08.08.2022 - 10:28

34,8 Prozent aller EV-Batterien kommen von CATL

catl-symbolbild-2019-01-min

Laut einer Analyse des Marktforschungsunternehmens SNE Research wurden im ersten Halbjahr 2022 weltweit Elektrofahrzeug-Batterien mit einer Gesamtkapazität von 203,4 GWh verbaut. Führender Anbieter war CATL mit 70,9 GWh bzw. einem Marktanteil von 34,8 Prozent.

Der Abstand zu den Verfolgern ist deutlich: LG Energy Solution belegte mit einem Anteil von 14,4 Prozent den zweiten Platz vor BYD mit einem Anteil von 11,8 Prozent auf Rang 3. Das heißt aber auch: Exakt 61 Prozent aller Elektroauto-Batterien kommen von diesen drei Herstellern.

Alle weiteren Batteriehersteller kommen nur auf einen einstelligen Marktanteil. Panasonic mit Großkunde Tesla wird von SNE Research mit 9,6 Prozent Marktanteil auf Rang 4 geführt. Dann folgt nochmals ein großer Schritt auf SK On (6,5 Prozent), bevor das Feld wieder etwas enger wird: Samsung SDI kommt auf 4,9 Prozent, CALB aus China auf 4,1 Prozent. VW-Partner Gotion High-Tech folgt mit 2,9 Prozent vor Sunwoda (1,5 Prozent) und SVOLT Energy (1,3 Prozent). Alle anderen Hersteller kommen summiert auf 8,2 Prozent.

Hersteller Kapazität H1 2022 (in GWh) Marktanteil (in %) Rang
CATL 70,9 34,8 1
LG Energy Solution 26,2 14,4 2
BYD 24,0 11,8 3
Panasonic 19,5 9,6 4
SK On 13,2 6,5 5
Samsung SDI 10,0 4,9 6
CALB 8,4 4,1 7
Gotion High-Tech 5,8 2,9 8
Sunwoda 3,1 1,5 9
SVOLT 2,6 1,3 10

Quelle: SNE Research

Die Halbjahresauswertung macht das Tempo des Wachstums in der Batteriebranche deutlich: In 2021 hatte CATL 96,7 GWh Kapazität (Marktanteil 32,6 Prozent) gebaut und in diesem Jahr in nur sechs Monaten bereits 70,9 GWh erreicht. BYD konnte von einem Marktanteil von 8,8 Prozent in 2021 in nur einem Halbjahr ebenfalls deutlich zulegen – im ersten Halbjahr 2021 waren es gar nur 6,8 Prozent. Auch CALB (2,7 auf 4,1 Prozent) und Gotion (2,1 auf 2,9 Prozent) konnten zulegen, wenn auch auf anderem Niveau.

Aber: Andere Unternehmen konnten nicht so schnell wachsen oder haben neue, wichtige Fabriken noch nicht in Betrieb. LGES hat etwa deutlich an Marktanteil verloren, im Gesamtjahr 2021 hatte SNE Research noch 20,3 Prozent Marktanteil ermittelt – statt 14,4 Prozent im H1 2022. LGES hat kaum an Produktionskapazität hinzugewonnen: Im ersten Halbjahr 2021 waren es 27,3 GWh, jetzt 29,2 GWh. CATL hat hingegen von 32,9 auf 70,9 GWh ausgebaut, BYD von 7,9 auf 24,0 GWh. Und nicht nur die Chinesen bauen aus: Auch SK On hat von 6,2 auf 13,2 GWh skaliert, Samsung SDI von 6,6 auf 10,0 GWh.

Auch bei Panasonic ging es nach hinten, von 12,2 auf 9,6 Prozent – im ersten Halbjahr 2021 waren es noch 15 Prozent. Am Ende der Top Ten ist AESC mit 1,4 Prozent in 2021 nicht mehr über ein Prozent gekommen. Statt AESC hat SNE Research nun Sunwoda gelistet, AESC zählt nur noch zu den „Sonstigen“.
sneresearch.com (auf Koreanisch), cnevpost.com

– ANZEIGE –

electrive.net live

Stellenanzeigen

Produktmanager E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Leiter:in (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Manager (m/w/d) EV Charging Strategy and Business Development

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “34,8 Prozent aller EV-Batterien kommen von CATL

  1. eFahrer

    Vielen Dank sehr Interessant und heftig – grob gesagt: schon dieses Jahr ist eine Kapazität erreicht, den gesamten Jahresstromverbrauch von Deutschland speichern könnte und zwar täglich. Und jedes Jahr kommt nochmals viel mehr dazu.
    Bidi-Laden (nicht Grüner Wasserstoff) ist ein Schlüsselfaktor für die globale Energiewende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/08/08/348-prozent-aller-ev-batterien-kommen-von-catl/
08.08.2022 10:13