25.01.2023 - 09:19

Tesla baut 4680-Fabrik und Lkw-Werk in Nevada

Tesla hat einen massiven Ausbau seines Standorts im US-Bundesstaat Nevada mit zwei neuen Produktionsstätten angekündigt: eine für Batteriezellen des Formats 4680 mit einer Kapazität von 100 Gigawattstunden pro Jahr und eine weitere für die Serienproduktion des E-Lkw Tesla Semi.

Hierfür plant Tesla Investitionen in Höhe von mehr als 3,6 Milliarden US-Dollar und will 3.000 neue Mitarbeiter einstellen, wie das Unternehmen selbst mitteilt. Nähere Infos etwa zum Zeitplan werden noch nicht genannt. Während bei der 4680-Batteriefertigung eine Produktionskapazität genannt wird, macht Tesla bei der nun angekündigten Semi-Fertigung keine Angaben. In der Giga Nevada wurden laut Tesla bisher 7,3 Milliarden Batteriezellen, 1,5 Millionen Batteriepacks und 3,6 Millionen Antriebseinheiten produziert.

Wie genau die beiden neuen Produktionsstätten in Reno angeordnet werden sollen, geht aus der Tesla-Mitteilung noch nicht hervor. Inzwischen hat Tesla aber ein Video veröffentlicht, aus dem genau jene Infos hervorgehen. Demnach werden beide Fertigungsstätten direkt an das bestehende Gebäude angebaut, sodass im Grunde genommen ein großes Gebäude entsteht. Bisher hat die Giga Nevada nur im südlichen Bereich die volle Breite erreicht, der Großteil der heutigen Anlagen befindet sich in einem länglichen Trakt. Mit der Semi-Fertigung und der 4680-Anlage wird die Giga Nevada über ihre Gesamte Länge in der vollen Breite ausgebaut. Dann wird das Gebäude auch jene angeschrägten Ecken erhalten, die bereits vor Jahren in den ersten Renderings gezeigt wurden.

Mit der Ankündigung des Ausbaus in Nevada ist auch klar, dass Tesla die Massenproduktion des E-Lkw Semi nicht wie bisher vermutet in seine Fabrik in Texas verlagern wird. Tesla hatte Anfang Dezember 2022 die ersten Exemplare des Semi an Kunden übergeben. Diese werden aktuell in sehr geringen Stückzahlen auf einer kleinen Produktionslinie in einer Halle im selben Industriegebiet wie die Giga Nevada gefertigt.

Im Herbst 2022 hatte Elon Musk angekündigt, die Produktion des Tesla Semi im Jahr 2024 auf 50.000 Einheiten steigern zu wollen. Ein ambitioniertes Ziel, aber mit Blick auf den schnellen Bau der letzten Tesla-Fabriken in China und Deutschland wohl nicht unmöglich. Zumal Tesla in Nevada für die Serienproduktion des Semi die bestehende Fabrik erweitert.

Das gilt offenbar auch für die Massenproduktion der 4680-Batteriezellen. 100 GWh pro Jahr sollen künftig in Nevada gefertigt werden. Das reicht laut Tesla für 1,5 Millionen Elektroautos jährlich. Hier ist der Zeitplan zum Erreichen dieses Ziels aber noch völlig offen. Ende Dezember 2022 erreichte Tesla nach eigenen Angaben eine Produktionsrate von 868.000 Zellen des Formats 4680 innerhalb von einer Woche – genug für rund 1.000 E-Autos.

- ANZEIGE -

Wenn die Semi-Fertigung nicht in die Giga Texas umzieht, werden dort natürlich nicht näher bezifferte Flächen frei, die für die Lkw-Produktionslinien vorgesehen waren. Wie diese nun genutzt werden sollen, gibt Tesla aktuell noch nicht an – die im Januar beantragten Ausbau-Arbeiten in Texas dürften aber mit der neuen Werksbelegung im Zusammenhang stehen. Neben einer Ausweitung der Model-Y-Produktion in Austin wären auch zusätzliche Flächen für den Cybertruck und gegebenenfalls den Roadster 2 frei, die früheren Angaben zufolge beide in Texas gebaut werden sollen – wobei die Arbeiten am Roadster 2 laut einem aktuellen Statement von Tesla-Designer Franz von Holzhausen zurückgestellt wurden.

Sowohl eine Version des in Texas gebauten Model Y als auch der Semi, Cybertruck und Roadster 2 sollen die 4680-Zellen nutzen. Dabei handelt es sich um deutlich größere Rundzellen als bisher – mit 46 Millimetern Durchmesser und 80 Millimetern Höhe. Bei den 4680-Zellen von Tesla ist nicht nur das Format anders als bei den bisherigen 18650- oder 2170-Zellen, sondern es gibt auch einige Neuheiten am Aufbau der Zelle. Damit sollen diese auch günstiger zu produzieren sein. Derzeit fertigt Tesla 4680-Zellen auf seiner Pilot-Anlage in Fremont und in einem noch nicht genau bekannten Umfang auch in der Giga Texas. Nevada wäre also die dritte Tesla-eigene 4680-Fertigung. Dennoch sollen weiter Zellen von Batteriepartnern eingekauft werden, etwa von Langzeit-Partner Panasonic.
twitter.com, tesla.com

- ANZEIGE -

Stellenanzeigen

Key Account Manager für Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot
bp

EV Charging Delivery Engineer (m/f/d) – Aral Pulse

Zum Angebot

Geschäftsführer (m/w/d) - Automotive Startup

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Tesla baut 4680-Fabrik und Lkw-Werk in Nevada

  1. eCar-Fan und TESLA-Fahrer

    Wenn man bedenkt, dass Mercedes-Benz Trucks „70.000 unterschiedliche Trucks pro Jahr“ produziert, dann sind im Vergleich 50.000 TESLA SEMI 2024 ganz schön beachtlich.

    Und für so manchen LKW-Hersteller womöglich sogar bedrohlich werden könnte. Insbesondere, wenn man weiß, dass

    a, bei Fuhrparkbetreibern -anders als der ausschlaggebende „Geschmack“ von PKW-Käufern- einzig Zuverlässigkeit und TCO die entscheidende Rolle spielen

    und

    b, inzwischen bekannt ist, welche Margen TESLA erwirtschaftet und ihnen damit großen Spielraum bei der Preisgestaltung gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2023/01/25/tesla-baut-4680-fabrik-und-lkw-werk-in-nevada/
25.01.2023 09:40