10.05.2019 - 12:24

Volkswagen: Werksumbau in Zwickau „voll im Zeitplan“

volkswagen-id3-zwickau

Die Transformation des Standorts Zwickau zum reinen Elektroauto-Werk liegt laut Volkswagen voll im Zeitplan. Mehr als 200 Vorserien-Fahrzeuge des ID.3 seien bereits gefertigt worden. Die ersten Serienfahrzeuge sollen wie geplant Ende 2019 vom Band rollen.

Am Thema ID.3 kommt diese Woche keiner vorbei, denn das erste Modell von VWs neuer vollelektrischen ID.-Familie ist seit zwei Tagen vorbestellbar. Zu diesem Anlass haben die Wolfsburger am Mittwoch eine viel beachtete Launch-Veranstaltung in Berlin abgehalten, in deren Rahmen VW-Vorstand Jürgen Stackmann mit unserem Chefredakteur Peter Schwierz übrigens auch über die elektromobile Markteroberung des Autokonzerns gesprochen hat:

Stackmann betont im Video u.a., welchen Kraftakt die Marke gerade hinlegt. Das gilt besonders für die Umrüstung des VW-Werks in Zwickau, in dem zurzeit 7.700 Mitarbeiter – darunter 3.000 Produktionsmitarbeiter – beschäftigt sind. Ab Ende 2020 sollen dort ausschließlich Elektroautos auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens MEB gebaut werden – bis zu 1.500 Fahrzeuge pro Tag für Volkswagen und weitere Konzernmarken. Pro Jahr wollen die Wolfsburger so auf eine Produktionskapazität von 330.000 Fahrzeugen per annum kommen.

Wie VW jetzt meldet, ist die erste Phase des Umbaus in Zwickau erfolgreich absolviert worden. So sei etwa die Hälfte der 1.500 neuen Roboter im Karosseriebau bereits in Betrieb. Die Lackiererei werde aktuell erweitert und in der Fahrzeug-Endmontage soll der Umbau der ersten Fertigungslinie planmäßig im Sommer starten. In einer früheren Mitteilung präzisierte das Unternehmen bereits, dass besagte erste Linie dann zum voraussichtlichen Produktionsstart des ID.3 im November 2019 umgerüstet sein werde. Die zweite Linie solle bis Ende 2020 umgestellt und dann auch gleich in Betrieb genommen werden.

Neuigkeiten gibt es auch bei der Bildungsoffensive für die Beschäftigten: Rund 2.800 der knapp 8.000 Mitarbeiter wurden laut dem Autobauer bereits geschult. Während die Beschäftigung – Stand November – „weitgehend stabil“ bleiben soll, müssen sich die Angestellten auf neue Aufgaben einstellen, da sich die Fertigung im Hinblick auf mehr Automatisierung und Vernetzung (Stichwort: Industrie 4.0) stark verändern wird. Ein groß angelegtes Qualifizierungsprogramm soll dabei helfen:

Davon unabhängig kündigt VW an, in den nächsten 18 Monaten die Ladeinfrastruktur in Zwickau von jetzt 36 Ladepunkten im und am Werk auf rund 180 Ladepunkte ausbauen zu wollen.

Zum Hintergrund: Zwickau ist Volkswagens erster Standort, der komplett vom Verbrennungsmotor auf Elektromobilität umgestellt wird. Um die von den Wolfsburgern angepeilte Marke von einer Million E-Autos pro Jahr ab 2025 zu erreichen, müssen etliche Werke im konzerneigenen weltweiten Produktionsverbund nachziehen – und zwar zügig. Im November bestätigte das Unternehmen, dass in Deutschland auch die Standorte Emden und Hannover auf die Herstellung von Elektrofahrzeugen umgestellt werden. Werke wie die in Wolfsburg, Kassel und Braunschweig tragen – wie von uns hier zusammengefasst – zudem Komponenten zu Volkswagens Elektroautobau bei.
automobilwoche.de, volkswagen-newsroom.com, volkswagen-newsroom.com (Mitarbeiterqualifizierung)

– ANZEIGE –

Poppe+Potthoff eMobility Pruefstand

Stellenanzeigen

Verkaufsleiter Elektromobilität (m/w/d) Region Bayern / BW / Hessen

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Volkswagen: Werksumbau in Zwickau „voll im Zeitplan“

  1. Martin Georg Lehner

    Kann mir jemand erklären, warum die Auslieferung des ID3 1ST erst im Sommer 2020 stattfinden wird, die Produktion im November 2019 beginnt? Braucht VW wirklich 7 Monate um ein Elektroauto zu produzieren?
    Irgendwie geht die Rechnung für mich nicht auf.

  2. MartiniBianco

    Such einfach mal nach Anlaufkurve, falls der nachfolgende Link nicht funktioniert: https://rd.springer.com/article/10.1007/s11573-012-0631-7

    Derzeit wurde gerade mal die Vorserie umgesetzt.

    Der Produktionsanlauf zieht sich bei den Autoherstellern in der Regel über Monate. Da fallen mit Produktionsstart nicht gleich 1000 Fahrzeuge vom Band und dann wird man erst einmal einiges produziert und vielleicht die Händler beliefert. Das Ganze wird durch die Schaumschlägereien eines Elon Musk immer etwas verzerrt. Scheinbar wird bei Tesla gleich die Vorserie und Nullserie an Kunden zum Testen ausgeliefert, ob man so ein Fahrzeug haben möchte, ich weiß es nicht.

    Vielleicht findet sich ja auch ein Mitarbeiter eines OEM, der das etwas detailliert darstellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/05/10/volkswagen-werksumbau-in-zwickau-voll-im-zeitplan/
10.05.2019 12:16