13.12.2018 - 11:37

Audi: Batteriemontagewerke in Ingolstadt & Neckarsulm

audi-e-tron-quattro-batteriemontage-battery-assembly (1)

Der Betriebsrat von Audi hat den Aufbau einer Batteriemontage in Ingolstadt durchgesetzt. Bereits vor gut einem Jahr hatten die Arbeitnehmervertreter des Stammwerks die Zusage des Unternehmens erhalten, dass in Ingolstadt ab 2022 zwei Elektro-SUVs gebaut werden.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Beide Entscheidungen stehen in direktem Zusammenhang miteinander. Details über die Batteriemontage nennen die Ingolstädter derweil noch nicht. Sie sei aber ein wichtiges Signal für die Audianer, äußert Gesamtbetriebsratsvorsitzender Peter Mosch. Die Batteriemontage allein reiche angesichts der aktuellen Herausforderungen der deutschen Automobilindustrie alleine nicht aus. Er fordert vom Vorstand deshalb eine „zielgenaue Strategie für den Weg in die Zukunft“.

In Deutschland wird neben dem Stammwerk auch Audis Produktionsstätte in Neckarsulm auf die Fertigung von E-Autos vorbereitet. So soll beispielsweise der e-tron GT ab Anfang des kommenden Jahrzehnts in den Böllinger Höfen bei Neckarsulm vom Band laufen. Der klassische e-tron quattro wird bekanntlich in Brüssel gebaut. Alle Antriebe für die künftigen Elektro-Modelle von Audi werden übrigens aus dem Motorenwerk im ungarischen Győr geliefert.

Unterdessen gibt es auch Neuigkeiten zu Audis Führungsspitze: So beruft der Aufsichtsrat der VW-Tochter den Niederländer Bram Schot ab dem 1. Januar 2019 dauerhaft zum Vorstandsvorsitzenden. Schot steht bereits seit Juni 2018 als kommissarischer Vorstandschef an der Spitze von Audi. Er hatte zu diesem Zeitpunkt Rupert Stadler, der im Zuge der Ermittlungen zum Dieselskandal in Untersuchungshaft gekommen war, ersetzt.

Update 14.12.2018: Auch im Audi-Werk Neckarsulm werden künftig Batterien für Elektroautos montiert. Nachdem der Betriebsrat von Audi gerade erst den Aufbau einer Batteriemontage im Stammwerk Ingolstadt durchgesetzt hat, ist eine solche nun auch in Neckarsulm beschlossene Sache. Sie entsteht ab 2019 auf dem ehemaligen Krieger-Gelände und versorgt E-Autos in der Produktion im Hauptwerk mit fertigen Batterien. Die Vorbereitungen laufen bereits. Fazit: Neben dem Standort Brüssel erhalten damit in absehbarer Zeit auch alle beiden deutschen Audi-Werke eine eigene Batteriemontage.
audi-mediacenter.com (Batteriemontage), audi-mediacenter.com (Bram Schot), audi-mediacenter.com (Update)

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Audi: Batteriemontagewerke in Ingolstadt & Neckarsulm

  1. Bartholomäus Steiner

    Sehr gut

  2. Boris J.

    Batteriemontage =/= Batterieproduktion

    Wo kommen die Zellen denn her, die dort zusammengebaut werden sollen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/12/13/audi-stammwerk-in-ingolstadt-erhaelt-batteriemontage/
13.12.2018 11:04