20.08.2019 - 14:59

EDAG CityBot: Modulares Robo-Auto mit Brennstoffzelle

edag-citybot-concept-car-2019-01

Der Entwicklungsdienstleister EDAG kündigt für die IAA die Studie eines schwarmintelligenten und multifunktionalen Roboterfahrzeugs mit Brennstoffzellenantrieb an. Der EDAG CityBot soll rund um die Uhr einsatzfähig sein und kann über Anbaumodule je nach Bedarf umgerüstet werden.

Möglich ist zum Beispiel der Einsatz als Fahrgastzelle, Cargo-Träger oder Wagen für die Stadtreinigung. Durch das breit gefächerte Einsatzspektrum spricht das Unternehmen selbstbewusst von einem „Game Changer für die Stadt der Zukunft“.

Mit dem futuristisch aussehenden Gefährt erfindet EDAG das Rad nicht neu: Im vergangenen Jahr hat zum Beispiel Daimler mit dem Mercedes Vision Urbanetic ein ähnlich modulares Mobilitätskonzept vorgestellt. Je nach Karosserieaufbau kann das Fahrzeug bis zu zwölf Passagiere oder zehn EPAL-Paletten transportieren – oder mit einem vollautomatisierten Regalsystem zu einer mobilen Packstation werden. Zudem hat die Schweizer Ideenschmiede Rinspeed ein Startup namens Snap Motion gegründet, um ihr elektrisches Konzeptfahrzeug Snap mit ZF-Antrieb weiterzuentwickeln und für eine Kleinserie vorzubereiten.

Der große Unterschied des EDAG-Konzepts zu den beiden anderen autonomen Multifunktionstransportern: Während Daimler und Rinspeed auf einen Batterie-elektrischen Antrieb setzen, will der Entwicklungsdienstleister Brennstoffzellen einsetzen. Auf Details zu dem Antrieb geht EDAG in der Mitteilung aber nicht ein, dort steht die Modularität im Vordergrund.

  • edag-citybot-concept-car-2019-02
  • edag-citybot-concept-car-2019-03
  • edag-citybot-concept-car-2019-01

In Verbindung mit der Plattform-Technologie für das Internet der Dinge und beispielsweise den digitalen Micro Payment-Lösungen des EDAG-Partners IOTA soll der CityBot nicht nur neue, autonome Transport- und Arbeitsmobile auf den Weg bringen, sondern zugleich auch mögliche neue Geschäftsmodelle. „Die Stadt der Zukunft muss sauber, sicher, lebenswert, freundlich, leise und smart werden“, sagt Cosimo De Carlo, CEO der EDAG-Gruppe. „Für den CityBot haben wir unsere Entwicklungskompetenzen aus den Bereichen Vehicle Engineering, Electrics/Electronics und Production Solutions zusammengeführt.“ Damit sei der CityBot „weit mehr als eine Design-Studie“.

Auf der IAA wird der CityBot mit dem loungeartigen Modul für den Personentransport ausgestellt. Andere mögliche Module, etwa für die Stadtreinigung oder die Grünpflege in Parks, haben wir in der Bildergalerie zusammengestellt.
edag-engineering.de

– ANZEIGE –

Phoenix Contact

Stellenanzeigen

Verkaufsleiter Elektromobilität (m/w/d) Region Bayern / BW / Hessen

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/08/20/edag-citybot-modulares-robo-auto-mit-brennstoffzelle/
20.08.2019 14:31