23.03.2022 - 10:34

ACC plant dritte Batteriezellfabrik in Italien

Stellantis hat nun offiziell Pläne zum Bau einer dritten Batteriefabrik der Automotive Cells Company (ACC) im italienischen Termoli bestätigt. Dafür soll das bestehende Motorenwerk von Stellantis zu einer Batteriefabrik umgebaut werden.

Bis 2030 soll das Joint Venture von Stellantis, Total und seit September 2021 auch Mercedes-Benz Gesamtkapazitäten für Batteriezellen von mindestens 120 GWh verfügen. Details zu der Anlage in Termoli – wie etwa die Zahl der Mitarbeiter und die geplante Produktionskapazität nennt Stellantis in der Mitteilung nicht.

Die beiden anderen ACC-Werke in Douvrin (Frankreich) und Kaiserslautern (Deutschland) waren bisher mit jeweils 24 GWh geplant. In dem Zuge der Termoli-Mitteilung bestätigte ACC aber, dass die beiden Werke auf bis zu 40 GWh erweitert werden. Da in Italien ebenfalls 40 GWh geplant sind, wird ACC die angepeilten 120 GWh mit drei Werken erreichen. Mit 24 GWh je Fabrik wären insgesamt fünf Werke nötig gewesen. ACC hat sich aber statt zwei weiteren Standorten für die Erweiterung der drei Werke auf 40 GWh entschieden.

Der Schritt, aus dem Motorenwerk Termoli eine Batteriezellfabrik zu machen, hatte sich lange angedeutet. Bereits bei dem „EV Day“ im vergangenen Juli hatte Stellantis-CEO Carlos Tavares bestätigt, dass der Konzern eine entsprechende Vereinbarung über die Zukunft von Termoli mit der italienischen Regierung geschlossen habe.

„Wir sind allen dankbar, die an dieser Investition beteiligt sind, um die Zukunft der großartigen Gemeinde in Termoli zu sichern“, sagt Tavares nun laut der aktuellen Mitteiliung. „Die Umgestaltung des bestehenden Werks zur Unterstützung einer nachhaltigeren Zukunft positioniert ACC als europäischen Marktführer in der Batterieherstellung und bekräftigt dank der Zusammenarbeit mit dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung Italiens Rolle bei der Unterstützung der Transformation von Stellantis zu einem Technologieunternehmen für nachhaltige Mobilität.“

– ANZEIGE –

Würth

Wann sich Stellantis oder ACC zu den weiteren Plänen für Termoli und die möglichen Standorte 4 und 5 äußern werden, ist nicht bekannt. Bisher unterliegt der Abschluss der Pläne für Termoli noch „den üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich behördlicher Genehmigungen“, wie Stellantis schreibt.

Klar ist aber, dass der Einstieg von Mercedes-Benz nun unter Dach und Fach ist und in diesem Fall die behördlichen Genehmigungen erteilt sind. Die „Vereinbarung zur Aufnahme von Mercedes-Benz ab neuer, gleichberechtigter Partner mit TotalEnergies/Saft und Stellantis“ ist laut der Mitteilung abgeschlossen.
stellantis.com

– ANZEIGE –

MennekesSolarladen für zu Hause. Die MENNEKES Wallbox AMTRON Charge Control überzeugt mit der komfortablen Bedienung über Smartphone oder Tablet und der Möglichkeit zur Anbindung an die Solaranlage. Durch die Möglichkeit, Ladestatistiken einzusehen und zu exportieren ist sie auch eine ausgezeichnete Lösung für alle Fahrer eines elektrischen Dienstwagens, die privat geladenen Strom mit ihrem Arbeitgeber abrechnen wollen.
Weitere Infos finden Sie hier.

Stellenanzeigen

Customer Support Specialist (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Redakteur (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/03/23/acc-plant-dritte-batteriezellfabrik-in-italien/
23.03.2022 10:06