Schlagwort: Enel

23.11.2016 - 08:57

Enel, Smart Mobile Energy, chargeIT mobility, Bosch, Fastned.

Bidirektionale Offensive vom Energieversorger: Die italienische Enel will in den kommenden drei Jahren rund 11.000 bidirektionale (!) Ladestationen für E-Autos errichten. Darüber sollen Fahrer nicht nur Strom beziehen, sondern auch ins Netz zurückspeisen und dabei Geld verdienen können. Das geht aus einem neuen Strategieplan von Enel hervor.
dailymail.co.uk

Netzdienliches Laden: Im Pilotprojekt Smart Mobile Energy soll in drei europäischen Städten die Integration von V2G-Ladetechnik für E-Fahrzeuge untersucht werden. Ziel ist, die Energieeffizienz zu steigern, CO2-Emissionen zu senken sowie neue Geschäftsmodelle aufzubauen. Konkret sollen dafür in Berlin, Birmingham und Valencia die Akkus von Elektroautos als Kurzzeitspeicher genutzt werden.
autovolt-magazine.com, transportxtra.com

Belectric heißt nun chargeIT mobility: Der neue Name soll dem Ladeinfrastruktur-Anbieter helfen, langfristig zum „führenden Anbieter für Betriebssysteme in E-Ladestationen“ aufzusteigen. Denn in dem Geschäft spielten IT-Lösungen eine immer wichtigere Rolle, wie die Macher betonen.
emobilserver.de, pressebox.de

Neue Lader von Bosch: Der Zulieferer bietet in den USA mit Power Max 2 und Power Max 2Plus neue Level-2-Ladelösungen an. Beide sind in 7,2- und 9,6-kW-Ausführung zu Preisen ab 674 Dollar erhältlich.
chargedevs.com

Routenplanung mit Ladestopps: Fastned stellt einen intelligenten Routenplaner vor, der Fahrern von Elektroautos die schnellste Strecke zum Zielort zeigt und dabei Stopps an den Schnellladesäulen des Anbieters berücksichtigt. Frei nach dem Vorbild von Tesla vermutlich.
cleantechnica.com, fastnedcharging.com

— Stellenanzeige —
eMoDie Berliner Agentur für Elektromobilität eMO sucht ab sofort einen Projektmanager (m/w) Innovation für „intelligente Mobilität“. Themen sind Mobilitätsdienste (z.B. Fahrzeug-, Ride-Sharing und -Hailing, Mobilitätsplattformen), Datenbasierte Mobilitätsdienste und -technologien sowie Demonstrationsvorhaben im Bereich „automatisiertes und vernetztes Fahren“. eMO ist die zentrale Anlaufstelle für Elektromobilität in der deutschen Hauptstadtregion. Weitere Infos erhalten Sie unter: www.emo-berlin.de

11.11.2016 - 08:29

Stuttgart, Köln, Lahr, Enel, Denver.

E-Zustellunge in Stuttgart: Die Stadt Stuttgart hat zusammen mit dem Fraunhofer IAO und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart das Pilotprojekt logSPAZE gestartet. Gemeinsam mit verschiedenen Logistik-Unternehmen sollen alternative Zustellkonzepte, zum Beispiel durch Lastenräder oder kleine E-Fahrzeuge, in der Praxis erprobt werden. Auch die im Oktober in Stuttgart gestarteten Streetscooter sind Teil des Projekts.
stuttgart.de, iao.fraunhofer.de

Köln setzt auf E-Busse: Harald Rau, seines Zeichens Kölner Dezernent für Soziales und Umwelt, hat nun angekündigt, dass schon 2017 bestimmte Dieselautos aus Teilen Kölns verbannt werden könnten. Zudem soll bis in spätestens fünf Jahren versucht werden, die Busflotte zu elektrifizieren.
wdr.de, ksta.de, rundschau-online.de

E-Busse auch für Lahr: Die Südwestdeutsche Verkehrs-AG (SWEG) aus Lahr in BaWü erhält vom Bund 300.000 Euro an Fördermitteln für die Anschaffung von zwei Elektrobussen und einer Ladestation, die zur Landesgartenschau 2018 in Betrieb genommen werden sollen.
regiotrends.de

Enel elektrifiziert Autobahnen: Der italienische Energiekonzern hat eine Ausschreibung zur Installation von insgesamt 200 Ladestationen an Autobahnen in Italien und Österreich gewonnen und will in wenigen Wochen loslegen. 20 Stationen sollen in Österreich aufgestellt werden, die anderen in Italien.
finanzen.net

Denver will bis zum Jahr 2020 im Austausch für bestehende Autos 200 Plug-ins in seine Flotte integrieren. Die Hauptstadt des US-Bundesstaates Colorado will außerdem ihren Anteil aus den 61,3 Mio Dollar, die Colorado von den Strafzahlungen von VW erhält, in neue Ladestationen investieren.
denverpost.com

09.12.2015 - 09:01

Nissan & Eaton & Enel, PSA & SNAM, GEENI, TU & LMU München.

Nissan gibt Autobatterien zweites Leben: Die Pioniere aus Japan haben am Rande der Pariser Klimakonferenz eine Kooperation mit dem Elektronik-Konzern Eaton (Irland/USA) zur Wiederverwendung ausgedienter Batterien bekannt gegeben. Diese sollen in stationären Speichern für Firmen und Privathaushalte ein zweites Leben genießen. Eine weitere Partnerschaft mit dem Energiekonzern Enel (Italien) soll die Elektroautos von Nissan als mobile Stromspeicher in das Übertragungsnetz einbinden (Stichwort V2G) und so für Netzstabilisierung und ähnliche Anwendungen nutzbar machen. In beiden Fällen starten 2016 erste Projekte.
automotiveworld.com (Second Life), automotiveworld.com (V2G)

PSA recycelt Autoakkus: Peugeot und Citroën gehen einen anderen Weg und haben den französischen Spezialisten SNAM damit beauftragt, alte Fahrzeug-Batterien zu recyceln. SNAM soll die Akkus der Elektro- und Hybridmodelle einsammeln, separieren und extrahierte Materialien sortieren.
businesswire.com

— Textanzeige —
IKT-EMOB-300x100Aufruf zur Teilnahme an der Studie „Vision IKT für Elektromobilität“ des BMWi zum Ende des Technologieprogramms IKT für EM II: In welchem Jahr erwarten Sie jeweils eine Umsetzung oder Zielerreichung? Gefragt werden insgesamt 65 Innovationen, die Umfrage wird ca. 5 bis 10 Minuten in Anspruch nehmen.
www.soscisurvey.de

Doktoranden verbessern Batterien: Mitglieder des Braunschweiger Graduiertenkollegs Energiespeicher (GEENI) haben ihre Ideen zur Verbesserung u.a. von E-Autobatterien vorgestellt. Die Gelehrten haben beispielsweise ein neuartiges Verfahren entwickelt, welches dank besserer Interaktion der internen Komponenten die Langlebigkeit von Batteriezellen steigern soll.
idw-online.de

Hauchdünne Halbleiter für Powerakkus: Münchner Forscher haben mit einem neuen Verfahren extrem dünne Halbleiterschichten erzeugt. Neben langlebigen Solarzellen kann die neue Technologie angeblich auch für verbesserte Elektroden in Hochleistungs-Akkus eingesetzt werden.
iwr.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Dienstag waren die Infos zum Hyundai Ioniq.
auto-motor-sport.de

– ANZEIGE –

Sie möchten Ihren Fuhrpark auf E-Mobilität umrüsten? Wir beraten Sie gerne und bieten Ihnen als Entscheidungsgrundlage eine umfassende Fuhrpark Analyse an! Jetzt informieren >>

25.03.2015 - 08:57

eRoaming-Koalition, British Columbia, Flensburg, Teneriffa, Ingolstadt.

Große eRoaming-Koalition: Eine Paneuropäische eRoaming-Initiative hat die Zusammenarbeit zur längst überfälligen Vernetzung der fünf wichtigsten eRoaming-Plattformen in Europa angeschoben. Im ersten Schritt wollen Hubject, e-clearing.net, Enel, GIREVE und MOBI.E die Geodaten ihrer angeschlossenen Ladestationsbetreiber konsolidieren und damit noch in diesem Jahr das Laden von E-Fahrzeugen an Stationen der fünf eRoaming-Plattformen per „Interroaming“ ermöglichen.
automobil-produktion.de, smartlab-gmbh.de, hubject.com (PDF)

Kaufprämien in B.C.: British Columbia belebt sein Subventionsprogramm aus den Jahren 2011 bis 2013 wieder. Für den Kauf von Elektroautos und Plug-in-Hybriden gibt es ab April 5.000 Dollar Zuschuss, für Brennstoffzellen-Fahrzeuge 6.000 Dollar. Wer dafür einen mehr als 15 Jahre alten Verbrenner stillegt, kann sogar mit bis zu 8.250 Dollar von der Regierung rechnen.
vancouversun.com, metronews.ca

Hybridbusse für Flensburg: Der Flensburger ÖPNV-Betreiber Aktiv Bus setzt seit dem vergangenen Wochenende zwei neue Hybrid-Gelenkbusse vom Typ Volvo 7900 LAH ein. Volvo hatte sich in einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt. Teil des Auftrags ist auch ein Batteriewartungsvertrag.
busplaner.de, roter-renner.de, omnibusrevue.de

Stromern auf Teneriffa: Auf der größten Kanarischen Insel können Urlauber jetzt auch Elektroautos anmieten. Eine Flotte von 20 Renault Twizy steht am Hafen der Hauptstadt Santa Cruz bereit.
azur.de, travel4news.at

Laden bei Audi: Ab sofort stehen auf dem Besucherparkplatz und in der Tiefgarage des Audi Forums Ingolstadt acht Ladesäulen für E-Autos zur Verfügung, fünf davon mit zwei Ladepunkten.
ingolstadt-today.de

— Textanzeige —
medienrot-Seminar-SchriftzugCorporate Blogging in der Unternehmenskommunikation ist das nächste Thema in der Seminarreihe von medienrot. Am 30. April 2015 gehen wir mit Ihnen als Fachkraft der internen und externe Kommunikation in Berlin dem hauseigenen Unternehmensblog auf den Grund. Organisiert von den electrive-Gründern und Profis aus der Medienbranche. Wir freuen uns auf Sie in Berlin! Weitere Infos und Anmeldung auf medienrot.de

11.12.2014 - 09:27

Schleswig-Holstein, GoELK, Wilhelmshaven, Pod Point, ZTE & Enel.

Schnelllader für Schleswig-Holstein: Die Landkreise Nordfriesland, Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg packen auf eigene Faust an, was derzeit bundesweit nicht wirklich voran kommt, und planen den Aufbau von Multi-Schnellladestationen entlang der A23 und B5. Eine Machbarkeitsstudie soll den Bedarf ermitteln und über geeignete Standorte Aufschluss geben.
stadt-und-werk.de

Zwischenbilanz „GoELK!“: Im Rahmen des im Mai 2013 gestarteten dreijährigen Forschungsprojekts werden in Berlin, Bayern und Niedersachsen E-Autos im gewerblichen Einsatz getestet. Die Hochschule Ruhr West liefert nun erste Ergebnisse mit überwiegend positiven Nutzer-Feedbacks.
idw-online.de, uni-protokolle.de

Frei parken in Wilhelmshaven? Die Fraktion der Unabhängigen Wählergemeinschaft im Stadtrat von Wilhelmshaven hat beantragt, Elektroautos im Stadtgebiet kostenlos parken zu lassen und an zentralen Punkten Ladestationen zu installieren. Man wünscht sich Vergleichbares allerorten.
wzonline.de

Crowd-finanzierte Ladepunkte: Via Crowdfunding wollte der englische Ladetechnik-Anbieter Pod Point Geld für den Ausbau seines Netzwerks an Ladepunkten einsammeln (wir berichteten) – und hat das auch geschafft: Die avisierte Marke von 1,2 Mio Pfund wurde bereits innerhalb weniger Tage erreicht.
bdaily.co.uk, seedrs.com

Neues eMobility-Bündnis: Der chinesische Telekommunikationsanbieter ZTE hat mit Italiens größtem Energiekonzern Enel ein Rahmenabkommen geschlossen. Die frisch vermählten Partner wollen u.a. in den Bereichen innovativer Lade-Technologien für E-Autos und Smart Grids zusammenarbeiten.
portel.de, pressebox.de

US-israelische Kooperation: Die Energieministerien der USA und Israel fördern im Rahmen eines gemeinsamen Programms fünf israelische Projekte mit 4 Mio US-Dollar. Unter anderem werden Fridenson Logistics und ChargePoint bei der Entwicklung von Smart-Grid-kompatiblen Ladestationen unterstützt.
jewishbusinessnews.com

22.09.2014 - 08:12

Shared E-Fleet, Enel, Frickingen, Yokohama, Gliide, Vietnam.

Corporate E-CarSharing in München: Im Rahmen des vom Bund geförderten Forschungsprojekts Shared E-Fleet werden nach dem Start im Stuttgarter STEP nun auch am Münchner Technologiezentrum MTZ cloudbasierte IT-Lösungen für elektrisches Firmen-Carsharing erprobt. Drei BMW i3 stehen im MTZ zur Verfügung. Ein weiterer Modellversuch in Magdeburg ist in Planung.
springerprofessional.de, uni-online.de

Enel goes intercharge: Der italienische Energiekonzern kooperiert beim eRoaming ab sofort mit dem deutschen Industrie-Konsortium Hubject. Enel betreibt in Italien sowie über den spanischen Ableger Endesa über 1.600 Ladepunkte, weitere 400 von anderen Anbietern sind an Enels eRoaming-Plattform „electric mobility management system“ angeschlossen. Sie alle sollen für intercharge zugänglich werden.
hubject.com

Zuwachs für Emma: Auch die Bodensee-Gemeinde Frickingen will am Projekt „E-Mobil mit Anschluss“ teilnehmen und in der Ortsmitte eine Ladesäule mit zwei Parkplätzen für E-Autos errichten. Die Verwaltung prüft zudem die Nutzung eines Elektroautos als Dienstwagen.
suedkurier.de

Erfolgreiches Nissan-Carsharing: Das E-CarSharing „Choimobi Yokohama“, bei dem Nissans Twizy-Ableger „New Mobility Concept“ eingesetzt wird, wird um ein Jahr verlängert. 10.500 Leute haben sich seit dem Start im Oktober 2013 bereits für das E-Carsharing-Angebot in Yokohama registriert.
electriccarsreport.com, puregreencars.com

Tesla mit Chauffeur: Mit „Gliide“ startet jetzt der erste rein elektrische Chauffeurservice Londons. Zum Einsatz kommt allein das Tesla Model S. Auf Tesla-Vermietung hat sich seit einigen Wochen auch das Unternehmen EVision in der englischen Grafschaft Kent spezialisiert (wir berichteten).
evfleetworld.co.uk, teslamondo.com

Elektrifizierung in Vietnam: Ho-Chi-Minh City, die größte Stadt Vietnams, will ab Mai kommenden Jahres auf einer 7,5 Kilometer langen Linie elektrische Straßenbahnen einsetzen. In der Hauptstadt Hanoi sowie in Da Nang werden Touristen schon heute mit Elektrofahrzeugen befördert.
ttrweekly.com

— Textanzeige —
Über 7.500 Experten für Elektromobilität erreichen Sie nicht mit einem Fingerschnipp – aber mit einer Anzeige bei „electrive today“. Promoten Sie Ihren Stand auf einer der Herbstmessen, Ihr neues Produkt, eine Veranstaltung oder eine offene Stelle treffsicher beim Branchendienst für Elektromobilität. Anfrage einfach an werbung@electrive.net senden. Alle Infos und Preise finden Sie in unseren Mediadaten.
www.electrive.net/werbung

– ANZEIGE –



Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2016/11/23/enel-smart-mobile-energy-chargeit-mobility-bosch-fastned/
23.11.2016 08:06