28.05.2019 - 15:12

Aral eröffnet HPC-Ladestandort in Bochum

aral-bochum-charging-station-ladestation-high-power-charger-01-min

Am Castroper Hellweg in Bochum hat der zur BP-Gruppe gehörende Mineralölkonzern Aral seine ersten beiden HPC-Säulen in Betrieb genommen. Elektroautos können dort mit bis zu 160 kW laden. Vier weitere deutsche Pilot-Standorte sollen folgen.

Das Besondere an dem Bochumer Schnelllade-Park: Aral betreibt die Ladepunkte vollständig in Eigenregie. Das Tankstellenunternehmen möchte nach eigenen Angaben „umfänglich verstehen, welches zukünftige Potenzial an einer Tankstelle besteht – angefangen vom Bau bis hin zur Stromversorgung und der Abrechnung“.

Die beiden Gleichstrom-Säulen verfügen über eine Ladeleistung von 160 Kilowatt (kW) und können später auf bis zu 320 kW nachgerüstet werden. Mit dieser Ausbaustufe können die Akkus innerhalb von 10 bis 15 Minuten auf 80 Prozent geladen werden, sofern das Auto so hohe Ladeleistungen unterstützt. Zusätzlich bietet Aral auch zwei Wechselstrom-Ladepunkte mit 22 Kilowatt an.

  • aral-bochum-charging-station-ladestation-high-power-charger-02-min
  • aral-bochum-charging-station-ladestation-high-power-charger-01-min
  • aral-bochum-charging-station-ladestation-high-power-charger-03-min

Die Ladesäulen werden in das „intercharge“-Ladenetz von Hubject eingebunden. So ist es auch möglich, die Aral-Säulen mit Ladekarten von Drittanbietern zu nutzen. Alternativ kann der Ladevorgang auch ohne Registrierung über eine mobile Bezahl-Webseite per Debitkarte, Kreditkarte oder Paypal abgerechnet werden. Flottenkunden können auch die „Aral Fuel & Charge Card“ nutzen.

Die Motivation des Tankstellenunternehmens: „Die Mobilität der Zukunft wird aus einem Mix verschiedener Antriebstechnologien bestehen. Elektromobilität spielt dabei eine wichtige Rolle“, sagt Vorstand Patrick Wendeler. „Wir können als Marktführer im deutschen Tankstellengeschäft eine ideale Anlaufstelle für Elektroautofahrer sein, vorausgesetzt das Laden geschieht ähnlich schnell wie das Tanken flüssiger Kraftstoffe.“

Neben der Station an seinem Hauptsitz Bochum will Aral in Dettelbach, Merklingen, Schkeuditz und Wittenburg weitere Pilot-Anlagen errichten. Die Dauer des Pilotversuchs hat das Unternehmen nicht genannt. Unter der Marke Aral gibt es in Deutschland rund 2.400 Tankstellen.

Für Aral ist die Schnellladestation nicht das erste Elektromobilitäts-Projekt. Die Bochumer beteiligen sich auch am Pilotprojekt von GreenPack für Wechselakku-Infrastruktur in Berlin: An den Aral-Tankstellen in der Dudenstraße 19 in Kreuzberg und in der Rathenower Straße 8 in Moabit sind vor diesem Hintergrund Ende März 2019 Batterie-Wechselstandorte installiert worden.
aral.de

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot

B2B Sales Manager / Sales Specialist (m/w)

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Aral eröffnet HPC-Ladestandort in Bochum

  1. notting

    Preise, zumindest wenn man quasi direkt bei Aral bezahlt?

    notting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/05/28/aral-eroeffnet-hpc-ladestandort-in-bochum/
28.05.2019 15:25