18.02.2022 - 11:05

EWE Go erhöht Ladepreise zum April um 3-5 Cent

Mit EWE Go hat der nächste Ladeanbieter eine Preiserhöhung angekündigt. Mit Wirkung zum 1. April 2022 wird das Laden mit der Karte des Oldenburger Unternehmens teurer. Die Preiserhöhung fällt allerdings deutlich moderater aus als bei anderen Anbietern.

Wie EWE Go auf seiner Homepage und in einer Mail an seine Kunden angibt, wird ab April das Laden an den eigenen Ladepunkten von EWE Go um drei Cent je Kilowattstunde teurer, an den Partner-Ladesäulen im Roaming beträgt der Aufschlag fünf Cent.

Damit liegt der Tarif an den eigenen AC-Ladesäulen ab April bei 0,42€/kWh (statt 0,39€/kWh) bzw. im Roaming 0,49€/kWh statt den 0,44€/kWh bis zum 31. März. Bei den DC-Stationen von EWE Go steigt der Preis von 0,49€/kWh auf 0,52€/kWh. Im Roaming sind es hier 0,59€/kWh statt 0,54€/kWh. Eine Grundgebühr gibt es weiterhin nicht, eine neue Ladekarte wird einmalig mit 9,90 Euro berechnet.

Eine Begründung für die neuen Tarife nennt der Anbieter weder auf seiner Homepage noch in der Kundenmail. Es dürfte aber keine große Überraschung sein, wenn die seit Monaten steigenden Energiepreise zu den Beweggründen gezählt haben. Allerdings fällt die Preissteigerung deutlich geringer aus als der Anstieg bei den Einkaufspreisen. EWE Go hatte seinen Tarif zuletzt im August angehoben, damals nur für Partner-Ladestationen.

– ANZEIGE –

Juice World Charging Day

In der Mail an die Kunden beschreibt EWE Go zudem das weitere Vorgehen: Die Kunden müssen entweder per Mail zustimmen, dass sie das neue Angebot annehmen. Das ist aber nicht zwingend nötig, denn wer ab dem 1. April 2022 einen Ladevorgang mit der „EWE GO Mobility Card“ startet, kann auch auf diese Weise seine Zustimmung erteilen und die Karte weiter zu dem neuen Tarif nutzen.

Anfang dieser Woche hatten die Stadtwerke München ebenfalls zum 1. April eine Preiserhöhung angekündigt. Hier steigt der kWh-Preis jedoch um bis zu 31 Cent, an DC-Ladern werden künftig 0,69€/kWh berechnet. Im November 2021 hatte Fastned eine Erhöhung auf ebenfalls 0,69€/kWh DC angekündigt, in der Folge waren Anbieter wie Lichtblick (auf bis zu 75 Cent), Allego (59 Cent) und Maingau (59 Cent) nachgezogen. Auch Tesla hatte die Supercharger-Preise für Deutschland im Dezember auf 0,45€/kWh erhöht.
Quelle: Info per E-Mail, ewe-go.de

– ANZEIGE –

electrive.net live

Stellenanzeigen

Manager (m/w/d) Kommunikation

Zum Angebot

Projekt Koordinator (m/w/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität

Zum Angebot

Systemtechniker Mercedes Benz 80 - 100% für E-LKW’s (m,w,d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/02/18/ewe-go-erhoeht-ladepreise-zum-april-um-3-5-cent/
18.02.2022 11:50