Schlagwort: DriveNow

10.05.2017 - 13:43

Hamburg: BMW mit 550 E-Carsharing-Autos bis 2019

Die Hansestadt Hamburg hat sich mit BMW auf eine strategische eMobility-Partnerschaft verständigt. DriveNow, das Carsharing-Unternehmen von BMW und Sixt, wird demnach bis 2019 ca. 400 rein elektrische Fahrzeuge sowie etwa 150 Plug-in-Hybride auf die Straßen der Elbmetropole bringen. 

Weiterlesen




26.01.2017 - 09:05

DriveNow bereits 860 BMW i3 im Carsharing-Einsatz

Genau 860 BMW i3 sind laut der Jahresbilanz 2016 von DriveNow inzwischen für den Carsharing-Anbieter im Einsatz. Über 200.000 Kunden haben mit DriveNow bereits ihre erste elektrische Fahrt absolviert und sind mehr als sechs Millionen Kilometer elektrisch gefahren. Wir stellen fest: E-Mobilität und Carsharing, das passt wie Arsch auf Eimer. Wenn doch nur die Ladeinfrastruktur in den Städten…
drive-now.com (PDF)

16.12.2016 - 08:46

DriveNow & Car2Go vor Fusion?

Laut „Manager Magazin“ planen BMW und Daimler die Zusammenlegung ihrer Carsharing-Dienste, die Planungen sind angeblich schon weit fortgeschritten. Zudem könnte BMW auch den Ladeinfrastruktur-Service ChargeNow in eine gemeinsame Plattform einbringen, mit der die erstarkende Konkurrenz von Uber & Co abgewehrt werden soll. DriveNow-Miteigner Sixt ist not amused.
manager-magazin.de

22.02.2016 - 08:58

zeozweifrei unterwegs, Hamburg, Ungarn, DriveNow, Costa Rica.

E-Stationen für Bruchsal: Für das elektrische Carsharing-Projekt „zeozweifrei unterwegs“ wurden jetzt die Förderbescheide des Landes Baden-Württemberg und der Europäischen Union in Höhe von 1,1 Mio Euro übergeben. In den 13 Mitgliedsgemeinden der Wirtschaftsregion Bruchsal sollen bis 2018 insgesamt 39 E-Carsharing-Stationen mit je einem E-Auto und einem öffentlichen Ladepunkt entstehen.
swr.de, regio-news.de, baden-wuerttemberg.de

Hamburger E-Busbahnhof im Bau: Die Hamburger Hochbahn startet aktuell mit dem Bau des großen Busbetriebshofs (wir berichteten), der Platz für bis zu 240 Elektrobusse bieten soll. Ende 2018 soll er in Betrieb gehen und als zentraler Wartungs- sowie Ladestandort dienen.
lokalanzeiger.info

Ungarn fördert Ladeinfrastruktur: Eine modifizierte Regierungsverordnung sieht vor, dass Parkplätze künftig eine Infrastruktur für später geplante Ladesäulen vorweisen müssen. Bei neuen Parkfeldern müssen mindestens 10 Prozent entsprechend vorbereitet werden, beim Bestand sollen mindestens 2 Prozent der Plätze aufgerüstet werden.
balaton-zeitung.info

— Textanzeige —
Ladesäulen ohne Roaming sind heute kaum noch denkbar. Das neue Protokoll OCPI macht Roaming unabhängig und flexibel. Die direkte Anbindung aller Roamingpartner senkt Kosten bei hoher Ausfallsicherheit. Wiedergrün bietet ein Testsystem um Ihnen die Implementierung von OCPI zu vereinfachen: www.wiedergruen.com

DriveNow elektrisch in Seattle? In der US-Metropole wurden einige BMW i3 mit der Carsharing-Zugangstechnik und dem passenden Design gesichtet. Nach dem Ende des Elektro-Carsharings in San Francisco (wir berichteten) könnte dies nun der zweite Anlauf für DriveNow sein. Offizielles von Seiten der Macher (BMW & Sixt) gibt es noch nicht und so bleibt auch der Umfang des Projekts unklar.
geekwire.com

E-Autoförderung in Costa Rica: Die Regierung bereitet ein Gesetz zur Stärkung der Elektromobilität vor und will es noch in diesem Jahr verabschieden. Geplant sind u.a. Steuererleichterungen sowie verpflichtende Quoten für E-Fahrzeuge von Behörden und für Ladestationen auf Parkplätzen. Auch Flottenbetreiber, u.a. von Bussen und Taxis, sollen verstärkt E-Fahrzeuge nutzen.
ticotimes.net

20.10.2015 - 07:23

RWE, Ikea, DriveNow, Elektromobilität im Stauferland, Shenzhen, ERDF.

Tank & Rast ordert DC-Lader: Der Betreiber Tank & Rast hat RWE mit der Lieferung von Schnellladesäulen für die ersten 49 Autobahn-Standorte beauftragt. Die Multi-Charger (CCS, CHAdeMO, Typ 2) sollen bereits in fünf Monaten bereit sein. Die Hardware stammt vom portugiesischen Hersteller Efacec. Bis 2018 sollen dann insgesamt 400 Rastanlagen aufgerüstet sein.
presseportal.de, auto-motor-sport.de, emobilserver.de

Ikea lässt mehr Kunden laden: Der Billy-Konzern hat nun das achte von insgesamt 50 deutschen Einrichtungshäusern mit Ladesäulen ausgestattet. In Sindelfingen können Kunden nun an zwei Stationen Strom tanken. Bis 2020 sollen alle Standorte mit Ladepunkten versehen sein.
presseportal.de, emobilserver.de

DriveNow elektrifiziert Köln, Düsseldorf und Wien: Der Carsharing-Anbieter hat nun die ersten 15 BMW i3 im Rheinland eingeflottet; bis Ende des Jahres sollen weitere 30 folgen. Dann soll die deutsche Flotte bereits zu 15 Prozent aus E-Autos bestehen. Die österreichische Hautpstadt Wien zieht da gleich mit: DriveNow wird dort ab Dezember 20 BMW i3 anbieten.
grüneautos.com, dmm.travel, futurezone.at (Wien)

— Textanzeige —
e-mobil BW_Imagefilm_NEUBaden-Württemberg – you can’t spell it…but you can like it! Baden-Württemberg ist ein phantastisches Bundesland. Das weiß man auch im Ausland. Nur aussprechen kann man es dort nicht: Bindestrich, Konsonantenhäufung, Umlaut – so wird ein Landesname zum Zungenbrecher. Wie schön, dass die wirtschaftlich so leistungsstarken Baden-Württemberger offen mit diesem Problem umgehen. Der Beweis: ein liebenswerter Imagefilm für die Präsentation Baden-Württembergs im Ausland. Film ab! e-mobilbw.de

Eine Ladesäule auf 2.000 Einwohner kann der Raum Göppingen/Schwäbisch Gmünd nach zwei Jahren des Projekts „Elektromobilität im Stauferland“ vorweisen. 1,9 Mio Euro Fördergelder ließen u.a. 34 Ladesäulen entstehen. Nutzer von E-Testwagen zeigten sich bis auf wenige kommunale Angestellte begeistert. Die gemachten Erfahrungen sollen nun auch anderen Kommunen helfen.
swp.de

Infrastrukturausbau in Groß: Die chinesische Millionen-Metropole Shenzhen plant laut „Gasgoo“ den Bau von 10.000 Ladepunkten. Zudem sollen finanzielle Zuschüsse für die Errichtung privater Ladestationen zum Kauf von Stromern und Plug-in-Hybriden motivieren.
gasgoo.com

Netztechniker fahren elektrisch: Der französische Stromnetz-Betreiber ERDF hat inzwischen 1.000 Renault Kangoo Z.E. im Fuhrpark. Zum Ende des kommenden Jahres sollen es bereits 2.000 sein, darunter 500 weitere Kangoo E-Vans. Weitere E-Modelle sollen ebenfalls Einzug in die Flotte halten.
insideevs.com, renault.com

08.10.2015 - 07:26

Allego & A9, DriveNow, E-STOR, Moskau, Neu-Delhi.

Allego übernimmt A9-Achse: Die fliegenden Holländer bauen ihr deutsches Schnellladenetz weiter munter aus und übernehmen Ende Oktober nach dem Auslaufen des entsprechenden Schaufenster-Projekts die Ladepunkte der „Schnellladeachse“ entlang der A9. Allego bestätigte ggü. electrive.net einen entsprechenden Bericht im PlugSurfing-Newsletter: Allego wird die vorhandenen CCS/AC-Lader gegen neue Triple-Charger mit CCS und Chademo (je 50 kW) und AC (43 kW) austauschen.
Quelle: PlugSurfing-Newsletter und eigene Recherche

DriveNow baut aus, um und ab: DriveNow stockt seine Elektro-Flotte in London um 20 BMW i3 auf dann 50 E-Fahrzeuge auf. Derweil startet das von BMW und Sixt gegründete CarSharing Mitte Oktober auch in Stockholm, mit zunächst 260 stromlosen BMWs und Minis. Der i3 soll später die Flotte ergänzen. Aus San Francisco zieht sich DriveNow dagegen mangels Unterstützung seitens der Stadt bei der Parkraum-Genehmigung wieder zurück. Dort war das CarSharing rein elektrisch organisiert.
evfleetworld.co.uk (London), dmm.travel (Stockholm), bmwblog.com (San Francisco)

Strompuffer für Ladesäulen bieten Future Transport Systems und Ricardo an. Für den E-STOR verknüpfen sie ausgemusterte Alt-Batterien zu 50- oder 100-kWh-Speichern und machen damit Ladesäulen kurzfristig schnellladefähig. Laut FTS könnten die Batterien zudem zeitlich gesteuert wieder aufgeladen werden und so das Stromnetz entlasten. Was macht eigentlich die ChargeLounge?
greencarcongress.com

Moskau erreicht Stromzeitalter: In der russischen Hauptstadt ist die erste Ladesäule auf einem Parkplatz installiert worden. 50 weitere sollen in den kommenden drei Monaten folgen, bis Ende 2016 könnten es schon 150 sein. Ob das für eine Millionen-Metropole und den Stromhunger von E-Autos im kalten russischen Winter aussreicht, ist ungewiss. Aber der Anfang ist gemacht.
themoscowtimes.com

Letzte Meile auf E-Trikes: Neu-Delhi hat einen neuen Service zur Anbindung einiger Stadtbereiche an den ÖPNV gestartet. 30 dreirädrige E-Mobile sollen Passanten auf der „letzten Meile“ schnell und emissionslos befördern. Besonderheit: Die Fahrzeuge werden ausschließlich von Frauen gefahren und sind durch Kameras und GPS-Sensor abgesichert. Eine Buchungs-App folgt.
indiatimes.com

22.09.2015 - 07:12

DriveNow, Picnic, Hamburg, RWE, Samariter.

300 weitere BMW i3 hat DriveNow für die deutschen Flotten angekündigt. Laut „Wirtschaftswoche“ sollen diese bereits zum Jahresende bereitstehen. Die Kundschaft hätte das Modell sehr gut angenommen, deshalb solle der Fuhrpark nun aufgestockt werden, so ein Sprecher. Könnte aber auch sein, dass an anderer Stelle die i3-Käufe nicht so laufen, wie erhofft? Egal, die Städte wird’s freuen.
wiwo.de

Milchlieferung per E-Auto: Das niederländische Startup Picnic startet gerade seinen Service zur Lieferung von Lebensmitteln vor die Haustür. Dafür setzt das Jungunternehmen auf kleine E-Vans der Firma Mega mit einer Reichweite von 110 Kilometern. Noch in diesem Monat sollen testweise alle Bewohner des Ortes Amersfoort das Angebot nutzen können. Weitere Städte könnten folgen.
gas2.org

Elektrisierte Feuerwehr-EDV: Im Kampf gegen irdische Bedrohungen setzt die Stadt Hamburg ab sofort auf vier Renault Kangoo Z.E., zumindest wenn es um Notfälle in der IT-Technik geht. Die Feuerwehr nutzt die Stromer für Wartungsarbeiten und die Instandhaltung ihrer EDV-Systeme. Zumindest die rote Signalfarbe haben die E-Vans mit den eigentlichen Einsatzfahrzeugen gemein.
emobilserver.de

— Textanzeige —
TUEV SUED 2015Mit seinem globalen Netzwerk an Batterietestzentren ist TÜV SÜD maßgeblich an der Entwicklung neuer Batterien beteiligt. Elektromobilität ist eines von vielen TÜV SÜD-Themen auf der IAA 2015, vom 17. – 27.09. in Frankfurt / Main. Weitere Themen am TÜV SÜD-Stand in Halle 8, Stand-Nr. D04. sind: Automatisiertes Fahren, Schadenmanagement und Services rund um die Fahrzeugentwicklung. Besuchen Sie uns – auch unter www.tuev-sued.de/iaa2015

Ladesäulen als Ökostrom-Verteiler: RWE testet an der University of California in San Diego den neuen Standard zur Datenkommunikation von Ladepunkten mit dem Stromnetz (Norm ISO/IEC 15118). Ziel ist es, die Stromflüsse der angeschlossenen E-Autos besser zu steuern und hauptsächlich dann zu Laden, wenn viel Strom aus Wind- und Solaranlagen in die Batterie gelangen kann.
rwe.com

Stromer für die Samariter: Der Arbeiter-Samariter-Bund in Bottrop testet zwei E-Autos für ein Forschungsprojekt der Ruhr-Uni Bochum. In einem halbjährigen Testeinsatz sollen die Mitarbeiter die E-Fahrzeuge möglichst oft im Alltag nutzen. So soll die Wirtschaftlichkeit überprüft werden.
derwesten.de

15.09.2015 - 06:50

Tank&Rast, DriveNow, TNM, E-Buss, Großbritannien.

Erste Tank & Rast-Lader: Tank & Rast hat am Wochenende offiziell den Aufbau von Schnellladesäulen an deutschen Autobahn-Raststätten gestartet. Die ersten drei Stromspender mit je 50 kW wurden an der A9-Raststätte Köschinger Forst Ost von Verkehrsminister Alexander Dobrindt in Betrieb genommen. Ende 2017 soll das Schnelllade-Update an rund 400 Autobahn-Raststätten abgeschlossen sein.
heise.de, auto-medienportal.net, presseportal.de

DriveNow-Stromer für alle Städte? Der Anteil elektrisch betriebener BMW i3 soll bei DriveNow offenbar stärker als bisher bekannt ausgebaut werden. Das Ziel ist laut einer aktuellen Presse-Info des Carsharing-Joint-Ventures von BMW und Sixt ein elektrischer Flottenanteil von über 20 Prozent und die Integration von Elektroautos in alle DriveNow-Städte. Konsequent!
sixtblog.de

— Textanzeige —
ubriticity 2015ubitricity macht Ladeinfrastruktur flächendeckend bezahlbar. Laden Sie dank intelligentem Ladekabel und einfacher Ladepunkte überall günstig und auf eine Rechnung. Besuchen Sie uns auf der IAA und überzeugen Sie sich von unseren Lösungen für Dienstwagen & Flotten, Wohn- & Gewerbeimmobilien sowie Kommunen & Stadtwerke. www.ubitricity.com

Neue Unterstützung für TNM: The New Motion konnte die internationale Automobilgruppe AutoBinck als neuen Teilhaber gewinnen. Die bisherigen Anteilseigner und Gründer von TNM wollen ebenfalls neue Investitionen tätigen, um das Ladenetzwerk in Europa weiter auszubauen, zunächst vor allem in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Derweil wurde nach Informationen von electrive.net dem kompletten Berliner Service-Team gekündigt. Der telefonische Support erfolgt nun von Holland aus.
thenewmotion.pr.co

E-Bus beweist Ausdauer: Die SWB hat in Bonn die erste Testphase mit einem Elektro-Gelenkbus von Sileo erfolgreich abgeschlossen und attestiert diesem eine Praxis-Reichweite von 250 Kilometern. Im Herbst soll eine längere Testphase im regulären Linienbetrieb folgen. Bereits bestellt wurden sechs E-Solobusse von Sileo (wir berichteten), die ab Anfang 2016 Fahrgäste befördern sollen.
general-anzeiger-bonn.de, newstix.de

Verbrenner unerwünscht: Ein neues Strategiepapier der britischen Regierung sieht sogenannte „clean air zones“ in London, Birmingham, Leeds, Nottingham, Derby und Southampton vor. Dort könnten die umweltschädlichsten Fahrzeuge sogar komplett ausgesperrt werden. Den Städten wird auch nahegelegt, verstärkt auf emissionsarme Busse und Taxis zu setzen und Ladestationen zu installieren.
telegraph.co.uk, birminghammail.co.uk

— Textanzeige —
SiemensDie Mobilität der Zukuft – powered by Siemens. Im Rahmen der IAA Pkw 2015 vom 17. – 27.09.2015 zeigt Siemens im neuen Ausstellungsbereich New Mobility World 2015 führende Entwicklungen zu Themenbereichen wie Connected Car, E-Mobility und Urban Mobility. Lernen Sie mehr zu unseren Mobilitätslösungen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 3.1, Stand 17.
www.siemens.de/iaa

14.08.2015 - 08:09

DriveNow, Nissan, Tesla, Portugal, Israel.

Details zu Kopenhagener E-Carsharing: Nun ist es offiziell: Ab dem 3. September stehen in Kopenhagen 400 BMW i3 zur Verfügung, die zudem direkt mit dem ÖPNV der Stadt vernetzt werden. Erstmals betreibt dabei DriveNow die Carsharing-Flotte nicht selbst, sondern über den Franchise-Partner Arriva Dänemark, welcher der größte Busbetreiber in Kopenhagen ist. Der BMW i3 kann damit nach London, Berlin, Hamburg und München bald in der fünften europäischen Großstadt geteilt werden.
automobilwoche.de, bmwgroup.com

Ab in die Natur: Nissan hat mit dem Japan Travel Bureau ein E-Carsharing-Angebot für ländliche Regionen Japans gestartet, für das bis Ende August 1.622 neue Ladestationen installiert werden sollen. Spannend: In Matsunoyama wird der Strom für den Leaf aus heißen Thermalquellen gewonnen.
greencarreports.com, nissan-global.com, youtube.com (Video)

Tesla legt nach: Die Kalifornier wollen in New York stärker Fuß fassen und haben ein Dutzend ihrer Ladeboxen in Parkhäusern in Manhattan installiert. Ein weiteres Dutzend sowie ein Supercharger sollen folgen. Auch in Australien geht es mit drei neuen Schnellladern zwischen Sydney und Melbourne voran.
wsj.com (Manhattan), cnet.com (Australien)

Marktöffnung in Portugal: Die portugiesische Regierung liberalisiert mit einem neuen Gesetz den Markt für Ladestationen im Land. Sie beendet damit das bisherige Monopol des Konsortiums MOBI.E, welches sich für das offentlich geförderte Ladenetzwerk als „ineffizient“ erwiesen habe.
theportugalnews.com

Dicke Luft in Haifa: Das Umweltministerium der israelischen Hafenstadt hat einen Fünf-Jahres-Plan zur Reduzierung der Luftverschmutzung veröffentlicht. Unter anderem sollen 50 Elektroautos an wichtigen Plätzen der Stadt bereitgestellt werden.
israelnetz.com

07.08.2015 - 07:58

DriveNow, Nissan.

Lese-Tipp: Die Strategie von DriveNow in Berlin, Elektromobilität durch Freiminuten zu fördern, geht offenbar auf. Wie der „Tagesspiegel“ berichtet, suchen viele Carsharing-Kunden in der Hauptstadt gezielt nach den Elektroautos, um sie zur Ladestation zu bringen.
tagesspiegel.de

Video-Tipp: Nissan schlägt Elektroauto-Fahrern im folgenden Video pünktlich zum Sommerurlaub die fünf „atemberaubendsten“ europäischen Elektro-Reiserouten vor. Konkret: Rieti-Rom, Versailles-Paris, Malmö-Kopenhagen, Dundey-Bristol und Sitges-Barcelona. Gute Fahrt!
youtube.com

16.07.2015 - 09:34

DriveNow, eflotte Hessen, RWE, BASF, Schaalseeregion, London.

BMW i3 ab sofort bei DriveNow: DriveNow hat wie erwartet die ersten 100 BMW i3 in seine deutschen Carsharing-Flotten aufgenommen. Sie lösen die 60 BMW ActiveE ab, die seit 2013 in Berlin und München unterwegs waren. 40 BMW i3 fahren in Berlin, jeweils 30 in Hamburg und München. Ab Herbst soll der Stromer auch in Köln und Düsseldorf angeboten werden. BMW denkt noch weiter und kann sich dort, wo lokal Bürger mitmachen wollen, Straßenraum-Projekte mit festen Stationen vorstellen.
dmm.travel, ecomento.tv, bmwgroup.com

Begehrte Hessen-Stromer: Das hessische Pilotprojekt „eflotte – elektromobil unterwegs“ hat jetzt mit 57 Unternehmen Fahrt aufgenommen. Diese werden noch bis zum 24. Juli kostenlos Elektrofahrzeuge im Alltag testen. Bemerkenswert: Mehr als 1.600 Unternehmer hatten sich für die Aktion beworben.
dmm.travel, welt.de

Ein Ladepunkt pro BASF-Stromer: RWE Effizienz errichtet für die 100 Elektrofahrzeuge, die der Chemiekonzern BASF in Ludwigshafen in diesem Jahr als Ersatz für Verbrenner anschaffen will (wir berichteten), 100 Ladepunkte. Mehr als 40 Stromspender wurden bereits installiert.
emobilserver.de, rwe.com

Lade-Offensive in Meck-Pomm? Sechs Ämter in der Mecklenburger Schaalseeregion wollen ab dem kommenden Jahr 34 Ladesäulen in der Region aufstellen, darunter acht Schnelllader. Vorher stehen aber unter anderem noch Verhandlungen mit potenziellen Betreibern und Geldgebern an.
svz.de via ecomento.tv

London legt nach: Transport for London hat gestern angekündigt, dass zwei weitere Buslinien in der englischen Hauptstadt komplett elektrifiziert werden: Auf den Routen 507 und 521 werden ab Herbst 2016 nicht weniger als 51 Elektrobusse eingesetzt. Bis zum Jahr 2020 sollen zudem alle 300 einstöckigen Busse in London rein elektrisch und alle 3.000 Doppeldecker teilelektrisch fahren.
tfl.gov.uk, engadget.com

10.07.2015 - 07:13

DriveNow, Kopenhagen, Leipzig, ELLA, Düsseldorf, Hameln.

400 BMW i3 für Kopenhagen? Mit einer mächtigen i3-Flotte will DriveNow ab September in der dänischen Hauptstadt an den Start gehen, wenn stimmt, was die „WirtschaftsWoche“ exklusiv berichtet. Das wäre ein starkes Signal! Als Kooperationspartner ist demnach die Bahn-Tochter Arriva an Bord.
wiwo.de

Mobilitätsstation in Leipzig: Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) haben in der Markgrafenstraße die erste Mobilitätsstation in Betrieb genommen. 24 weiteren sollen folgen! Neben Car- und BikeSharing gibt es an den Stationen auch Ladeinfrastruktur und die nötige Vernetzung mit dem ÖPNV.
l-iz.de, presseportal.de, leipzig.de

Tarifmodell für Schnellladen: Die ELLA AG aus Österreich führt ab August zeitabhängige Preise für seine Schnelllader ein. An den 50 kW DC-Stationen zahlen ELLA-Ladekartennutzer künftig 30 Cent pro Minute. Wer via Typ 2 nur mit halber Geschwindigkeit lädt, zahlt nur 15 Cent pro Minute. Vorerst kostenfrei bleiben die ersten fünf Minuten und das Laden an den 11 kW starken ELLA-Supportstationen.
stromfahren.at, ella.at

Ladeinfrastruktur in Düsseldorf: Die SPD wünscht sich mehr Ladestationen in Düsseldorf, 59 gibt es bereits und 20 weitere bauen die Stadtwerke bis Jahresende zu. Voran geht’s für die E-Biker: Bis Ende 2015 sollen Ladestationen an 20 Biergärten (!) im Stadtgebiet entstehen, fünf sind fertig. Na dann Prost!
wz-newsline.de

Düsseldorfer Elektro-Pool: Genügend Andrang für oben erwähnte Ladesäulen wird gerade erzeugt. 24 konventionelle Pkw und Transporter sowie elf Elektro-Fahrzeuge werden derzeit im Pool zur flexiblen Nutzung für alle Ämter zusammengeführt. Mittelfristig soll die gesamte Flotte elektrifiziert werden.
rp-online.de, express.de

Rattenfänger von Hameln ist künftig elektrisch unterwegs. Halt, nein: Die elf VW e-load up! gehen ja an die Stadtverwaltung. Und zwar im Rahmen des Schaufensterprojekts „Amt electric“ der niedersächsischen Metropolregion. Aber der Rattenfänger hätte vermutlich auch seine Freude gehabt…
it-times.de, automanager.tv

30.06.2015 - 07:47

100 BMW i3 für DriveNow.

Runde 100 BMW i3 sollen ab Juli die DriveNow-Flotte elektrisieren, meldet die „WirtschaftsWoche“. Unklar ist noch, wie die 100 Stromer auf die Standorte Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München verteilt werden. Details sollen wohl erst Mitte Juli kommuniziert werden.
wiwo.de

15.06.2015 - 08:31

Lichtblick, Bolloré, DriveNow, No LimITS, CHAdeMO.

Ladesäulen dem Verteilnetz zuschlagen will der Ökostrom-Anbieter Lichtblick. Stromlieferanten hätten unter Aufsicht der Bundesnetzagentur Zugang zu jedem Zählpunkt in Gestalt einer Ladesäule. Netter Nebeneffekt für die Lichtblicker: Sie könnten ohne eigene Investitionen ihre Kunden an öffentlichen Ladesäulen mit Strom beliefern. Dr. Mark Walcher, Geschäftsführer von Smartlab und Sprecher der Roaming-Plattform e-clearing.net hält dagegen, dass „kreative Angebote“ beschnitten würden.
heise.de

Bolloré-Start in London: Die ersten zehn knallroten Elektroautos zum Teilen stehen in der britischen Hauptstadt nun wie erwartet bereit. Bolloré will das Angebot in den nächsten fünf Jahren auf 3.000 Fahrzeuge ausweiten. Damit konkurrieren die Franzosen in London u.a. mit DriveNow.
standard.co.uk

DriveNow soll weiter elektrifiziert werden, kündigte BMW-Vorstandsmitglied Peter Schwarzenbauer an. Im Zuge der geplanten Expansion des CarSharing-Services, sollen zunehmend mehr i3 in die Flotte integriert werden, indem bspw. ausgediente Fahrzeuge nur noch durch Stromer ersetzt werden.
automobilwoche.de

Grenzenlos e-mobil: Das Projekt „No LimITS“ (New Economic Developments of Innovative Models for Intelligent Transport Systems) arbeitet daran, erfolgreiche Infrastrukturlösungen von einer Stadt auf eine andere übertragbar zu machen. Das Verkehrsministerium fördert das Projekt, das exemplarisch in der Modellregion Bremen/Oldenburg durchgeführt wird, mit 2,3 Mio Euro.
now-gmbh.de

CHAdeMO sucht Anschluss: Die CHAdeMO Association will die Rückspeisung ins Stromnetz zum festen Bestandteil ihres Standards machen. Es wäre damit der erste Ladestandard, der V2G fest einbezieht. Wir haben für unsere internationale Ausgabe electrive.com bereits im April mit der CHAdeMO-Repräsentantin für Europa, Tomoko Blech, über die Zukunft des Ladens von E-Fahrzeugen gesprochen.
transportevolved.com, electrive.com (Exklusiv-Interview)

03.03.2015 - 08:56

Stuttgart, Kopenhagen, Blackpool, Salzburg, DriveNow.

Positives Zwischenfazit in Stuttgart: Die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) zeigen sich zufrieden mit ihren bisherigen Tests mit vier Brennstoffzellen-Hybridbussen. Die Akzeptanz für die Technologie sei sehr hoch und die Busse erreichten eine mit Dieselbussen vergleichbare Tageslaufleistung. Rund 20.000 km hat jeder der Busse bis dato zurückgelegt. Die Test laufen bis Mai 2016 weiter.
ssb-ag.de

Elektrischer U-Bahn-Service: Metro Service, Betreiber des Kopenhagener U-Bahn-Netzes, nutzt für Reparatur- und Wartungseinsätze bereits fünf Citroën Berlingo Electrique und hat jetzt zusätzlich drei Nissan e-NV 200 bestellt und zudem in eine eigene 50 kW Schnellladestation investiert.
emobilitaetonline.de, clever.dk (auf Dänisch)

Elektrisches Dutzend für Blackpool: In der englischen Küstenstadt haben zwölf Nissan Leaf den Taxi-Dienst aufgenommen. Betreiber Premier Cabs will sukzessive weitere Verbrenner seiner insgesamt 170 Fahrzeuge starken Flotte durch den Nissan Leaf und den Elektro-Van e-NV200 ersetzen.
fleetnews.co.uk, nextgreencar.com

Elektrifizierter Radweg: In und um Salzburg soll am 8. Mai ein Radweg speziell für E-Bikes eröffnet werden. Die rund 160 Kilometer lange „Slow Bike“-Strecke führt durch Salzburger und bayerische Gemeinden und ist unter anderem mit Verleih- und Ladestationen ausgestattet.
salzburg.info, slow-bike-tour.com

DriveNow will expandieren: Der CarSharing-Zusammenschluss von BMW und Sixt will bis zu 15 neue Städte in Europa sowie zehn Städte in Nordamerika erschließen. In Deutschland ist hingegen derzeit keine Expanson geplant. Ein möglicher Start in Frankfurt ist vorerst geplatzt.
automobilwoche.de

— Textanzeige —
Sichern Sie sich einen der letzten Plätze für das Seminar „Storytelling in der Unternehmenskommunikation“! Am 26. März machen wir Sie in unserem eintägigen Seminar fit für das Erzählen guter Geschichten über Ihr Unternehmen in digitalen Kanälen. Organisiert von den electrive-Gründern und Profis aus der Medienbranche. Wir freuen uns auf Sie in Berlin! Infos und Anmeldung auf medienrot.de oder per Seminarflyer (PDF).

14.01.2015 - 08:08

DriveNow, Langenfeld, Walther-Werke, Peking, Louisville.

Mehr Stromer für DriveNow: Nach dem Premieren-Einsatz in London im Frühjahr soll der BMW i3 im Laufe des Jahres auch bei DriveNow in Deutschland sowie in anderen europäischen Städten starten. Das CarSharing-Angebot von BMW und Sixt verfügt nach eigenen Angaben derzeit über rund 390.000 registrierte Kunden und schreibt inzwischen schwarze Zahlen.
automobilwoche.de, emobilitaetonline.de

1.000 Elektroautos bis 2022: So lautet das überaus ambitionierte Ziel von Frank Schneider, seines Zeichens Bürgermeister der laut Wikipedia rund 57.000 Einwohner zählenden Stadt Langenfeld im Rheinland. Wie das gelingen soll, bleibt noch im Ungefähren.
rp-online.de

Neue Walther-Lader: Die Walther-Werke stellen ihre neue Produktreihe EVOLUTION vor. Die Ladestationen werden in drei Ausstattungsvarianten (KEY, RFID und PRO) angeboten und auf Wunsch auch in kundenspezifischer Farbgebung und mit individueller Folierung geliefert.
ad-hoc-news.de

Laternen-Lader in Peking: Die chinesische Hauptstadt hat ein Pilotprogramm mit zu Ladestationen umgerüsteteten LED-Straßenlaternen gestartet. Zunächst werden acht solcher Ladepunkte im Bezirk Changping getestet. Bis 2017 könnten insgesamt 10.000 Laternen-Lader installiert werden.
wantchinatimes.com, globaltimes.cn

E-Busse für Louisville: Die Transit Authority of River City (TARC), das größte ÖPNV-Unternehmen in Louisville im US-Bundesstaat Kentucky, hat zehn Elektrobusse von Proterra in Betrieb genommen. Sie werden an Haltestellen zwischengeladen und ersetzen bisher eingesetzte Dieselbusse.
wlky.com, courier-journal.com

05.12.2014 - 09:14

DriveNow, DKV, Koblenz, Nissan & Smatrics, Wien, Fujian.

DriveNow startet in London: Nun ist es offiziell. Das Carsharing-Angebot von BMW und Sixt ist ab sofort auch in der englischen Hauptstadt verfügbar. Der Start in London erfolgt mit 210 Exemplaren des Einser-BMW und Mini Countryman. Im Frühjahr 2015 sollen 30 BMW i3 folgen.
automobilwoche.de, bmwgroup.com

Hybrid-Tankkarte von DKV: DKV Euro Service bietet ab Anfang 2015 eine Hybrid-Tankkarte für Strom und Kraftstoffe an. Sie kann mit Fahrzeugen aller Hersteller genutzt werden und bietet zum Start bundesweit Zugang zu rund 1.500 öffentlichen Ladepunkten und 39.400 Tankstellen.
dvz.de

Kommunale Stromer für jedermann: Die Stadt Koblenz und die Energieversorgung Mittelrhein ziehen nach einem Drittel des auf sechs Monate angelegten Projekts „kommunales Elektroauto-Sharing“ Zwischenbilanz: Nach den bisherigen Erkenntnissen sei das Modell wirtschaftlich.
mittelrhein-tageblatt.de

Gratis-Strom in Österreich: Nissan kooperiert nun auch mit Smatrics. Privatkunden können ihren Nissan Leaf ein Jahr lang kostenlos mit Ökostrom versorgen. Die gemeinsam mit Smatrics angebotene Ladekarte lässt sich an 140 Ladepunkten nutzen, auch auf dem „Central European Green Corridor“.
auto-medienportal.net, noodls.com

Tesla-Quartett in Wien: In der österreichischen Hauptstadt sind bereits vier Tesla Model S im Taxi-Einsatz unterwegs. Betrieben werden sie von der Firma Öko-Taxi, die sogar 16 weitere Tesla-Taxis anschaffen will. Nach dem Willen der Stadt sollen in Wien mittelfristig nur noch Elektro-Taxis rollen.
kurier.at

Schnelllader für China: Die Provinz Fujian will im kommenden Jahr 60 Schnellladestationen mit 120 kW Output installieren. Sie sollen jeweils zwei E-Autos parallel mit Strom versorgen können.
whatsonxiamen.com

Hubject intercharge

02.12.2014 - 09:17

Hochschwarzwald, UPS, Dresden, Meck-Pomm, UK, DriveNow.

E-CarSharing für Touristen: Im Hochschwarzwald startet im Frühjahr 2015 das erste touristische E-CarSharing Deutschlands. In 14 Gemeinden der Region sollen dann mehr als 25 BMW i3 zur Verfügung stehen und an 15 Stationen geladen werden können. Inhaber der „Hochschwarzwald Card All-Inclusive“ können die Stromer sogar bis zu drei Stunden täglich kostenlos nutzen.
suedkurier.de, badische-zeitung.de, heise.de

UPS erweitert E-Flotte: Der Paketdienst lässt von „Elektrofahrzeuge Schwaben“ eine neue Serie gebrauchter Zustellfahrzeuge von Diesel- auf Elektro-Antrieb umrüsten und will die Transporter vom Typ P45E in Frankreich einsetzen. In Deutschland nutzt UPS schon seit 2010 E-Transporter vom Typ P80E.
postbranche.de, posttip.de

Dresdener E-Bus besteht erste Testphase: Der seit rund einem Monat getestete E-Bus von Göppel Bus mit Dachstromabnehmer (wir berichteten) braucht weniger Strom als gedacht. Die Batterien sind schon nach viereinhalb statt wie ursprünglich geplant nach sechs bis sieben Minuten wieder aufgeladen.
sz-online.de

Meck-Pomm prämiert E-Mobility-Konzepte: Das Projekt „Ein Dorfladen macht elektro-mobil“ wurde jetzt als Sieger des Landeswettbewerbs „nachhaltig mobil“ ausgezeichnet. Prämiert wurden u.a. auch die Beiträge „E-Mobilität auf der Insel Rügen“ und „Elektromobil in MV – Das Usedomer Modell“.
ruegen-und-mee-h-r.com

Ausbau der UK-Ladeinfrastruktur: Die britische Regierung verkündet ein 15 Mrd Pfund schweres Maßnahmenpaket zur Verbesserung und zum Ausbau des Straßennetzes auf der Insel. Teil des Plans ist es auch, mindestens alle 20 Meilen einen Ladepunkt zu installieren.
dailymail.co.uk, gov.uk

DriveNow-Start in London noch 2014? Bislang wurde kolportiert, dass DriveNow erst Anfang 2015 in London starten und u.a. den BMW i3 zur Kurzzeitmiete bereitstellen wird (wir berichteten). Die „Financial Times“ berichtet nun aber, dass DriveNow schon am Donnerstag den Start verkünden will.
ft.com, engadget.com

Auswertung_TdM_Oktober_klein

29.10.2014 - 09:50

Test der Ladekommunikation, E-Carsharing in San Francisco.

Mitmach-Tipp: Um die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Ladesäule unabhängig voneinander zu prüfen, hat das Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS) eine Testumgebung entwickelt. Für die Validierung des Testsystems sucht das FKFS jetzt weitere Fahrzeuge und Ladegeräte mit IEC/ISO 15118- oder DIN SPEC 70121-Implementierung.
fkfs.de

Lese-Tipp: Heinrich Lingner liefert einen lesenswerten Erfahrungsbericht zum elektrischen Carsharing von DriveNow in San Francisco, wo man einen BMW 1er ActiveE derzeit für eine Tages-Flatrate von 60 Dollar mieten kann – Parken und Laden inklusive. Dazu gibt’s Eindrücke von der Stadt selbst.
auto-motor-und-sport.de

20.10.2014 - 08:11

DriveNow, Ubitricity, Peking, e8energy, Schletter, Amsterdam.

DriveNow-Elektrifizierung in Europa: Das CarSharing-Angebot von BMW und Sixt will ab Anfang 2015 auch London erobern und dabei u.a. den BMW i3 zur Kurzzeitmiete anbieten. Anlässlich des Starts in Wien wurde bekannt, dass auch in der österreichischen Hauptstadt künftig E-Autos in die DriveNow-Flotte aufgenommen werden sollen. BMW-i-Kunden haben zudem jetzt mit der ChargeNow-Karte grenzübergreifenden Zugang zur Ladeinfrastruktur in Deutschland und Österreich.
fleetnews.co.uk (London), futurezone.at (Wien), bmwgroup.com (ChargeNow)

Ubitricity-Technik am Bodensee: Auf der Insel Mainau wurde am Freitag offiziell das Pilotprojekt „Elektrisch fahren in der Bodenseeregion“ gestartet, bei dem Ladetechnik von Ubitricity zum Einsatz kommt. Innerhalb von zwei Jahren sollen 55 Ladekabel und 120 Steckdosen verkauft bzw. montiert sein. Auch eine Ausweitung des Versuchs auf die Schweiz und Österreich ist angedacht.
suedkurier.de, mvi.baden-wuerttemberg.de

Lade-Laternen in Peking: Die Idee der Berliner Startups Ubitricity und Ebee, Straßenlaternen in Ladepunkte umzuwandeln, zieht ihre Kreise bis ins ferne China. Wie dortige Medien berichten, planen einige Bezirke in Peking noch in diesem Jahr ein Pilotprojekt, um Straßenleuchten in Stromspender für E-Autos umzurüsten. Mehr als 30.000 Ladepunkte könnten auf diese Weise zusätzlich entstehen.
china.org.cn, english.cri.cn

V2H-Lösung aus Hamburg: Der Infrastruktur-Spezialist e8energy stellt sein neues bidirektionales Schnellladesystem DIVA mit CHAdeMO-Anschluss und integriertem Batteriespeicher vor. Es wurde bei der Präsentation in Berlin mit einem Nissan Leaf demonstriert.
e8energy.de

Erweiterte Funktionalität: Schletter präsentiert auf der eCarTec die neue Version seines Energiemanagement-Systems SmartPvCharge. Damit können jetzt auch zwei E-Autos angesteuert und alle Energieflüsse auf Notebook, PC oder Smartphone dargestellt werden. Mit der passenden Hardware kann das System laut Hersteller auch in Verbindung mit einem Batteriespeicher betrieben werden.
pressebox.de

i3-Flottentest in Amsterdam: Die ING-Bank hat im Rahmen eines Pilotprojekts 51 BMW i3 für Mitarbeiter geleast, die im Umkreis von 45 Kilometer von Amsterdam leben. Sie laden den i3 entweder zuhause oder an einer öffentlichen Ladestation in der Umgebung. Am Firmensitz von ING in Amsterdam wurden zudem 90 Ladepunkte installiert.
bmwblog.com, evworld.com

02.10.2014 - 08:22

Hamburg, Dresden, eMERGE, Polizei Niedersachsen, DriveNow, USA.

Hanseatische Kaufimpulse: Die Handels- und Handwerkskammern Hamburg wollen mit der Initiative „Hamburg macht E-Mobil“ die Verbreitung von E-Fahrzeugen in der Hansestadt voranbringen. Dazu haben sie Sonderkonditionen für neun Elektro-Modelle ausgehandelt, wodurch Mitglieder der Kammern bis zu 23 Prozent Nachlass erhalten. Partner der Initiative sind Daimler, Mitsubishi, Nissan, Renault, VW, die WEMAG sowie e8energy und Hartmann Elektrotechnik als Partner für die Ladeinfrastruktur.
abendblatt.de, welt.de, hk24.de, hk24.de (Modellliste)

Dresden testet E-Busse: Der angekündigte Praxistest mit einem 12-Meter-Elektrobus von Göppel Bus mit Dachstromabnehmer in Dresden (wir berichteten) hat begonnen. Ab April 2015 soll ein weiterer E-Bus, voraussichtlich von Solaris, erprobt werden. Einsatzgebiete sind die Linien 61 und 79.
dnn-online.de

Die Million im Visier hat das Ende 2013 gestartete E-Mobilitätsprojekt eMERGE von Daimler, RWE, Fraunhofer, PTV, RWTH Aachen, TU Berlin und Uni Siegen. 500.000 Kilometer wurden bisher elektrisch zurückgelegt und die Teilnehmer hoffen, bis zum Abschluss Ende 2015 die Millionengrenze zu knacken.
rwe.com

— Textanzeige —
URBAN-Future-ConferenceKonferenz-Highlights: Technologie-Update Sessions mit Top-Speakern von AVL, Siemens, Volvo, ABB, VW, Toyota, Mahindra, BMW, Renault, UITP & mehr – auf der URBAN FUTURE Global Conference 2014, der größten Smart City Konferenz Mitteleuropas. Jetzt mit Ticketcode ZT55X hier anmelden und 2-Tages-Konferenzpass für 499 € (statt 750 €) sichern!

E-mobile Gesetzeshüter: Sechs VW e-Up, zwei Opel Ampera und zehn Pedelecs befinden sich derzeit bei der Polizei in Niedersachsen im Einsatz, wie eine Anfrage der FDP ergab. Nächstes Jahr sollen darüber hinaus zwölf VW e-Golf und sechs Plug-in-Hybride als Streifenwagen erprobt werden.
mi.niedersachsen.de

DriveNow startet in Wien: Das Carsharing von BMW und Sixt wird ab Mitte Oktober mit 400 Fahrzeugen der Marken BMW und Mini in Wien vertreten sein. Von E-Autos steht in der Ankündigung nichts, doch vielleicht ändert sich das ja, wenn der BMW i3 in die DriveNow-Flotte einkehrt.
österreich.at, firmenauto.de

US-Verkäufe im September: Mit 2.881 verkauften Einheiten legte der Nissan Leaf in den USA erneut einen starken Monat hin. Im August hatte der Leaf in den Staaten 3.186 Verkäufe erreicht, so viele wie noch nie. Der Absatz des Chevy Volt brach im September dagegen mit 1.394 Verkäufen deutlich ein.
greencarreports.com, green.autoblog.com

16.06.2014 - 07:45

Hybrid-Verkäufe in den USA, DriveNow in San Francisco.

Studien-Tipp: IHS Automotive hat festgestellt, dass der Marktanteil von Hybridautos in den USA nicht annähernd in dem Umfang gestiegen ist wie die Zahl der angebotenen Hybridmodelle. Die Modellauswahl hat sich seit 2009 verdoppelt, während der Marktanteil nur von 2,4 auf 3,0 Prozent stieg.
blog.polk.com via autoblog.com

Video-Tipp: Seit Juni 2012 ist DriveNow auch in San Francisco vertreten – und das ausschließlich elektrisch. Colleen Taylor hat sich das Angebot von Richard Steinberg, CEO von DriveNow USA, erklären lassen und mit ihm eine Testfahrt in einem BMW ActiveE namens „Monica“ absolviert.
techcrunch.com

11.06.2014 - 08:11

New York, Schottland, DriveNow, Via Motors, BMW.

New York rüstet auf: EV Connect wurde von der New York Power Authority (NYPA) beauftragt, mehr als 100 Ladestationen an 37 Standorten im Bundesstaat zu installieren. Der Auftrag hat einen Wert von rund 1,5 Mio Dollar und ist Teil des Plans von New York, 3.000 Ladepunkte zu errichten.
evconnect.com via chargedevs.com

Schottland investiert: Die schottische Regierung stellt 3 Mio Pfund für die Elektromobilität im Land bereit. 2 Mio werden für die Errichtung von Schnellladestationen ausgegeben und eine weitere Million, um bis zu 30 neue Elektrofahrzeuge für die Autoclubs anzuschaffen.
fleetworld.co.uk

Beliebte BMW-Stromer: Die 60 von DriveNow in Berlin und München eingesetzten BMW ActiveE wurden schon von mehr als 40.000 Kunden gefahren. Die E-Autos werden laut Anbieter im Schnitt 8.000-mal pro Monat angemietet. Künftig soll auch der BMW i3 im CarSharing angeboten werden.
car-it.com

Elektro-Shuttle vorgestellt: Via Motors hat auf einer Konferenz in Las Vegas einen für Shuttledienste von Hotels und Flughäfen entwickelten Elektro-Van vorgestellt. Der „eREV Shuttle“ wird während kurzer Fahrpausen über die „Opportunity Charging“-Ladelösung von ClipperCreek mit Strom versorgt.
hybridcars.com

Günstiger laden: BMW hat in den USA eine App vorgestellt, die Kunden anzeigt, wann der Strom am billigsten ist. Die „Smart Charging App“ aus dem Elektronauten-Programm soll ab 2015 allen Besitzern des i3 und i8 zur Verfügung stehen und bis zu 400 Dollar im Jahr an Stromkosten sparen.
greencarreports.com, green.autoblog.com

Werbebanner_electriveCom_300x250

05.06.2014 - 08:21

Shared E-Fleet, Aida, DriveNow, ZEV Action Plan, Freightliner.

E-Flotte steht bereit: Stuttgarts grüner Bürgermeister Fritz Kuhn hat das ‚Shared E-Fleet‘ Projekt am Stuttgarter Engineering Park (STEP) eröffnet. Nun stehen den teilnehmenden Unternehmen vier BMW i3 zur Verfügung. Das Projekt erprobt IT-Lösungen für elektrisches Firmen-CarSharing.
firmenauto.de, idw-online.de

Stromer für Mitarbeiter: Aida hat sein E-CarSharing in Rostock und Hamburg gestartet. Mitarbeitern des Kreuzfahrt-Anbieters stehen dort nun BMW i3 zur Verfügung. Auch die Sparkasse stellt ihren Angestellten in Calw, Pforzheim und Mühlacker jetzt drei E-Autos zur Verfügung, setzt dabei aber auf Daimlers Smart Electric Drive, für die die Bank eigens auch Ladesäulen aufgestellt hat.
finanzen.net (Aida), schwarzwaelder-bote.de (Sparkasse)

CarSharing lohnt sich offenbar auch für Betreiber: Das Angebot DriveNow von BMW und Sixt meldet jetzt jedenfalls, „gerade den Break-even erreicht“ zu haben. Nun soll weiter expandiert werden: Geprüft werden gegenwärtig 15 Großstädte in Europa und zehn in den USA.
automobilwoche.de

Multi-State ZEV Action Plan vereint acht amerikanische Staaten (Kalifornien, Connecticut, Maryland, Massachusetts, New York, Oregon, Rhode Island und Vermont) in ihrem Ziel, bis 2025 weitere 3,3 Mio Elektro-Fahrzeuge auf die Straßen zu bringen. Zunächst soll die Infrastruktur ausgebaut werden.
automobil-produktion.de, nescaum.org (Aktionsplan zum download als PDF)

Hybrid-Truck förderfähig: Der hybride Diesellaster Freightliner M2 106 ist in das ‚New York Truck-Voucher Incentive‘ (NYT-VIP) Programm aufgenommen worden. In diesem stellt der US-Bundesstaat insgesamt 19 Mio Dollar für die Anschaffung emmissionsarmer Last- und Nutzfahrzeuge zur Verfügung.
autorentalnews.com

21.03.2014 - 09:10

DriveNow.

Stolze 250.000 Kunden vermeldet DriveNow: Das entspricht im Schnitt 250 Neuanmeldungen pro Tag seit Einführung des CarSharing-Dienstes von BMW und Sixt im Juni 2011. In einigen deutschen Städten sowie in San Fransisco ist auch der elektrische BMW ActiveE im Einsatz. Wann der i3 kommt – unklar.
car-it.com, pressebox.de

13.03.2014 - 09:04

Multicity, Hubject, DriveNow, Osterholz, My Electric Avenue.

Berliner E-CarSharing wächst: Citroën erweitert den Radius von Multicity. Die Botanischen Gärten gehören nun ebenso zum Geschäftsgebiet wie eine strategisch wichtige Anbindung an den Flughafen Tegel. Durch die östliche Ausweitung konnte zudem eine weitere Ladesäule integriert werden.
newfleet.de, auto-medienportal.net

Neue Hubject-Partner: Das bisher oft als Kontrahent gesehene Startup Ubitricity schließt sich mit seiner Laternen-Lösung dem intercharge-Netzwerk von Hubject an. Auch die Berliner Plattform PlugSurfing und das Salacher Unternehmen Heldele sind seit gestern neue Hubject-Partner.
Quelle: Vorab-Info per Mail

25 neue Städte will BMW mit dem zusammen mit Sixt betriebenen Miet-Angebot DriveNow erschließen. BMW-Markenvorstand Peter Schwarzenbauer strebt 10 bis 15 neue Städte in Europa und 10 neue US-Cities an, nennt hierfür allerdings kein konkretes Zeitfenster.
bloomberg.com, green.autoblog.com

– Stellenanzeige –
Tesla Motors is looking for an experienced Project Developer DACH to drive all phases of Tesla’s Supercharger installations, including site diligence, approvals, construction and closeout. The responsibilities of this position may change over time, this role requires flexibility and the ability to adapt to the evolving needs of the project and the organization. Office Location: Munich, Germany. There will be opportunities for career growth based on performance and interest! More information >>

Osterholz versucht´s elektrisch: Der niedersächsische Landkreis testet ab sofort zwei E-Smart sowie einen E-Worker von MEGA mit Ladefläche, der für Grünarbeiten eingesetzt wird. Die Fahrten der Kreisverwaltung werden vom Forschungsprojekt „Unternehmensinitiative Elektromobilität“ ausgewertet.
landkreis-osterholz.de via weser-kurier.de

Frankenberg elektrisiert und rechnet: Über eine zweite Ladesäule für E-Autos und zwei neue Stromspender für E-Bikes ist man sich in der sächsischen Stadt einig. Darüber, wie der ausgediente i-MiEV ersetzt werden soll, noch nicht – denn nicht jeder stimmt den Kosten für einen BMW i3 zu.
freiepresse.de

Britische Schnäppchenjäger: Das Projekt „My Electric Avenue“, das sich dem intelligenten Laden verschrieben hat, kann sich vor Interessenten kaum retten. Denn Teilnehmer erhalten so hohe Rabatte für den Nissan Leaf, dass er oftmals preiswerter ist als ein vergleichbarer Verbrenner.
thegreencarwebsite.co.uk, transportevolved.com

— Textanzeige —
Logo_MobiliTec_250Erleben Sie Elektromobilität live – MobiliTec Testparcours: Auf ca. 15.000m2 können interessierte Besucher in Kooperation mit dem TÜV Nord Fahrzeuge, von reinen batteriegetriebenen Elektrofahrzeugen bis hin zu Brennstoffzellenfahrzeugen, testen und erfahren. Informieren Sie sich im Vorfeld der Halle 27 über aktuelle Fahrzeuge und die neueste Generation von Ladeinfrastruktur. Gute Fahrt!
www.hannovermesse.de

16.01.2014 - 09:41

DriveNow-Zwischenbilanz.

Mehr als 215.000 Kunden zählt inzwischen das CarSharing-Angebot von BMW und Sixt, etwa dreimal so viele wie vor einem Jahr. Den erfolgreichsten Start legte DriveNow in Hamburg hin, wo sich seit November 2013 bereits 25.000 Nutzer angemeldet haben.
car-it.com

04.11.2013 - 09:34

DriveNow, Vattenfall, Toyota, Bochum.

DriveNow wird hanseatisch: Der CarSharing-Ableger von BMW und Sixt startet in Hamburg durch. 450 konventionelle Fahrzeuge von BMW und Mini können ab sofort im Stadtgebiet angemietet werden. Bürgermeister Olaf Scholz fordert DriveNow auf, im nächsten Schritt Elektroautos einzusetzen.
welt.de, bild.de

Universal-Schnelllader in Hamburg: Vattenfall hat am Betriebssitz eine öffentlich zugängliche Schnellladestation errichtet. Sie unterstützt sowohl CCS-Schnellladung als auch CHAdeMO.
pressebox.de

Toyota erweitert Ladenetzwerk: Der japanische Hersteller baut seine Praxistests mit Ladestationen in der Heimat aus. Zusätzlich zu den 32 bestehenden Stationen sollen 40 neue Standorte in vier Städten identifiziert und benutzerfreundliche Authentifizierungsmethoden getestet werden.
greencarcongress.com, electriccarsreport.com

Friedhofs-Stromer: Trauernde, die nicht mehr gut zu Fuß sind, bekommen auf dem Bochumer Hauptfriedhof jetzt einen besonderen Service geboten. Sie werden auf Wunsch kostenfrei mit einem elektrisch betriebenen Gefährt lautlos zum Grab ihrer Angehörigen befördert.
derwesten.de