06.01.2022 - 11:15

Amazon bestellt „Tausende“ Ram ProMaster BEV

Amazon wird der erste kommerzielle Kunde für den 2023 auf den US-Markt kommenden neuen ProMaster BEV, einen Ableger des elektrischen Fiat Ducato der Stellantis-Marke Ram. Der Konzern hat die Bestellung zwar bestätigt, viele Details sind aber noch nicht bekannt.

Wie Stellantis mitteilt, wird Amazon jedes Jahr „Tausende“ Exemplare des Ram ProMaster BEV auf die Straße der USA bringen. Nähere Angaben zu der Bestellung macht Stellantis noch nicht.

Die Order über den ProMaster BEV wird in der aktuellen Mitteilung nur am Rande als „separate Vereinbarung“ erwähnt – eigentlich geht es um eine Software-Kooperation von Amazon und Stellantis: Ab 2024 sollen gemeinsam entwickelte Software-Lösungen in der neuen digitalen Innenraum-Plattform STLA SmartCockpit verwendet werden (unter anderem Amazons Sprachassistent Alexa), zudem nutzt Stellantis Amazons Cloud-Dienst AWS als „bevorzugten Cloud-Anbieter“.

Der E-Commerce-Riese arbeitet bereits länger an einer elektrischen Flotte, bis 2040 will das Unternehmen CO2-neutral sein. Amazon hatte bereits 2019 bei Rivian 100.000 Elektro-Lieferwagen bis zum Jahr 2030 bestellt und will zudem bis 2025 bis zu 2.500 rein E-Lkw des kanadischen Herstellers Lion Electric beschaffen. Bei Mercedes-Benz Vans hatte Amazon darüber hinaus mehr als 1.800 E-Transporter für Europa geordert und will auch in Indien bis zum Jahr 2025 insgesamt 10.000 E-Fahrzeuge einsetzen, bei denen es sich wie berichtet um E-Rikschas und um vierrädrige Elektrofahrzeuge aus indischer Produktion handeln soll.

– ANZEIGE –

Fiat Professional hatte die Serienversion des E-Ducato im Juni 2020 vorgestellt. Die E-Version gibt es in allen Karosserie-Varianten – vom Personentransporter über den Kastenwagen bis zur Pritsche, und alle mit verschiedenen Radständen. Beim Kastenwagen ist ein Laderaum zwischen zehn und 17 Kubikmetern möglich, die Nutzlast liegt bei maximal 1,95 Tonnen. Der Elektromotor des E-Ducato leistet 90 kW und bietet 280 Nm Drehmoment und kann mit einer kleinen, aus drei Modulen bestehenden Batterie mit 47 kWh oder einer größeren, auf fünf Modulen basierenden Batterie mit 79 kWh kombiniert werden.

In Deutschland beginnen die Preise bei 54.800 Euro, US-Preise des Ram ProMaster BEV sind noch nicht bekannt. Ebenfalls unklar ist, ob der Ram beim Antrieb vom Ducato abweichen wird – bei den Verbrenner-Modellen war das teilweise der Fall.
stellantis.com

– ANZEIGE –

e-mobil-BW-connects

Stellenanzeigen

Key Account Manager (m/w/d) eMobility

Zum Angebot

Sales Manager:in Hospitality (m/w/d)

Zum Angebot

Solutions Sales Manager E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot

3 Kommentare zu “Amazon bestellt „Tausende“ Ram ProMaster BEV

  1. Jakob Sperling

    Im Bereich Lieferwagen ist Stellantis sehr gut aufgestellt. Alle wichtigen Modell gibt es auch als BEV und grösstenteils inzwischen sogar als FCEV.
    Da müssen sich VW, Mercedes und andere aber sputen.

    • Emobilitãtsberatung-berlin K.D.Schmitz

      Nur die Preise sind leider Mondpreise, ca. 20k teurer als
      die Verbrenner.
      So lange sich das nicht ändert wird das für die normalen Gewerbekunde nichts.

  2. Emobilitãtsberatung-berlin K.D.Schmitz

    Nur die Preise sind leider Mondpreise, ca. 20k teurer als
    die Verbrenner.
    So lange sich das nicht ändert wird das für die normalen Gewerbekunde nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/01/06/amazon-bestellt-tausende-ram-promaster-bev/
06.01.2022 11:54