28.06.2021 - 14:52

Prologue: Honda-BEV auf Ultium-Plattform kommt 2024

honda-logo-symbolbild

Hondas erstes rein elektrisches Modell auf Basis der Ultium-Plattform von General Motors für Nordamerika wird Prologue heißen und Anfang 2024 auf den Markt kommen. Im gleichen Jahr soll auch ein rein elektrisches Modell der Honda-Marke Acura – ebenfalls auf Ultium-Basis – auf den Markt kommen.

Das teilt Honda nun offiziell mit. Nähere Details zum E-SUV Prologue und zum BEV von Acura sollen in den kommenden Monaten folgen. Der japanische Autobauer äußert lediglich, dass mit dem Namen Prologue der Aufbruch in die Ära von BEV-Volumenmodellen bei Honda ausgedrückt werden soll. Honda hatte im April einen weltweit schärferen E-Kurs angekündigt. Die Japaner wollen demnach den Anteil von Batterie-elektrischen und Brennstoffzellen-Autos an ihren Verkäufen in Nordamerika und China bis 2030 auf 40 Prozent, bis 2035 auf 80 Prozent und bis 2040 weltweit auf 100 Prozent steigern.

Der Honda Prologue könnte wie berichtet ab 2023 im mexikanischen Ramos Arizpe und das Acura-Elektroauto ab 2024 in Spring Hill im US-Bundesstaat Tennessee produziert werden. Beide sind Resultat der Kooperation zwischen Honda und GM, die im September 2020 besiegelt wurde. Teil des Deals zwischen beiden Konzernen ist, dass GM die gemeinsam entwickelten Modelle für die Japaner bauen wird. Die Grundsatz-Vereinbarung, zusammen zwei BEV-Modelle zu entwickeln, geht bereits auf den April 2020 zurück.

Zusätzlich setzt Honda aber auch auf eine komplett neue eigene Elektro-Plattform namens e:Architecture, die in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts übernehmen soll.

– ANZEIGE –
EA Elektro-Automatik

„Unser erstes Serien-Honda-BEV wird unseren Übergang zur Elektrifizierung einleiten und der Name Honda Prologue signalisiert die Rolle, die es auf dem Weg in unsere emissionsfreie Zukunft spielen wird“, äußert Dave Gardner, Executive Vice President von American Honda. „Der Prologue wird unseren Kunden einen Batterie-elektrischen SUV mit der hervorragenden Funktionalität und Verpackung bieten, die sie von Honda gewohnt sind.“

Bis es 2024 so weit ist, wird Honda jedoch zunächst weitere „Kernmodelle mit Hybridsystemen ausstatten, um die CO2-Emissionen weiter zu reduzieren und die Kunden an die in der Entwicklung befindlichen Batterie-elektrischen Serienfahrzeuge heranzuführen“. Letztere Strategie, die Kunden über Hybride zu rein elektrischen Fahrzeugen zu geleiten, kommentiert Gardner wie folgt: „Wir wissen, dass Kunden, die eine gute Erfahrung mit einem Hybridfahrzeug gemacht haben, eher bereit sind, in Zukunft ein batterieelektrisches Fahrzeug zu kaufen. Unsere Strategie zielt darauf ab, in naher Zukunft einen höheren Prozentsatz an Hybriden in den Kernmodellen einzuführen, und wir bemühen uns engagiert, ein höheres Volumen zu erreichen, das zur Einführung des Honda Prologue führt.“

Honda gibt an, seit drei Jahren kontinuierlich Rekordabsätze bei elektrifizierten Fahrzeugen zu erzielen – „und diese Absatzdynamik wird sich auch 2021 fortsetzen“, so der Hersteller. Angeführt von CR-V Hybrid und Accord Hybrid habe man gerade das beste erste Halbjahr beim Verkauf elektrifizierter Fahrzeuge verzeichnet.
global.honda

– ANZEIGE –

ZF

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/06/28/prologue-honda-bev-auf-ultium-plattform-kommt-2024/
28.06.2021 14:58