21.07.2022 - 14:53

eMobility-Dashboard Juni: 32.234 reine Elektro-Pkw

Genau 32.234 Elektro-Pkw wurden im Juni in Deutschland neu zugelassen, 3,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Der Anteil der Elektroautos unter allen Pkw-Neuzulassungen des Monats lag bei 14,4 Prozent.

Über alle Antriebsarten hinweg wurden laut der Mitteilung des KBA im Juni 224.558 Pkw neu zugelassen, was gegenüber dem Juni 2021 einem Rückgang von 18,1 Prozent entspricht. Markt und Produktion befinden sich aber noch immer deutlich unter dem Vor-Corona-Niveau.

Weiterhin sind u.a. Lieferprobleme jedoch einer der Gründe, weshalb die Neuzulassungen die aktuell tatsächliche Nachfrage im Gesamtmarkt kaum widerspiegeln. Doch auch das E-Segment ist davon betroffen, wie es in einem Bericht beim „Handelsblatt“ heißt: „Die Chipkrise ist längst im Elektrosegment angekommen und bremst dort die Produktion“, so Autoexperte Peter Fuß von der Unternehmensberatung EY. Ein Ende der Krise sei nach wie vor nicht abzusehen. Fuß sprach von einem „ganzen Bündel an Problemen“, die derzeit Automobilhersteller und Lieferanten beschäftigen. Darunter Lockdowns in China, Rohstoffmangel, fehlende elektronische Bauteile und auch die Inflation sowie drohende Rezession.

Nach absoluten Zahlen und Blick auf das laufende Jahr ist der Juni nach dem März (34.474 Neuzulassungen) bei den reinen Elektro-Pkw jedoch der zweitstärkste Monat. Die 32.234 neuen Elektroautos im vergangenen Monat erreichten unter allen Antriebsarten einen Anteil von 14,4 Prozent.

Laut dem Kraftfahrt-Bundesamt kamen im Juni dieses Jahres noch 65.363 neue Hybrid-Pkw (-14,6 Prozent; Anteil: 29,1 Prozent) hinzu, darunter 26.203 Plug-in-Hybride (-16,3 Prozent, Anteil: 11,7 Prozent). In der Summe hatten somit im Juni 58.437 Neuzulassungen oder 26,1 Prozent einen Ladestecker. Neuzulassungen von Brennstoffzellen-Pkw verzeichnete das KBA insgesamt 55 Stück.

Die Neuzulassungen von Pkw mit Benzinmotoren nahmen um 23,2 Prozent ab, so dass ihr Anteil bei 37 Prozent lag. Etwas geringer war der Rückgang bei den Diesel-Pkw, die im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Minus von 22,3 Prozent verzeichneten und noch auf einen Anteil von 18,9 Prozent kamen.

Nach Abschluss des ersten Zulassungshalbjahres wurden insgesamt 1.237.975 Neuwagen über alle Antriebsarten hinweg zugelassen und damit -11,0 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Mit Blick auf die reinen Elektro-Pkw ergibt sich folgendes Bild: Von Januar bis Juni 2022 wurden insgesamt 167.263 Elektroautos zugelassen – ein Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (148.716 Neuzulassungen). Der Anteil stieg gegenüber den ersten sechs Monaten im Jahr 2021 um 2,8 Prozentpunkte. Die Plug-in-Hybride kamen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf insgesamt 138.880 Neuzulassungen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist dies ein Minus von 13,9 Prozent (163.571 Neuzulassungen). Der Anteil in diesem Segment ging gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 um 0,6 Prozentpunkte zurück. Eine genauere Halbjahresanalyse liefern wir Ihnen in den nächsten Tagen.

– ANZEIGE –

GP Joule

Genau 2.973 Fiat 500 wurden im Juni in Deutschland neu zugelassen, womit sich dieses Modell den ersten Platz der BEV-Statistik sichern konnte. Dahinter folgt mit deutlichem Abstand das Tesla Model Y mit 2.144 Neuzulassungen. Der Volkswagen e-Up schaffte es auf 1.765 Neuzulassungen, was für den E-Kleinstwagen den dritten Rang bedeutet.

Auch in der Halbjahresauswertung konnte sich der Fiat 500 den ersten Platz sichern. Von dem Modell der Italiener kamen insgesamt 11.278 Exemplare neu auf die Straße- Dahinter musste sich das Tesla Model 3 mit insgesamt 10.801 Neuzulassungen einreihen. Der Hyundai Kona Elektro kam im gleichen Zeitraum auf 7.587 Neuzulassungen, was ihm den dritten Platz bescherte.

Modelle (reine Elektro-Pkw) Januar Februar März April Mai Juni Gesamt Rang
Fiat 500 1.261 1.392 1.991 1.827 1.834 2.973 11.278 1
Tesla Model 3 277 3.690 5.516 373 181 764 10.801 2
Hyundai Kona Elektro 1.005 1.312 1.588 1.117 1.323 1.242 7.587 3
Tesla Model Y 142 2.254 2.529 277 112 2.144 7.458 4
Volkswagen ID.4 / ID.5 896 1.033 1.026 814 1.849 1.410 7.028 5
Opel Corsa-e 1.051 702 529 859 1.889 1.501 6.531 6
Volkswagen ID.3 942 1.023 681 462 1.356 1.620 6.084 7
Renault Zoe 824 1.101 1.468 742 839 1.095 6.069 8
Skoda Enyaq iV 744 822 1.027 1.030 1.173 1.144 5.940 9
Audi e-tron (inkl. Sportback) 677 615 1.113 1.007 1.147 1.031 5.590 10
BMW i3 782 974 1.794 1.180 451 325 5.506 11
Volkswagen e-Up 861 746 496 493 1.123 1.765 5.484 12
Smart EQ Fortwo 794 921 945 947 1.135 560 5.302 13
Mini Cooper SE 728 855 1.050 381 970 1.093 5.077 14
Hyundai Ioniq 5 954 948 723 439 1.043 891 4.998 15
Renault Twingo Electric 807 667 771 460 989 816 4.510 16
Audi Q4 e-tron 637 647 790 453 914 708 4.149 17
Peugeot e-208 579 389 504 672 756 871 3.771 18
Dacia Spring Electric 501 186 386 499 1.326 690 3.588 19
Opel Mokka-e 661 587 459 164 288 810 2.969 20
Kia e-Niro 306 554 533 554 452 307 2.706 21
Mercedes-Benz EQB 165 376 417 612 472 460 2.502 22
Seat Cupra Born 102 75 264 246 835 888 2.410 23
Mercedes-Benz EQA 473 440 281 315 461 340 2.310 24
Citroën ë-C4 182 281 408 395 555 454 2.275 25
Polestar 2 172 363 565 465 454 239 2.258 26
Smart EQ Forfour 398 392 849 369 140 37 2.185 27
Ford Mustang Mach-E 306 309 423 338 334 460 2.170 28
Peugeot e-2008 452 434 400 191 292 388 2.157 29
Kia EV6 259 228 393 401 409 377 2.067 30
Porsche Taycan 310 272 344 263 387 379 1.955 31
Nissan Leaf 231 330 578 274 307 185 1.905 32
BMW iX3 199 247 337 358 304 227 1.672 33
BMW iX 234 277 289 205 311 275 1.591 34
BMW i4 83 200 297 258 277 261 1.376 35
Sonstige 163 241 218 226 220 297 1.365 36
Mercedes-Benz EQS 147 300 293 253 179 185 1.357 37
MG ZS EV 73 150 152 381 218 258 1.232 38
Audi e-tron GT 178 182 211 177 227 204 1.179 39
Mercedes-Benz EQC 226 350 158 116 131 166 1.147 40
Mercedes-Benz EQE 0 0 41 322 470 293 1.126 41
Renault Megane E-Tech 0 6 16 9 3 864 898 42
Hyundai Ioniq Elektro 89 108 309 150 85 109 850 43
Mercedes-Benz EQV 60 126 134 125 125 155 725 44
Volvo XC40 Pure Electric 70 234 230 94 50 32 710 45
Kia e-Soul 99 127 145 137 101 78 687 46
Mazda MX-30 184 94 121 56 82 53 590 47
Honda e 81 45 53 112 93 44 428 48
Opel Combo-e 0 206 61 25 35 44 371 49
Citroën ë-Berlingo 37 29 103 56 55 78 358 50
Mercedes-Benz eVito 27 60 35 53 43 38 256 51
„Audi „“Sonstige“““ 25 37 61 68 35 26 252 52
Opel Zafira-e Life 40 47 38 49 30 30 234 53
Volvo C40 Pure Electric 108 52 52 8 11 2 233 54
MG 5 Electric 0 0 3 48 54 99 204 55
Peugeot e-Rifter 31 22 57 43 23 26 202 56
Jaguar I-Pace 19 28 32 33 22 55 189 57
Toyota BZ4X 0 0 0 0 0 175 175 58
MG Marvel R 5 7 17 79 38 22 168 59
„Volkswagen „“Sonstige“““ 31 36 25 23 11 29 155 60
Ssangyong Korando e-Motion 63 18 11 17 9 3 121 61
„Porsche „“Sonstige“““ 15 18 21 9 31 21 115 62
Volkswagen Abt Transporter 22 17 19 9 19 8 94 63
Toyota Proace Electric 38 3 7 10 5 12 75 64
„Hyundai „“Sonstige“““ 0 39 3 4 18 4 68 65
DS 3 Crossback E-Tense 16 8 20 9 1 10 64 66
Peugeot e-Expert 16 9 12 9 12 5 63 67
Nissan e-NV200 9 16 5 4 22 3 59 68
Citroën ë-Jumpy 8 11 11 7 1 7 45 69
Seat Mii electric 6 15 4 2 2 0 29 70
Volkswagen ID. Buzz 0 0 0 0 15 11 26 71
Fiat E-Ulysse 0 0 0 1 8 14 23 72
„Nissan „“Sonstige“““ 0 0 21 0 0 0 21 73
Nissan Ariya 0 0 0 1 0 19 20 74
Subaru Solterra 0 0 0 0 1 19 20 75
Volkswagen e-Crafter 0 0 0 8 6 0 14 76
„Kia „“Sonstige“““ 2 5 0 5 0 0 12 77

Eine Besonderheit sollte noch erwähnt werden: Bei vielen Modellen gibt es neben einer Pkw- auch eine Transporter-Variante. Jedoch werden diese beim KBA bei den Pkw-Zulassungen nicht aufgelistet – dementsprechend auch nicht in unserem eMobility-Dashboard. So gab es bei den Pkw-Zulassungen in den vergangenen Monaten beispielsweise keine Zulassungen für den Opel Vivaro-e. Der Nissan e-NV200 wird zwar aufgeführt, dabei handelt es sich aber nur um die Pkw-Zulassungen. Dieser Umstand gilt auch für alle anderen Hersteller. Bedeutet: In Deutschland sind mehr Elektrofahrzeuge unterwegs, als es die Statistik der Pkw-Neuzulassungen aussehen lässt.
kba.de, kba.de (Excel, einzelne Modelle)

– ANZEIGE –

CampusForum

Stellenanzeigen

Manager (m/w/d) Kommunikation

Zum Angebot

Projekt Koordinator (m/w/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität

Zum Angebot

Systemtechniker Mercedes Benz 80 - 100% für E-LKW’s (m,w,d)

Zum Angebot

9 Kommentare zu “eMobility-Dashboard Juni: 32.234 reine Elektro-Pkw

  1. Thomas

    @ Redaktion electrive.net
    In der Liste findet man den Aiways nicht. Laufen die Fahrzeuge unter sonstige oder wurden sie vergessen?

    • Daniel Bönnighausen

      Hallo,

      genau, die laufen unter Sonstige. Der Hersteller wird aktuell noch nicht gesondert vom KBA ausgegeben.

  2. Andreas V.

    Weiß man ob es dafür eine klare Regel gibt (z.B. >= 1%), oder passiert das nach Lust (?) und Laune des Amtsschimmels?

    • Daniel Bönnighausen

      Hallo,

      es gibt dafür eine Regel. Ich hatte dazu 2019 mal bei e.GO angefragt und folgende Antwort erhalten: „Fahrzeuge mit weniger als 10 Neuzulassungen / Monat werden in den KBA-Statistiken zugunsten einer übersichtlichen Darstellung nicht gesondert ausgewiesen. Es handelt sich um sogenannte Abschneidegrenzen. Fahrzeuge mit entsprechend geringen Anteilen werden unter „Sonstige“ ausgewiesen.“

  3. Andreas V.

    @Redaktion: Glückwunsch! So ist die Darstellung des Charts besser erfaßbar. Bitte so beibehalten!

  4. Emobilitätsberatung-berlin K.D.Schmitz

    Glückwunsch. Eine super Auflistung, absolut übersichtlich. Das bei der Einführung am meisten unterschätzte Model, ist ja wohl der Fiat 500e. Wer hätte das bei Einführung gedacht.

  5. Nörgler

    Zahl des Monats: Bei derzeitigem Ausbaustand benötigen wir 127 Jahre, um den gesamten Pkw-Bestand der BR Deutschland auf E-Mobile umzustellen.

    • Nörgler

      Das war natürlich eine unsinnige Rechnung (Milchmädchenrechnung), die Wahrheit ist viel deprimierender. Geht man davon aus, dass ca. 6 % aller Autokäufe in den arteigenen technischen Ersatz gehen (also ohne Zugewinn an Bestandsanteilen), dann liegt die Grenze des EV-Anteils am Kfz-Bestand bei 0,54 Mio. Mehr können es dann nicht werden, das sind dann etwa 1,1 % des Pkw-Bestands. Eigentlich haben wir diesen Stand schon längst erreicht und wir krebsen im Kreis. Kommt hinzu bzw. davon ab die Anzahl der EV, die ins Ausland verschoben werden. Fazit: Ein Ding der Unmöglichkeit.

      • Nörgler

        Sorry, das war leider ein Beitrag der Art „Finde den Fehler!“. Weil das Thema durchaus interessant ist, habe ich nochmal nachgerechnet.
        Bei 32.200 Zulassungen monatlich ergeben sich 386.400 jährlich. Unter Annahme von 6 % technischer Ersatzbeschaffung pro Jahr ergibt sich ein Grenzwert von 386.400 / 6 * 100 = 6,44 Mio. Fahrzeugen, die mit der gegebenen Beschaffungsmenge unterstützt werden können. Das sind rund 13 % des Pkw-Bestands in BRD. Zur Unterstützung einer Menge von 48,5 Mio. Pkw (derzeitiger Bestand) müssten jährlich 2,91 Mio. oder monatlich 242.500 Fahrzeuge über den Ladentisch verkauft werden. Das stimmt in etwa mit der Statistik des KBA überein. In der Praxis müssen es aber wesentlich mehr werden, um den „Massewechsel“ in 10 – 12 Jahren durchzuführen und – unserer Regierung sei’s gedankt – die Abwanderung ins Ausland auszugleichen.
        Ob und wann sich bei den gegebenen Hindernissen ein Hochlauf um den Faktor 10 hinbekommen lässt, erscheint zweifelhaft, ebenso wie das „Verbrenner-Aus“ 2035.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/07/21/emobility-dashboard-juni-32-234-reine-elektro-pkw/
21.07.2022 14:14