16.04.2019 - 17:27

Toyota zeigt reine Stromer für China / Deal mit Singulato

toyota-c-hr-bev-izoa-bev-auto-shanghai-2019

Toyota stellt auf der Auto Shanghai seine ersten beiden rein elektrischen Modelle für den chinesischen Markt vor, deren Verkauf ab 2020 beginnen soll. Außerdem planen die Japaner offenbar einen Deal mit dem chinesischen Elektroauto-Startup Singulato Motors.

Bei Toyotas ersten beiden China-Stromern handelt es sich um BEV-Versionen der Schwesternmodelle C-HR und IZOA, die von Toyotas Joint Ventures mit GAC und FAW gebaut werden. Sie gehören zu den zehn von Toyota angekündigten E-Fahrzeugen, die in der ersten Hälfte der kommenden Dekade auf den globalen Markt kommen sollen. Technische Details zu dem Duo nennt der Hersteller allerdings noch nicht.

  • toyota-izoa-bev-auto-shanghai-2019-02
  • toyota-izoa-bev-auto-shanghai-2019-01
  • toyota-c-hr-bev-auto-shanghai-2019-02
  • toyota-c-hr-bev-auto-shanghai-2019-01
  • renault-city-k-ze-auto-shanghai-2019-09

Dafür flankiert ein drittes reines E-Auto Toyotas kleine BEV-Flotte in Shanghai: das Konzeptfahrzeug Rhombus. Dieses ziele darauf ab, „den Werten und dem Lebensstil der nach 1990 geborenen Fahrer gerecht zu werden“, heißt es in einer Mitteilung der Japaner. Entwickelt wurde es von Toyota Motor Engineering & Manufacturing (China), der konzerneigenen F&E-Einrichtung in China.

toyota-rhombus-auto-shanghai-2019

Darüber hinaus zeigt Toyota in Shanghai natürlich neue Hybridmodelle, die bekanntlich Kern der Elektrifizierungsstrategie der Japaner sind. So stehen etwa HEV-Varianten des RAV4 und des Alphard/Vellfire und PHEV-Varianten des Corolla und Levin im Spotlight. Was Brennstoffzellen-Fahrzeuge angeht, äußert Moritaka Yoshida, Executive Vice President von Toyota, dass nach Demonstrationstests mit dem Mirai in China durchaus die  Einführung anderer Brennstoffzellenfahrzeuge wie des FC Coaster denkbar sei.

Unabhängig davon ist Toyota nach Informationen von Reuters dabei, einen Deal mit dem chinesischen E-Auto-Startup Singulato Motors zu vereinbaren. Singulato erwirbt demnach eine Lizenz zur Nutzung des Designs des Toyota eQ – eines batterieelektrischen Kleinstwagens, vom dem Toyota 2012 etwa 100 Exemplare verkauft und ihn danach eingestellt hatte. Singulato plane, eine überarbeitete Version des Toyota eQ zu entwickeln, das Modell ab 2021 als iC3 mit 250 bis 300 km Reichweite für rund 100.000 Yuan (rund 13.000 Euro) auf den Markt zu bringen und über einen Zeitraum von fünf Jahren 200.000 Einheiten des Modells zu verkaufen, heißt es in dem Bericht weiter. Toyota dürfe im Rahmen des Deals mit Singulato Motors im Gegenzug Emissionsrechte kaufen, die Singulato mit Chinas neuem Quotensystem für rein elektrische und Plug-in-Hybridfahrzeuge generiert. Der Deal soll auf der Shanghai Auto Show offiziell bekannt gegeben werden.
carscoops.com, global.toyota, reuters.com (Singulato)

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Referent (w/m/d) Ladeinfrastruktur E-Mobilität

Zum Angebot

Product Owner Hardware (m/f/x)

Zum Angebot

Salesmanager Elektromobilität (w/m/d)

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Toyota zeigt reine Stromer für China / Deal mit Singulato

  1. Thomas Wagner

    Was mit einer Elektroautoquote alles möglich ist 🙂

  2. Robert

    vor kurzem hat doch Toyota noch getönt sie bauen Wasserstoffautos und keine E-Autos weil das doch angeblich die Zukunft sein soll. ja was den nun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/04/16/toyota-zeigt-reine-stromer-fuer-china-deal-mit-singulato/
16.04.2019 17:27