11.09.2020 - 13:51

VW liefert erste ID.3 in Dresden und Wolfsburg aus

In der Gläsernen Manufaktur, der Wolfsburger Autostadt und im Handel hat Volkswagen die ersten ID.3 in Deutschland ausgeliefert. Es könnte einer der letzten Auftritte von Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann sein – Medienberichten zufolge steht sein Nachfolger ab Oktober bereits fest.

Bei dem ersten Fahrzeug in Wolfsburg übergebenen Fahrzeug handelt es sich um einen weißen ID.3. Wie vorerst alle ausgelieferten Fahrzeuge ist es ein ID.3 1ST Edition mit der 58 kWh großen Batterie, die Reichweite beträgt 420 Kilometer nach WLTP-Norm. Erstkunde Oliver Nicolai bezeichnete es als „großartiges Gefühl, zu den Ersten zu gehören, die dieses Auto fahren“.

Nach der ersten Auslieferung in der Autostadt sollen auch Kunden in Dresden und bei anderen VW-Händlern ihre vorbestellten Fahrzeuge erhalten. Laut der Mitteilung von Volkswagen sind im Laufe des Wochenendes alleine in Wolfsburg 40 Übergaben geplant.

„Jetzt geht es los: Wie versprochen liefern wir noch im Sommer den ersten ID.3 aus“, sagt VW-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann. „Für unsere treuen Frühbucher fällt jetzt auch der Startschuss für den „First Movers Club“, unsere exklusive Community für unsere ersten ID.3 Kunden. Sie sind die Pioniere auf unserem Weg zur emissionsfreien Mobilität für alle. Auf diesen Austausch freuen wir uns ganz besonders.“

– ANZEIGE –

has.to.be WebinarFree Best Practices Webinar “eMobility for Retailers – How eDrivers can increase your Revenue” by has·to·be gmbh. Get industry insights, learn how to boost customer experience and loyalty with eMobility infrastructure and how to build up the loyalty of your shoppers. eMobility expert Andreas Blin will host this exceptionally exciting webinar on October 22nd, 11:00 a.m. CET.
Register now for free!

Der ID.3 Pro 1ST Edition startet zu Preisen ab 39.995 Euro vor Umweltbonus, die beiden weiteren verfügbaren Ausstattungen der Sonderedition starten zu Preisen ab 45.995 Euro (Pro 1st Plus) und 49.995 Euro (Pro 1st Max). Die frei erhältlichen ID.3 (die 1ST Edition ist bekanntlich nur für die Vorbesteller gedacht) beginnen derzeit bei rund 35.600 Euro. Das Basis-Modell ID.3 Pure mit der kleinsten Batterie für unter 30.000 Euro soll laut einer Aussage im Juli „in wenigen Monaten ebenfalls bestellbar sein“. „In diesen Tagen“ soll der ID.3 laut VW-Pkw-Vertriebsleiter Holger Santel zu den Händlern kommen und für Probefahrten verfügbar sein.

Im Zuge der Auslieferung gab VW an, dass bereits für über 25.000 der 30.000 ID.3 1ST verbindliche Kaufverträge abgeschlossen wurden. Aus Deutschland und den Niederlanden sollen jeweils über 7.000 Bestellungen eingegangen sein, dicht gefolgt von Norwegen und Schweden.

http://twitter.com/jstackmann/status/1304334430320898048

VW-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann übergab selbst den ersten ID.3 in der Autostadt und verbreitete die Bilder bei Twitter. Lange wird der Manager aber nicht mehr an solchen Events teilnehmen, denn Medienberichten zufolge wird er Ende September abgelöst. Sein Nachfolger soll der derzeitige Nordamerika-Chef von Porsche, Klaus Zellmer, werden, wie unter anderem das „Handelsblatt“ berichtet. Stackmann hatte den Posten seit fünf Jahren inne, zum Oktober soll aber der 53-Jährige Zellmer übernehmen.

Das „Handelsblatt“ hatte bereits im Juli geschrieben, dass Stackmann vor dem Aus stehe. Damals hieß es, Stackmann solle angesichts des ID.3 zu wenig für den Vertrieb des Golf 8 und des Passat getan haben. Einer anderen Quelle zufolge soll Stackmann zu viele Widerworte gegeben haben. So soll der Vertriebschef angesichts der nicht gelösten technischen Probleme beim Golf 8 „mit Verweis auf die Mängelliste für eine Verschiebung plädiert haben“. Durchgesetzt hat er sich damit bekanntlich nicht. Aber auch die Rassismus-Vorwürfe im Falle des verunglückten-Werbe-Videos fiel in seinen Verantwortungsbereich – neben dem Vertrieb ist Stackmann auch für das Marketing und After Sales zuständig.

Was für Stackmann auf der Haben-Seite steht: Unter seiner Führung sind die Verkaufszahlen der Marke VW global gestiegen. Zudem hat Stackmann für den Vertrieb der ID.-Familie das Agenturmodell eingeführt, das VW selbst einen besseren Kundenkontakt ermöglichen soll.
volkswagen-newsroom.com (Auslieferung ID.3), handelsblatt.com (Stackmann)

– ANZEIGE –

EcoG

Stellenanzeigen

Procurement Specialist (m/f/d)

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Application Manager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

14 Kommentare zu “VW liefert erste ID.3 in Dresden und Wolfsburg aus

  1. König

    Schön, dass ein ID3 ausgeliefert wurde. Tausende Erstkäufer, zu denen ich auch gehöre, wurden und werden aber nicht informiert, weder über das Fahrzeug noch nach dem Kauf über die Auslieferung. Ein schwaches Bild des Weltkonzerns. Wenn das Auto auch so ist wie die Kommunikation mit dem Kunden, dann muss es bald auf den Schrotthaufen (was ich nicht hoffe, da ich es ja gekauft habe!).

    • Karl-Heinz Oehling

      Da kann ich Dir als PreBooker des ID.3 1St Plus nur zustimmen. Bisher kein Liefertermin und die Rückmeldungen von der VW-Kundenbetreuung auf meine viele Anfragen, waren sehr bescheiden. Ich wage es auch zu bezweifeln, dass VW mit seiner jetzigen Aufstellung in der Lage ist, eine vernünftige Kundenkommunikation aufzubauen. Sie waren ja nicht mal in der Lage die Basisinformationen für die neuen Agenten im Händlernetz zur Verfügung zu stellen. Wir PreBooker, werden schon sehr auf die Probe gestellt. Von Auslieferung noch im Sommer, kann keine Rede sein.

    • Annuschka

      Davon können Sie ausgehen

    • Stefan

      Es ist halt auch für einen Weltkonzern nicht einfach, diese neuen Prozesse und Online-Geschichten perfekt abzubilden.
      Das soll keine Verteidigung dessen sein, aber am Ende arbeiten dort auch nur Menschen und für viele ist das neu.

      Bei Tesla musste ich in den Store laufen und erst auf Nachfrage eines gänzlich unbeteiligten Sales Mitarbeiters wurde mir vor Ort mein COC-Dokument ausgedruckt, damit sich eine Abholung 3 Tage später (vorgegeben durch Tesla) überhaupt ausging.

      Natürlich war ich froh, dass alles geklappt hat aber bequem war es bis jetzt bei normalen Käufen bei VW, Hyundai und sogar bei Renault.

      Wir scheinen eben alle “Early Birds” zu sein… immer noch…

  2. Tim

    Die Überschrift passt nicht zu den Bildern. Die Fotos zeigen die Autostadt in Wolfsburg und nicht die Gläserne Manufaktur in Dresden.

    • Sebastian Schaal

      Hallo Tim,

      danke für den Hinweis, wir haben das korrigiert!

      Viele Grüße
      Sebastian Schaal

  3. Michael

    Das heißt, von den ersten 30000 sind noch nicht einmal alle verkauft? Was wäre dann wohl ohne die 10000 Euro Prämie? Das ist kein Teslakiller. Der kann gerade so mal mit der übrigen Konkurenz mithalten.
    Wenn ich daran denke wie er vor einem Jahr von der Presse empfangen wurde: das wichtigste Auto des 21. Jahrhunderts, bla, bla. Der wird es vermutlich sogar gegen die ZOE schwer haben.

    • Hans Herbert

      Ich glaube reserviert sind sie alle. Das wird allein die Praxis zeigen, ob er das Zeug hat, zum Liebling der Deutschen zu werden. Möglich wär’s. Das Bedienerführungsdesign sieht gut aus, jetzt müssen noch die technischen Details dazu. Die Reichweite wurde “super gut” getestet.

    • Torsten

      Es kann gut sein, dass der ID.3 enttäuscht. Man hört doch wenig gutes. Aber weswegen er es gegen die Zoe schwer haben soll, erschließt sich mir nicht. Die Zoe ist noch etwas verbrauchsintensiver, hat einen etwas kleineren Akku, lädt deutlich langsamer und hat auch noch den Frontantrieb von der recycelten Clio-Platform. Dabei ist sie auch noch viel kleiner im Innenraum. Das denke ich also eher nicht.

    • Stefan

      Bei uns in Österreich gibt es das Pro S Basis Modell:
      42.000 EUR mit guter Basisausstattung und 19er Alus vor Förderung (sind ca. 6000 EUR für Private bei uns und nochmal 14% zusätzlich für Unternehmen + Vorsteuerabzug bis 40.000 EUR!).

      Das Modell kommt mit 77 kWh netto.
      Klar, das hat der Importeur sicher so platziert um den Preis, aber ich kenne kein Auto mit dieser Reichweite / Kapazität (netto!), für den Preis.

      Das Model 3 Long Range AWD, das ich 1 Jahr besaß, kostete deutlich mehr (ist ja auch eine Klasse höher angesiedelt).

      Für effektiv also +/- 35.000 EUR brutto ist das viel Auto fürs Geld. Und immerhin Golf-Klasse.

      Eine ZOE hat auch im Jahr 2021 nicht mal einen Abstandsregeltempomaten, was ich sehr schade finde.

  4. Kristian Peter

    Auch ich habe am ersten Tag im Mai 2019 reserviert und am 17.06.2020 bestellt. Es gibt keinen Auslieferungstermin. Da ich von KW 37 ausgegangen war, habe ich den gebrauchten bereits verkauft und zur Zeit deshlab kein Auto – und keine Info wann der ID.3 1st zu mir kommt, trotz mehrfacher Nachfrage beim Händler und bei VW. Sehr sehr ärgerlich.

  5. Stan

    Hi Stanisław,
    We are pleased to announce that from September 14, ID.3 1ST will be gradually delivered to Volkswagen Dealerships (this applies to customers who have decided to pick up the car earlier). Dealers will contact you to arrange a pick-up date.

    At the same time, due to the delay in delivery from the Wallbox manufacturer ID. Charger Connect, we would like to inform you that they will be shipped in the first half of October.

    • Renato

      Und ich dachte, es wäre ein deutsches Auto……
      😉

  6. Lothar

    Ein überfälliges Modell, welches mit einem holprigen Start und leider viel Schaumschlägerei in den Markt gedrückt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/09/11/vw-liefert-ersten-id-3-in-dresden-aus/
11.09.2020 13:42