29.08.2022 - 11:26

Xiaomi plant offenbar Partnerschaft mit BAIC

Der chinesische Technologiekonzern Xiaomi verhandelt offenbar mit BAIC über eine Partnerschaft zur Produktion von E-Autos. Laut einem Medienbericht soll auch die Option einer Beteiligung an einem Hyundai-Werk in Peking geprüft werden.

Dabei soll es sich um das Beijing-Hyundai-Werk Nr. 2 handeln, das dem Joint Venture BAIC-Hyundai gehört. Die Fabrik verfügt bereits über eine Lizenz zur Produktion von Autos in China. Das teilte Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen mit.

Im vergangenen November veröffentlichte Xiaomi entsprechende Pläne, ein Werk für Elektroautos in Peking bauen und ab 2024 E-Autos verkaufen zu wollen. Demnach soll das Werk in zwei Etappen errichtet werden und Kapazitäten für zunächst 150.000 und dann 300.000 E-Autos pro Jahr bieten. Im Zuge der Pläne verlegte der Smartphone-Spezialist nicht nur den Sitz seiner neu gegründeten Autoeinheit nach Peking, sondern auch Vertriebs- und Forschungsbüros. Doch offenbar sieht sich Xiaomi mit Verzögerungen beim Erwerb einer Lizenz zur eigenen Fahrzeug-Produktion konfrontiert.

Eine Lösung soll die bereits genannte Beteiligung am Hyundai-Werk in Peking sein. Doch auch die in die Jahre gekommene Fabrik müsste erst aufwendig modernisiert werden, wie es heißt. Wie Bloomberg berichtet, könnten E-Fahrzeuge bei der BAIC-Marke BAIC BluePark New Energy Technology produziert und unter der Marke Xiaomi vermarktet werden. BluePark soll laut dem Bericht über freie Kapazitäten verfügen.

– ANZEIGE –

CCS Ladedosen Phoenix Contact

Ende März 2021 hatte Xiaomi nach langer Abwägung die Entscheidung gefällt, eine Tochtergesellschaft ins Leben zu rufen, die das künftige „Smart Electric Vehicle Business“ des Konzerns betreiben soll. Damals kündigte Xiaomi an, in den nächsten zehn Jahren insgesamt zehn Milliarden US-Dollar (rund 8,5 Milliarden Euro) in das E-Auto-Geschäft investieren zu wollen. Hierfür hob Xiaomi die Tochter namens Xiaomi Automobile Technology aus der Taufe.

Insgesamt soll der chinesische Smartphone-Hersteller vier Elektroauto-Modelle planen – je zwei Mittelklasse-Modelle in der Preisspanne von 150.000 bis 200.000 Yuan und High-End-Modelle in der Preisklasse von 200.000 bis 300.000 Yuan. Ein erster Prototyp soll im dritten Quartal 2022 vorgestellt werden. Zuletzt gab es Gerüchte, wonach sich Xiaomi für CATL und BYD als Batterielieferanten für sein erstes Elektroauto entschieden hat.
bloomberg.com (Paywall), cnevpost.com

– ANZEIGE –

electrive.net live

Stellenanzeigen

Produktmanager E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Projektingenieur Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Manager (m/w/d) EV Charging Strategy and Business Development

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/08/29/xiaomi-plant-offenbar-partnerschaft-mit-baic/
29.08.2022 11:54