22.07.2019 - 14:04

EnBW nimmt neuen Schnelllader in Karlsruhe in Betrieb

enbw-stadtwerke-karlsruhe-ladestation-min

Die Stadtwerke Karlsruhe und die EnBW haben eine Schnellladesäule mit einer Ladeleistung von bis zu 150 kW auf dem Parkareal vor dem Tollhaus in Betrieb genommen. Neun weitere Schnellladestandorte im Stadtgebiet von Karlsruhe sollen noch folgen. 

Mit diesem Schritt setzen die EnBW und die Stadtwerke Karlsruhe ihre seit Jahren partnerschaftliche Zusammenarbeit fort. Die EnBW ist für die Hardware, Errichtung und den Betrieb der Ladesäule zuständig. Die Stadtwerke liefern den Strom und unterstützen bei Service und Betrieb.

Bis zu 150 kW stellt der High Power Charger bei einer DC-Ladung bereit. Wollen zwei Fahrzeuge gleichzeitig laden, teilt sich die Ladeleistung auf bis zu 75 kW pro Anschluss auf, heißt es in einer Mitteilung. Neben CCS und CHAdeMO verfügt der Schnelllader auch über einen Typ-2-Stecker.

Die neue Schnellladesäule am Tollhaus sei jedoch erst der Anfang einer umfangreichen Schnellladeoffensive der Stadt Karlsruhe. Neun weitere Standorte im Stadtgebiet werden folgen. Sechs davon sollen noch in diesem Jahr in Betrieb gehen. Die weiteren Standorte befinden sich derzeit noch in der Prüfung.

Neuigkeiten gibt es auch bei der Abrechnung von Ladevorgängen: Seit dem 1. Juli bietet EnBW seinen Kunden den Vorteils-Tarif EnBW mobility+ mit Preisen von 29 Cent pro Kilowattstunde (AC) bzw. 39 Cent pro Kilowattstunde (DC) an. Die Grundgebühr von 4,99 Euro entfällt für Strom- und Gaskunden des Energieversorgers.
enbw.com

– ANZEIGE –

Phoenix Contact

Stellenanzeigen

Verkaufsleiter Elektromobilität (m/w/d) Region Bayern / BW / Hessen

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot

4 Kommentare zu “EnBW nimmt neuen Schnelllader in Karlsruhe in Betrieb

  1. Michael

    Wieviel Ampere gibt die Säule nun ab?
    Die Bezeichnung 150kW ist vermutlich eine Mogelpackung?

    Bei unserem Edeka steht nun auch eine „150kW“ Säule, aber es kommen pro Anschluss nur max. 200A raus, was effektiv dann nur ~70-80kW real entspricht, bei allen Autos auf dem Markt.

    -> Es wäre sehr sehr schön, statt den kW zunächst die Ampere pro Ladeanschluss genannt werden. Das ist wichtiger als eine fiktive kW Zahl, die niemand erreicht.

    Ich nehme an hier müsste es heissen:
    Die Stadtwerke Karlsruhe und die EnBW haben eine Schnellladesäule mit einer maximalen Stromabgabe von 200A je Anschluss auf dem Parkareal vor dem Tollhaus in Betrieb genommen. Dies enstspricht bei den üblichen 400V Autos rund 80kW.

    Wäre natürlich toll, wenn es sogar ein 400A Lader wäre, dann wäre es wirklich ein „150kW“ Lader 😉

    Deswegen mein Wunsch an die Redaktion: Immer die Ampere mit angeben, die man pro Ladeanschluss erhält.

  2. notting

    Das ist ja bescheuert, dass man mit einem entspr. E-Auto zwar 150kW laden kann wenn man alleine ist, aber wenn jmd. dazukommt, der z. B. nur mit 22kW (Typ2) oder 50kW (CCS) laden will, man selbst dann nicht z. B. 150-50=100kW bekommt, sondern nur 75kW.

    notting

    • Christian

      Wo steht daß bei gleichzeitigem Laden mit Typ 2 auch die Ladeleistung geteilt wird?
      Bei Tesla ist das ähnlich, 2×150 kW Ladeleistung vorzuhalten ist wahrscheinlich noch viel teurer als 1x150kW.

    • Bernhard

      Das ist nicht bescheuert, sondern Stand der Technik. Deine Aussage bestätigt nur, daß Du noch nicht elektrisch unterwegs bist. Die kostenlosen Ladesäulen von Aldi und Kaufland sind sogar noch „bescheuerter“. Wenn da z.B. ein Auto am CHademo hängt, liefern die CCS-Stecker gleichzeitig überhaupt keinen Saft. Da heisst es warten oder Pech gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/07/22/enbw-nimmt-neuen-schnelllader-in-karlsruhe-in-betrieb/
22.07.2019 14:21