Flotten

Dachser will emissionsfreie Lieferung in zehn weiteren EU-Städten einführen

fuso-ecanter-e-lkw-electric-truck-dachser-stuttgart-2023-01-min

Der Logistikdienstleister Dachser plant bis zum Jahr 2025 emissionsfreie Liefergebiete in mindestens zehn weiteren europäischen Großstädten. Derzeit werden bereits in zwölf Städten ungekühlte Paket- und Stückgutsendungen mit Elektrofahrzeugen zugestellt.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Das ist in definierten Liefergebieten in Berlin, Freiburg, Stuttgart, München, Dortmund, Kopenhagen, Oslo, Prag, Strasbourg, Paris, Madrid und Porto der Fall. Abgestimmt auf die lokalen Anforderungen kommen dabei Batterie-elektrische Transporter und Lkw sowie elektrisch unterstützte Lastenräder zum Einsatz. Im Mai 2021 hatte Dachser angekündigt, bis Ende 2022 in elf EU-Städten emissionsfrei zuzustellen – inzwischen sind es deren zwölf.

Gemäß der aktuellen Ankündigung sollen es 2024 somit 22 Städte sein – was nach zwölf Städten in weniger als 20 Monaten ein langsameres Ausbautempo wäre als bisher. Aber: Dabei handelte es sich um ein Pilotprojekt. „Mit Dachser Emission-Free Delivery haben wir bewiesen, dass wir die letzte Meile emissionsfrei mit Stückgut beliefern können“, sagt Stefan Hohm, Chief Development Officer (CDO). „Das Forschungsprojekt hat den Schritt in die Praxis geschafft und weist den Weg hin zu einer nachhaltigeren Stadtlogistik.“

Beim weiteren Ausbau über das Forschungsprojekt hinaus steht Dachser vor einer Herausforderung, die derzeit viele Player am Markt beschäftigt – die Verfügbarkeit geeigneter Null-Emissions-Fahrzeuge und der Ladeinfrastruktur. „Die Produktionskapazitäten bei den Fahrzeugherstellern wurden deutlich hochgefahren, so dass wir künftig mit einer besseren Verfügbarkeit von Elektro-Lkw rechnen“, sagt Alexander Tonn, Chief Operations Officer Road Logistics bei Dachser. „Wir planen deshalb mit mindestens zehn weiteren Städten bis 2025 und kommen damit dem Wunsch vieler Kunden nach.“

Auf einzelne Modelle legt sich der Logistiker in der Mitteilung nicht fest. Bei den E-Lkw unterschiedlicher Gewichtsklassen hat Dachser bisher vor allem auf Produkte von Daimler Truck gesetzt – vom leichten Fuso eCanter bis hin zum Mercedes eActros. Auch für den kommenden E-Fernverkehrs-Lkw eActros LongHaul hat Dachser bereits eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Auch konkrete Städte werden noch nicht genannt, Standorte wie Freiburg, Stuttgart oder Porto werden aber wohl eher nicht dabei sein. Laut der Mitteilung stehen „vorrangig europäische Metropolregionen mit mindestens einer Million Einwohner“ im Fokus. Eine weitere Voraussetzung: Dachser muss dort bereits mit eigenen Niederlassungen der Business Unit European Logistics vertreten sein.

Update 19.07.2023: Der Logistikkonzern Dachser präzisiert nun, dass er die emissionsfreie Zustellung bis Ende 2025 auf zwölf europäische Großstadtzentren ausweiten will, im Einzelnen auf „definierte Innenstadtgebiete“ in Amsterdam, Barcelona, Dublin, Hamburg, Köln, London, Malaga, Rotterdam, Stockholm, Toulouse, Warschau und Wien. Darüber hinaus wird das bereits bestehende emissionsfreie Liefergebiet in Paris erweitert.

„Wir haben uns mit der Verdoppelung der Städte mit Dachser Emission-Free Delivery bis Ende 2025 bewusst ein ehrgeiziges Ziel gesetzt“, sagt Alexander Tonn, COO Road Logistics bei Dachser. „Die Motivation unserer Netzwerkstandorte ist hoch, denn wir wollen unseren Kunden den Wunsch nach einer nachhaltigeren Stadtbelieferung erfüllen. Um unser Ziel zu erreichen, gehen wir von einer deutlich besseren Verfügbarkeit von kleinen Elektro-Lkw und dem beschleunigten Ausbau von Ladeinfrastrukturen in ganz Europa aus.“
dachser.com, dachser.de (Update)

0 Kommentare

zu „Dachser will emissionsfreie Lieferung in zehn weiteren EU-Städten einführen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert