13.05.2019 - 09:06

Opel bringt den Grandland X als PHEV auf den Markt

opel-grandland-x-hybrid4-2019-09

Die Rüsselsheimer haben jetzt den Grandland X als Plug-in-Hybrid vorgestellt. Der allradgetriebene Teilzeitstromer, der noch in diesem Jahr bestellt werden kann, soll eine elektrische Reichweite von bis zu 50 Kilometer im WLTP-Zyklus ermöglichen. 

++ Dieser Artikel wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Als weiteres elektrifiziertes Modell geht darüber hinaus die rein Batterie-elektrische Version des neuen Corsa an den Start. Der neue E-Corsa feiert am 4. Juni seine Weltpremiere und soll von Beginn an zu einem „attraktiven Preis“ bestellbar sein.

Doch zunächst zurück zum Grandland X Hybrid4, der die gleichen technischen Daten wie der Peugeot 3008 Hybrid4 aufweist: Angetrieben wird der Plug-in-Hybrid von einem 1,6-Liter-Benzinmotor mit 147 kW und zwei E-Maschinen, die jeweils 80 kW bereitstellen. Die Systemleistung wird mit 220 kW angegeben. Die Lithium-Ionen-Batterie verfügt über eine Kapazität von 13,2 kWh und soll für eine elektrische Reichweite von bis zu 52 Kilometern im WLTP-Zyklus sorgen.

Aufgeladen wird der chemische Speicher serienmäßig über den AC-Lader mit einer Ladeleistung von bis zu 3,3 kW. Optional kann die Ladeleistung auf 6,6 kW verdoppelt werden. In diesem Fall benötigt ein Ladevorgang rund eine Stunde und 50 Minuten. Für ein noch komfortableres Aufladen des Grandland X Hybrid4 bietet Free2Move Services, die Mobilitätsmarke des PSA-Konzerns, spezielle Lösungen für Elektrofahrzeuge an. Das Angebot umfasst einen Ladepass, der den Zugriff auf mehr als 85.000 Ladepunkte in Europa ermöglicht. Des Weiteren gibt es einen Routenplaner, der die Restreichweite des Fahrzeugs und die Lage der Ladestationen entlang der Strecke berücksichtigt und so die beste Routenführung errechnen soll. Das Navi 5.0 IntelliLink leitet den Fahrer dank vernetzter Navigation auf direktem Weg zur ausgewählten Ladestation.

  • opel-grandland-x-hybrid4-2019-05
  • opel-grandland-x-hybrid4-2019-02
  • opel-grandland-x-hybrid4-2019-01
  • opel-grandland-x-hybrid4-2019-10
  • opel-grandland-x-hybrid4-2019-03
  • opel-grandland-x-hybrid4-2019-04
  • opel-grandland-x-hybrid4-2019-06
  • opel-grandland-x-hybrid4-2019-07
  • opel-grandland-x-hybrid4-2019-08
  • opel-grandland-x-hybrid4-2019-09

Künftige Grandland X Hybrid4-Fahrer können zwischen vier Fahrmodi wählen – je nach Präferenz und Fahranforderungen: Elektro, Hybrid, Allrad und Sport. Zur maximalen Energierückgewinnung kann der Fahrer auf „Regeneration on Demand“ wechseln. Das Auto wird im normalen Verkehr von selbst langsamer – bis hin zum Stillstand. Der Grandland X Hybrid4 lässt sich so über das Gaspedal steuern, das so genannte „One Pedal Driving“. Darüber hinaus wird der Grandland X Hybrid4 auch den neuen Telematik-Service Opel Connect bieten. Mit Funktionen wie Live-Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformationen, Fahrzeugdatenabruf via App, direkter Verbindung zu Pannenhilfe und Notruf.

Zusätzlich zum Grandland X Hybrid4 und zum Ampera-e, der weiterhin in diversen Märkten im Programm ist, wird der Hersteller weltweit innerhalb von 20 Monaten zudem den Corsa der nächsten Generation, den neuen Zafira Life, den neuen Nutzfahrzeug-Allrounder Vivaro und den Nachfolger des Mokka X einführen – jedes Modell auch als rein Batterie-elektrische Version. Bis 2024 soll gar jedes Opel-Modell auch als elektrifizierte Variante angeboten werden.

Auch im Mutterkonzern PSA wird der Übergang ins Elektrozeitalter vorbereitet: Bis 2025 will der Autobauer für sämtliche 40 Modelle seiner Marken auch Ableger mit Elektro- oder Hybridantrieb anbieten. Los geht es 2019 mit rein elektrischen Versionen des Peugeot e-208 (seit wenigen Tagen hierzulande bestellbar) und des DS 3 Crossback. 2020 soll eine E-Variante des Peugeot 2008 folgen. Die Plug-in-Hybrid-Offensive von PSA startet 2019 mit einem entsprechenden Ableger des DS 7 Crossback, den PHEV-Versionen der Peugeot-Modelle 3008 und 5008, des Citroën C5 Aircross sowie des oben genannten Grandland X.

Update 04.06.2019: Ab sofort kann der Grandland X Hybrid4 zu einem Preis ab 49.940 Euro (brutto) in der Business Edition bestellt werden. Auch bietet Opel für den Plug-in-Hybrid das Leasing ab 399 Euro monatlich an. In Deutschland gilt nun 0,5 Prozent vom Neuwagenpreis, statt ein Prozent für konventionelle Antriebe. Davon profitiert auch dieser Teilzeitstromer. Zu den ersten Kunden soll der Grandland X Hybrid4 Anfang 2020 rollen. Als weiteres elektrifiziertes Modell geht darüber hinaus die rein batteriebetriebene Version der neuen Corsa-Generation zu einem Preis ab 29.900 Euro an den Start.
opel.com, opel.com (Update)

– ANZEIGE –

Poppe+Potthoff eMobility Pruefstand

Stellenanzeigen

Verkaufsleiter Elektromobilität (m/w/d) Region Bayern / BW / Hessen

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Opel bringt den Grandland X als PHEV auf den Markt

  1. Augustin Allerstorfer

    Für Hybrid & E Fahrzeug interessierten Menschen, welche die Aktuellen Entwicklungen verfolgen möchten, sind die besten Info Quellen die Electrive.net Info Seiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/05/13/opel-bringt-den-grandland-x-als-phev-auf-den-markt/
13.05.2019 09:13