01.04.2014 - 21:01

Video-Interview: Daniela Hartmann-Ege, Bosch Software Innovations.

CMS-PartnergrafikDaniela Hartmann-Ege, Vice President Innovation Cluster Mobility von Bosch Software Innovations, sieht Deutschland beim Aufbau von Ladesäulen auf gutem Weg: „Es wurde schon sehr viel Ladeinfrastruktur errichtet“, sagt Hartmann-Ege im Gespräch mit electrive.net-Chefredakteur Peter Schwierz am Rande der Hubject`s Developer Conference in Berlin. Nun gehe es darum, es dem Endkunden „so einfach wie möglich zu machen“, diese Ladepunkte zu finden. Alltagstauglichkeit der Infrastruktur sei das Gebot der Stunde. Welche Erfahrungen aus Projekten in Singapur Daniela Hartmann-Ege nun in die deutschen Schaufenster-Regionen einbringt, verrät ein Klick ins Video.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

24.03.2014 - 21:57

Video-Interview: Wolfgang Illes, Wien Energie.

CMS-PartnergrafikWolfgang Illes, Teamleiter für Elektromobilität bei der Wien Energie hat einen guten Tipp für den Ausbau der Ladeinfrastruktur: „Wir forcieren den halb-öffentlichen Bereich“, sagt Illes im Gespräch mit electrive.net-Chefredakteur Peter Schwierz am Rande der Hubject`s Developer Conference in Berlin. Ladeinfrastruktur müsse mit praktischem Nutzen verbunden werden. Konkrete Beispiele und die Ziele von Wien Energie verrät Wolfgang Illes im Video!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

17.03.2014 - 22:08

Video-Interview: Dr. Norbert Verweyen, RWE Effizienz.

CMS-PartnergrafikDr. Norbert Verweyen baut als Geschäftsführer der RWE Effizienz GmbH schon seit über vier Jahren Ladeinfrastruktur für Elektromobilität in Deutschland und Europa auf. Ob sich dieses Investment irgendwann lohnen wird? Norbert Verweyen verweist im Gespräch mit electrive.net-Chefredakteur Peter Schwierz in die Zukunft. Am Rande der Hubject`s Developer Conference in Berlin sagt Verweyen mit Blick auf die Supercharger-Strategie von Tesla: „Investment in Infrastruktur ist hochwillkommen von unserer Seite.“ Ansonsten kann er dem Konzept der Amerikaner nicht viel abgewinnen. Warum? Das erfahren Sie im Video!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

– ANZEIGE –

Quality Works - Lanxess

17.12.2013 - 21:49

Video-Umfrage: Batterie oder Brennstoffzelle?

CMS-PartnergrafikAttraktive Reichweiten und bezahlbare Preise – das sind die nicht gerade leicht zu erfüllenden Wünsche an die Elektromobilität von morgen. Zwar dominiert aktuell die Batterie in der rein elektrischen oder hybriden Ausprägung, doch viele Hersteller haben mittel- bis langfristig die Brennstoffzelle auf der Liste. Welcher Lösung gehört also die Zukunft? Erleben Sie als Abschluss unserer Herbst-Staffel – produziert auf der IAA in Frankfurt und auf dem Technologietag in Stuttgart – die Interview-Partner in unserer großen Video-Umfrage. Mit dabei: Matthias Wissmann (VDA), Ingo Ramesohl (Bosch), Prof. Dr. Werner Tillmetz (ZSW), Prof. Dr. Thomas Weber (Daimler), Ralf Schmid (Continental), Prof. Hans-Christian Reuss (Uni Stuttgart), Marcus Krieg (BMW), Johann Schwenk (Bayern Innovativ) und Prof. Willi Dietz (HS Nürtingen-Geislingen). Viel Vergnügen beim Anschauen und ein Dankeschön an die Experten fürs Mitmachen!

Weiterführende Links:

>> die Umfrage bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> die Umfrage bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Interviews verpasst? Alle Videos der aktuellen Staffel von der IAA 2013 finden Sie auf unserer Webseite, in unserem Channel bei Vimeo oder in unserem YouTube-Kanal.

19.11.2013 - 22:32

Video-Interview: Prof. Willi Dietz, HS Nürtingen-Geislingen.

CMS-PartnergrafikProf. Willi Dietz erwartet schon für 2020 eine Kostengleichheit zwischen batterieelektrischen und verbrennungsmotorisch angetriebenen Fahrzeugen. Fallende Batteriepreise und niedrigere Wartungskosten der Stromer machen’s möglich! Für Dietz steht fest: „Wir stehen tatsächlich vor einer Revolution im gesamten Automobilbau.“ Damit meint der Leiter des Instituts für Automobilwirtschaft an der Hochschule Nürtingen-Geislingen nicht nur die Auswirkungen der Elektromobilität, sondern auch die Branchen-Trends ‚Autonomes Fahren‘ und ‚Connected Drive‘. „Die nächste Generation Autofahrer wird ganz anders Auto fahren als wir das noch gewohnt sind“, sagt Prof. Willi Dietz im Video-Interview mit electrive.net auf dem Technologietag der e-mobil BW in Stuttgart. Und wo stehen die deutschen Hersteller auf dem Weg ins Elektro-Zeitalter? Werden die heutigen Batterie-Pioniere aus Fernost und Amerika am Ende die Nase vorn haben? Eine aus deutscher Perspektive motivierende Prognose sowie einen Ausblick auf das elektromobile Jahr 2014 liefert Prof. Willi Dietz in aufschlussreichen sechs Video-Minuten.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

11.11.2013 - 22:17

Video-Interview: Hannes Rose, Fraunhofer IAO.

CMS-PartnergrafikHannes Rose untersucht als Leiter Competence Center am Mobility Innovation Lab des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation die Anwendung von Elektro-Fahrzeugen. Zusammen mit seinem Team wertet er Fahrprofile aus, um die alles entscheidende Frage zu klären: Wo lohnt sich Elektromobilität heute schon? Eine pauschale Antwort konnte uns Hannes Rose am Rande des Technologietags der e-mobil BW allerdings nicht geben. „Man muss sich jeden Fuhrpark im Detail anschauen. Aber das Potenzial ist größer als man denkt“, gibt er im Gespräch mit electrive.net-Chefredakteur Peter Schwierz zu Protokoll. Betreiber- und Geschäftsmodelle zu identifizieren, sei das Gebot der Stunde. Die nötige Palette an Elektro- und Hybridfahrzeugen sei schließlich inzwischen verfügbar. Und hat Stuttgart, die Heimatstadt des Fraunhofer IAO, das Zeug zum Hub für Elektromobilität in Europa? Die Antwort gibt’s im Video!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

– ANZEIGE –

06.11.2013 - 22:48

Video-Interview: Prof. Hans-Christian Reuss, Uni Stuttgart.

CMS-PartnergrafikProf. Hans-Christian Reuss, Vorstandsmitglied im Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS), ist von den großen eMobility-Events in Deutschland nicht wegzudenken. Und so ist uns der Leiter des Lehrstuhls für Kraftfahrzeugmechatronik an der Universität Stuttgart natürlich auch auf dem Technologietag der e-mobil BW in Stuttgart begegnet. Die perfekte Gelegenheit, um Prof. Reuss auf einem Rundgang durch die begleitende Messe zur Elektromobilität zu befragen! Wann erlebt elektrisches Fahren seinen Durchbruch? Müssen Elektroautos aus Sicherheitsgründen doch Geräusche machen? Wie sieht der perfekte Hybridantrieb der Zukunft aus? Und ist ein Porsche 918 Spyder pure Unvernunft oder eine technische Meisterleistung? Die folgenden acht Minuten mit Prof. Hans-Christian Reuss sollten alle, die am Auto der Zukunft arbeiten, nicht verpassen. Diese Zeit ist gut investiert!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

04.11.2013 - 23:13

Video-Interview: Ralf Schurer, Dürr Systems.

CMS-PartnergrafikRalf Schurer wirkt als Director eMobility beim Maschinenbauer Dürr Systems ganz am Anfang der Wertschöpfungskette Elektromobilität. Sein Team entwickelt und produziert u.a. Anlagen für die Batterie-Montage – ein „Zukunftsgeschäftsfeld“, wie es Schurer nennt. Im Cluster Elektromobilität Süd-West arbeitet er zudem an Standards für mitunter „ganz banale Themen“, etwa den Massen-Transport von Batterie-Zellen aus Asien. „Teilweise kommt hier in Deutschland beim Produzenten Schrott an“, berichtet Schurer am Rande des Technologietags der e-mobil BW in Stuttgart. Auch sonst hat der Dürr-Mann mit einigen Herausforderungen zu kämpfen, etwa dem stark limitierten Bauraum in Elektroautos. „Heute finden wir fast ausschließlich Sonderkonstruktionen“, sagt Ralf Schurer – und macht sich deshalb im VDMA für gemeinsame Standards stark. Wie lange es dauert, eine Anlage für OEM-Produktion durchzurechnen und zu projektieren, verrät der Anlagenbauer im Video. Und richtet obendrein einen Zell-Appell an die Branche!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

22.10.2013 - 21:14

Video-Interview: Ingo Ramesohl, Bosch.

CMS-PartnergrafikDr. Ingo Ramesohl wirkt bei Robert Bosch als General Manager Electric Vehicle and Hybrid Technology und ist in Ludwigsburg für weite Teile der Elektrifizierung verantwortlich. E-Motoren, Leistungselektronik und Batteriesysteme – das sind seine Baustellen. Und doch hat der Elektro-Experte noch ein wenig Benzin im Blut: „Wir glauben, dass der Verbrenner noch lange gebraucht wird, um das Thema Reichweite zu lösen“, sagt Ingo Ramesohl im Video-Interview mit electrive.net auf dem Fachkongress Elektromobilität am Rande der IAA 2013. Aber nicht, ohne fachgerecht nachzulegen: „Im Zusammenspiel Verbrenner und E-Motor sehen wir schon heute großes Potenzial.“ Hybridantriebe seien eine „sehr glückliche Symbiose für die nächsten Jahre“, findet der Bosch-Manager. Folglich sei der Durchbruch rein elektrischen Fahrens „in dieser Dekade vermutlich noch nicht zu sehen“. Was aber nicht bedeutet, dass Ramesohl nicht längst Geschäfte mit der Elektrifizierung machen will. Ein Beispiel für erfolgreiche Elektromobilität findet er im eigenen Haus – bei den Kollegen von Bosch eBike Systems. Will Ingo Ramesohl deren Durchbruch wiederholen? Und wie bewertet der Bosch-Mann den Überflieger Tesla? Alle Antworten gibt’s nach dem Klick ins Video!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

– ANZEIGE –



16.10.2013 - 23:53

Video-Interview: Cathleen Klötzing & Johann Schwenk.

CMS-PartnergrafikDie Auslagen der Schaufenster für Elektromobilität sind leer; die Fehler der Modellregionen werden wiederholt – so lautet die zuletzt vorgetragene Kritik einiger Protagonisten, die beim Wettbewerb der Bundesregierung leer ausgegangen sind. Cathleen Klötzing von der SAENA und Dr. Johann Schwenk von Bayern Innovativ halten im Doppel-Interview dagegen. Die beiden vertreten das Schaufenster Bayern-Sachsen und machen auf dem IAA-Fachkongress Elektromobilität klar: Bald kommt Schwung in die Sache! So kann Cathleen Klötzing vor allem „große Verbundprojekte und Vernetzung“ entdecken, aber wenig Doppeltes oder Kleinteiliges. Und Johann Schwenk ergänzt: „Erst jetzt wird der Hochlauf der Schaufenster wirklich realisiert.“ Schließlich ging’s Anfang 2013 erst los. Hat der Begriff der Schaufenster für Elektromobilität vielleicht falsche Erwartungen geweckt? Und finden die beiden Partner Bayern und Sachsen wirklich so gut zusammen wie erhofft? Die Antworten verrät ein Klick ins Video!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

14.10.2013 - 17:18

Video-Interview: Prof. Dr. Werner Tillmetz, ZSW.

CMS-PartnergrafikDen Blick in die große Glaskugel der Antriebe der Zukunft wirft für uns heute Prof. Dr. Werner Tillmetz vom Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW). Beispiel Batterieforschung: „Wir haben enorm aufgeholt und können auf Augenhöhe mit den asiatischen Kollegen sprechen“, sagt Tillmetz im Video-Interview mit electrive.net auf dem IAA-Fachkongress Elektromobilität. Bei der Industrialisierung hätten wir hierzulande allerdings „noch einiges an Hausaufgaben zu tun“, so Tillmetz, der beim ZSW den Geschäftsbereich Elektrochemische Energietechnologien leitet. Klare Ansage: „Da müssen wir wahnsinnig aufpassen, dass wir nicht plötzlich dumm aus der Wäsche gucken.“ Wer die Verantwortung übernimmt, in Deutschland eine großvolumige Batterie-Produktion aufzunehmen, stehe noch in den Sternen. Es müsse eine Strategie gefunden werden, „um die deutsche Industrie dafür zu ertüchtigen“, fordert Prof. Werner Tillmetz. Eines stellt der Experte schon mal klar: Ein „bezahlbares“ Elektroauto mit 400 km Reichweite sehen wir so schnell nicht mit Batterie: „E-Fahrzeuge mit dieser Reichweite sind die Brennstoffzellen-Fahrzeuge.“ Und die könnten wir ab 2020 ganz entspannt kaufen.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

09.10.2013 - 21:37

Video-Interview: Marcus Krieg, BMW, über 360 Grad Electric.

CMS-PartnergrafikMarcus Krieg ist einer der Macher hinter der neuen Elektro-Submarke BMW i und verantwortet das Betreuungskonzept 360 Grad Electric. Dieses Programm „soll den Kunden genau bei seinen Bedenken zur Elektromobilität abholen“, sagt Krieg im Video-Interview auf dem Fachkongress Elektromobilität im Rahmen der IAA 2013. Wer installiert meine Wallbox zuhause? Wo gibt es öffentliche Ladeinfrastruktur? Und wie findet der BMW i3 den Weg zur nächsten freien Ladesäule? Solche und andere Fragen will BMW mit 360 Grad Electric beantworten. Denn „nicht jeder Kunde hat das gleiche Problem“, wie Marcus Krieg treffend feststellt. So müsse ein Stadtbewohner gar nicht jede Nacht laden und brauche daher nicht zwingend permanent eine Ladestation. „Wir sprechen mit großen Parkhaus-Ketten, damit wir unseren Kunden Dauerstellplätze anbieten können“, verrät BMW-Manager Krieg. Wer sind die Käufer des BMW i3 und mit welcher Philosophie geht BMW die neuen Kunden an? Die sieben Minuten mit Marcus Krieg geben Auskunft!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Marktübersicht AC- & DC-Ladesäulen— Anzeige —
500 € IAA Rabatt: Die Marktübersicht Ladesäulen 2019 (AC & DC) von eliso und electrive.net listet alle relevanten technischen Parameter und Features von über 55 Ladesäulen verschiedenster Hersteller auf. Während der IAA (gilt bis zum 22.09.2019) erhalten alle Besteller einen Rabatt von 500 €. Einfach bei der Bestellung „IAA2019“ ins Kommentarfeld eingeben.
Jetzt informieren und bestellen >>

07.10.2013 - 21:41

Video-Interview: Ralf Schmid, Continental.

CMS-PartnergrafikRalf Schmid wirkt beim Automobil-Zulieferer Continental als Vice President Research & Development in der Business Unit Hybrid Electric Vehicle. Im Interview mit dem Branchendienst electrive.net zeigt er sich bei der Elektromobilität „verhalten“ optimistisch: „Die Signale sind die richtigen“, sagt Schmid auf dem Fachkongress Elektromobilität im Rahmen der IAA 2013. Doch Umsätze und Stückzahlen – für einen Zulieferer die entscheidenden Größen – würden noch etwas auf sich warten lassen. Dass die OEMs derzeit auf breiter Front „Beurteilungs- und Systemkompetenz“ aufbauen, begrüßt der Conti-Manager. Gleichwohl sieht Ralf Schmid das Geschäft mit Hochvolt-Komponenten auf lange Sicht eher bei den Zulieferern – und erläutert im Gespräch mit Peter Schwierz auch die Chancen der neuen 48-Volt-Konzepte.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

01.10.2013 - 08:19

VDA-Präsident Matthias Wissmann im Interview.

– Exklusiv –

Wissmann-Interview-TeaserVDA-Präsident Matthias Wissmann sieht die Elektromobilität im Herbst 2013 „langsam auf dem Pfad der Erleuchtung“ – und blickt optimistisch in die nähere Zukunft. „Jetzt hoffe ich nur, dass es irgendwann auch in Kaufentscheidungen umschlägt“, sagt Matthias Wissmann. Wann kommt die Kaufprämie für Elektroautos? Geht’s ab 2020 nur noch elektrisch in die deutschen Stadtzentren? Und wie lange heißt der VDA eigentlich noch VDA? Alle Antworten von Matthias Wissmann gibt’s in unserem großen Herbst-Interview!
electrive.net (Video in HD-Qualität), youtube.com (mobile Version)

30.09.2013 - 21:43

Video-Interview: Matthias Wissmann, VDA.

CMS-PartnergrafikVDA-Präsident Matthias Wissmann sieht die Elektromobilität im Herbst 2013 „langsam auf dem Pfad der Erleuchtung“, das Interesse auf der IAA sei groß. „Jetzt hoffe ich nur, dass es irgendwann auch in Kaufentscheidungen umschlägt“, sagt Matthias Wissmann im großen Video-Interview mit dem Branchendienst electrive.net auf dem IAA-Fachkongress Elektromobilität. Für das kommende Jahr rechnet der frühere Verkehrsminister mit einem „ersten deutlichen Hochlauf“ und „2015/16 müssten dann auch die Firmenflotten kommen“, so Wissmann. Schont die Mehrfach-Anrechnung von Stromern auf den Flotten-Verbrauch nur die Spritschlucker deutscher Bauart? Wann fordert der VDA eine Kaufprämie für Elektroautos? Geht’s ab 2020 nur noch elektrisch in die deutschen Stadtzentren? Und wie lange heißt der VDA eigentlich noch VDA? Alle Antworten von Matthias Wissmann gibt’s im großen Herbst-Interview von electrive.net.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

– ANZEIGE –



26.09.2013 - 22:33

Video-Interview: Günther Oettinger, EU-Kommissar für Energie.

CMS-PartnergrafikGünther Oettinger macht sich im Interview mit dem Branchendienst electrive.net für eine mehrfache Anrechnung von Elektroautos auf den Flotten-Verbrauch der Hersteller stark. „Das ist in der Welt als Anreiz anerkannt“, sagt der EU-Kommissar für Energie im Gespräch mit Peter Schwierz auf dem Fachkongress Elektromobilität am Rande der IAA 2013. Auch den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa und die Schaffung einheitlicher Standards für Elektromobilität will Günther Oettinger forcieren. Und wie steht’s um die Förderung für den Kauf von E-Fahrzeugen? „Ich glaube, dass die Forschungsförderung das A und O ist“, antwortet Oettinger. Für eine „Barförderung in Euro und Cent“ sei die Zeit noch nicht reif, aber entsprechende Konzepte sollten die Länder „in der Schublade“ bereithalten.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

24.09.2013 - 20:58

Video-Interview: Thomas Weber, Daimler, zur Elektromobilität.

CMS-PartnergrafikProf. Dr. Thomas Weber, im Daimler-Vorstand verantwortlich für die Konzernforschung und die Entwicklung von Mercedes-Benz, beurteilt im Interview mit dem Branchendienst electrive.net die Lage der Elektromobilität im Herbst 2013. Und die bewertet der Daimler-Manager ziemlich positiv: „Elektromobilität geht jetzt in die Serie“, sagt Thomas Weber auf dem Fachkongress Elektromobilität am Rande der IAA 2013 und zeigt sich froh, dass mit der Messe ein Zeichen der „Aufbruchstummung in den Markt geht“. Im Gespräch mit electrive.net-Chefredakteur Peter Schwierz erläutert Weber, warum die B-Klasse electric drive keinen Range Extender bekommt, und feiert den Plug-in-Hybrid als ideale Lösung für die Zukunft großer Limousinen. Zudem kündigt Thomas Weber ein induktives Ladesystem als „komfortable Mercedes-Lösung“ an.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

05.06.2013 - 14:00

Video-Interview: Marcus Fendt, The Mobility House.

CMS Hasche SigleMarcus Fendt, Managing Director der zu The Mobility House gehörenden TMH Operations GmbH, erklärt im Video-Interview mit electrive.net seine Enabler-Rolle bei der Elektromobilität. TMH setzt als Dienstleister zwischen Automobil- und Energiewirtschaft an und ist bereits für zehn Automarken in 14 europäischen Ländern aktiv. „Das absolute Hammerland ist Norwegen“, berichtet Fendt im Gespräch mit electrive.net-Herausgeber Peter Schwierz. Und im deutschsprachigen Raum dominiere die Schweiz bei den absoluten Zahlen. Im Video skizziert Fendt zudem die Vision von Elektroautos als Schwarmspeicher, was vor allem „für größere Flotten spannend“ sei. Für sechs aufschlussreiche Minuten mit Marcus Fendt bitte einfach ins Video klicken.

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

03.06.2013 - 14:00

Video-Interview: Andreas Knie, DB Rent.

CMS Hasche SigleAndreas Knie, Bereichsleiter für Intermodale Angebote der DB Rent, macht sich als Sozialwissenschaftler und Mobilitätsforscher schon seit Jahren für eine elektromobile Verkehrswende stark. Und im Video-Interview auf der MobiliTec im Rahmen der Hannover Messe 2013 legt er die „herbeigeschriebene Depression“ der Elektromobilität zu den Akten. „Wenn wir den Verkehr nicht regeln, haben wir auch keine Energiewende“, sagt Knie im Gespräch mit electrive.net-Herausgeber Peter Schwierz. In wortgewaltigen fünfeinhalb Minuten erklärt Andreas Knie, wie man die beschränkte Reichweite von Elektroautos zur Chance umdeuten kann. Und wie zufrieden ist der Bahn-Vertreter mit den Fahrzeugen, die er im Elektro-CarSharing e-Flinkster schon anwenden kann? „Das ist erst der Anfang“, sagt Andeas Knie ohne Umschweife. Die deutsche Industrie müsse jetzt ihre Versprechen einlösen und funktionierende, erschwingliche und vor allem verfügbare Elektoautos liefern! Ob der Verkehrsvordenker dann auch mit einer Kaufprämie für Stromer rechnet, erfahren Sie im Video.

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

24.04.2013 - 20:51

Video-Interview: Holger Bock, Volkswagen.

CMS Hasche SigleWar das Ein-Liter-Auto VW XL1 nur eine Fingerübung der VW-Ingenieure? Nein, sagt Gesamtprojektleiter Holger Bock im Video-Interview mit electrive.net-Herausgeber Peter Schwierz auf der Hannover Messe. Bock will mit der Erfahrung quasi den gesamten Konzern bestäuben und die Plug-in-Hybrid-Technik dadurch einer „Demokratisierung“ unterziehen, wie er es nennt. Zugleich ruft Holger Bock das Jahr der Elektromobilität bei Volkswagen aus. Schließlich stehen allein bei VW die Modelle e-Up, E-Golf und Twin-Drive in den Startlöchern. Ob Bocks Kollegen bei Volkswagen inzwischen mehr Strom als Benzin im Blut haben? Die Antwort gibt’s im Video!

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

16.04.2013 - 16:17

Video-Interview: Henning Kagermann, Nationale Plattform Elektromobilität.

CMS Hasche SigleWas kommt nach Hype und Depression? Realität, glaubt Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE). „Wir haben eigentlich alle Ziele erreicht, die wir uns gesetzt haben“, sagt Kagermann im Video-Interview mit dem Branchendienst electrive.net am Rande der MobiliTec 2013. Die Elektromobilität in Deutschland sei „on track“ – insbesondere bei der Normung. Industrie und Wirtschaft hätten ihre Hausaufgaben jedenfalls gemacht. Die Pläne der EU, den Mitgliedsländern – und damit auch Deutschland – den Aufbau einer verbindlichen Zahl von Ladestationen zu verordnen, lehnt Henning Kagermann allerdings rundweg ab. „Wenn ich ehrlich bin, halte ich das für falsch“, sagt der NPE-Vorsitzende gegenüber electrive.net. Investitionen „mit Vorsicht und Augenmaß“ seien das Gebot der Stunde. Ob Henning Kagermann das Millionen-Ziel der Bundesregierung noch für erreichbar hält, erfahren Sie im Video. Als Zugabe gibt’s ein paar Wünsche an alle Beteiligten. Viel Vergnügen mit dem Auftakt unserer vierten Video-Staffel!

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo

18.12.2012 - 16:39

Video-Umfrage: Was bringt 2013 für die Elektromobilität?

CMS Hasche SigleFür die Elektromobilität geht mit 2012 nicht gerade ein glückliches Jahr zu Ende. Gehypte US-Neulinge wie A123 Systems oder Fisker kamen ins Straucheln und die Zulassungszahlen entwickelten sich langsamer als vielerorts erhofft. Nun ruhen alle Hoffnungen auf 2013. Denn in den nächsten zwölf Monaten starten die deutschen Schaufenster-Regionen durch und bringen große Hersteller endlich (teil-)elektrische Massenware auf den Markt. Grund genug für den Branchendienst electrive.net zu fragen: Was bringt denn das Jahr 2013 für die Elektromobilität? Erleben Sie als Abschluss unserer Video-Reihe vom e-mobil BW Technologietag im September in Stuttgart die Interview-Partner in unserer großen Video-Umfrage. Mit dabei: Heinz Hollerweger (Audi), Christian Hahner (Daimler), Andreas Hunscher (Langmatz), Andy Fuchs (Toyota), Franz Loogen (e-mobil BW), Thomas Schnepf (Stadtwerke Karlsruhe), Peter Stolte (Bombardier Transportation), Martha Loleit (Fraunhofer IAO) und Stephan Wunnerlich (EnBW). Viel Vergnügen und ein großes Dankeschön an die Experten fürs Mitmachen!

Weiterführende Links:

– dieses Video bei Vimeo
– dieses Video bei YouTube

Interviews verpasst? Alle Videos finden Sie auf unserer Webseite, in unserem Channel bei Vimeo oder in unserem YouTube-Kanal!

04.12.2012 - 20:35

Video-Interview: Ingrid Tobie, Renault.

CMS Hasche SigleFür Ingrid Tobie ist die Produktion von Elektroautos allein nicht genug: Um wirklich umweltfreundlicher fahren zu können, sei es auch wichtig, die Herstellung so klimafreundlich wie möglich zu gestalten. Eine Revolution sei die Fertigung von Stromern allerdings nicht – auch wenn manche Prozesse angepasst werden mussten. „Es ist immer noch ein Auto mit einem Rahmen, einer Karosserie und einer Farbe“, sagt die Projektmanagerin von Renault im Interview mit electrive.net am Rande des Technologietags von e-mobil BW in Stuttgart. Dass Ingrid Tobie bei jenem Konzern arbeitet, der in Sachen E-Mobilität derzeit die größten Ambitionen hat, ist klar. Doch werden die Franzosen das Rennen um die Elektroautos am Ende auch gewinnen? Die erstaunliche Antwort gibt’s im Video, welches unsere Redakteurin Carla Westerheide ins Deutsche übersetzt hat.

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo

26.11.2012 - 21:54

Video-Interview: Martha Loleit, Fraunhofer IAO.

CMS Hasche SigleMartha Loleit ist guter Dinge in Sachen Elektromobilität: „Von Depression kann gar keine Rede sein“, sagt die Wissenschaftlerin aus dem Competence Team Mobility Innovation am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart. Der Wille zur Gestaltung einer nachhaltigen Vernetzung von Verkehr und Mobilität sei weiterhin da. Im Interview mit electrive.net am Rande des e-mobil BW Technologietages spricht Loleit gar von einer „Aufbruchstimmung“ im Hinblick auf die Schaufenster für Elektromobilität, die das Fraunhofer IAO wissenschaftlich begleiten wird. „Von Seiten der Automobilindustrie ist ein großer Wille da, jetzt auf die Straße zu gehen und Erfahrungen zu sammeln“, ergänzt Martha Loleit. Ihrer Ansicht nach könnte die junge und digital vernetzte Generation der E-Mobilität zum Durchbruch verhelfen. Welchen Stellenwert Autos und Smartphones für Martha Loleit haben – ein Klick ins fünfminütige Video verrät’s.

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo

19.11.2012 - 20:42

Video-Interview: Peter Stolte, Bombardier Transportation.

CMS Hasche SiglePeter Stolte will Plug-in-Hybridautos mit induktiver Ladetechnik ausrüsten: „Das Thema ist gar nicht mehr so weit weg, wie wir denken“, sagt der Director Business Development Automotive von Bombardier Transportation im Interview mit electrive.net. Seine Formel: Automatisches Laden in der Garage. Damit will Stolte zunächst vor allem die Käufer von Premium-Autos glücklich machen. Denn bei teuren Plug-in-Fahrzeugen sei „der Kunde nicht bereit, auf Dauer die Batterie mit einem Kabel zu laden“, glaubt der Bombardier-Vordenker. Entsprechende Projekte mit namhaften Herstellern sind laut Stolte schon in Arbeit. Wie’s gehen kann, zeigt Bombardier mit dem PRIMOVE-System schon bei Nutzfahrzeugen. „Elektrobusse sind super interessant für die Städte und auch in kurzer Zeit eine wirtschaftliche Alternative“, glaubt Peter Stolte. Und geht sogar noch einen Schritt weiter: Für elektrische Stadtbusse will Bombardier künftig auch komplette Antriebsstränge anbieten. Noch mehr Visionen für Elektromobilität ohne Kabelsalat erleben Sie nach dem Klick ins Video.

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo

14.11.2012 - 18:19

Video-Interview: Thomas Schnepf, Stadtwerke Karlsruhe.

CMS Hasche SigleThomas Schnepf glaubt an E-Mobilität – auch wenn aktuell mit dem Betrieb von Ladesäulen noch kein Geschäft zu machen ist. „Wir gehen davon aus, dass das in den nächsten Jahren noch ein starkes Zuschussgeschäft bleiben wird“, sagt der Strategie-Chef und Prokurist der Stadtwerke Karlsruhe im Video-Interview mit dem Branchendienst electrive.net am Rande des Technologietags der e-mobil BW in Stuttgart. Bei einem Umsatz von 1 bis 5 Euro pro Ladevorgang wird auch auf lange Sicht mit Elektrofahrzeugen kaum Geld zu verdienen sein: „Die öffentliche Ladeinfrastruktur ist zwar nötig – aber eher aus psychologischen Gründen“, glaubt Thomas Schnepf. Der Bedarf sei deutlich geringer als zunächst angenommen. Denn: Geladen wird vor allem zuhause. Warum die E-Mobilität für einen regionalen Energieversorger dennoch Zukunft hat? Nach knapp fünf Minuten mit Thomas Schnepf im Gespräch mit Carla Westerheide wissen Sie mehr!

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo

12.11.2012 - 18:48

Video-Interview: Dr. Christian Hahner, Daimler.

CMS Hasche Sigle„Ideologie raus und Kunde rein!“ So lautet das Credo von Dr. Christian Hahner für die Elektromobilität. „Schritt für Schritt werden wir uns in eine elektromobile Zukunft bewegen“, sagt der Director Intellectual Property & Technology Management der Daimler AG im Video-Interview mit electrive.net am Rande des Technologietags 2012 der e-mobil BW in Stuttgart. Und wo steht Deutschland im Rennen um die besten Lösungen für diese Zukunft? Bei der Batterieforschung „müssen wir uns nicht verstecken“, glaubt Christian Hahner. Und dann wären da noch die Applikation neuer Technologien und das Thema Sicherheit: „Das ist etwas, wo wir in Deutschland ganz stark sind.“ Gleichwohl wachse mit der Elektromobilität die Komplexität der Fahrzeuge. Was der Branche an dieser Stelle helfen könnte, erfahren Sie im Video, das übrigens in ganz besonderer Kulisse entstanden ist.

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo

07.11.2012 - 20:14

Video-Interview: Stephan Wunnerlich, EnBW.

CMS Hasche SigleStephan Wunnerlich, der bei EnBW als Senior Manager Innovationen für die E-Mobilität zuständig ist, glaubt an die Innovationskraft im Ländle: „Wir denken, dass Baden-Württemberg sehr bereit ist für die Elektromobilität„, sagt Wunnerlich im Video-Interview mit dem Branchendienst electrive.net am Rande des e-mobil BW Technologietags in Stuttgart. Wie alle Akteure in dem jungen Markt kämpft auch EnBW mit Herausforderungen wie fehlenden Standards und mäßigen Umsatzaussichten. Und doch bleibt Stephan Wunnerlich optimistisch: „Wir gehen einfach davon aus, dass es zukünftig interessante Geschäftsmodelle für die Energiewirtschaft geben wird.“ Helfen könne dabei auch Hubject, ein Joint Venture mehrerer Auto- und Energiekonzerne. „Hubject ist ein wichtiger Baustein zum Laden für alle.“ Was genau er damit meint und was Stephan Wunnerlich in zehn Jahren tankt – Benzin, Strom oder Wasserstoff – erfahren Sie im Video.

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo

05.11.2012 - 20:00

Video-Interview: Franz Loogen, e-mobil BW.

CMS Hasche SigleFranz Loogen sieht in der Elektromobilität eine „Riesenchance für das Land Baden-Württemberg“ und will die Technologiewende mit dem E-Schaufenster „erstmals in den Alltag“ der Bürger bringen. Im Zentrum steht für den Geschäftsführer der e-mobil BW GmbH dabei die Verknüpfung von Fahrzeug-, Energie-, Informations- und Produktionstechnik. Deshalb stellt Loogen als Kopf der Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie Baden-Württemberg im Video-Interview mit dem Branchendienst electrive.net klar: „Wir wollen nicht nur ein wichtiger Markt sein, sondern auch ein Produzent für die Welt.“ CarSharing, Intermodalität, neue Geschäftsmodelle und clevere Ladeinfrastuktur – das E-Schaufenster in Baden-Württemberg soll all das hervorbringen. Doch warum darf eigentlich ein Nicht-Schwabe im Ländle das Geld für die Elektromobilität verteilen? Die Antwort gibt es in sechseinhalb teils recht persönlichen Minuten mit Franz Loogen.

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo

29.10.2012 - 20:37

Video-Interview: Andy Fuchs, Toyota.

CMS Hasche SigleAndy Fuchs spricht Klartext: „Wir ziehen nicht den Stecker“, sagt der Leiter der Berliner Konzernrepräsentanz von Toyota Motor Europa im Interview mit electrive.net. Die Nachricht, Toyota bringe den iQ EV nur in einer Kleinserie, hatte die Branche zuvor schwer irritiert. „Wir finden, der Markt ist momentan für diese Fahrzeuge noch nicht bereit“, gesteht Andy Fuchs auf dem e-mobil BW Technologietag in Stuttgart und ergänzt: „Die Batteriekosten entsprechen noch nicht dem, was der Kunde bereit ist zu zahlen.“ Deshalb wolle Toyota die Elektrisierung mit Hybriden und Plug-in-Hybriden weiter vorantreiben. Während andere Hersteller in diesem Bereich noch ihre Hausaufgaben machen, lehnt sich der Toyota-Statthalter zurück: „Da wir ein hervorragendes Angebot für Kunden haben, um elektrische Mobilität darzustellen, verzögern wir jetzt einfach den Launch bis sich der Markt entwickelt hat.“ Ob der iQ mit Batterie zwischen Hybriden und der Brennstoffzelle doch noch eine Chance auf die Großserie hat, erfahren Sie nach dem Klick ins Video. Kleiner Tipp: Am Ende verrät Ihnen Andy Fuchs auch noch, warum er in Sachen E-Mobilität vom Saulus zum Paulus geworden ist.

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2014/04/01/video-interview-daniela-hartmann-ege-bosch-software-innovations/
01.04.2014 21:08