20.03.2019 - 13:22

Baubeginn für erste US-Zellfabrik von SK Innovation

sk-innovation-batteriezellen-batterie-battery-cells-battery

Kurz nach dem Baubeginn der zweiten Batteriezellfabrik von SK Innovation in Ungarn ist nun auch der Spatenstich für das erste US-Werk des koreanischen Herstellers im Bundesstaat Georgia erfolgt. 

Die Fabrik, die etwa 65 Meilen nordöstlich von Atlanta entsteht, wird in zwei Phasen aufgebaut und soll bis zum Jahr 2025 eine jährliche Produktionskapazität von 20 GWh aufweisen, die später – abhängig vom künftigen Auftragsvolumen – noch auf bis zu 50 GWh erhöht werden könnte.

Der Aufbau der ersten Phase mit einer Jahreskapazität von 10 GWh soll 2021 abgeschlossen werden – mit gutem Grund: SK Innovation wird Zellen an den Volkswagen-Konzern liefern, der ab 2022 im Werk Chattanooga mit der Produktion eines Elektro-SUV beginnen will. Dabei wird es sich um den VW ID. Crozz handeln. Später soll auch der ID. Buzz dort vom Band rollen.

Was das erste US-Werk von SK Innovation betrifft, so sind mit Blick auf die Investitionen derzeit rund 1,67 Milliarden Dollar eingeplant. Eine Milliarde Dollar investiert SKI alleine bis 2021 in die erste Phase. Bis 2025 werden die restlichen 670 Millionen Dollar in das US-Werk gesteckt. Die derzeit geplante Produktionskapazität liegt bis dahin bei 20 GWh. In Abhängigkeit von zukünftigen Auftragsvolumen könnte das Werk sogar auf eine Kapazität von bis zu 50 GWh ausgebaut werden.

SK Innovation plant ohnehin aufgrund der hohen Nachfrage aus der Autoindustrie bis zum Jahr 2025 stolze 10 Milliarden Dollar für Investitionen in Batteriezellen aufzuwenden, um seine Produktionskapazitäten (alle Werke zusammengerechnet) bis dahin auf insgesamt etwa 100 GWh jährlich zu erhöhen. Die Koreaner verfügen derzeit über Kapazitäten für 4,7 GWh pro Jahr, die in einem Zwischenziel bis 2022 auf 60 GWh ansteigen sollen.
pulsenews.co.kr, ajc.com

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/03/20/baubeginn-fuer-erste-us-zellfabrik-von-sk-innovation/
20.03.2019 13:57