir auch mit unseren Elektrofahrzeugen BMW i3 und i8 profitieren. Dies gilt übrigens auch umgekehrt.”

Markige Worte in Richtung Tesla sind BMW-Chef Norbert Reithofer fremd. Er betonte in Genf, dass seine Mannschaft mit jedem verkauften Auto Geld verdient – auch mit den elektrischen.
welt.de

Nunzio-La-Vecchia“Ich versuche hier ein System zu präsentieren, dass das Potenzial hat, die Elektromobilität aufzumischen.”

NanoFlowcell-Entwicklungsleiter Nunzio La Vecchia ist kein Freund allzu bescheidener Worte. Er hat mit seinem in Genf präsentierten Elektroauto mit Flusszellen-Energiespeichertechnik auch machtig Eindruck hinterlassen. Wie wir beobachten konnten, gaben sich Vertreter vieler OEMs auf dem Stand die Klinke in die Hand.
wsj.de

06.01.2014 - 09:11

Norbert Reithofer, Friedrich Eichiner, Gabor Steingart.

Norbert-Reithofer“Um bis 2021 auf die für BMW vorgeschriebenen 101 Gramm in der EU zu kommen, brauchen wir eine fünfstellige Zahl von Elektroautos pro Jahr. Andernfalls könnten wir in Europa nur noch kleine Autos verkaufen.”

BMW-Chef Norbert Reithofer hält mit der Optimierung konventioneller Antriebe lediglich ein Flottenziel von 120 Gramm CO2 pro Kilometer für machbar – und den E-Antrieb schon aus diesem Grund für unverzichtbar.
sueddeutsche.de

Friedrich-Eichiner“Die Nachfrage liegt über unseren Erwartungen. Doch wie nachhaltig der Erfolg ist, werden wir erst in einem Jahr beurteilen können.”

BMW-Finanzvorstand Friedrich Eichiner macht seinem Chef berechtigte Hoffnungen, dass sich das aktuell große Interesse am i3 auch in den kommenden Monaten fortsetzen wird.
abendblatt.de

Gabor-Steingart“Das Elektroauto ist noch nicht in jeder Garage, aber in aller Munde. Es dauert nicht mehr lange, da wird Benziner fahren als genauso uncool gelten wie Schlager hören und Marlboro rauchen.“

Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart hat im abgelaufenen Jahr eine “atmosphärische Wende im Automobilbau” ausgemacht.
“Handelsblatt Morning Briefing” vom 27. Dezember 2013

03.12.2013 - 09:15

Norbert Reithofer, Norbert Verweyen.

Norbert-Reithofer“Beim Wasserstoffantrieb profitieren wir ganz klar von unserer Kooperation mit Toyota. Da möchten wir uns keinen Alleingang leisten.”

BMW-Chef Norbert Reithofer macht in einem lesenswerten “SZ”-Beitrag klar, wie wichtig das Brennstoffzellen-Bündnis mit dem japanischen Konzern für die Reduzierung der Entwicklungskosten ist.
sueddeutsche.de

Norbert-Verweyen“Die Elektromobilität ist heute absolut alltagstauglich. Durch die neuen Modelle der Hersteller sowie steigende Umweltauflagen werden sich neben Flottenkunden und Car-Sharing-Anbietern bald auch Privatleute stärker für Elektromobilität interessieren.”

RWE-Effizienz-Chef Norbert Verweyen sieht die Elektromobilität auf einem vielversprechenden Weg. Wichtig für den Durchbruch sei aber ein “breites Engagement von Unternehmen und Politik” bei der Ladeinfrastruktur.
bizzenergytoday.com

27.11.2013 - 09:05

Matthias Müller, Norbert Reithofer.

Matthias-Mueller“Wir sind überzeugt, das Plug-In-Hybride die richtige Antwort nach alternativen Antrieben für die nächsten Jahre sein werden.”

Porsche-Chef Matthias Müller schließt einen rein elektrischen Macan vorerst aus und hält die angekündigte Plug-in-Hybrid-Version für eine völlig ausreichende Alternative.
wiwo.de

Norbert-Reithofer“Wir haben unsere Produktionskapazitäten konservativ geplant und werden den i3 in die Märkte bringen, wo wir damit auch dank guter Rahmenbedingungen erfolgreich sein werden.”

BMW-Chef Norbert Reithofer zeigt sich positiv überrascht von der großen Nachfrage nach seinem E-Auto. Aus Europa lägen 10.000 Bestellungen vor, die aber von den USA weit übertroffen würden.
autohaus.de

30.10.2013 - 09:15

Norbert Reithofer, Jürgen Karpinski, Adnaan Ahmad.

Norbert-Reithofer“Ich war gerade in den USA unterwegs. Dort ist das Klima für Elektrofahrzeuge wegen des Erfolges von Tesla gerade sehr positiv. Da haben mir die Händler gesagt: Wir verkaufen jeden i8, den Sie uns liefern können.”

BMW-Chef Norbert Reithofer glaubt an Erfolge auf dem US-Markt und sieht die EU-Klimaziele ohne E-Antriebe bis 2025 unerreichbar. Sein Credo deshalb: “Bis dahin müssen wir die Elektromobilität hoffähig gemacht haben.”
“Handelsblatt” vom 30.10.2013, Seite 17

Juergen-Karpinski“In Deutschland wurde das Elektroauto erfunden – und jetzt zeigen uns die Amerikaner, wie man es auf die Straße bringt. Das darf nicht sein.”

Jürgen Karpinski, Präsident des Kfz-Gewerbes Hessen, spielt damit auf Tesla an, will die “öffentliche Hand” dazu bewegen, für Infrastruktur zu sorgen, und fordert das Gewerbe auf, “Kompetenz aufzubauen”.
autohaus.de

anonym“Ihr könntet in Elon Musk einen Partner gewinnen, der Apples Drang zur Innovation führen kann.”

Der Berenberg-Analyst Adnaan Ahmad schlägt den Apple-Chefs in einem offenen Brief den Kauf von Tesla vor und bringt dafür nicht nur rein rechnerische Argumente vor.
streetinsider.com (Brief) via manager-magazin.de

29.10.2013 - 09:09

Dieter Zetsche, Norbert Reithofer, Peter Wüstnienhaus.

Dieter-Zetsche“Wir sehen nicht, dass Aufwand und Nutzen in Einklang zu bringen sind.”

Daimler-Chef Dieter Zetsche steht speziell konzipierten E-Autos wie denen der BMW i-Serie skeptisch gegenüber und lobt lieber seinen Elektro-Smart.
handelsblatt.com

Norbert-Reithofer“Wenn batteriebetriebene Autos ein Erfolg werden sollten, müssten sie bei den EU-Vorgaben für sparsamere Autos auch stärker ins Gewicht fallen.”

BMW-Chef Norbert Reithofer fährt weiter auf Lobby-Kurs und bemerkt, dass in China sogar “der Faktor 5 im Gespräch” sei.
automobil-produktion.de

Peter-Wuestniehaus“Für die deutschen Autohersteller hat das Elektroauto nur Alibifunktion.”

Peter Wüstnienhaus vom DLR leitet das Projekt “IKT für Elektromobilität” und glaubt (noch) nicht, dass es die Autobauer mit ihren E-Mobilen wirklich ernst meinen. Sein Satz stammt aus dem gestern erwähnten “WirtschaftsWoche”-Spezial, das nun auch online verfügbar ist.
wiwo.de

11.09.2013 - 08:09

Carlos Ghosn, Norbert Reithofer, Didier Leroy.

Carlos-Ghosn“Diese Industrie kann ohne das Elektroauto nicht gedeihen.”

Renault/Nissan-Chef Carlos Ghosn zeigt sich auf der IAA vom E-Auto weiter schwerstens überzeugt und will die Marktführerschaft auch gegen die verschärfte Konkurrenz behaupten. Gleichzeitig muss er sein eigenes Absatzziel von 1,5 Mio E-Fahrzeugen im Jahr 2016 kassieren. So schnell geht’s dann doch nicht.
fr-online.de (Marktführerschaft), automobil-produktion.de (Zielkorrektur)

Norbert-Reithofer“Wir wissen, wann BMW-Brennstoffzellenfahrzeuge kommen, aber wir sagen es nicht.”

BMW-Chef Norbert Reithofer dämpft die Erwartungen an einen schnellen Start der Wasserstoff-Autos. Auch bei Elektroautos bleibt er vorsichtig, konkrete Absatzprognosen für den i3 gibt’s nicht.
wsj.de

Didier-Leroy“Wir glauben, dass der reine Elektroantrieb sich in Großstädten behaupten kann. Aber wir sind überzeugt, dass der Hybrid-Antrieb eine großartige Zukunft haben wird.”

Stolze 75 Prozent Marktanteil bei Hybrid-Fahrzeugen kann Toyota in Europa laut Didier Leroy aktuell vorweisen. Der Doppelantrieb befinde sich auf dem Weg zum Mainstream, konstatierte Toyotas Europa-Präsident.
automobil-produktion.de

09.09.2013 - 08:08

Norbert Reithofer, Rudolf Krebs, Dieter Zetsche.

Norbert-Reithofer“Wir bauen nun auch Elektroautos, die immer noch BMWs sind. Das mussten viele erst mal verdauen.”

BMW-Chef Norbert Reithofer erläutert im Montagsinterview der “Süddeutschen” den Werdegang des Projekt “i” und gibt zu, sich auch Apple als Vorbild genommen zu haben.
“Süddeutsche Zeitung” vom 09.09.2013, Seite 18

Rudolf-Krebs“Obwohl der e-up! quasi das neue Volks-Elektroauto und Effizienzweltmeister ist, werden reine Stromer kurzfristig kaum aus ihrer Nische kommen und vorerst wohl eher als Zweitwagen oder in Fuhrparks eingesetzt werden.”

Rudolf Krebs, VW-Vordenker für E-Antriebe, rechnet erst in rund fünf Jahren mit einem Drittel Produktionsanteil für VW-Modelle mit Stecker. Doch er lässt sich auch gerne überraschen und passt sich über die Baukästen flexibel an.
auto-reporter.net

Dieter-Zetsche“Wenn Sie die B-Klasse mit Elektroantrieb mit dem i3 von BMW vergleichen, dann sehen Sie, dass wir die gleichen Fahrleistungen haben, die sogar etwas größere Reichweite und bessere Platzverhältnisse.”

Daimler-Chef Dieter Zetsche erklärt im Interview mit der “Stuttgarter Zeitung” auch, warum der ursprünglich für die B-Klasse Electric Drive geplante Range Extender wieder gestrichen wurde.
stuttgarter-zeitung.de

15.07.2013 - 07:50

Norbert Reithofer, Boris Palmer, Patrik Tykesson.

Norbert-Reithofer“Allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres ist der Absatz in den USA bei den reinen Elektroautos um 135 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Hier wächst ein Markt, der durchaus für 60.000 Autos im Jahr gut sein kann.”

BMW-Chef Norbert Reithofer blickt optimistisch in die internationale Zukunft der i-Reihe, wenn auch in Deutschland die Begeisterung für E-Mobilität erst geweckt werden müsse.
autozeitung.de

Boris-Palmer“25 km/h sind nicht genug, um im innerstädtischen Straßenverkehr mitschwimmen zu können.”

Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer fordert in einem Brief an Verkehrsminister Peter Ramsauer, die motorgetriebene Höchstgeschwindigkeit von Pedelecs auf 30 km/h heraufzusetzen.
stuttgarter-nachrichten.de

Patrik-Tykesson“Elektromobilität auf zwei Rädern ist in China voll etabliert. Wir glauben daran, dass diese Technologie sich über kurz oder lang auch in Europa durchsetzen wird.”

Patrik Tykesson, einer der Gründer des E-Roller-Startups E-bility, glaubt an den Durchbruch der elektrischen Roller-Mobilität.
berliner-zeitung.de

27.06.2013 - 08:06

Norbert Reithofer, Henning Kagermann, Thomas Fromm.

Norbert-Reithofer“Je mehr der Trend in Richtung Elektromobilität geht, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Branchenfremde ins Autogeschäft einsteigen.”

BMW-Chef Norbert Reithofer will deshalb seine Elektro-Modelle permanent mit dem Internet verbinden, damit diese etwa automatisch nach Ladestationen im Umfeld suchen können. Sonst macht es ein Anderer.
“Handelsblatt” vom 26.06.2013, Seite 17

Henning-Kagermann“Für die Elektromobilität müssen wir Player zusammenbringen, die bislang nie so aufeinander angewiesen waren – ich finde, das ist allen Beteiligten sehr gut gelungen. Dass nach drei Jahren alle dabei bleiben, ist ein echter Erfolg.”

Henning Kagermann zeigt sich im Interview mit dem “Manager Magazin” stolz auf das bisher Erreichte. Große Hoffnungen setzt der NPE-Chef in die nächste Akku-Generation, aber auch in die Politik. Alleine Sonderabschreibungen könnten die Zahl der E-Autos bis 2020 um bis zu 200.000 erhöhen.
manager-magazin.de

Thomas-Fromm“Die Prognose ist deshalb bemerkenswert, weil sie aus der Industrie kommt. Daher, wo man Elektroautos noch bis vor Kurzem in etwa für so dynamisch hielt wie handbemalte Hollandräder.”

Thomas Fromm aus dem Wirtschaftsressort der “Süddeutschen” findet die Prognose von VDA-Präsident Matthias Wissmann, wonach der deutsche Markt für E-Fahrzeuge in Kürze ziemlich anziehen wird, beachtlich.
sueddeutsche.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2015/05/18/martin-winter-norbert-reithofer-thilo-koslowski/
18.05.2015 08:26