12.03.2018

Renault, Nissan & Mitsubishi entwickeln Feststoff-Akkus

nissan-imx-zero-emission-concept-elektroauto-tokyo-motor-show-2017-01

Auch die Hersteller-Allianz von Renault, Nissan und Mitsubishi arbeitet an Elektroautos mit Feststoff-Akkus. Wie Renaults E-Auto-Chef Gilles Normand der „Financial Times“ sagte, gebe es zwar viele Herausforderungen, doch man mache „sehr gute Fortschritte“. 

Wie Normand weiter ausführt, planen die Partner, E-Autos mit Solid-State-Batterien „vor 2030 und nach Möglichkeit bis 2025 auf den Markt zu bringen“.

Die Hersteller-Allianz hatte vor kurzem eine strategische Investition in die US-Firma Ionic Materials angekündigt, die kobaltfreie Batterie-Materialien für Feststoff-Akkus entwickelt. Insgesamt wollen Renault, Nissan und Mitsubishi über ihren neuen Fonds Alliance Ventures in den kommenden fünf Jahren zur Gewinnung neuer Technologien bis zu 1 Mrd Dollar in Start-ups investieren.

Derweil sind auch andere Autohersteller dabei, die Entwicklung von Feststoff-Batterien voranzutreiben. Besonders ambitioniert: Toyota. Die Japaner könnten laut Medienberichten schon in vier bis fünf Jahren ein Elektroauto auf den heimischen Markt bringen, das mit „Solid-State“-Batterien mit Festkörper-Elektrolyt ausgestattet ist. Das bisher angehäufte Know-how will Toyota offenbar nicht teilen, auch nicht im Rahmen des mit Mazda und Denso gegründeten Joint Ventures zur Entwicklung von Komponenten für E-Fahrzeuge.

Auch in Bayern ist die Erforschung der Technologie inzwischen mehr als ein Nischenprojekt: Im Dezember schloss sich BMW mit der US-Firma Solid Power zusammen, einem 2012 gegründeten Spin-off der University of Colorado Boulder. Zusammen wollen sie Solid Powers Festkörper-Technologie weiterentwickeln und für den Einsatz in Elektroautos vorbereiten.
ft.com (Bezahlschranke)

 

— Anzeige —
BenderSicheres DC-Laden mit Isolationsüberwachung: Nutzer wollen E-Fahrzeuge immer schneller und komfortabler laden. Damit steigen auch die Anforderungen an die elektrische Sicherheit. Deshalb hat die Bender GmbH & Co. KG intelligente Lösungen für die Isolationsüberwachung in DC-Ladestationen und E-Fahrzeugen entwickelt.
Mehr Infos finden Sie im Fachartikel >>

Stellenanzeigen

Adoption Manager/ Customer Experience Manager (w/m) mobility+ App – EnBW AG

Zum Angebot

Consultant (E-)Mobilität & Ladeinfrastruktur (w/m) - GETEC Mobility Solutions

Zum Angebot

Experte (m/w) Business Development Elektromobilität - Volkswagen Financial Services

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/03/12/renault-nissan-mitsubishi-entwickeln-feststoff-akkus/
12.03.2018 12:33