Schlagwort: Stefan Bratzel

02.09.2014 - 08:04

Stefan Bratzel, Christina Bu, Olaf Scholz.

bratzel“Ich glaube, dass Saab als Hersteller untergehen wird.”

Autoexperte Stefan Bratzel hat wenig Hoffnung für eine Zukunft der schwedischen Automarke. Saab stehe mehr oder minder vor dem Nichts und der neue Gläubigerschutz verzögere höchstens das Ableben.
handelsblatt.com

Christina-Bu“Würden die Befreiung von Sonder- und Mehrwertsteuer enden, könnte der Markt kollabieren.”

Christina Bu, Generalsekretärin des norwegische Elektroauto-Verbandes, warnt vor einem vorzeitigen Aus der Subventionen für E-Autos in Norwegen. Ohne diese sei der Markt derzeit noch nicht wettbewerbsfähig.
wiwo.de

Olaf-Scholz“Der Ausbau Hamburgs zur E-Mobility-Stadt schreitet fort.”

Frohlockt Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz, der sich ab sofort mit dem Chef der Senatskanzlei einen Stromer als Dienstwagen teilt. Schon zum Jahresende sollen 70 von rund 240 Behördenfahrzeugen der Hansestadt elektrisch fahren.
bundesverkehrsportal.de

21.07.2014 - 08:12

Stefan Bratzel, Markus Schrick.

bratzel“Die notwendigen hohen CO2-Einsparungen sind zunehmend nur durch eine breite Elektrifizierung der Fahrzeugflotten erreichbar. Für die Hersteller bedeutet das die Quadratur des Kreises: Antriebsinnovationen mit hohen Kosten für die Entwicklung vorantreiben und gleichzeitig die Kosten und Endkundenpreise senken. Nicht allen Herstellern wird dieser Spagat gelingen.”

Autoexperte Stefan Bratzel bezieht sich dabei auf eine aktuelle Studie des Center of Automotive Management (CAM). Diese legt nahe, dass die CO2-Emissionen der Herstellerflotten zwar weiter sinken – allerdings immer langsamer.
automobil-produktion.de

Markus-Schrick“Innerhalb eines Jahres können wir ein solches Auto auf dem Markt haben.”

Laut Hyundai-Deutschland-Chef Markus Schrick beobachtet der Hersteller den Markt trotz Fokus auf die Brennstoffzelle weiterhin sehr genau. Sollte sich der Trend zu Plug-in-Hybriden verfestigen, könne Hyundai sehr schnell reagieren.
automobil-produktion.de

26.06.2014 - 08:09

Simone Lempa-Kindler, Jürgen Pander, Stefan Bratzel.

Simone-Lempa-Kindler“Ich hatte am Anfang nicht nur Unterstützer im Unternehmen. In manchen Gesprächen sind die Fetzen geflogen.”

Simone Lempa-Kindler, bei BMW i verantwortlich für Nachhaltigkeit, spricht im Interview über die Anfänge des Projekts, das nicht bei jedem Ingenieur auf Gegenliebe gestoßen ist.
spiegel.de

Juergen-Pander“Toyota präsentiert das weltweit erste Serienauto mit Brennstoffzellenantrieb – und die Konkurrenz aus Deutschland kann nur zuschauen. Dem japanischen Hersteller könnte mit dem Modell FCV ein Coup wie einst mit dem Hybridwagen Prius gelingen.”

Nach Einschätzung von “SpOn”-Autor Jürgen Pander könnte sich die Erfolgeschichte des Prius mit der Pionierleistung FCV wiederholen, während deutsche Hersteller – manche mit mehr, manche mit weniger Engagement – noch an der Technik arbeiten.
spiegel.de

bratzel“Das ist alles noch nicht ausgegoren.”

Autoexperte Stefan Bratzel bezweifelt, ob die Festlegung auf das E-Auto “in der Gesamtbilanz sinnvoll ist”. Er sieht die Branche noch im Status des Experimentierens.
kfz-betrieb.vogel.de

– ANZEIGE –

Schaltbau Muenchen

03.04.2014 - 08:00

Matthias Müller, Stefan Bratzel, Niki Lauda.

Matthias-Mueller“Größer muss der Elfer nicht mehr werden. Und das wird bei der nächsten Generation die Herausforderung: neue Technologien wie den Plug-in-Hybrid unterzubringen, ohne dass das Auto weiter wächst.”

Porsche-Chef Matthias Müller denkt offenbar scharf über die Hybridisierung der nächsten Generation des 911-ers nach. Auch werde man sich die Option einer rein elektrischen Version des Boxster offenhalten.
auto-motor-und-sport.de

bratzel“Die Hersteller wissen, dass sie mit E-Autos im Moment kein Geld verdienen können. Jeder guckt deshalb, dass er wenigstens nicht allzuviel verliert.”

Autoexperte Stefan Bratzel vom Center of Automotive Management sieht bei den Autoherstellern das große Warten auf die Brennstoffzelle. Alle seien sich einig, dass die Batterie nicht der einzige Weg in die elektromobile Zukunft ist.
wirtschaftsblatt.at

Niki-Lauda“Das ist der richtige Weg, in einer Zeit, in der auf der Straße immer mehr Hybridfahrzeuge herumfahren.”

Formel-1-Urgestein Niki Lauda kann die Kritik u.a. von Sebastian Vettel nicht nachvollziehen. Wäre der am Mercedes-Steuer gesessen und hätte das erste Rennen gewonnen, würde er sich anders äußern, glaubt der Österreicher. Wo er Recht hat…
auto-motor-und-sport.de

20.03.2014 - 09:18

Matthias Müller, Stefan Bratzel, Werner Frey.

Matthias-Mueller“Ja, natürlich denken wir darüber nach.”

Porsche-Chef Matthias Müller spricht ziemlich laut über einen elektrischen Porsche und zwar in seiner reinsten Form, denn vom Range Extender hält Müller “persönlich gar nichts”.
auto-motor-und-sport.de

bratzel“BMW hat den i3 als Innovation professionell vermarktet, aber darunter litten andere Themen.”

BMW verkündet zwar Rekordgewinne, doch CAM-Leiter Stefan Bratzel bezweifelt, dass die i-Serie in naher Zukunft zum Ergebnis beitragen wird. Bratzel ermahnt die Bayern zudem, andere Neuentwicklungen nicht schleifen zu lassen.
wiwo.de

Werner-Frey“Mitsubishi hat eine klare strategische Ausrichtung: Green Mobility!”

Eine starke Botschaft, die Mitsubishis neuer Deutschland-Vertriebschef Werner Frey seinen Händlern mit auf den Weg gibt. Den (Neu-)Anfang soll der Outlander PHEV machen.
autohaus.de

22.01.2014 - 09:10

Elon Musk, Stefan Bratzel.

Elon-Musk“Soweit ich in die Zukunft blicken kann, wird Tesla unabhängig bleiben.”

Tesla-CEO Elon Musk wollte im Interview mit CNBC von den kolportierten Übernahme-Gerüchten durch GM nichts wissen. Er konzentriert sich stattdessen lieber auf die Planungen für das Model E und seine angekündigte “Giga”-Batteriefabrik.
youtube.com (Interview), cnbc.com (Abschrift)

bratzel“Da wird nach vorne gedacht, da muss man den Hut ziehen.“

Stefan Bratzel, Professor für Automobilwirtschaft an der Fachhochschule Bergisch-Gladbach, findet bewundernde Worte für die Eigeninitiative von Tesla in Sachen Schnellladeinfrastruktur.
fr-online.de

– ANZEIGE –

The Mobility House

04.12.2013 - 09:06

Dirk Uwe Sauer, Stefan Bratzel, Matthias Wissmann.

Dirk-Uwe-Sauer“Der Markt der Zellenhersteller wird sich konsolidieren. In Zukunft wird es nicht mehr als fünf oder sechs wesentliche Lieferanten geben.”

Batterie-Experte Prof. Dirk Uwe Sauer von der RWTH Aachen wagte auf dem CTI-Getriebesymposium in Berlin eine interessante Prognose in Sachen Akku-Entwicklung. Den Autoherstellern warf er dabei vor, sich “hinter den Batteriekosten zu verstecken“.
kfz-betrieb.vogel.de

bratzel“Die vergleichsweise teuren Elektroautos sind als Zweit- oder Drittfahrzeug etwas für eine bestimmte Nutzergruppe mit viel Geld und einer Garage mit Stromanschluss. Das beschränkt das Kundenspektrum.”

Stefan Bratzel, Leiter des Center of Automotive Management (CAM) an der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach, gibt heute den Dudenhöffer und prognostiziert Elektroautos bis 2025 einen Marktanteil von nur fünf Prozent. Hybridautos könnten derweil von heute 3 auf dann 20 Prozent erstarken.
automobilwoche.de

Matthias-Wissmann“2014 erwarte ich einen erheblichen Markthochlauf.”

VDA-Präsident Matthias Wissmann kann Stefan Bratzel offenbar nicht folgen und verbreitete auf der Jahrespressekonferenz “Good Vibrations” in Sachen Elektroauto. Schließlich habe inzwischen fast jeder Hersteller auch Elektrisches zu bieten, so Wissmann.
“Süddeutsche Zeitung” vom 04.12.2013 Seite 19

21.08.2013 - 08:18

Stefan Bratzel, Sven Geitmann.

bratzel“Vor drei Jahren ist der Eindruck entstanden, dass wir bald nur noch elektromobil unterwegs sind. Damit hat man zu hohe Erwartungen geweckt.”

Autoexperte Stefan Bratzel sieht dennoch für die nahe Zukunft eine durchaus realistische Perspektive, dass Elektroautos nicht mehr nur als Zweit- oder Drittfahrzeug verwendet werden. Vor allem durch das Engagement von VW und BMW entstehe ein neuer, positiver Impuls, so Bratzel.
nw-news.de

Sven-Geitmann“Obwohl noch Finanzmittel im NIP vorhanden und die Programmlaufzeit noch gar nicht um ist, fordern Branchenvertreter ein Markt- beziehungsweise Technologieeinführungsprogramm, das weiteres Geld kostet. Da stellt sich die berechtigte Frage, ob das angemessen ist.”

Sven Geitmann diskutiert, ob Brennstoffzellen-Technologien überfördert werden. Trotz der bereits bewilligten 1,4 Mrd Euro würden Rufe nach weiteren Mitteln laut. Geitmann nimmt insbesondere die Autohersteller in die Pflicht, die etwa die Hälfte der bisherigen Förderungen eingestrichen, aber noch keine adäquate Gegenleistung erbracht hätten.
hzwei.info

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2014/09/02/stefan-bratzel-christina-bu-olaf-scholz/
02.09.2014 08:07