03.11.2021 - 13:10

eMobility update: Opel Rocks-e bestellbar, Unklarheit bei der Innovationsprämie, US-Geldgeber investiert in Qwello

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Willkommen zum „eMobility Update“. Diese Themen bewegen uns heute: Weiter Unklarheit bei Innovationsprämie ++ Opel Rocks-e bestellbar ++ Tesla streicht die Bezeichnung „Standard Range“ ++ US-Geldgeber investiert 50 Millionen Euro in Qwello ++ Und neue Netzlabore in BW ++

#1 – Weiter Unklarheit bei Innovationsprämie

Wie geht es weiter mit der Innovationsprämie? Seitdem das Bundeswirtschaftsministerium die Förderrichtlinie für die Verlängerung in die Ressortabstimmung gegeben hat, ist es um das Thema still geworden. Doch die Zeit drängt: Bisher ist die höhere Kaufprämie nämlich bis Ende 2021 befristet. Wie es ab 2022 weiter geht, ist – auch wegen der Koalitionsverhandlungen – noch offen. Wir erinnern uns: Im Zuge des Corona-Konjunkturpakets hatte die Große Koalition im Sommer 2020 die Innovationsprämie eingeführt.

#2 – Leichtfahrzeug Opel Rocks-e bestellbar

Der Opel Rocks-e ist ab sofort in Deutschland zu Listenpreisen ab 7.990 Euro bestellbar. Ausgewählte Opel-Partner bieten bereits Produktberatungen, Probefahrten und Unterstützung für den Online-Bestellprozess an. Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge an den Handel soll noch vor Jahresende – also in den kommenden zwei Monaten – erfolgen. Opel hatte den Rocks-e Ende August als eigenen Ableger des Konzern-Verwandten Citroën Ami vorgestellt.

#3 – Tesla streicht „Standard Range“-Bezeichnung

Tesla hat seine Konfiguratoren für das neue Modelljahr 2022 angepasst. Neben geänderten Modellbezeichnungen gibt es auch Änderungen bei den Reichweitenangaben. Die auffälligste Neuerung: Ab sofort entfällt der Namenszusatz „Standard Range“ bei den Basisversionen. Im Tesla-Konfigurator wird das günstigste Model 3 nun schlichtweg als „Model 3“ bezeichnet – und nicht wie bisher als „Model 3 Standard Range Plus“.

#4 – US-Geldgeber investiert in Qwello

Das Ladeinfrastruktur-Startup Qwello verbucht ein 50 Millionen Euro schweres Investment des US-amerikanischen Private-Equity-Unternehmens Tiger Infrastructure Partners. Das Unternehmen aus München kann mit dem Kapital nach eigenen Angaben seine nächste Wachstumsphase finanzieren.

#5 – Netze BW startet in Baden-Württemberg zwei weitere ihrer Netzlabore

Die Netze BW startet in Baden-Württemberg zwei weitere ihrer Netzlabore zum „Intelligenten Heimladen“. Dabei untersucht die Netze BW die netzdienliche und kundenfreundliche Steuerung von Elektrofahrzeugen im Alltag. Bei den Projekten steht stets die Frage im Mittelpunkt, wie sich die Elektromobilität auf das örtliche Stromnetz auswirkt.

eMobility update – jetzt auch als Audio-Podcast hören

 

Sie können den Podcast abonnieren: bei Apple-iTunes >>; bei Spotify >>; bei Google Podcasts >>

– ANZEIGE –

MennekesSolarladen für zu Hause. Die MENNEKES Wallbox AMTRON Charge Control überzeugt mit der komfortablen Bedienung über Smartphone oder Tablet und der Möglichkeit zur Anbindung an die Solaranlage. Durch die Möglichkeit, Ladestatistiken einzusehen und zu exportieren ist sie auch eine ausgezeichnete Lösung für alle Fahrer eines elektrischen Dienstwagens, die privat geladenen Strom mit ihrem Arbeitgeber abrechnen wollen.
Weitere Infos finden Sie hier.

Stellenanzeigen

Customer Support Specialist (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Redakteur (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/11/03/emobility-update-opel-rocks-e-bestellbar-unklarheit-bei-der-innovationspraemie-us-geldgeber-investiert-in-qwello/
03.11.2021 13:04