17.12.2020 - 14:06

Seat Mó exportiert Elektro-Roller ab Anfang 2021

Seat hat zusammen mit E-Motorrad-Hersteller Silence die Serienproduktion seines Elektrorollers Seat Mó eScooter 125 gestartet, der bereits im Sharing-Einsatz in Barcelona genutzt wird. Im ersten Quartal 2021 soll der E-Roller auch in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und Schweden erhältlich sein.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Gefertigt wird der bis zu 95 km/h schnelle E-Roller im Silence-Werk in Sant Boi de Llobregat bei Barcelona. In Spanien ist das Modell ab sofort bei 18 Händlern zu haben. Im Anschluss an die Expansion in die genannten Länder soll der Seat Mó eScooter 125 dann ab der zweiten Jahreshälfte 2021 zusätzlich in Portugal auf den Markt kommen. Der Roller läuft unter Seats im Juni vorgestellter Mobilitätsmarke Mó, der Kaufpreis startet in Spanien bei 6.250 Euro.

An Bord hat der E-Roller einen Elektromotor mit einer Dauerleistung von 7 kW und einer maximalen Leistung von 9 kW. Die Beschleunigung von 0 auf 50 km/h gibt Seat mit 3,9 Sekunden an. Zur Kapazität des transportablen Energiespeichers äußert sich der Hersteller nicht. Als Reichweite werden 137 Kilometer genannt. Gefahren werden kann der Seat Mó eScooter 125 in den Fahrmodi Eco, City und Sport, außerdem soll er über einen hohen Konnektivitätsgrad verfügen. Als Farben stehen Daring Red, Aluminium Grey und Oxygen White zur Auswahl.

Eine Flotte von 632 Elektro-Rollern desselben Typs steht seit Ende August in Barcelona bereit. Die Fahrzeuge können via App für 0,26 Euro/Minute oder per Abo gebucht werden. Akkus mit niedrigem Ladestand werden ausgetauscht und in einem Lade-Hub in der Stadt wieder aufgeladen. Anders als den E-Roller selbst will Seat Mó das Sharing-Modell offenbar vorerst nicht exportieren. Seat konzentriere sich derzeit voll und ganz auf Barcelona und sieht die spanische Stadt als eigene „Spielwiese für neue Mobilitätslösungen“, hießt es zum Auftakt des Sharingdiensts im August.

– ANZEIGE –



Update 10.05.2021: Seat expandiert mit seiner Mobilitätsmarke Mó nun wie angekündigt auch in andere Länder Europas. Nachdem im vergangenen Jahr mit 632 E-Rollern der Launch in Barcelona erfolgte, kommen die E-Roller von Seat Mó nun sukzessive auch nach Italien, Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Schweden und Griechenland.

Wie Seat nun mitteilt, wurden die ersten eScooter 125 bereits im April in Italien eingesetzt. Im Mai und Juni soll dann der E-Roller auch in Frankreich, Deutschland, Österreich und Schweden angeboten werden.

Auch in Spanien geht die Expansion voran: Im Dezember war der eScooter 125 wie oben berichten bei 18 Händlern zu haben. Nun gibt Seat an, dass über 70 spanische Händler die Mó-Fahrzeuge im Angebot haben.

Update 19.05.2021: Seat bringt seine Mobilitätsmarke Mó nun auch nach Deutschland. Über 90 Seat-Vertragshändler bieten zum Marktstart hierzulande neben dem bekannten eKickscooter 65 ab sofort auch den eScooter 125 an, der ab 6.700 Euro erhältlich ist. Die 90 Händler übernehmen nicht nur den Vertrieb, sondern auch die Wartung der Fahrzeuge von Seat Mó.
seat-mediacenter.com, seat-mediacenter.com (Update I), seat-mediacenter.de (Update II)

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Marketing Manager (m/w/x)

Zum Angebot

Leiter (m/w/d) Sales Elektrogroßhandel Deutschland

Zum Angebot

Teamleiter Auftragsabwicklung Charging Solutions (m/w/d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Seat Mó exportiert Elektro-Roller ab Anfang 2021

  1. Mike

    Hoffentlich schafft es auch der Seat Minimo bald in die Serie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/12/17/seat-mo-exportiert-elektro-roller-ab-anfang-2021/
17.12.2020 14:21