Schlagwort: Faraday Future

19.12.2017 - 10:42

Faraday-Werk in Hanford hat nur einen Mitarbeiter

Das von der Pleite bedrohte eMobility-Startup Faraday Future sorgt weiter für Negativ-Schlagzeilen. In dem Werk im kalifornischen Hanford, das FF nach dem Baustopp seiner eigenen Fabrik geleast hatte, soll sich nur ein einziger Mitarbeiter aufhalten. 

Weiterlesen

– ANZEIGE –


13.11.2017 - 11:17

Manager-Abgänge: Faraday Future versinkt im Chaos

Die Ära der beiden erst in diesem Jahr verpflichteten Manager Stefan Krause und Ulrich Kranz beim kalifornischen Elektroauto-Start-up Faraday ist schon wieder zu Ende. Mit sofortiger Wirkung haben beide ihre Tätigkeit für FF beendet. 

Weiterlesen
07.08.2017 - 11:33

Faraday Future least Werk für E-Auto-Produktion

Nachdem vor rund einem Monat der Bau des eine Mrd Dollar teuren E-Auto-Werks in North Las Vegas gestoppt wurde, hat Faraday Future nun eine ehemalige Pirelli-Fabrik im kalifornischen Hanford geleast. Dort soll ab Ende 2018 der FF 91 gebaut werden. Angepeilte Jahresproduktion: 10.000 Stück. 

Weiterlesen

– ANZEIGE –

21.07.2017 - 10:10

Faraday Future plant Campus trotz Geldsorgen

Faraday Future macht in letzter Zeit immer wieder mit Geldproblemen Schlagzeilen, was das kalifornische Elektroauto-Start-up allerdings nicht davon abhält, einen futuristisch aussehenden und gewiss sündhaft teuren neuen Campus zu planen. Nobel geht die Welt zu Grunde…
wired.de

11.07.2017 - 11:14

Faraday Future stoppt Fabrik-Bau in Nevada

Das Start-up Faraday Future gibt nun offiziell bekannt, dass der Bau des eine Mrd Dollar teuren E-Auto-Werks in North Las Vegas vorerst gestoppt wird. Das endgültige Aus für die Werkspläne will FF aber noch nicht bestätigen. 

Weiterlesen
05.04.2017 - 09:15

Tesla als FF-Benchmark (Video)

Der FF 91 von Faraday Future wurde kürzlich bei Tests für automatisiertes Fahren gefilmt. Aber nicht alleine: Der FF-Stromer folgte einem Tesla Model X, den Faraday ebenfalls einsetzte. Welcher Autopilot am Ende gewonnen hat, ist leider nicht überliefert. 

Weiterlesen
27.02.2017 - 14:13

Faraday Future angelt sich Ex-BMW-Finanzvorstand

Stefan Krause, ehemaliger Finanzvorstand von BMW und Deutscher Bank, kümmert sich laut „Manager Magazin“ ab März um die Finanzen des chinesisch-kalifornischen Elektroauto-Startups Faraday Future. Krause (54) gehörte sechs Jahre dem BMW-Vorstand an, war zunächst für Finanzund und später für Vertrieb verantwortlich. Danach wechselte er zur Deutschen Bank.

Weiterlesen
02.02.2017 - 11:32

Faraday Future schraubt ambitionierte Pläne zurück

Das Elektroauto-Startup Faraday Future schraubt seine ambitionierten Pläne deutlich zurück. Wie „Reuters“ berichtet, sehen die neuen Pläne von FF statt der bisher geplanten sieben E-Modelle nur deren zwei vor: Neben dem auf der CES präsentierten FF 91 sei derzeit nur noch ein etwas günstigeres Crossover-Modell namens FF 81 geplant, das es mit Teslas Model X […]

Weiterlesen
24.01.2017 - 10:52

Stotterstart für Faraday Future: Nur 60 Reservierungen?

Kurz nach der Weltpremiere auf der CES hatte Faraday Future von über 64.000 Reservierungen für seinen Premium-Stromer FF 91 gesprochen. Medien wollen allerdings erfahren haben, dass nur 60 Leute die erforderlichen 5.000 Dollar Anzahlung geleisten haben. Womöglich hat sich FF aber auch nur der alternativen Fakten bedient, die neuerdings in den USA so modern sind.
businessinsider.de

04.01.2017 - 14:00

CES 2017: Faraday Future präsentiert Elektro-SUV FF 91

Das amerikanisch-chinesische Start-up Faraday Future hat auf der CES nun sein erstes Serienmodell enthüllt. Der vernetzte, rein elektrisch angetriebene und auf autonomes Fahren ausgelegte FF 91 (gesprochen: „nine one”) leistet mit Allradantrieb 783 kW. 

Weiterlesen
16.11.2016 - 09:00

E-Lärm, Lucid Motors, Magna Steyr, Faraday Future, Chrysler.

US-Gesetz verdonnert E-Autos zu Lärm: Weil Elektro- und Hybridautos insbesondere bei langsamer Fahrt kaum hörbar sind, verordnet ein neues US-Gesetz zum Schutz von Passanten wie erwartet „warnende Geräusche“ bis 30 km/h. Ab 1. September 2019 müssen neu produzierte E-Modelle also Warntöne abgeben, die Behörden rechnen mit Mehrkosten von jährlich 39 Mio Euro für die Autobauer. Wenn das Beispiel Schule macht, ist ein wesentlicher Vorteil der Elektromobilität in Städten dahin.
faz.net, heise.de, autoservicepraxis.de

Lucid-Motors-Atvus-LAErstes Foto vom Atvus: Lucid Motors will seinen Oberklasse-Stromer in Kürze auf der LA Motor Show offiziell präsentieren und gibt vorab per Foto schon mal einen Vorgeschmack auf den Tesla-Konkurrenten. Zwar ist er noch ganz im Camouflage-Look gehalten, trotzdem lassen sich die langgestreckte Silhouette und das spezielle Scheinwerfer-Design bereits erahnen.
carscoops.com, electrek.co, autoevolution.com

Baut Magna Steyr den I-Pace? Offiziell ist noch nichts, aber der Experten-Buschfunk deutet wohl recht eindeutig darauf hin, dass Magna Steyr das gestern vorgestellte erste Elektroauto von Jaguar produzieren wird. Klar ist: In der Steiermark wird bereits eine Fertigungshalle nur für die Briten gebaut und 2017 sollen zwei Modelle des Konzerns dort anlaufen. Höchstwahrscheinlich ist der I-Pace darunter.
automobil-produktion.de

— Textanzeige —
Onlinebefragung zum „Schaufenster Elektromobilität“: Im Rahmen der Programmevaluation „Schaufenster Elektromobilität“ im Auftrag der Bundesministerien BMWi, BMVI, BMBF und BMUB befragt das Wuppertal Institut ExpertInnen in der Forschung, Herstellung und/oder Dienstleistung im Bereich Elektromobilität. Die Teilnahme ist bis zum 30.11.2016 möglich.
Hier geht’s zur 10-minütigen Onlinebefragung >>

Baustopp bei Faraday: Die Baufirma hat wegen ausstehender Rechnungen den Bau der großen Autofabrik von Faraday Future in Nevada gestoppt. Womöglich ist Hilfe in Sicht, da FF-Investor LeEco gerade 600 Mio Dollar eingesammelt hat, von denen die Hälfte ins Autogeschäft fließen soll.
jalopnik.com (FF), forbes.com (LeEco)

Preise & Test zum Pacifica PHEV: Den neuen Familienvan mit Plug-in-Hybrid bringt Chrysler ab 41.995 Dollar (ohne Prämie) auf den US-Markt. Sein 16-kWh-Akku verhilft ihm zu knapp 50 km E-Reichweite und gleichzeitig zur vollen staatlichen Förderung von 7.500 Dollar. Fazit eines Testers nach kurzer Ausfahrt: Sowohl Preis/Leistung als auch Technik überzeugen.
cnet.com, digitaltrends.com (Test)

CT6 PHEV kommt im Frühjahr: Derweil lässt Chrysler ab dem Frühjahr 2017 auch die Premium-Limousine CT6 als Plug-in-Hybrid vom Band rollen. Auch seine Batterie soll knapp 50 km schaffen, bevor der Benzinmotor übernimmt. 250 kW Systemleistung liegen an – zu Preisen ab 75.000 Dollar.
automotiveworld.com, detroitnews.com

14.11.2016 - 08:18

Ferrari, BYD, Wrightypeed, Faraday Future, Michigan Tech.

Auch Ferrari in der Formel E? eMobility-Skeptiker Sergio Marchionne erwägt einen Einstieg in die Elektro-Rennserie, sieht dafür aber noch zwei Hindernisse: Den bislang notwendigen Autowechsel zur Rennmitte und die strengen Vorgaben zur Technologie. Ersteres soll bekanntlich ab 2018 der Vergangenheit angehören und mehr Freiheiten bei der Entwicklung will die Formel E den Teams womöglich auch bald gewähren. Ferrari rein elektrisch auf einer Rennstrecke – wer hätte das gedacht.
auto-motor-und-sport.de, formel-electric.de

Elektrische Müllabfuhr: BYD hat das Konzept eines rein elektrischen 3,9-Tonnen-Müllwagens mit rund 160 km Reichweite vorgestellt. BYD ist nicht allein in dem Feld: Die Ratto Group hat in Kalifornien den ersten E-Müllwagen mit Turbinen-Range-Extender von Wrightspeed in Betrieb genommen.
cnet.com (BYD), trucks.com (Ratto)

Battery Testing Study 2016

FF mit Radnabenantrieb? Faraday Future zeigt unter dem Titel „Reinvent The Wheel“ ein neues Teaservideo für sein erstes Serienmodell. Möglicher Grund für den Fokus auf die Räder: Patente deuten darauf hin, dass FF tatsächlich Radnabenmotoren zum Einsatz bringen könnte.
thetruthaboutcars.com

Steuerung für E-Fahrzeuge: Die Michigan Technological University erhält vom US-Energieministerium 2,8 Mio Dollar zur Entwicklung neuer Steuerungssysteme für Elektro- und Hybridfahrzeuge, die den Energieverbrauch um 20 Prozent senken sollen. Als Projektpartner ist General Motors mit an Bord.
wnmufm.org, mtu.edu

31.10.2016 - 08:32

Tesla, Skoda, China, UK, Audi, Faraday Future.

Tesla-Solarcity-SolardachTesla zeigt Solardächer und Powerwall 2.0: Die von Elon Musk präsentierten und überraschend unauffällig aussehenden Solar-Dachschindeln von Tesla und SolarCity sollen nicht nur das Sonnenlicht einfangen, sondern dabei auch länger halten, weniger kosten und eine bessere Dämmung bieten als herkömmliche US-Hausdächer. Sie sind ab dem Sommer 2017 in vier verschiedenen Ausführungen erhältlich – aber wohl nur, wenn die Fusion der beiden Firmen gelingt. Die neue Tesla-Heimbatterie Powerwall 2.0 bietet mit 13,5 kWh rund doppelt so viel Kapazität wie der Vorgänger-Akku, kostet 5.500 Dollar inkl. Wechselrichter und wird ab Dezember ausgeliefert.
heise.de, spiegel.de, insideevs.com, techcrunch.com, youtube.com (Video der Präsentation)

E-Skoda ab 2019: Skoda will sein Elektro-SUV 2019 und damit ein Jahr früher als bisher angekündigt auf den Markt bringen, berichtet „Autocar“ unter Berufung auf Technikchef Christian Strube. Ebenfalls 2019 soll der Superb auch als Plug-in-Hybrid kommen. Darüber hinaus seien auch PHEV-Ableger für den Octavia und den Kodiaq geplant.
autocar.co.uk

China baut auf Vollhybride: Die chinesische Regierung setzt nach dem bisherigen Fokus auf Elektroautos und Plug-in-Hybride künftig verstärkt auch auf Hybridautos ohne Ladestecker: Vollhybride sollen bis zum Jahr 2020 acht Prozent und bis 2030 schon 25 Prozent aller Neuwagenverkäufe ausmachen, berichtet Bloomberg unter Berufung auf ein Strategiepapier der Regierung.
bloomberg.com

UK-Förderung wird ausgeweitet: Die britische Regierung stockt ihre Fördermittel für elektrifizierte Nutzfahrzeuge um 4 Mio Pfund auf. Bisher waren die Zuschüsse nur für Elektro- und PHEV-Nfz mit bis zu 3,5 Tonnen erhältlich. Nun sind auch schwerere Nutzfahrzeuge förderfähig – mit bis zu 20.000 Pfund.
edie.net, fleetworld.co.uk, gov.uk

Audi A6 mit Ladeanschluss: Audi hat mit der Fertigung seines A6 L e-tron in China begonnen. Das neue Modell rollt im Werk von FAW-Volkswagen in Changchun im Nordosten des Landes vom Band. Es ist der erste Plug-in-Hybrid, den die Ingolstädter in der Volksrepublik produzieren.
automobil-produktion.de

Stotter-Start für FF: Sechs wichtige Manager sollen in den vergangenen Monaten Faraday Future verlassen haben. Zudem mehren sich die Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des eMobility-Startups. FF teasert derweil sein (noch getarntes) erstes Serienmodell erstmals in einem Video an.
jalopnik.com (Personalien), latimes.com (Finanzen), youtube.com (Teaser-Video)

25.10.2016 - 07:55

Daimler, Lynk&Co, Nissan, Suzuki, Faraday Future, E-bikes.

Daimler baut zweite Batteriefabrik: Die Tochter Accumotive hat gestern im sächsischen Kamenz den Spatenstich für das zweite, deutlich größere Werk zur Batterie-Montage gesetzt. Eine Mrd Euro wird insgesamt in den Speicherbereich investiert und die Hälfte geht in die neue Fabrik, wodurch die bestehende Produktions- und Logistikfläche vor Ort vervierfacht wird. Mitte 2018 soll die neue Produktion in Betrieb gehen und der Standort langfristig zum Speicher-Kompentenzzentrum des Konzerns reifen. Produziert werden dort die Batterien für Elektro- und Hybridmodelle von Mercedes und Smart sowie stationäre Speicherlösungen.
springerprofessional.de, stuttgarter-zeitung.de, emobilserver.de

Details zum Lynk&Co.-Businessplan: Die neue Marke der Konzernmutter Geely will den Vertrieb ihrer Modelle anders organisieren als die Konkurrenz. Schon das erste SUV namens 01 mit Volvo-Genen samt Plug-in-Hybridantrieb soll zum Fixpreis ohne Optionen und nur über einzelne Stores sowie im Internet verkauft werden. Zudem soll ein Pick-up-Service bei allen technischen Problemen helfen.
forbes.com, technologicvehicles.com

Facelift für Nissan Note Hybrid: Der elektrifizierte Minivan bekommt eine Auffrischung und ist nun samt den Änderungen in die Produktion gegangen. Dabei wird er künftig in den Varianten e-Power X und e-Power Medalist antreten und sich durch blaue Applikationen von den fossilen Brüdern absetzen. Antriebsseitig fungiert der Onboard-Verbrenner als Range Extender für den E-Antrieb.
indianautoblog.com

— Textanzeige —
Fraunhofer-MSG-Key-VisualVom Parkhaus zum Powerhaus: Wie kann eine große Anzahl an Elektrofahrzeugen intelligent in ein Parkhaus integriert werden? Was bedeutet das für die lokale Energieinfrastruktur? Diese und weitere Fragen beantworten Wissenschaftler am 09.11.2016 in Stuttgart und demonstrieren die praktische Umsetzung im Fraunhofer IAO Micro Smart Grid.
Jetzt anmelden!

Suzuki-Hybrid für indischen Partner: Das Joint Venture Maruti-Suzuki will den Diesel-Mittelklässler Baleno im kommenden Jahr hybridisieren. Ähnlich wie die Modelle Ertiga und Ciaz zuvor, erhält der Baleno eine teilelektrische Aufrüstung samt Start-Stopp-System und Rekuperation.
indianautoblog.com

AECOM baut Faraday-Fabrik: Rund eine Mrd Dollar plant Faraday Future für sein großes Autowerk im Norden von Las Vegas ein und der Auftrag ging nun an die Baufirma AECOM. Kurz nach der Bekanntgabe drohte aber auch schon Ungemach, da es offenbar Unstimmigkeiten über Rechnungen in Höhe von rund 21 Mio Dollar gab. Dies scheint nun aber geregelt zu sein und der Bau geht los.
insideevs.com (Auftragsvergabe), insideevs.com (offene Rechnung)

Pedelecs im Test: Hans-Heinrich Pardey nimmt das Koga E-Xite und das Staiger Ena 10 unter die Lupe. Während das Koga und dessen E-Antrieb für deutlich sportlichere Fahrer gemacht sind, tritt beim Kontrahenten von Staiger bei Auslegung und Design demnach der Alltagsnutzen in den Vordergrund.
faz.net

21.09.2016 - 07:50

Faraday Future, Tencent, Porsche, Alstom.

LG-Akkus für Faraday? LG Chem hat laut Insidern einen 2,4 Mrd Dollar schweren Deal mit dem kalifornischen Elektroauto-Startup Faraday Future zur Versorgung mit Akkus für deren künftige E-Autos geschlossen. Offiziell bestätigt ist dies allerdings noch nicht. Derweil sind neue Erlkönigbilder des ersten Serienmodells von Faraday aufgetaucht, das leider immer noch sehr verhüllt seine Runden dreht.
koreatimes.co.kr; autoblog.com (Erlkönig)

Hacker kapern Tesla-Stromer: Sicherheitsexperten des chinesischen IT-Unternehmens Tencent haben demonstriert, wie sie manche Funktionen des Tesla Model S aus der Ferne unautorisiert steuern können. Unter anderem gelang es ihnen sogar, die Bremse eines fahrenden Tesla aus der Ferne zu betätigen. Tesla war darüber informiert worden und hat die Sicherheitslücken inzwischen geschlossen.
heise.de, teslamag.de, electrek.co

— Textanzeige —
AKASystem OEM 300x150 pixel.inddAKASOL NEUHEITEN AUF DER IAA: Entdecken Sie unsere Weltneuheit AKASystem OEM, das Li-Ionen-Batteriesystem mit einzigartiger Wasserkühlung speziell für Nutzfahrzeuge mit Serienanspruch, unser weiterentwickeltes Spitzenmodell AKASystem AKM mit extrem hoher Zyklenfestigkeit und das modular aufgebaute Li-Ionen-Batteriesystem AKASystem AKR für Nutzfahrzeuge mit standardisierten Batterieeinheiten. Vom 22. bis 29. September in Halle 13, Stand G20. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Mehr Infos hier >>

Porsche-Akkus für Formel E? Auch Porsche will in die Formel E einsteigen, aber offenbar nicht mit einem eigenen Team. Die Schwaben haben laut einem Bericht von motorsport.com bei der FIA eine offizielle Bewerbung als Batterieausrüster ab der fünften Saison (2018/19) eingereicht.
motorsport.com

H2-Züge werden konkret: Alstom stellt den ersten in Serienfertigung gebauten Personenzug mit Wasserstoff-Antrieb vor. Der Coradia iLint kommt mit einer Tankfüllung bis zu 800 Kilometer weit und soll ab Ende 2017 zunächst in Niedersachsen eingesetzt werden. Bombardier entwickelt derweil einen neuen Triebzug, der sowohl als Batterie- als auch als Brennstoffzellen-Variante gebaut werden soll.
sueddeutsche.de (Alstom), dmm.travel (Bombardier)

16.09.2016 - 08:20

Ford, Daimler, Porsche, Peugeot, Faraday Future.

Ford will E-Weltmeister werden: Der US-Autobauer hatte Ende 2015 seine breit angelegte Strategie zur Entwicklung von 13 Elektro- oder Plug-in-Modellen bis 2020 präsentiert (wir berichteten). Diese umfasst offenbar auch Nutzfahrzeuge und Trucks, wie nun berichtet wird. Zudem erwartet Ford, dass die Investitionen von 4,5 Mrd Dollar den Gewinn der kommenden Jahre drücken werden. Sie sei aber nötig, da E-Modelle schon 2030 den Automarkt beherrschen würden – und Ford dann Marktführer sein will.
freep.com, ford.com

Daimler „Tesla Fighter“ in Paris: Die Schwaben haben für den Pariser Autosalon nun offiziell die Weltpremiere eines „Showcars mit batterieelektrischem Antrieb in einer neuen Fahrzeuggeneration“ angekündigt. Dabei handelt es sich um den von CEO Dieter Zetsche mehrfach angekündigten „Tesla-Fighter“. Zudem präsentieren sie Schwaben die E-Versionen aller drei Smart-Varianten.
daimler.com

— Textanzeige —
Battery Experts_Hamburg12. BATTERY EXPERTS FORUM in Hamburg – Frühbucherrabatt bis zum 23.09.! Vom 25. bis 26. Oktober 2016 findet das 12. BATTERY EXPERTS FORUM in Hamburg statt. Anwender, Entwickler und Forscher informieren in Vorträgen und in der Ausstellung über die aktuellsten Trends der Batterie- und Ladetechnologie. Anmeldung unter www.battery-experts-forum.com

Ableger des Mission E geplant? Porsche erwägt offenbar weitere E-Sportler auf Basis des Mission E zu bauen. Laut Georg Kacher wird ein kleinerer Ableger des viertürigen Coupés diskutiert. Zudem könnten die Zuffenhausener ihr SUV-Portfolio nach unten erweitern, wobei die technische Basis von VW oder Audi teilelektrische aber auch rein elektrische Antriebe zulassen würde.
automobilemag.com

S-Pedelec von Peugeot: Die Franzosen zeigen in Paris ihr neues Modell eU01s. In diesem Fall handelt es sich um ein E-Bike mit Antrieb von Bosch. Dieser unterstützt den Cross-Country-Renner bis 45 km/h und die Batterien bieten zu bis 95 km Reichweite. Im Dezember kommt das eU01S auf den Markt.
greencarcongress.com, peugeot.com

hastobe_enterprise_Wo01_03

Prämienrabatt für E-Autos: Der KFZ-Versicherer AXA gibt für Elektroautos ab dem 1. Oktober einen Nachlass von zehn Prozent auf mehrere Tarife. Mit dieser Aktion wolle die Firma Kunden mit hohem Umweltbewusstsein unterstützen, erklärt AXA die Aktion.
axa.de

VW-Manager zu Faraday: Der aufstrebende E-Autobauer hat sich mit Jörg Sommer den Senior Vice President Product Marketing & Strategy von Volkswagen geangelt. Er ist seit Jahrzehnten im Autogeschäft unterwegs und war u.a. für die E-Mobilitätsmarken von VW und Renault zuständig. Bei Faraday Future soll er nun das Produkt-Marketing und die Planung des Markteintritts leiten.
electrek.co

24.08.2016 - 07:49

Tesla, Denza, Hyundai, Hessen, Faraday Future, BESV.

Tesla bringt 100-kWh-Batterie: Die Kalifornier rüsten wie erwartet die Top-Varianten von Model S und X mit 100 kWh Batteriekapazität aus. Hinweise darauf gab es schon länger. Die Reichweite der elektrischen Fahrzeuge wächst damit auf rund 300 Meilen bzw. knapp 500 Kilometer im Alltag. Im europäischen Norm-Zyklus kommt das Model S P100D mit Ludicrous wohl auf 613 Kilometer. Zugleich beschleunigt es in 2,5 Sekunden von Null auf 100 und ist damit laut Elon Musk das „schnellste Auto in Serienproduktion“ auf der Welt. Zugleich sei Tesla mit der Batterie „am technischen Limit angelangt“.
handelsblatt.com, businessinsider.de, greencarcongress.com

Denza-Stromer mit mehr Ausdauer: Daimler hat die Reichweite seines in China zusammen mit BYD gebauten Elektro-Modells gesteigert. Beim neuen Denza 400 wurde die Akku-Kapazität von 47,5 auf 62 kWh erhöht, was für eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern sorgen soll. Man fragt sich unweigerlich, warum Daimler so ein Elektroauto nicht auch in anderen Ländern des Erdballs anbieten kann.
automobil-produktion.de, auto-medienportal.net

Update zum Hyundai Ioniq: Die Koreaner haben Details zum deutschen Marktstart des Ioniq Hybrid im Oktober und des Ioniq Elektro im November bekannt gegeben. Angeboten werden beide Varianten in jeweils drei Ausstattungslinien, die Preise starten bei 23.900 Euro (Hybrid) bzw. 33.300 Euro (Elektro).
autobild.de, hyundai.news

— Textanzeige —
Reederei RiedelEinzigartig in Berlin … unterwegs mit Berlins 1. Solar-Fahrgastschiff! Die SunCat bietet alle Annehmlichkeiten,
 die eine hochwertig ausgestattete Yacht haben kann. Der Innenraum ist im Loungestil gehalten und für 48 Pax ist das Solarschiff zugelassen. Ob eine individuelle (Firmen-)Feier oder Shuttle-Service – wir haben viele Möglichkeiten. www.reederei-riedel.de (PDF)

Hessen erhöht eMobility-Förderung: Die hessische Regierung stockt die Fördermittel für E-Mobilität 2017 von 1,5 Mio auf 2,3 Mio Euro auf. Mit dem Geld sollen Pilotprojekte, praktische Anwendungen und kommunale Mobilitäts-Hubs gefördert werden. Zusätzlich werden ab 2017 jährlich 5 Mio Euro in die Anschaffung von E-Bussen und den Ausbau der notwendigen Infrastruktur investiert.
bundesverkehrsportal.de

Erster Ausblick auf FF-Stromer: Im Netz ist ein erstes Erlkönigfoto des geplanten Serienmodells von Faraday Future aufgetaucht. Obwohl der kalifornische Testwagen noch gut verhüllt ist, ist zu erkennen, dass es sich wohl um ein Crossover-Modell im Stile des Tesla Model X handeln wird.
electrek.co

BESV partnert mit MIFA: Die junge E-Bike Marke BESV aus Taiwan schließt eine Kooperation mit dem Fahrradhersteller MIFA für den Vertrieb ihrer Elektro-Fahrräder in Deutschland ab. Die Partnerschaft startet offiziell in der kommenden Woche zur Eurobike.
pedelec-elektro-fahrrad.de, radmarkt.de

09.08.2016 - 07:25

Karma, Porsche, Orten, BAIC, Faraday Future, Venturi.

Fisker-KarmaKarma-Produktion in China: Wanxiang, der Besitzer von Karma Automotive (ehemals Fisker), will umgerechnet rund 340 Mio Euro in den Bau einer Produktionsstätte für E-Autos mit Range Extender im chinesischen Hangzhou investieren. In dem Werk sollen jährlich 50.000 Exemplare des neu aufgelegten Karma sowie des Atlantic vom Band laufen. Ein Zeitplan für die Produktion ist noch nicht bekannt.
electriccarsreport.com, bloomberg.com

Plant Porsche ein Strom-SUV? Unter der Haube eines nun erspähten Versuchsträgers soll sich nach Informationen des „Car Magazine“ ein von Audis kommendem E-SUV abgeleiteter rein elektrischer Antrieb befinden. Die Vermutung: Porsche könnte mit dem mutmaßlichen Elektro-SUV einen Konkurrenten für das Tesla Model X und die künftigen Elektro-Modelle von Mercedes und Jaguar in der Pipeline haben.
carmagazine.co.uk

Orten zeigt E-Umrüstungen: Orten Fahrzeugbau kündigt für die IAA Nutzfahrzeuge gleich drei Elektro-Premieren an: Neben einem elektrifizierten VW T5 Caravelle namens Orten ET 30 V werden mit E 75 AT und E 75 TL auch E-Umrüstungen des Mercedes Atego und MAN TGL als 7,5-Tonner vorgestellt.
pressebox.de

Neues BAIC-Werk: Der chinesische Hersteller BAIC will eine neue Produktionsstätte in der Stadt Ruili nahe der Grenze zu Myanmar bauen. Dort sollen ab 2019 rund 50.000 Fahrzeuge gefertigt werden, auch elektrifizierte. Ab 2020 ist eine Steigerung der jährlichen Produktionskapazität auf 100.000 geplant.
just-auto.com

Faraday verpflichtet Antriebschef: Das Elektroauto-Startup Faraday Future hat mit Peter Savagian den früheren Chef der E-Auto-Sparte von General Motors verpflichtet. Savagian war in den 1990-ern Chefingenieur des GM EV1 und soll bei FF für die Antriebe der künftigen Stromer verantwortlich sein.
golem.de, electrek.co, autoblog.com

Venturi verpflichtet Engel: Die Formel E bekommt neben Nick Heidfeld und Daniel Abt einen weiteren deutschen Fahrer: Maro Engel startet in der kommenden Saison für Venturi. Engel fuhr für Mercedes vier Jahre lang in der DTM und war auch schon in der britischen Formel-3-Meisterschaft aktiv.
motorsport-total.com, autobild.de

23.06.2016 - 07:37

eHighway, BMW, Faraday Future, Inspire.

Teststart für E-Autobahn: In Schweden ist der weltweit erste eHighway in Betrieb gegangen. Auf einem zwei Kilometer langen Autobahnabschnitt der E16 nördlich von Stockholm wird für die nächsten zwei Jahre ein Siemens-Oberleitungssystem für Lkw getestet. Dabei kommen zwei Hybrid-Lkw von Scania zum Einsatz, die speziell dafür mit Stromabnehmern ausgestattet wurden.
transport-online.de, siemens.com

BMW-Speicher fürs Haus: Die i-Sparte der Münchner hat auf der EVS29 in Montreal ein stationäres Batteriesystem für zuhause angekündigt. Wie bei Nissan kommen auch hier Elektroauto-Akkus zum Einsatz. Möglich sind 22 oder 33 kWh sowie neue oder gebrauchte Akkupakete, jeweils aus dem BMW i3. Die Integration übernimmt die Würzburger Firma Beck Automation.
nzz.ch

— Stellenanzeige —
KTM GroupKTM Group sucht einen Entwicklungsingenieur E-Antrieb mit Schwerpunkt E-Motor, ECU (m/w): Die KTM GROUP ist der am schnellsten wachsende Motorradhersteller der Welt. Das Unternehmen mit Sitz in Mattighofen, Österreich, entwickelt und produziert rennsporttaugliche Motorräder für Gelände und Straße. Sie möchten ein Teil dieser Erfolgsgeschichte werden, Ihre Ideen aktiv einbringen und das Thema E-Mobilität lässt Ihr Herz höher schlagen? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung unter: www.ktmgroup.com/karriere

Faraday darf autonom testen: Das kalifornische Verkehrsministerium hat Erprobungsfahrten der selbstfahrenden E-Autos von Faraday Future genehmigt. Das Unternehmen plant im weiteren Verlauf des Jahres Tests auf öffentlichen Straßen. 2017 soll schon das erste Modell auf den US-Markt kommen.
reuters.com

Automotive-Brennstoffzellen 2.0: Das dreijährige EU-Projekt Inspire arbeitet an der nächsten Generation von Brennstoffzellen-Stacks für den Fahrzeugeinsatz. Unter der Führung von Johnson Matthey sind u.a. Zulieferer wie SGL Carbon, Forschungsinstitutionen und die BMW Group dabei. Das Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU) fördert das Projekt mit 7 Mio Euro.
greencarcongress.com, matthey.com

14.06.2016 - 07:44

Daimler, Smart, BAIC, GM, Kreisel Electric, Faraday Future.

Milliardeninvestition in Elektrifizierung: Daimler kündigt an, insgesamt 14,5 Milliarden Euro in die Forschung und Entwicklung investieren zu wollen. Mehr als die Hälfte davon soll in alternative Antriebe fließen, u.a. in die neue Plattform für Elektro-Modelle und in den Ausbau des Batteriewerks in Kamenz.
automobil-produktion.de, automobil-industrie.vogel.de

E-Smart-Premiere im Oktober: Smart wird die Elektro-Versionen des Fortwo, Fortwo Cabrio und Forfour auf dem Pariser Autosalon enthüllen. In den Verkauf gehen die Stromer ab Jahresende zuerst in den USA, bevor Anfang 2017 Europa dran ist. Leider wird nach Aussagen von Daimler-Mitarbeitern ggü. electrive.net das CCS-Ladesystem im neuen E-Smart noch etwa ein Jahr lang auf sich warten lassen.
carscoops.com & eigene Infos

Sino-japanisches Bündnis für E-Autos: BAIC plant zusammen mit Panasonic den Bau eines Werks für Elektrofahrzeug-Komponenten in der chinesischen Stadt Tianjin. BAIC soll 54 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen halten, Panasonic den Rest. Das neue Werk ist Teil des Plans von BAIC, die Produktion von Elektro- und Hybridfahrzeugen bis zum Jahr 2020 auf 400.000 Stück zu steigern.
automobil-produktion.de, asia.nikkei.com

— Textanzeige —
e-mobilBW-WerkstattgespraechAutomatisiert. Vernetzt. Elektrisch. – Bereit für die Zukunft? Am 13. Juli 2016 findet wieder das e-mobil BW Werkstattgespräch statt. Diskutieren Sie mit Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, welche Auswirkungen die Schlagworte „embedded IT“, „connected car“ und automatisiertes Fahren auf unsere Lebens- und Arbeitswelt haben. Jetzt anmelden: www.e-mobilbw.de

GM investiert in autonome E-Autos: General Motors will die Zahl der Ingenieure an seinen Standorten in Kanada mehr als verdreifachen – von derzeit 300 auf 1.000. Damit soll die Weiterentwicklung der E-Mobilität und des autonomen Fahrens gelingen.
automobil-produktion.de, heise.de

E-Porsche aus Österreich: Der Elektroauto-Umrüster Kreisel Electric hat nun auch einen Porsche Panamera mit einem vollelektrischen Antrieb ausgestattet. Der E-Panamera von Kreisel leistet 360 kW, bietet ein Drehmoment von 770 Nm und soll es auf eine Reichweite von stolzen 450 Kilometern bringen.
trendsderzukunft.de, klamm.de, kreiselelectric.com

FF vermeldet weiteren Neuzugang: Faraday Future hat den ehemaligen Ferrari-Manager Marco Mattiacci verpflichtet. Er übernimmt die Funktion des Global Chief Brand & Commercial Officer und wird u.a. die Bereiche Markenbildung, Kommunikation, Vertrieb und Kundenerfahrung leiten.
automobil-produktion.de, marketwired.com

02.06.2016 - 07:57

Kaufprämie, Faraday Future, Kia, Paris, Supercharger.

Kaufprämie erst Wochen später? Laut „Stuttgarter Zeitung“ könnte sich der Antragsstart für die Zuschüsse um mehrere Wochen verzögern. Grund ist demnach, dass eine Genehmigung der EU-Kommission noch aussteht. Aufgrund des Fördervolumens von 1,2 Mrd Euro kann das Programm von den Wettbewerbshütern nicht im Schnellverfahren durchgewunken werden.
stuttgarter-zeitung.de

Fortschritt für zweiten Faraday-Standort: Der Stadtrat der kalifornischen Stadt Vallejo hat für den geplanten Bau des Elektroautowerkes (wir berichteten) grünes Licht gegeben. Die Detailverhandlungen für den zweiten FF-Produktionsstandort in den USA, diesmal auf einem ehemaligen Marine-Areal, laufen in den kommenden sechs Monaten.
latimes.com, businessinsider.in

Kias Hybrid-SUV kommt im September: Der schicke Niro rollt in rund drei Monaten mit einem kleinen Verbrenner und einem 32-kW-Elektromotor bei uns vor. Eine Li-Ion-Batterie erlaubt ein lokal emissionsfreies Kutschieren von bis zu fünf Passagieren. Ansonsten setzen die Koreaner auf digitale Onboardtechnik samt schlauen Assistenzsystemen. Der Preis ist noch geheim.
sueddeutsche.de

— Stellenanzeige —
DKV Mobility Services GroupDie DKV MOBILITY SERVICES Group sucht in Ratingen einen Partner Manager E-Mobility / Alternative Energien (m/w). In dieser Funktion verantworten Sie die Abwicklung und Kontrolle beschaffungsrelevanter Vorgänge zwischen Lieferanten/Partnern im E-Mobility-Umfeld, des DKV EURO SERVICE sowie der NOVOFLEET. Alle Infos unter www.dkv-euroservice.com

Paris verschärft Fahrverbote: Ab dem ersten Juli dürfen an Werktagen keine Autos mehr mit einer Erstzulassung vor 1997 und keine Motorräder mit EZ vor dem 1.6.1999 in die Stadt einfahren. Zeitgleich helfen neue Umweltplaketten bei der Bewertung der „Luftverschmutzer“. Insgesamt sind wohl 10 Prozent der Pariser Fahrzeuge betroffen. Wie immer gilt: Elektro-Fahrzeuge sind fein raus.
auto-motor-und-sport.de

E-Kleinwagen auch ohne Prämie wirtschaftlich: Forscher der Ruhr-Uni Bochum haben untersucht, wie sich die Kaufprämie auf die Amortisationszeit eines E-Autos auswirkt. Dabei kam heraus, dass E-Kleinwagen sich sowieso schon früh rechnen, mit Zuschüssen aber spätestens nach 3,3 Jahren. Aufgrund der Heterogenität in der unteren Mittelklasse dauert es dort zwischen zwei und 30 Jahren.
idw-online.de

Keine Gratis-Supercharger fürs Model 3: Jetzt hat es Tesla-Chef Elon Musk bestätigt: Anders als beim Model S und X wird das preiswerte Mittelklassemodell nicht kostenlos an dem Schnellladenetzwerk Strom tanken dürfen. Bisher waren die Kosten in den Fahrzeugpreis eingerechnet, beim Model 3 wird es Einzeltarife und Flatrate-Pakete geben. Das hatten wir schon im Mai prognostiziert.
insideevs.com, electrek.co

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/12/21/stefan-krause-plant-eigenes-emobility-start-up-evelozcity/
21.12.2017 11:26