28.11.2018

Kleiner Prototyp des Flugtaxis Pop.Up Next hebt ab

audi-italdesign-airbus-popup-next-vtol-flying-car-flugauto--amsterdam-2018-03

Audi, Airbus und Italdesign zeigen derzeit auf der Drone Week in Amsterdam erstmals einen fahr- und flugtauglichen Prototyp ihres Flugtaxi-Konzepts Pop.Up Next. Allerdings handelt es sich noch um ein deutlich kleineres Modell im Maßstab 1:4.

Pop.Up Next bezeichnet ein Flugobjekt, das ein selbstfahrendes Elektroauto mit einer Passagierdrohne kombiniert. Herzstück ist eine zweisitzige Passagierkabine, die sich entweder mit einem E-Auto- oder einem Flugmodul koppeln lässt. Es handelt sich bereits um eine deutlich leichtere Weiterentwicklung der 2017 vorgestellten Studie Pop.Up.

Wie das Herstellertrio publik macht, kam das 1:4-Modell bereits öffentlich zum Einsatz: Beim ersten vor Publikum gestarteten Testflug habe das Flugmodul die Passagierkapsel zielsicher auf der Fahrzeugplattform abgesetzt und diese sei anschließend wiederum autonom vom Testgelände gefahren. Mit der Kommerzialisierung des Flugtaxis rechnen Audi und Co. bereits im nächsten Jahrzehnt, was reichlich optimistisch wirkt.

  • audi-italdesign-airbus-popup-next-vtol-flying-car-flugauto--amsterdam-2018-02
  • audi-italdesign-airbus-popup-next-vtol-flying-car-flugauto--amsterdam-2018-04
  • audi-italdesign-airbus-popup-next-vtol-flying-car-flugauto--amsterdam-2018-05
  • audi-italdesign-airbus-popup-next-vtol-flying-car-flugauto--amsterdam-2018-07
  • audi-italdesign-airbus-popup-next-vtol-flying-car-flugauto--amsterdam-2018-01
  • audi-italdesign-airbus-popup-next-vtol-flying-car-flugauto--amsterdam-2018-06
  • audi-italdesign-airbus-popup-next-vtol-flying-car-flugauto--amsterdam-2018-03

Derweil testet Audi in Südamerika zurzeit schon zusammen mit der Airbus-Tochter Voom, wie ein On-Demand-Service für das Flugtaxi aussehen könnte. In Mexico City oder Sao Paulo buchen Kunden demnach Hubschrauberflüge und werden mit Audi-Fahrzeugen zum Landeplatz gebracht bzw. abgeholt. „Derartige Angebote helfen uns, die Bedürfnisse unserer Kunden besser zu verstehen“, erläutert Audis Beschaffungs- und IT-Vorstand Dr. Bernd Martens. „Mit dem Pop.Up Next loten wir gleichzeitig die Grenzen des technisch Machbaren aus. Im nächsten Schritt soll ein Prototyp in voller Größe fliegen und fahren.“

Parallel ist bekanntlich das Ingolstädter Flugtaxi-Projekt Urban Air Mobility angelaufen. Die Initiative bereitet den Flugtaxi-Testbetrieb am Standort von Audi vor und ist Teil eines Gemeinschaftsprojekts der EU im Rahmen des Marktplatzes für „European Innovation Partnership on Smart Cities and Communities“. Das Projekt soll die Bevölkerung von den Vorteilen der neuen Technologie überzeugen und sucht Antworten auf Fragen rund um Batterietechnik, Regulierung, Zertifizierung oder Infrastruktur.
audi-mediacenter.com

– ANZEIGE –

Hugo Benzing

Stellenanzeigen

Expert eMobility (m/w/d) - ABL

Zum Angebot

Strategic Account Manager (m/f/x) - Hubject

Zum Angebot

Manager/-in E-Mobility - Schwerpunkt Automobilindustrie - Porsche Consulting

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/11/28/kleiner-prototyp-des-flugtaxis-pop-up-next-hebt-ab/
28.11.2018 15:36