21.01.2021 - 16:22

VW-Konzern verfehlt CO2-Ziel für 2020 knapp

Der Volkswagen-Konzern hat die CO2-Flottenziele der EU im Jahr 2020 insgesamt knapp verfehlt. Konkret fehlten im Rahmen des mit anderen Herstellern gebildeten CO2-Pools im vergangenen Jahr rund 0,5 g/km. Die Marken Volkswagen Pkw und Audi haben die CO2-Flottenziele hingegen vor allem durch den Anlauf des ID.3 und den steigenden e-tron-Absatz übererfüllt.

Konzernweit sei der CO2-Ausstoß gegenüber 2019 um 20 Prozent auf 99,8 Gramm pro Kilometer gesunken – der Konzern sieht das als Signal, dass die E-Offensive greife. „Neben Volkswagen und Audi kommen jetzt auch Cupra und Skoda mit attraktiven E-Modellen, so dass wir die Flottenziele in diesem Jahr erreichen werden“, sagt VW-Chef Herbert Diess. Bentley und Lamborghini werden einzeln bewertet und sind deshalb nicht berücksichtigt.

Genauer nach Marken splittet der Konzern die CO2-Flottenwerte in der Mitteilung nicht auf. Die Marke Volkswagen Pkw gab jedoch eine eigene Mitteilung heraus, in der die genauen Werte für die Kernmarke genannt werden: Die Pkw-Neuwagenflotte der Wolfsburger habe einen Durchschnittswert von 92 g/km erreicht. Das gesetzliche CO2-Ziel für die Marke lag demnach bei 97 g/km.

„2015 haben wir die größte und umfassendste Elektro-Offensive der Branche auf den Weg gebracht“, sagt Markenchef Ralf Brandstätter. „Die sehr deutliche Übererfüllung unserer CO2-Ziele zeigt, dass der Kurs der Marke stimmt. 2021 werden wir die Transformation hin zur E-Mobilität mit neuen Modellen nochmals beschleunigen.“

– ANZEIGE –

ZF

Die Beispiele von VW Pkw mit dem ID.3 (und den durch den erhöhten Umweltbonus attraktiv gewordenen e-Up und e-Golf) und Audi mit dem e-tron zeigen, dass die Marken ohne attraktive Elektromodelle es derzeit nicht schaffen, die CO2-Flottenwerte zu erreichen. Bei Skoda ist der Enyaq zwar schon vorgestellt, größere Stückzahlen sind aber noch nicht auf der Straße. Der Cupra el-Born – zuvor als Seat el-Born geplant – ist ebenfalls noch nicht auf dem Markt.

Für den CO2-Pool, den VW, Audi, Skoda und weitere Töchter unter anderem mit SAIC und deren Tochtermarke MG eingegangen waren, lag der CO2-Ausstoß der Flotte bei 99,3 g/km – eben jene 0,5 g/km zu viel. Die nun von VW veröffentlichten Zahlen basieren aber auf vorläufigen Werten, die finale Bestätigung durch die EU-Kommission erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Das Finanzergebnis soll wegen der nun anstehenden CO2-Strafzahlungen nicht beeinträchtigt werden, da der Konzern nach eigenen Angaben frühzeitig Rückstellungen gebildet habe.
volkswagen-newsroom.com (Konzern), volkswagen-newsroom.de (Marke)

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

7 Kommentare zu “VW-Konzern verfehlt CO2-Ziel für 2020 knapp

  1. Stefan Schulte

    Und wieviel Strafe müssen Sie nun zahlen für Ihr Verfehlen?

    • Tobias L.

      Jeder Konzern muss bei Überschreitung 95 EUR pro Gramm x Anzahl der in der EU abgesetzten Fahrzeuge zahlen.
      Macht also für VW bei 0,5 Gramm ca. 178 Mio. EUR.

      Grüße

      • Andreas V.

        Und wie hat sich das über die Pool-Partner verteilt?

  2. Peter W

    Der letzte Satz gibt einem dann schon zu denken. Das Versagen wird sozusagen schon mal “eingepreist” damit die Aktionäre nicht nervös werden.
    Ok, VW hat das jetzt ganz gut hinbekommen, aber die Vorschriften verschärfen sich, ga heißt es “Gas geben” bei der Produktion von BEV.

    • Kokosnussrasierer

      Ja. Wie der Vorstand sagte: 2015 wurde laaangsam mit dem Einstieg in Elektromobilität – Ausnahme e-Golf – geplant. Und damit bereits auch schon Rückstellungen für Abschläge und Verluste mitgedacht. Es ist ja auch ein Wirtschaftsunternehmen und kein Verein von Philanthropen oder ökologisch Denkenden.
      Ob bei VW bzw. den anderen Größen tatsächlich soviel mehr echtes EV Produktionsvolumen kommt, wage ich stark zu bezweifeln. Da zählen die Mengen am PHEV mit ihren lächerlichen übertriebenen CO2 Werten zu viel. Und wie wir an den Absätzen der letzten Monate vor allem im Firmenwagen Bereich sehen, wird dort viel Geld verdient mit der alten Technik. Sprich: der starke PHEV Trend wird schön weiter befeuert und für die nötige CO2 Reduktion der Zahlen sorgen. Was denkt ihr?

  3. Andreas V.

    Damit’s dann nicht langweilig wird, können wir die PHEVs mit dem echten Ausstoß wieder mitrechnen …
    Ist dann auch korrekter.

  4. Andreas V.

    Skoda Enyaq u. Stückzahlen?
    Da ist eher noch gar nichts auf der Straße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/01/21/vw-konzern-verfehlt-co2-ziel-fuer-2020-knapp/
21.01.2021 16:13