19.09.2022 - 13:09

Iveco und Hyundai präsentieren Prototyp eines BZ-Transporters

Iveco und Hyundai haben auf der IAA Transportation einen Prototyp des Iveco eDaily FCEV vorgestellt, ebenso wie einen rein Batterie-elektrischen eDaily. Eine Kleinserie des Iveco-Transporters mit Hyundai-Brennstoffzelle soll bis Ende 2023 gebaut werden.

Wie der Nutzfahrzeughersteller mitteilt, soll der Prototyp „das Zukunftspotenzial des meistverkauften und am längsten in Produktion befindlichen großen Transporters von Iveco“ darstellen. Der Iveco eDaily FCEV ist mit einem 90-kW-Brennstoffzellensystem von Hyundai, einem E-Motor mit 140 kW und einem Batteriepaket von FPT Industrial, der Antriebsstrangmarke der Iveco-Gruppe, ausgestattet. Sechs Tanks bieten eine kombinierte Speicherkapazität von 12 Kilogramm Wasserstoff.

Der Prototyp mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,2 Tonnen wurde in Europa getestet und bietet eine Reichweite von 350 Kilometern, eine maximale Nutzlast von drei Tonnen und eine Betankungszeit von 15 Minuten. Weitere technische Daten werden in der Mitteilung nicht genannt. Das Fahrzeug ist noch bis zum 25. September in der Halle 24 auf dem Messegelände in Hannover ausgestellt.

Bei dem auf der IAA Transportation vorgestellten Prototypen handelt es sich um ein Fahrgestell mit einer kurzen Kabine, in der drei Personen Platz finden. Die sechs Tanks sind im Leiterrahmen unter der Ladefläche verbaut. Bei einem Daily mit Pritsche oder Kofferaufbau dürfte es kaum Einschränkungen geben. Beim Daily Kastenwagen – sofern überhaupt vorgesehen – dürfte aufgrund der höheren Ladefläche das Volumen jedoch etwas eingeschränkt sein.

Kleinserie soll 2023 zu ausgewählten Kunden gehen

Zu möglichen Karosserievarianten des zwischen 5,08 und 7,01 Meter langen Daily macht Iveco in der Mitteilung keine Angaben. Auch zur Brennstoffzelle von Hyundai gibt es in einer eigenen Mitteilung des koreanischen Unternehmens keine tiefergehenden Informationen – dort heißt es nur, dass die Brennstoffzellentechnologie von Hyundai bereits über 4,5 Millionen Kilometer in Schwerlast-Lkw absolviert habe.

Iveco plant, auf Basis dieses Prototyps bis Ende nächsten Jahres eine Kleinserie von FCEV-Vans für den Test bei ausgewählten Kunden zu fertigen. Auf den eDaily BEV geht Iveco in seiner Mitteilung nicht im Detail ein. Bei der Präsentation in Hannover hieß es, dass der eDaily BEV für kürzere Strecken geeignet sei, während der eDaily FCEV die ideale Option sein werde, wenn eine große Reichweite oder hohe Nutzlast erforderlich sei. „Es ergibt keinen Sinn, ausschließlich diese oder jene Technologie zu bauen, da nur ein intelligenter Mix aus erneuerbaren Kraftstoffen, Batterie-elektrischen und Brennstoffzellen-elektrischen Antrieben alle Anwendungen von Nutzfahrzeugen adressieren wird Fahrzeuge.“

Der auf der Messe in Hannover vorgestellte Prototyp ist das zweite Ergebnis aus der Nutzfahrzeug-Kooperation von Iveco und Hyundai, die im März 2022 bekannt wurde. Im Juli verkündete Iveco Bus bereits, künftig BZ-Systeme von Hyundai zu verbauen.

– ANZEIGE –

GP Joule

„Nach der jüngsten Ankündigung, dass Iveco Bus seine zukünftigen wasserstoffbetriebenen Busse mit unseren Brennstoffzellen ausstatten wird, ist der wasserstoffbetriebene eDaily ein weiteres konkretes Beispiel dafür, was wir erreichen können, wenn wir zusammenarbeiten, um den Übergang zur CO2-Neutralität zu beschleunigen“, sagt Martin Zeilinger , Leiter der technischen Abteilung für Nutzfahrzeugentwicklung der Hyundai Motor Company. „Die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen hat sich als sehr erfolgreich erwiesen und wir erwarten in den kommenden Jahren weitere Ergebnisse.“

Marco Liccardo, Chief Technology & Digital Officer, Iveco Group, ergänzt: „Dieser aufregende Meilenstein auf unserem Weg zur Nachhaltigkeit ist das Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen der Iveco Group und der Hyundai Motor Company und zeigt, wie wir durch die Kombination unserer Stärken in kurzer Zeit greifbare Ergebnisse erzielen können.“

Zusammen mit Nikola zeigte Iveco auf der Messe zudem den Nikola Tre BEV für den europäischen Markt sowie die Betaversion des Nikola Tre FCEV. Drei Exemplare des Tre BEV sind kürzlich am Hamburger Hafen in den Testbetrieb gegangen. Zu der Beta-Version des Brennstoffzellen-Lkw nennt Iveco in der Mitteilung keine weiteren Daten. Es werden lediglich die bekannten Aussagen wiederholt, wonach die BEV-Version auf eine Reichweite von 500 Kilometern und der Tre FCEV auf bis zu 800 Kilometer mit einer Tankfüllung kommen soll. Auch zum Marktstart des Nikola Tre FCEV in Europa gibt es keine neue Information.
electrive.com, globenewswire.com, hyundai.news (beide eDaily FCEV), globenewswire.com (Nikola Tre)

– ANZEIGE –

CampusForum

Stellenanzeigen

Manager (m/w/d) Kommunikation

Zum Angebot

Projekt Koordinator (m/w/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität

Zum Angebot

Systemtechniker Mercedes Benz 80 - 100% für E-LKW’s (m,w,d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/09/19/iveco-und-hyundai-praesentieren-prototyp-eines-bz-transporters/
19.09.2022 13:07