Schlagwort:

17.05.2019 - 11:34

VW: Fertigung von E-Kleinwagen in Osteuropa statt Emden

Volkswagens Pläne zur künftigen Werksbelegung rotieren ordentlich: Der rein elektrische Kleinwagen für unter 20.000 Euro soll ab 2023 in Osteuropa statt wie ursprünglich geplant in Emden gebaut werden. Dafür gibt wohl das Zwickauer Werk den ID. Crozz nach Emden ab.

Weiterlesen
08.03.2019 - 15:08

E-Busse: Solaris richtet Strategie auf Markthochlauf aus

Genau 107 Batteriebusse lieferte Solaris 2018 an Kunden in Belgien, Tschechien, Spanien, Deutschland, Norwegen, Polen, Rumänien, die Slowakei, Schweden und Italien aus. Beim Absatz von E-Bussen in Europa kam der polnische Hersteller damit nach eigenen Angaben auf einen Marktanteil von 17 Prozent.

Weiterlesen

– ANZEIGE –



27.07.2018 - 15:15

Slowakei fördert nur noch kommunale E-Fahrzeuge

Das Ende letzten Jahres noch einmal um ein halbes Jahr verlängerte slowakische Subventionsprogramm für die Anschaffung von Elektroautos und Plug-in-Hybriden durch Privatpersonen ist Ende des letzten Monats ausgelaufen und wird nicht weiter verlängert.

Weiterlesen
13.06.2018 - 16:51

Jaguar Land Rover entwickelt flexible Fahrzeug-Architektur

Auch Jaguar Land Rover plant eine flexible Fertigung von Verbrenner-, Hybrid- und Elektroautos. Immerhin will JLR ab dem Jahr 2020 für jedes Modell auch eine elektrifizierte Variante im Angebot haben. Mit diesem Schritt folgt der Hersteller den Beispielen von Mercedes und BMW.

Weiterlesen

– ANZEIGE –



26.04.2018 - 14:39

CEUC: Neuer Schnellladekorridor für Zentral- & Osteuropa

Die EU-Kommission fördert im Projekt CEUC (Central European Ultra Charging) den Aufbau von 118 ultraschnellen Ladestationen mit bis zu 350 kW in sieben Ländern. Smatrics wurde als Dienstleister für den Rollout, Betrieb und die Wartung des Netzwerks ausgewählt.

Weiterlesen
26.04.2018 - 12:41

Zhi Dou schaut sich in Europa nach Werkstandort um

Der zum Geely-Konzern gehörende chinesische Elektroauto-Produzent Zhi Dou plant einen Produktionsstandort in Europa. In der näheren Auswahl für das Werk sind Medienberichten zufolge die Slowakei und Rumänien – entschieden werden soll im Herbst.

Weiterlesen
09.03.2018 - 14:02

PSA fasst Slowakei für E-Auto-Produktion ins Auge

PSA will E-Autos in der Slowakei fertigen, wie „The Slovak Spectator“ auf dem Genfer Autosalon von Konzernchef Carlos Tavares erfahren haben will. Um welches Modell es sich handeln wird, ist noch nicht bekannt – als wahrscheinlich gelten aber E-Ableger des Citroën C3 oder des Peugeot 208.

Weiterlesen
10.11.2017 - 12:19

NEXT-E: 252 Schnelllader für Mittel- und Osteuropa

Im Rahmen des Projekts NEXT-E wird ein Netzwerk von 252 Schnellladestationen für E-Fahrzeuge in Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien und Rumänien aufgebaut. Die Anlagen werden mit 18,8 Mio Euro aus dem CEF-Programm der EU gefördert. 

Weiterlesen
20.10.2017 - 10:45

18 E-Busse für die slowakische Hauptstadt Bratislava

In der slowakischen Hauptstadt sollen 18 Elektro-Busse bestehende Dieselbusse ersetzen. Der ÖPNV-Betreiber DPB will bis Ende 2017 mit finanzieller Unterstützung der EU 16 elektrische 12-Meter-Busse sowie zwei 9-Meter-Busse beschaffen und die nötige Ladeinfrastruktur errichten.
spectator.sme.sk

17.11.2016 - 08:11

Hyundai, Min’an, EU, McLaren, Slowakei, Mercedes.

Hyundai-Ioniq-electric-300Hyundai ignoriert Trump – zumindest vorerst: Inklusive des Ioniqs wollen die Koreaner bis 2020 weiterhin 14 Elektro- und Hybridmodelle auf den US-Markt bringen. Wie CEO Dave Zuchowski nun bestätigte, sehen die Pläne u.a. je vier elektrische und Plug-in-Hybrid- sowie ein Brennstoffzellenmodell vor. Mit Blick auf den nächsten US-Präsidenten will der Hyundai-Chef mögliche Änderungen im Automarkt später beurteilen.
autonews.com

Fünftes E-Autostartup in China genehmigt: Mit Min’an hat das fünfte Jungunternehmen und das erste Joint Venture die im Sommer seitens der Regierung verpflichtend eingeführte Genehmigung zur Produktion von Elektroautos erhalten. 2018 soll ein erstes Modell auf den Markt kommen, das entsprechende Werk soll anfangs 50.000, später dann 150.000 Autos jährlich hervorbringen.
shanghaidaily.com

EU fördert E-Müllwagen & Co.: Im Rahmen des LIFE-Programms investiert die EU-Kommission knapp 223 Mio Euro in umweltfreundliche und CO2-emissionsarme Pilotprojekte. Einige Gelder gehen auch in die Elektromobilität, etwa in den Praxiseinsatz von Müllwagen mit Elektroantrieb in Belgien.
europa.eu, europa.eu (Liste der Projekte)

— Stellenanzeige —
has to behas.to.be gmbh sucht Vertriebsprofi (m/w) für Deutschland: Als Innovationsführer im Bereich der cloudbasierten Managementplattformen für Elektroauto-Ladeinfrastruktur suchen wir ab sofort Unterstützung zur Repräsentation unseres Unternehmens vor Interessenten, Kunden und Partnern sowie zur Umsetzung unserer Vertriebsstrategie in Deutschland. Alle Informationen finden hier >>

Zweites Hybrid-Hypercar von McLaren: Mit dem P1 haben die Briten die Gattung mitbegründet und unter dem Codenamen BP23 wird nun ein weiterer elektrifizierter Straßenbolide entwickelt. Inspiriert wird der dreisitzige „Hyper-GT“ vom Kult-Renner McLaren F1. Man rechnet mit über 515 kW Hybrid-Power.
autocar.co.uk

Slowakei fördert E-Autos: Das angekündigte Subventionsprogramm (wir berichteten) ist nun fix, die Regierung bezuschusst E-Autos mit bis zu 5.000 und Plug-ins mit bis zu 3.000 Euro. Privatpersonen und Firmen erhalten die Prämie für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen. Insgesamt sind 5 Mio Euro dafür eingeplant.
cleantechnica.com, data.greenway.sk (Förderdetails)

GLE 500e im Test: Sebastian Viehmann hat das Plug-in-SUV von Mercedes unter die Lupe genommen. Das Auto sei merkbar nachgerüstet. So erscheint der Antrieb wenig effizient und ruckelt beim Rangieren. Zudem schaffe der „Grüne mit zu viel Wohlstandsspeck“ nur 20 statt 30 Elektro-Kilometer.
focus.de

07.11.2016 - 08:03

Coop, Emden, Krefeld, Österreich, Slowakei, Nissan.

Wasserstoff für die Schweiz: Coop hat in Hunzenschwil im Kanton Aargau die erste öffentliche eidgenössische Wasserstoff-Tankstelle eröffnet. Darüber hinaus wurde die Firmenflotte um einen mit Wasserstoff betriebenen Lastwagen mit Anhänger sowie zwölf Hyundai ix35 Fuel Cell erweitert. Langfristig plant das Handelsunternehmen den Aufbau eines landesweiten H2-Tankstellennetzes.
20min.ch

Dienst-Stromer für Emden und Krefeld: Die Stadtverwaltung Krefeld hat vier Elektroautos in Betrieb genommen: zwei e-Golf und zwei Peugeot Partner Electric. Für die Stadtverwaltung Emden gehen ebenfalls zwei e-Golf an den Start. Für beide Städte sind es die ersten elektrischen Dienstwagen.
krefeld.de, emden.de

Die österreichische Post hat ihre Flotte auf insgesamt 360 Nissan e-NV200 aufgestockt. Damit betreibt sie nach eigenen Angaben den größten Nissan-Elektro-Fuhrpark in Europa.
nissanfanblog.de

— Textanzeige —
e-mobil BW_LieSE-FilmInnovations- und Wachstumspotenziale für den Mittelstand: Um Marktchancen der Mobilität der Zukunft nutzen zu können, müssen traditionelle Geschäftsmodelle reformiert und Technologiekompetenzen gezielt ausgebaut werden. Der Wandel in der Mobilitätsindustrie betrifft neben den Fahrzeugherstellern insbesondere die kleinen und mittelständischen Automobilzulieferer. Das vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg geförderte Projekt „LieSE – Lieferant im System Elektromobilität“ zeigt, welche Innovations- und Wachstumspotentiale der Mobilitätswandel bringt. Film ab!

E-Busse für die Slowakei: Škoda Electric hat sich in Ausschreibungen um jeweils 15 elektrische Trolleybusse für die slowakischen Städte Žilina und Prešov durchgesetzt. Die Verträge mit dem tschechischen Unternehmen beinhalten Optionen für insgesamt 22 weitere Fahrzeuge.
newstix.de

V2G für England: Nissan hat an seinem Forschungszentrum Nissan Technical Center Europe (NTCE) im britischen Cranfield nun acht seiner zusammen mit dem Energieversorger Enel entwickelten Vehicle-to-Grid-Ladestationen in Betrieb genommen.
electriccarsreport.com

13.09.2016 - 08:32

BMW, Proterra, Trodoidion, Slowakei, TX6.

Entwickelt BMW eigenes „Model 3“? Aus München dringen weitere Gerüchte zu einer möglichen Elektro-Offensive in die Welt. Angespornt von den vielen Vorbestellungen für das Tesla Model 3 will BMW demnach eine eigene E-Limousine in der Mittelklasse bauen. Als Basis könnte die absatzstarke 3er-Reihe dienen – und kein eigenständiges Modell mehr wie bislang in der i-Sparte. Laut „Handelsblatt“ treten zudem ein X-Modell – womöglich der X4 – und der Mini den Weg in die Elektromobilität an.
handelsblatt.com (Bezahl-Content), manager-magazin.de

Größerer Akku für C Evolution: Neben dem E-Autogeschäft baut BMW auch bei elektrischen Zweirädern aus. Dem Roller C Evolution spendiert der Konzern nun eine Long-Range-Variante mit der Akkuzelle aus dem neuen i3. 160 km E-Reichweite und bis zu 35 kW Leistung zeichnen das neue Topmodell aus. Die Führerschein-A1-konforme 11 kW starke Version mit 100 km bleibt im Programm.
autogazette.de, auto-medienportal.net, bmwgroup.com

— Textanzeige —
World of Energy SolutionsWORLD OF ENERGY SOLUTIONS: Blackout für E-Mobilität? Autonome Fahrzeuge und Smart cities lenken den Blick auf die Sicherheit digitaler Systeme und kritischer Infrastrukturen. Marc Elsberg, Autor des Bestsellers „Blackout“, spürt mit dem Vortrag „Vulnerability of a digital world“ potentielle Schwachstellen auf. 10.-12.10.2016, Stuttgart www.world-of-energy-solutions.de

E-Bus mit 560-km-Batterie: Proterra stellt mit dem Catalyst E2 einen vollelektrischen Bus vor, der dank besonders großer Akkus auch längere Strecken außerhalb von Stadtzentren bedienen kann. Kapazitäten von bis zu 660 kWh sollen E-Reichweiten bis zu 560 km ermöglichen. Derweil sind im Heimatmarkt Nordamerika bislang schon mehr als 300 E-Busse von Proterra unterwegs.
insideevs.com, greencarcongress.com, prnewswire.com

1.000-kW-Toroidion kommt! Der finnische E-Supersportler befindet sich offenbar bereits in der finalen Entwicklungsphase. Auf Basis des 2015 vorgestellten 1MW Concept (wir berichteten) entsteht nun eine Kleinserie von 75 Autos pro Jahr. Zudem arbeitet das Toroidion-Team mit Rennass Mika Salo an einer Teilnahme des 1.000-kW-Geschosses an den 24h von Le Mans.
electricautosport.com

ZF Friedrichshafen_Neu!

Slowakei plant E-Autoförderung: Bis 2030 sollen E-Autos 31 Prozent des gesamten Autoabsatzes ausmachen, plant die ambitionierte Regierung. Eine ganze Reihe von Fördermaßnahmen soll dies möglich machen: Direkte Zuschüsse, verringerte Gebühren und Steuern, bessere Anrechnungen bei Firmen, Umweltzonen und nicht zuletzt ein mitwachsendes Ladenetzwerk.
spectator.sme.sk

T6X, das erste indische E-Motorrad: Hervorgegangen aus einem Uni-Projekt, will die indische Firma Tork Motorcycles 2017 ihr ersten E-Modell auf den Markt bringen. Das T6X bietet rund 100 km E-Reichweite und fährt bis zu 85 km/h schnell. Mit Hilfe von zwei Gründern des Fahrdienstes Ola soll der Marktstart flott anlaufen: Im ersten Jahr sind 10.000, im zweiten schon 50.000 Verkäufe geplant.
business-standard.com

11.09.2015 - 07:51

Nissan, BMW i5, Tesla, LeTV, Hyundai, Slowakei.

Nissan-Leaf-2016-BronzeLeaf läuft länger: Nissan hat schon vor der IAA den modifizierten Leaf vorgestellt, der ab Januar 2016 erhältlich sein wird. Die Reichweite erhöht sich dank des neuen 30-kWh-Akkus bei den Ausstattungslinien Acenta und Tekna laut Hersteller von 200 auf 250 Kilometer gemäß NEFZ. Für den Leaf Acenta ruft Nissan 28.060 Euro zuzüglich Batteriemiete auf – inklusive Batterie sind’s mindestens 33.960 Euro. Die Basisversion kommt weiterhin mit 24-kWh-Akku.
heise.de, newsroom.nissan-europe.com

Frische Zutaten für BMW-i5-Gerüchteküche: Das spanische Portal „motor.es“ will von Insidern erfahren haben, dass ein Crossover-Modell mit Brennstoffzelle die Lücke zwischen dem vollelektrischen i3 und dem Plug-in-Hybrid i8 schließen soll. 2020 soll das Modell demnach auf den Markt rollen.
bmwblog.com, motor.es (Spanisch)

— Textanzeige —
ubriticity 2015ubitricity macht Ladeinfrastruktur flächendeckend bezahlbar. Laden Sie dank intelligentem Ladekabel und einfacher Ladepunkte überall günstig und auf eine Rechnung. Besuchen Sie uns auf der IAA und überzeugen Sie sich von unseren Lösungen für Dienstwagen & Flotten, Wohn- & Gewerbeimmobilien sowie Kommunen & Stadtwerke. www.ubitricity.com

Tesla baut deutsches Vertriebsnetz aus: Tesla will noch dieses Jahr einen Showroom auf der Düsseldorfer Königsallee eröffnen – Tür an Tür mit Apple. Bis zu fünf weitere Stores in Deutschland sollen folgen. Offenbar dreht der Vertrieb jetzt, wo ausreichend Supercharger stehen, erst richtig auf.
wiwo.de (Paid Content)

LeTV drückt auf die Tube: Der chinesische Streamingdienst LeTV treibt sein E-Auto-Projekt weiter voran. Nun wurde der ehemalige Chef von Shanghai General Motors, Ding Lei, angeheuert. Zuvor wurde bereits Allen Lu, zuletzt China-Chef der japanischen Luxusmarke Infiniti, verpflichtet.
bloomberg.com

Mennekes_Content Ad_Home

Update zum Hyundai Gran Turismo: Hyundai zeigt auf der IAA neue Bilder seines „N 2025 Vision Gran Turismo“. Details zum Antrieb sind noch nicht bekannt, aber in der Unternehmensmeldung ist von „sustainable technology“ die Rede – gut möglich also, dass für das digitale Konzeptauto der neuen Hochleistungssparte „N“ ein elektrifizierter Antrieb vorgesehen ist.
autoblog.com

E-Offensive in der Slowakei: Die Slowakische Regierung hat eine Strategie zur Förderung der E-Mobilität vorgelegt. Vorgesehen sind u.a. eine Infokampagne, Kaufanreize, ein Ausbau der Ladeinfrastruktur und Investitionen in Forschung und Entwicklung. 2020 sollen zwischen 10.000 und 25.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride auf den slowakischen Straßen fahren – aktuell sind’s 300.
spectator.sme.sk

16.05.2014 - 08:45

Luxemburg, Bayern, Sixt, eMOTION Zürich, Slowakei.

Luxemburger E-Offensive: Die Regierung möchte, dass bis zum Ende des Jahrzehnts 40.000 E-Autos auf den Straßen des Großherzogtums fahren und investiert massiv in Ladestationen. 750 bis 800 davon soll alleine der Netzbetreiber Creos errichten. Besonderheit: Kunden sollen die Möglichkeit erhalten, an den Säulen auszuwählen, von welchem Anbieter sie den Strom beziehen möchten.
tageblatt.lu

Bayerische Ankündigung: Innenminister Joachim Herrmann hat anlässlich der Freigabe der A9-Schnellladeachse bekräftigt, dass an 70 Standorten entlang des bayerischen Autobahnnetzes Schnellladepunkte entstehen sollen. Ein Zeitfenster hierfür nannte Herrmann allerdings nicht.
automobil-produktion.de

Sixt vermietet i3: Der Autovermieter Sixt hat den BMW i3 in seinen Fuhrpark in München, Hamburg, Berlin und Amsterdam aufgenommen. Der Tagespreis liegt bei 129 Euro inklusive ChargeNow-Ladung. Künftig soll das Anmieten des i3 auch in Frankfurt und auf Mallorca möglich sein.
firmenauto.de, sixtblog.de

Schweizer E-CarSharing: Die Migros-Tochter m-way startet ihr Projekt „eMOTION Zürich“. 16 Projektpartner aus Zürich und Umgebung stellen zwölf Monate lang zehn Renault Zoe, zwei Renault Kangoo Z.E., vier Smart ED und einen VW e-Up zum Teilen und Buchen via Sharoo bereit.
swiss-press.com, m-way.ch

Slowakische Schnellladung: GreenWay hat 15 CHAdeMO-Ladestationen zwischen Bratislava im Westen und Košice im Osten des Landes eröffnet. Die Einweihung der Route fand mit zehn neuen Nissan Leaf statt, die anschließend an GreenWay-Kunden übergeben wurden.
transportevolved.com

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/05/17/vw-fertigung-von-e-kleinwagen-in-osteuropa-statt-emden/
17.05.2019 11:34