19.11.2020 - 12:11

Zuschlag: Total verwaltet Ladenetz in Paris für 10 Jahre

Total hat die Konzessionsausschreibung der Stadt Paris für die Modernisierung und Erweiterung des öffentlichen Ladenetzes der französischen Hauptstadt gewonnen. Die Konzession gilt für zehn Jahre und umfasst Lieferung, Installation und Betrieb des Ladenetzes.

Mit Total als neuen Konzessionshalter geht ein unstetes Kapitel in Paris zu Ende. Der Ölkonzern mit Ambitionen im Elektromobilitätsbereich wird die Ladestationen des bisherigen Autolib- und Bélib-Netzwerks zusammenführen, sie modernisieren und das Netz insgesamt auf 2.300 Ladepunkte erweitern, was einer Steigerung um 56 Prozent gegenüber dem Ist-Zustand entspricht. Total strebt zudem an, Schnellladestationen an ausgewählten Tiefgaragenplätzen zu installieren.

In einer Mitteilung gibt Total an, „attraktive Energietarife“ anbieten zu wollen, die an die Bedürfnisse der Elektroautofahrer angepasst sind. Außerdem soll der Ladevorgang so einfach wie möglich gehalten sowie Verfügbarkeit und die Qualität der Dienstleistungen gewährleistet werden. Während Total in seinem öffentlichen Statement nicht konkreter wird, zitierten Medien und auch die Organisation Avere France aus den Plänen des Konzerns. So sollen in Paris zusätzlich zu den 270 bestehenden Bélib-Ladepunkten 1.830 neue 7-kW-Ladepunkte (Einzelstationen) und 140 3-kW-Ladepunkte (Doppelstationen) für elektrische Zweiräder entstehen. Außerdem seien in zehn Tiefgaragen Lade-Hubs mit jeweils mehreren 50-kW-Ladestationen avisiert. Alles in allem ist von 80 DC-Ladegeräten die Rede.

Laut dem Portal „Automobile Propre“ hat sich Total verpflichtet, eine Mindestverfügbarkeitsrate der Ladeinfrastruktur von 95 Prozent zu gewährleisten. Dafür wolle der Konzern 13 Personen einsetzen, die jede Station im Schnitt einmal wöchentlich checken und bei Bedarf binnen maximal einer halben Stunde präsent sein könnten. Die Verfügbarkeit ist nicht ohne Grund Thema: Bei dem von Bolloré betriebenen Autolib-Netzwerk und auch beim Bélib-Ladenetz gab bzw. gibt es häufig Beschwerden über defekte Geräte.

An allen Säulen soll Total zudem die kontaktlose Zahlung per Kreditkarte vorsehen. Weiter schreibt „Automobile Propre“, dass das gesamte Netzwerk innerhalb von 13 Monaten nach Vertragsunterzeichnung umgesetzt sein soll. Sprich zum Jahreswechsel 2021/22.

– ANZEIGE –

The Mobility House

Kurzer Blick zurück: Im Sommer 2018 wurde der sieben Jahre lang in Paris etablierte, stationäre E-Carsharing-Service Autolib der Bolloré-Gruppe nach Querelen mit der Stadt eingestellt. Die in die Jahre gekommenen Ladesäulen sind seitdem entweder verwaist oder provisorisch in Betrieb. Anfang 2016, also noch zu „Lebzeiten“ von Autolib, gründete die Stadt mit Bélib ein weiteres Netzwerk, das das Autolib-Netz ergänzen sollte und seitdem vom französischen Ladenetzbetreiber Izivia gemanagt wurde.

Nun wird also Total die Verwaltung übernehmen. Bereits in London hat der französische Konzern vor Kurzem das Erbe von Bolloré angetreten und dort das Netz „Source London“ mit mehr als 1.600 Ladepunkten übernommen. Auch in den Niederlanden hat Total Anfang des Jahres eine Konzession erhalten, wonach er in den Niederlanden bis zu 20.000 neue Ladepunkte installieren und betreiben kann. Die Ladeinfrastruktur soll in den drei Provinzen Nordholland, Flevoland und Utrecht aufgebaut werden.

Für Paris kündigt Total noch offiziell an, sein Entwicklungsprogramm für Solarparks in Frankreich mit in das Ladeinfrastrukturprojekt zu integrieren. Die so gewonnene regenerative Energie solle den gesamten Strombedarf des Ladenetzes decken. Eine ähnliche Ansage hat der Konzern bereits für die Konzession in den Niederlanden gemacht. Laut „Automobile Propre“ ging Total bei seiner Bewerbung weit über die Anforderungen der Pariser Verantwortlichen hinaus uns habe sich so gegen die Konkurrenz von unter anderem Shell, Izivia, Renault, Schneider Electric, Spie sowie Bouygues Énergies & Services durchgesetzt.

„Diese Partnerschaft mit der Stadt Paris ermöglicht es uns, unseren Wandel zu einem Multi-Energie-Konzern zu beschleunigen“, äußert Alexis Vovk, Präsident des Geschäftsbereichs Marketing & Services von Total. „Wir freuen uns über das Vertrauen der Pariser Stadtverwaltung (…). Nach Amsterdam, Brüssel und London ist dies ein bedeutender neuer europäischer Ballungsraum, der sich auf das Know-how von Total verlässt, um mit der sich wandelnden Mobilität seiner Bürger Schritt halten zu können.“
total.com, automobile-propre.com, avere-france.org

– ANZEIGE –

DenersolDer umfassende Leitfaden zu Batteriespeichern für die E-Mobilität: Wirtschaftlichkeit – Technik – Anbieter – Produkte. Ein Ratgeber voll mit praxiserprobtem Wissen für maximale Umsetzungsgeschwindigkeit bei solarer Eigenversorgung und E-Tankstellen. Werden Sie mit wenig Aufwand zum Experten für mehr Umsatz in 3 krisenfesten Wachstumsfeldern!
www.denersol.de

Stellenanzeigen

Produktmanager (w/m/d) Schnellladen (Elektromobilität)

Zum Angebot

Entwicklungsleiter für 3D gedruckte Li-Ionen Batteriezellen (m/w)

Zum Angebot

Project Manager (m/f/d) "Promotion of Electric Mobility in Cabo Verde"

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/11/19/zuschlag-total-verwaltet-ladenetz-in-paris-fuer-10-jahre/
19.11.2020 12:55