15.01.2020 - 10:55

Amazon bestellt zahlreiche E-Lieferwagen für München

Amazon hat seine Zustell-Flotte des Verteilzentrums München-Daglfing mit einigen E-Transportern verstärkt. Bei StreetScooter hat Amazon 40 Work Box und 60 Ladestationen bestellt, dazu kommen noch zehn eVito von Mercedes-Benz.

Die E-Fahrzeuge der beiden Hersteller sind bereits im Einsatz, auch die Ladestationen hat der Aachener Nutzfahrzeugehersteller bereits in München installiert. Für einen so wichtigen und prestigeträchtigen Kunden wie Amazon hat StreetScooter offenbar alle Hebel in Bewegung gesetzt: „Innerhalb kürzester Zeit“ seien Fahrzeuge und Ladestationen ausgeliefert worden, so die Post-Tochter in einer Mitteilung.

Amazon selbst betonte in der Post-Mitteilung seine selbst auferlegte Verpflichtung, die Ziele des Pariser Klimaabkommens bereits 2040 statt 2050 erreichen zu wollen. „Dabei setzen wir auf Kooperationen mit unterschiedlichen Partnern, die neue Technologien entwickeln und eine CO2-neutrale Wirtschaft fördern“, sagt Adam Elman, Senior Lead Sustainability bei Amazon in Europa.

Laut StreetScooter-CEO Jörg Sommer soll sich der Einsatz des Work Box für Amazon nicht nur beim Klima, sondern bald auch finanziell rechnen. Bereits nach wenigen Jahren seien die Gesamtbetriebskosten vorteilhafter im Vergleich zu Verbrenner-Fahrzeugen, so Sommer.

StreetScooter hatte im Oktober die zweite Generation des Work vorgestellt. Die neue Fahrzeug-Generation unterscheidet sich optisch kaum von seinem Vorgänger, wurde technisch aber in einigen entscheidenden Punkten aufgewertet. Unter anderem wurde der Kofferaufbau neu gestaltet, womit die Zuladung auf über eine Tonne steigt. Die Preise für den neuen StreetScooter Work beginnen bei 38.450 Euro netto – dafür gibt es aber lediglich das Fahrgestell mit Kabine. Mit dem Kofferaufbau „Box“ (für den sich Amazon entschieden hat) liegt der Basispreis bereits bei 42.750 Euro netto.

Bei Mercedes-Benz Vans hat der US-Handelsriese zehn Batterie-elektrische eVito Transporter bestellt. Die Kastenwagen in ihrer langen Variante sind einheitlich in dunkelgrau lackiert – im Gegensatz zu den weißen StreetScootern. Die eVito sollen auch im Amazon-Depot geladen werden, sie können bekanntlich auch nur mit AC und nicht mit DC-Schnellladern nachgeladen werden. Mit der 41 kWh großen Batterie soll der eVito eine Reichweite zwischen 150 und 184 Kilometern erzielen. Bei „winterlicher Kälte“ verspricht Daimler noch ungefähr 100 Kilometer.

„Der innerstädtische Zustellverkehr im Kurier-, Express-, Paketbereich ist ein idealer Einsatzzweck für Elektroantriebe“, sagt Stefan Sonntag, Leiter Verkauf Neufahrzeuge Mercedes-Benz Vans Vertrieb Deutschland. Zudem teilt Daimler mit, dass die Auslieferung weiterer Fahrzeuge geplant sei, „um die Elektroflotte von Amazon weiter auszubauen“. Eine genaue Anzahl nennt das Unternehmen in der Mitteilung aber nicht.

Unser Tipp: Bei 60 installierten Ladepunkten und 50 bestellten Fahrzeugen wären noch zehn Wallboxen frei.
dpdhl.com, daimler.com

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Vertriebsmanager E-Mobilität (m/w/d) Vertrieb Flottenkunden

Zum Angebot

Service-Techniker Deutschland hypercharger (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager/Consultant Automotive (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/01/15/streetscooter-40-work-box-fuer-amazon-in-muenchen/
15.01.2020 10:35