09.09.2019 - 12:47

Webasto zeigt vernetzte Wallbox Live für Privat- und Gewerbekunden

webasto-live-wallbox-2019-min

Webasto präsentiert auf der IAA die neue, intelligente Ladelösung Webasto Live für Privat- und Gewerbekunden. Die Wallboxen können miteinander zu einem lokalen Lastmanagementsystem verbunden werden. Wir konnten vorab viele Details in Erfahrung bringen.

Die AC-Wallbox ist mit Ladeleistungen von 11 oder 22 kW und mit Kabellängen von 4,5 m oder 7 m erhältlich. Kern der neuen Wallbox ist die integrierte Netzwerkfunktion, über die das Gerät ans Internet angeschlossen ist und so weitere Dienstleistungen und Services bieten kann. Die Webasto Live verfügt über ein 4G-Modem, LAN und WLAN – damit sollte in den meisten Fällen eine Internetverbindung möglich sein, in großen Tiefgaragen muss die Anbindung per LAN oder WLAN erfolgen.

Zu den digitalen Funktionen gehören neben der Anbindung an die „LiveApp“ oder das Webasto Charging Portal (über die der Ladevorgang gesteuert und überwacht werden kann) vor allem das Verbinden von bis zu 250 Ladestationen mit einem dynamischen Lastmanagementsystem. Damit sollen Stromausfälle bei Leistungsüberschreitung vermieden und mehrere Ladestationen in einer Tiefgarage oder auf dem Mitarbeiterparkplatz ohne übermäßigen Ausbau der Anschlussleistung ermöglicht werden. Zudem unterstützt die Webasto Live nach Angaben des Herstellers als eine von wenigen Wandladestationen die Authentifizierung nach Plug&Charge. Alternativ können verschiedene Nutzer auch per RFID-Token verwaltet werden.

Die digitalen Dienste sind zubuchbar und werden von Webasto in zwei Paketen angeboten, einmal für den Privatkunden mit grundlegenden Funktionen und solar- bzw. tarifoptimiertem Laden und einmal als Professional-Paket mit erweiterter Connectivity für Flottenmanager. Mit mindestens 1.570 Euro ist die Webasto Live allerdings deutlich teurer als die einfache Wallbox Pure (ab 595 Euro) – dafür eben ohne das integrierte Lastmanagement. Das „Connectivity Home“-Paket kostet 144 Euro für zwei Jahre, teilte Webasto gegenüber electrive.net mit.

Zudem gab Webasto im Vorfeld der IAA bekannt, dass das Unternehmen an seinem neuen Standort im chinesischen Wuhan mit der Fertigung von Dachsystemen, elektrischen Hochvoltheizern und Ladelösungen begonnen hat. Die Eröffnung fand im Rahmen der China-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel statt. In den neuen Standort hat Webasto nach eigenen Angaben rund 50 Millionen Euro investiert, da man im alten Werk in Wuhan an die Kapazitätsgrenze gestoßen ist. Die Kapazität des neuen Werks liegt bei 1,2 Millionen elektrischen Heizsystemen und 600.000 Ladestationen im Jahr.
webasto-group.com

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Webasto zeigt vernetzte Wallbox Live für Privat- und Gewerbekunden

  1. Volker

    Schwach – Für 1.600€ pro Wallbox ist noch kein Fehlerstrom / Überlastschutz vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/09/09/webasto-zeigt-vernetzte-wallbox-fuer-privat-und-gewerbekunden/
09.09.2019 12:05