03.12.2020 - 11:40

DS nennt Details zu DS 4 PHEV / Fertigung bei Opel

Die PSA-Marke DS Automobiles hat erste offizielle Informationen zu seinem neuen Plug-in-Hybrid DS 4 veröffentlicht. Das kompakte Premium-Modell wird ab dem kommenden Jahr als erstes Modell der Marke auf deutschem Boden produziert, nämlich bei Konzernschwester Opel in Rüsselsheim.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Der neue DS 4 baut auf einer modernisierten Version der EMP2-Plattform (Efficient Modular Platform) auf und trägt als PHEV die Verkaufsbezeichnung „E-Tense“. Den 165 kW starken Plug-in-Hybridantrieb, den der DS 4 an Bord haben wird, kennen wir bereits unter anderem vom DS 9 E-Tense, dem Peugeot 508 Hybrid, Opel Grandland X Hybrid oder dem Citroën C5 Aircross Hybrid. Mit Angaben zur Batterie hält sich DS noch zurück, gibt aber an, dass sich die E-Reichweite auf „mehr als 50 Kilometer nach WLTP“ belaufen wird. Aussagekräftige Bilder gibt es vom DS 4 noch nicht, einzig Erlkönigbilder des getarnten Modells.

Die neue Version der EMP2-Plattform hat PSA nach Konzernangaben so konzipiert, dass Plug-in-Hybrid-Antriebsstränge der neuesten Generation verbaut werden können, ohne das Platzangebot im Cockpit zu beeinträchtigen. „Die neue Version der EMP2-Plattform führt neue Komponenten aus Verbundwerkstoffen, heißgepressten Strukturelementen und kompaktere Maße für Bestandteile wie die Klimaanlage ein“, heißt es. Dadurch entstünden mehr Stauraum und ein besonders klares Design. Auch die geplanten (elektrifizierten) Neuauflagen von Citroën C4, Peugeot 308 oder Opel Astra sollen davon profitieren.

Interessant ist natürlich, dass der DS 4 ab 2021 in Rüsselsheim gebaut werden soll. Ein Novum für DS, das die Marke mit dem Slogan „Designed in Paris, made in Germany“ garniert. Bereits Ende Oktober hatte Opel-Chef Michael Lohscheller diesen Schritt in einem Interview mit der FAZ angekündigt: „Ab nächstem Jahr fertigen wir hier ein Premiummodell von DS Automobiles. Es ist ganz wichtig, dass Rüsselsheim auch für eine andere Marke aus dem Konzern produziert und nicht nur für Opel.“

– ANZEIGE –
Viscom

Punkten soll der DS 4 als Premium-Modell mit einer ganzen Reihe von technologischen Finessen. Hier ein Vorgeschmack: Auf 21 Zoll erhalten Fahrer des Kompaktwagens die wichtigsten Fahrinformationen auf die Straße projiziert. Konkret blendet das DS Extended Head-up Display die Daten per optischer Täuschung etwa vier Meter vor der Windschutzscheibe ein. DS bezeichnet diesen Ansatz als „sensorische und erlebnisorientierte Technologie“. Dieser spiegelt sich auch beim neu konzipierten Infotainment-System DS Iris wider, das durch Sprache und Gesten gesteuert werden kann und in dem sich unter anderem Nutzerprofile speichern lassen.

Dem bereits in anderen DS-Modellen integrierten halbautonomen Fahrsystem der Stufe 2 haben die Pariser für den DS 4 ein Update verpasst. Dies soll sich unter anderem in einer noch präziseren Positionierung auf der Fahrspur und halbautomatischen Überholvorgängen manifestieren. Außerdem erhält das Modell eine kameragesteuerte Federung („DS Active Scan Susprension“). Dabei liefert eine hinter der Windschutzscheibe verbaute Kamera gemeinsam mit vier Neigungssensoren und Beschleunigungsmessern Analysedaten über die Straßenbeschaffenheit und alle Bewegungen des DS 4, die in Echtzeit an einen Rechner übermittelt werden, der wiederum jedes einzelne Rad unabhängig voneinander ansteuert.

Daneben hat der DS 4 eine Infrarotkamera im Kühlergrill, um nachts und bei schlechtem Licht Fußgänger und Tiere in einer Entfernung von bis zu 200 Metern zu erkennen. Außerdem wird das Modell eine neue Generation von LED-Scheinwerfern an Bord haben.

Für den DS4 sind bis dato Varianten mit Diesel-, Benzin- und Plug-in-Hybridantrieb vorgesehen. Ob es später – wie von französischen Medien vermutet – auch eine reine BEV-Version geben wird, ist noch unklar. DS will wie berichtet ab 2025 nur noch BEV und PHEV anbieten. Aktuell haben die Franzosen mit dem DS 3 Crossback E-Tense ein reines Elektroauto im Angebot, das die Antriebstechnik vom Opel Corsa-e und Peugeot e-208 übernimmt. Den größeren DS 7 Crossback gibt es mit einem PHEV-Antrieb. Die große Limousine DS 9 soll Ende des Jahres mit drei PHEV-Antrieben auf den Markt kommen.

Update 04.02.2021: DS Automobiles hat erste Bilder des neuen DS 4 veröffentlicht, dessen Marktstart für Ende dieses Jahres geplant ist. Das Kompaktklasse-Modell wird wie oben beschrieben auch als E-Tense-Variante mit einem 165 kW starken Plug-in-Hybridantrieb auf den Markt kommen.

Zudem gibt es nun einige weitere Infos zum Auto selbst – die Daten des PHEV sind Plattform-bedingt ja weitestgehend bekannt. Der DS wird 1,83 Meter breit, 4,40 Metern lang und 1,47 Meter hoch. Die Front wird von den LED-Matrix-Scheinwerfern und dem großen Kühlergrill geprägt. Ansonsten Fallen Details wie die aerodynamisch versenkbaren Türgriffe auf.

Im Innenraum setzt DS auf ein reduziertes Design. Neu ist unter anderem ein zweiter Touchscreen auf der Mittelkonsole mit fünf Zoll Diagonale. Zudem verspricht DS neuartige Sitze, die laut der vollmundigen Ankündigung „das Wohlbefinden auf ein neues Niveau“ heben sollen.
auto-motor-und-sport.de, dsautomobiles.com, dsautomobiles.com (Update)




Stellenanzeigen

Gebietsleiter Vertrieb Ladeinfrastruktur im Außendienst Südwest (m/w/d)

Zum Angebot

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Consultant (m/w/d) – Elektromobilität

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/12/03/ds-nennt-details-zu-ds-4-phev-fertigung-bei-opel/
03.12.2020 11:27